Wandfarben kinderzimmer

    0
    39

    Kinderzimmer Farben

    Kaum steht Nachwuchs ins Haus, stellt sich für Eltern die Frage, in welchen Farben das Kinderzimmer gestrichen werden soll. Von dieser Grundentscheidung hängt die Farbwahl der einziehenden Möbel und Accessoires ebenfalls ab. Kinder mögen es bunt – je bunter, umso wohler fühlen sie sich. Gerade in den ersten Jahren spielen Kinderzimmer-Farben eine große Rolle. Sie regen die Sinne des Kindes an, laden zum Träumen ein und können sogar das Wohlbefinden beeinflussen.

    Ebenso wie bei Erwachsenen können sich Kinderzimmer-Farben bereits auf kindliche Gemüter auswirken. Setzen Sie daher auf fröhliche, emotionale Kinderzimmer-Farben wie blau oder gelb. Nicht nur in Bezug auf die Wandgestaltung, ebenso für Möbel und Deko spielen Kinderzimmer-Farben eine Rolle. Als erster deutscher Shopping-Club für Möbel möchte Westwing Sie nicht nur mit abwechslungsreichen Einblicken in Stil- und Trendwelten begeistern, sondern bietet auch immer neue Anregungen, wie Sie schon mit kleinen Veränderungen große Raumwirkung erzielen.

    Wandfarben Topseller bei WestwingNow

    Tipps zur Farbwahl: Welche Kinderzimmer-Farben passen am besten?

    Rosa für die Mädchen und Blau für die Jungs? Das war einmal. Auch wenn beides nach wie vor typische und gern gewählte Kinderzimmer-Farben sind, ist eine allzu konventionelle Farbgestaltung längst überholt und einem kreativen bunten Pool unterschiedlichster Möglichkeiten gewichen. Dennoch werden bestimmte Kinderzimmer-Farben besonders gern zur Gestaltung von Wänden und Möbeln eingesetzt, da sie nicht nur eine positive Wirkung auf das Raumambiente haben, sondern auch auf die emotionale Ebene „ausstrahlen“.

    So hat beispielsweise die Farbe Blau die Eigenschaft, gerade auf ängstliche oder überaktive Kinder beruhigend und harmonisierend zu wirken. Die Kombination unterschiedlicher Farbtöne aus einer Farbfamilie schafft Harmonie und optische Balance im Kinderzimmer und kann wunderbar mit hübschen, farblich abgestimmten Deko-Ideen und Accessoires ergänzt werden. Wenn die Möbel der Kinder nun auch noch in passenden Kinderzimmer-Farben gehalten sind, wirkt der Raum insgesamt stimmig und beschert Kindern ein eigenes, kleines Wohlfühlreich.

    Während Blau beruhigt und ausgleicht, haben fröhliche Gelbnuancen eine erheiternde, aktivierende Wirkung auf Kinder. Grüntöne erfrischen die Sinne und wirken entspannend, rot schenkt Wärme und Geborgenheit. Kombinationen aus unterschiedlichen Kinderzimmer-Farben sind natürlich ebenso geeignet wie einheitliche Farbwelten. Mit Möbeln und ergänzenden Elementen wie Wohntextilien fördern Sie eine kindgerechte, harmonische Entwicklung.

    Kinderzimmer-Farben: Lassen Sie Wände sprechen

    Kinder sind sehr kreativ und lieben es, sich mit bunten Farben zu umgeben! Kinderzimmer-Farben spielen sowohl für eine ausgewogene Raumwirkung als auch als Ausdruck von Individualität und Persönlichkeit eine bedeutende Rolle. Egal, ob Sie sich für eine bunte Tapete oder einen farbigen Wandanstrich entscheiden: Kinderzimmer-Farben an der Wand geben die grobe Raumrichtung vor und lassen sich mit bunten Einrichtungselementen hervorragend ergänzen.

    Ob Wände, Möbel, Bilder, Wandtattoos, Spielzeug oder Accessoires: Kinderzimmer-Farben sind allgegenwärtig und wirken, je nach Farbton, mal belebend auf kleine Morgenmuffel, mal motivierend auf Hausaufgaben-Verweigerer. Ist die Wunschfarbe erst einmal gefunden, gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung mit Kinderzimmer-Farben im Baby- und Kinderzimmer.

