Waschmaschinen unterbau selber bauen

    0
    4

    Waschmaschinen-/Trocknerpodest

    Für meine Frau möchte ich ein Podest erstellen, auf das ich Waschmaschine und Trockner stellen kann, damit sie sich nicht immer so tief bücken muss.

    Hat jemand eine Idee, wie ich sowas stabil bauen kann, damit es den Erschütterungen und dem Gewicht der Geräte stand hält. Wie sieht es mit einem Wasserabfluss aus ?

    Die Frage ist wie hoch denn das Podest werden soll, wenn es nicht mehr als 20cm sind kannst Du das direkt als Betonpodest ausführen und dann mit Fliesen bekleben. Wenn es höher sein soll kannst Du auch erstmal ein paar Schichten mit Kalksandsteinen mauern, entweder als geschlossenes Viereck oder 3-4 Streifen quer zur Wand. Dabei musst Du darauf achten, das die Mäuerchen gut mit den vorhandenen Wänden verbunden werden. Dann die Platte oben drauf giessen – aber nicht vergessen oben und unten eine ausreichende Bewehrungs (Matten) einzulegen .

    Die Grösse des Podestes so wählen, dass die WM sich beim Schleudern etwas bewegen kan ohne abzuhauen. wenn Du die Fliesen auf dem Podest ganz leicht nach vorne neigst (1%), dann sollte es auch kein Problem mit stehendem Wasser geben, die Neigung musst Du dann natürlich mit den Stellfüssen an den Geräten ausgleichen!

    Re: Re: Waschmaschinen-/Trocknerpodest

    Das Podest soll ungefähr so hoch sein, dass es möglich ist, darunter noch Wäschekörbe unterzubringen (ca. 35 cm Höhe). Es ist nicht möglich, das Podest mit den Wänden zu verbinden, weil mein Haus ein Holzblockhaus ist, und die Wände irgendwie immer in Bewegung sind.

    Ich hatte mir überlegt, im Abstand von ca. 45 bis 50 cm vier kleine Mäuerchen hochzumauern auf etwa 40 cm Höhe und dann darauf ein Platte zu befestigen (z.B. Küchenarbeitsplatte) bin mir aber nicht sicher, ob das stabil genug ist. Eine Betonplatte scheint mir nicht ausreichend schwingungsresistent, bzw. müsste schätzungsweise mindestens 10 – 15 cm stark sein, um die Belastungen auszuhalten.

    Re: Re: Waschmaschinen-/Trocknerpodest

    Ich hatte mir überlegt, im Abstand von ca. 45 bis 50 cm vier

    kleine Mäuerchen hochzumauern auf etwa 40 cm Höhe und dann

    darauf ein Platte zu befestigen (z.B. Küchenarbeitsplatte) bin

    mir aber nicht sicher, ob das stabil genug ist.

    Nimm eine Siebdruckplatte wie man sie für Betonschalungen verwendet, nicht ganz Billig – aber stabil. Wenn Du die Mäuerchen nicht an der wand befestigen kannst, dann mauere wenigsten an der hinteren Seite zu (sa dass es wie ein nach vorne offener Kamm aussieht) dann kippt die ganze Konstruktion nicht so leicht um

    Betonplatte . müsste schätzungsweise mindestens 10 – 15 cm stark sein,

    Re: Re: Waschmaschinen-/Trocknerpodest

    Hallo, ich habe dieses Problem bei mir etwas einfacher gelöst

    Ich habe aus 4×6 cm Kreuzrahmen mehrere Rahmenständer (ca 40×60 xm )zusammengeschraubt. Die Rahmen habe ich im Abstand von 60 cm untereinander sowohl auf der Rückseite als auch an der oberen Vorderfront mit durchgehenden Kreuzrahmen versteift. Mit einem selbstklebenden Schallschutzstreifen auf der Unterseite stehen sie direkt auf dem Fliesenboden. Auf diese Konstruktion habe ich ich mit Winkeln eine normale Küchenarbeitsplatte montiert, die an den Wandanschlüssen ebenfalls mit Schallschutzstreifen versehen wurde. Die Konstruktion hält die Vibration der Waschmaschine beim Schleudern sehr gut aus, und ist auch in den übrigen Wonungen im Haus nicht wahrzunehmen. Auf Wunsch kann ich Dir gerne ein Foto schicken.

    Viel Spass bei der Bausausführung.

    ich stehe gerade vor dem gleichen Problem. Könntest Du mir Fotos von Deinem Podest zusenden?

    Vielen Dank vorab

    ich stehe gerade vor dem gleichen Problem. Könntest Du mir Fotos von Deinem Podest zusenden?

    Vielen Dank vorab

    ich bezweifel mal das Uwe als Gast nach 9Jahren noch aktiv ist.

    Auch Wasser ist ein nobler Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen.

    Hat da jemand inzwischen neue Ideen? Ich wäre daran auch sehr interessiert! Allerdings möchte ich nicht nur ein Podest bauen sondern gleich eine Art Schrank! Hab sowas mal in einem Küchenstudio gesehen (waren dann vermutlich auch Küchenmöbel).

    Da stand die Waschmaschine und der Trocker auf einer angenehmen Arbeitshöhe (ca. 70-80cm) und oben drüber gab es noch Regale etc. Und in das Podest waren sogar noch 2-3 Schubladen eingebaut.

    Jemand eine Idee wie sowas gemacht werden könnte?

    das Thema scheint ein Dauerbrenner zu werden.

    Beton + Stahl + Mauern ist stark übertrieben.

    Habe 4 Stück Rahmen 60x80x350 genommen, oben mit breiten

    Brettern (18×150) verklebt + verschraubt.

    Waschmaschine steht auf den Holmen, überstehende Bretter

    fixieren gegen seitliches Verrutschen.

    Unter sind Rollen d´ran mit Bremsen; dann kann man die Maschine leicht wegbewegen für Anschlüsse oder zum säubern.

    Das funktioniert super; sein Jahren.

    wäre es dir vielleicht möglich davon mal ein Foto zu machen und hier einzustellen?

    Sorry, mit Bildern klappt bei mir noch nicht (alter Browser

    . im PC installiert?!)

    Miß an Deiner Waschmaschine die Außenmaße der Füße.

    Die sollen sicher auf den senkrechten Holmen stehen.

    Diese Holme müssen mit 4 Brettern (Du kannst auch Resopal-beschichtete Spanplatten- oder OSB-Platten nehmen, verbunden werden um das Ganze zu stabilisieren.Sollte Ca. 15mm übestehen damit Maschine nicht runter-

    Die Breite dieser Seitenteile kann auch mit der Holmlänge identisch sein; oder weniger- und Du bringst noch eine rollbare Schublade unter.

    Die lenkbaren Rollen sollen ca. 50kg tragen.

    Das Forum für Hand- und Elektrowerkzeuge, Garten- und Motorgeräte

    Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde

    Waschmaschinensockel aus Holz

    Registriert: 27. Jul 2007, 11:26

    ich muss einen Waschmaschinensockel aus Holz bauen, da der Abfluss auf ca. 1,50 m ist und die Maschine nicht richtig abpumpt. Die Vermieter wollen aber keinen gemauerten Sockel, sondern etwas aus Holz, da der Boden ja so schön gefliesst ist.

    Hat da vielleicht jemand eine Idee wie man so was baut und was dabei zu beachten ist damit das stabil ist und nicht rutscht?

    Registriert: 11. Jan 2004, 01:25

    Registriert: 7. Sep 2006, 07:31

    Stihl MS 260, MS 440, MS 051

    Bosch GKE 40 BC

    Makita DCS 230 TH

    Registriert: 19. Jan 2004, 15:54

    Ich würde mich erkundigen, ob es tatsächlich eine Normhöhe für Waschmaschinenabflüsse gibt. Davon ab bin ich sowieso der Meinung, dass das nicht Dein Problem ist, sondern das der Vermieter.