    Nicht nur die Wände können Farben vertragen

    Neben einer oder mehreren Kinderzimmer-Farben an den Wänden geben bunte Vorhänge, Gardinen, Bettwäsche und Teppiche, in denen sich ähnliche Nuancen widerspiegeln, dem Raum den letzten Schliff. Während Babys zwar eine positive, farblich gestaltete Raumstimmung wahrnehmen, aber noch keine individuellen Vorlieben äußern können, haben größere Kinder gleichberechtigtes Mitspracherecht bei der Wahl von Kinderzimmer-Farben. Schließlich sind sie es, die dort wohnen und die meiste Zeit verbringen! Welche Kinderzimmer-Farben gefallen Ihrem Nachwuchs am besten?

    Rot ist voller Energie, gelb wirkt freundlich und warm, Grün und Blau strahlen Ruhe und Kraft aus – unabhängig vom Farbton sind sie für Kinder allesamt perfekt. Während sich der Geschmack von Kindern schnell ändern kann und mit neuen Möbeln und Accessoires Berücksichtigung im Kinderzimmer finden kann, lässt auch eine neue Wandgestaltung den Raum komplett anders wirken. Setzen Sie Kinderzimmer-Farben als Basis-Gestaltungselement ein und schaffen Sie zusammen mit Ihrem Kind ein buntes Reich der Fantasie!

    Kinderzimmer-Farben und ihre Wirkung

    Neben den schon erwähnten Kinderzimmer-Farben Blau, Grün, Rot und Gelb gibt es noch eine Vielzahl weiterer Farbtöne zu entdecken, die Sie im Raum Ihres Sprösslings in Betracht ziehen können.

      • Orange: Sowohl für Kinder als auch für Erwachsene wirken Möbel und Accessoires in Orange warm und beruhigend. Der Anblick dieser herrlich erfrischenden Farbe weckt unsere Sinne und ist belebend. Deswegen wird diesem Farbton auch nachgesagt, eine aufmunternde Wirkung auf Kinder zu haben. Jedoch sollten Sie mit der orangefarbenen Gestaltung – genau wie bei Rot – nicht übertreiben. Erdige Farbtöne und gedeckte Farben schaffen schöne Kontraste und einen tollen Kontrast.

      • Lila: Lila gehört wohl zu den dunkleren Farben. Es gibt zahlreiche Meinungen, die besagen, dass der Anblick von Lila die Kreativität erhöht. Zu viel von dunklerem Lilaton wirkt jedoch bedrückend und kalt. Eine gute Mischung aus helleren und dunkleren Nuancen ermöglicht viele Gestaltungsmöglichkeiten, zum Beispiel mit Flieder oder einem rotstichigem Lila. Es lässt sich herrlich mit Gelb kombinieren.

      • Weiß: Weiß ist eine prima Basis für viele Kinderzimmer-Farben. Das klare und helle Weiß bildet nämlich einen Kontrast zu fast allen Farben. So können Sie hier mit den Wohnaccessoires farbenprächtige Akzente setzen. Sei es Weiß mit Pink, Rot, Blau oder Grün – es entsteht ein angenehmes und fröhliches Bild. Schön ist es auch, nur eine Wand in kräftiger Farbe zu streichen und den Rest im kontrastreichen Weiß zu lassen.

      Denken Sie bei der Farbgestaltung des Kinderzimmers immer daran: Nicht nur die Wandfarbe sorgt für farbenfrohes Ambiente. Möbel, Accessoires, Aufbewahrungen und vieles mehr wirken mit ihren Farben auch auf das Gesamtbild des Zimmers mit ein!

      Möbel und Accessoires in Kinderzimmer Farben online kaufen? So funktioniert Westwing:

      Willkommen

      Täglich neue Sales für ein schönes Zuhause. Exclusiv für Mitglieder.

      Kinderzimmer: Vorsicht bei der Wahl der Farbe

      Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von unserem Partner:

      Wenn Cora Bojahr aus München den Auftrag erhält, ein Kinderzimmer zu gestalten, dann geht sie nicht nach Schema F vor. Vielmehr guckt sie genau hin: Wie groß ist der Raum? Wie ist er geschnitten? Wie viel Sonnenlicht scheint herein? Und sie fragt nach dem Wesen der Kinder? Auf den letzten Punkt legt die Pädagogin und Innenarchitektin besonderen Wert: Handelt es sich um ein ruhiges oder aktives Kind? Welche Vorlieben hat es? Und welche Aufgaben muss es jeden Tag bewältigen? „Das alles sind wichtige Fragen, die gestellt werden müssen, um einen stimmigen Gesamtentwurf zu erstellen.“ Und dabei spielt die Farbgestaltung von Wänden, Fußboden und Möbelstücken im Rahmen eines ganzheitlichen Raumkonzeptes eine wichtige Rolle, wie Bojahr auch auf der Homepage www.handlungsraum.net darstellt.