    Registriert: 13. Jan 2004, 20:01

    Wohnort: Gauting bei München

    schau mal da, eine Wama müsste eigentlich bei 1,50 m Höhe noch zurecktkommen, ist ein Grenzfall.

    es gibt keine Probleme, nur versteckte Lösungen

    Registriert: 19. Jan 2006, 05:48

    Das mit dem Holzsockel geht zwar mit einer modernen WM grundsätzlich, aber ich würde mir das nicht antun. Der muß trotz aller Maßnahmen zur Unwuchtkontrolle ziemlich stabil sein und außerdem ist die Sache anfällig gegen Fäulnis etc. Zur Sicherheit gegen abrutschen wären ringsum Leisten oder etwas vergleichbares erforderlich. Eine besondere Schönheit wird das Konstrukt also eher nicht.

    In 1,50m Höhe kann die integrierte Laupenpumpe einer WM durchaus abpumpen. Das Problem ist aber, daß dabei bei vielen WM zuviel Wasser in der WM zurückbleibt bzw. zurückläuft. Eine Lösung könnte vielleicht in einer Rückschlagklappe bestehen. Das habe ich noch nicht probiert – auf jeden Fall müßte die mit geringen Druckdifferenzem zurecht kommen.

    Registriert: 7. Sep 2006, 08:39

    Registriert: 19. Jan 2006, 05:48

    Nun ja – eine WM in einem privatem Haushalt be- und entlädt man wohl selten mehr als 1. 2 Mal am Tag – Großfamilie oder ausgeprägter Waschzwang schon mal unterstellt. Meinst Du, daß da ergonomische Aspekte eine große Rolle spielen – schwere gesundheitliche Probleme mal außen vor? Interessant wird es eher bei Platzproblemen, wenn man den Platz unter oder über der WM noch irgendwie nutzen will.

    Was bedeutet denn eigentlich „nicht richtig abpumpt“? Die WM pumpt schon ab – wird aber nicht ausreichend leer? Ein beliebter Fehler ist auch ein ungeeigneter Siphon bzw. dessen Montage, welcher dann zumindest teilweise leergesaugt wird, wenn die Pumpe abschaltet, weil ein Rohrbelüfter fehlt. Stinkt es auch manchmal aus der WM? Bei den geringen Flottenvolumina der heutigen WM, stören schon geringe Rücklaufmengen aus dem Schlauchvolumen und ggf. einem Siphon erheblich und verschlechtern vor allem das Spülergebnis. Also erst gut nachdenken und systematisch die tatsächliche Ursache ermitteln – und erst dann ggf. Maßnahmen ergreifen. Rückschlagklappen erscheinen bei oberflächlicher Betrachtung zunächst als die einfachste Lösung – erweisen sich aber bei Schmutzwasser i.d.R. als fehleranfällig. Durch Haare, Flusen etc. neigen sie zum verstopfen. Deshalb ist so etwas in WM original auch selten zu finden und ist dann gut zugänglicher Bestandteil der Laugenpumpe bzw. des Flusensiebes. Wenn man also so etwas nachträglich macht, sollte es gut zugänglich sein. Zu klären wäre vorab auch, ob die Abflußleitung frei und das Flusensieb der WM (so vorhanden) sauber ist.

    Registriert: 19. Okt 2005, 22:11

    Wohnort: Ingelheim am Rhein

    Ingelheim am Rhein

    Qualität ist geiler!

    Registriert: 7. Sep 2006, 08:39

    Ja, die Familie ist groß

    Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.

    Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.

    Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

    Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

    Waschmaschine Podest

    Waschmaschine und Trockner sollen auf ein Podest in „gemütlicher“ Arbeitshöhe.

    Dafür gibt es zahlreiche Varianten – betoniert, gemauert, Ytong, Holzgestell oder Metallgestell.

    Mir ist nicht ganz klar, inwiefern meine Konsolen „doffe“ aussehen würden und dass in der Waschküche Optik Vorrang vor Funktion hat.

    Und die Wandelbarkeit der Bauwerke möchte ich auch gewährleistet haben – nicht jeder hat die gleichen Wünsche an die Arbeitshöhe usw.

    Wir haben ein Nirostagestell hinten auf 2 Seiten angedübelt und vorne zur Sicherheit noch einen Eckhaxn mit Gummipuffer. Außerdem vorne auf 6 cm ein Nirostarohr als Absturzsicherung – ist praktisch, leicht sauber zu halten und unten hat die Schmutzwäsche in Körben gut Platz. Trockner ist bei uns der Summawind(Föhn) der heuer andauernd bläst.

    Man sollte es der Frau schon gfierig anrichten – sonst kommen ihr die noch seltsamsten Ideen (Halbe/Halbe. )

    Da könnte man ja direkt ein römisches Dampfbad dazubauen.

    Das darf ich meiner Frau gar nicht zeigen – sonst will die wieder einen Umbau 😉

    Ich weiß zwar nicht was du in die Nischen stecken willst, aber bevor wieder das Heraklesschwert über mich herabfährt . sage ich lieber nichts.

    Solche Unterführungen sind blöde zu putzen. aber das ist meine faule „Männermeinung“.

    Sie ist meine Wasch-Miezi und bekommt nur gut riechendes Stallkleid. 😉

    . ich habe mir einen Wäscheschacht gebaut, damit das „Material“ gleich in der Maschine landet – Toplader vorausgesetzt.

    Die Konstruktion fand soviel Anklang, dass meine Kinder aufeinmal ihre Wäsche selber „entsorgten“ und zusammen mit Stallhosen gewaschen wurden – was einen richtigen Ehestreit nach sich zog.

    Hallo Walter, fesch.

    Das Podest am Foto ist nicht von mir, nur ein Lösungsvorschlag – ja, da ist schwer zu putzen, deswegen lieber eine Konsole.

    Wäscheschacht ist ja auch – mit nicht unbeträchtlichem Aufwand – eingebaut worden, deswegen soll jetzt nicht im Finale ein Pfusch passieren.

    @tria: industriekompressor – nimmst ihn auch fürn ofen. a gscheiter turbo 🙂

    Hallo bei uns stehen diese Geräte auf einem NIRO Gestell mit ausziehbarem Abstellplatz für Wäschekorb

    wo bleiben hier die frauenrechterInnen?

    Ist fast 1 zu 1 zu unsrigem, das mit den Schubladen zeig ich der Meinigen aber nicht – die will fast alles was sie sieht auch selber haben.

    Keine Probleme mit Verrutschen ?- wir haben aus Angst davor extra noch einen „Zaun“ geschweißt.

    so stelle ich mir das vor und im Idealfall eben ohne Beine, damit man da ordentlich mit dem Wischer hinkommt.

    Woher hast Du das Gestell – ich finde nur Einzelgestelle.

    @ mfj: Aber nicht dass’d bei der Kombination Wäscheschacht- Toploader auf blöde Gedanken kommst .

    Hallo! Ich habe mir 3 Betonscheiben 8cm dick mit AQ50 betoniert und diese mit Fliesenkleber verklebt, auf jeder Seite mit 3 Gestellschrauben miteinander verschraubt und danach verfliest. Hält tadellos! Die Höhe habe ich auf 58 cm gemacht. Der Wäschekorb verschwindet nach Verwendung praktisch unter der ausziehbaren Lade. Beim Wasseranschluß habe ich ein Thermostat, da kommt dann das Wasser schon mit 30°C vorgewärmt in die Maschine.Meine Frau hat sich noch nicht beschwert.

    Hallo das Gestell ist selbst gebaut ! arbeite in der NIRO Branch

    Waschmaschine voll ca. 60-70 kg + vibrationen beim schleudern nich ohne !

    ich hab zwei flache NIROflansche auf das Podest geschraubt in denen die Fuesse der Waschmaschine stehen

    Источники: http://www.selbst.de/community/topic/5594/waschmaschinen-trocknerpodest, http://www.werkzeug-news.de/Forum/ftopic11448.h, http://www.landwirt.com/Forum/434083/Waschmaschine-Podest.html

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here