      Farbwahl den Bedürfnissen anpassen

      Rosa für Mädchen und Hellblau für Jungs – das ist in vielen Kinderzimmern Tradition. „Das sind kühle Farben“, gibt Bojahr zu bedenken und schlägt stattdessen vor, mal etwas andere Töne auszuprobieren. Eine warme Farbe wäre etwa ein Grün mit einem Gelbanteil. Oder man nimmt besonders neutrale Sandtöne. Diese eignen sich sehr gut als Basisfarben in der Raumgestaltung. Denn eine warme oder neutrale Grundfarbgebung sorgt für eine angenehme Atmosphäre. „Ich halte die Vorgaben der Industrie für falsch, dass Kinderzimmer stets farbenfroh sein müssen. Spielzeug, Bücher und andere Gegenstände, die für Kinder und ihre Entwicklung im Vordergrund stehen, bringen schon genug Farbigkeit mit sich“, meint Bojahr. Zudem: Je zurückhaltender die Grundfarbgebung, desto leichter können gezielte Akzente durch Poster, Bettwäsche, einen Teppich oder Möbelstücke gesetzt und verändert werden – je nach Bedürfnis oder Wunsch des Kindes. Wichtig ist dabei stets, einen Mittelweg zwischen Reizarmut und Überreizung zu finden.

      Jede Farbe wirkt anders

      Grün und Gelb beruhigen, auch ein dunkles Blau entspannt. Dagegen kratzen Rot und Orange als Signalfarben regelrecht auf. Woran liegt das? „Farben sprechen bei uns Menschen ganz bestimmte Urinstinkte an. Rot steht für Gefahr. Deshalb wirkt es zwar aktivierend, ist aber ungeeignet, wenn man sich auf etwas konzentrieren muss oder schlafen möchte“, erklärt Bojahr. In einer Spielecke, in der Kinder sich aktiv betätigen, können mehrere rote oder orangefarbene Akzente gesetzt werden. Was sich belebend in der Spielecke auswirkt, kann am Schreibtisch ablenken. Deshalb sollte man hier mit Rot und viel Buntem äußerst sparsam umgehen. Stattdessen kann man dem Kind mit einer ruhigen Farbe signalisieren: Hier wird nicht gespielt, sondern konzentriert gearbeitet. Doch bei der Farbgestaltung spielen noch weitere Kriterien eine Rolle. „Je kleiner die Räume sind, desto heller sollten die Farben sein“, gibt die Expertin zu bedenken. Das lässt kleine Räume großzügiger wirken.

      Kinder bei der Farbe bestimmen lassen

      Und was ist mit den Wünschen der Kinder selbst? Soll man über ihre Köpfe hinweg entscheiden oder sie mitbestimmen lassen? Schließlich geht es ja um ihr Reich. „Kinder haben Wünsche, die man natürlich nicht missachten sollte. Doch das Problem ist, dass sich ihre Vorlieben schnell und oft verändern können“, sagt Bojahr. Auch deshalb sei es ratsam, die Grundfarbgebung schlicht zu halten.

      Ihr Tipp: Magnetfarben sind eine tolle Idee, um Kindern die Möglichkeit zu bieten, ihr Zimmer unkompliziert mit eigenen Ideen umzugestalten. Auf dem Spezialanstrich sie dann Bilder, Poster oder Fotos ganz leicht selbst befestigen. So fördert im Kinderzimmer die Gestaltung mit Farben die Fantasie, anstatt sie zu unterbinden.

      Noch Fragen zu Ihrem Bauvorhaben?

      Finden Sie Ideen in unseren Galerien Weitere Galerien anzeigen

      In unserem Prospektservice finden Sie eine Vielzahl von interessanten Prospekten und Katalogen für die richtigen Ideen in 10 praktischen Paketen. Sie sparen sich so lange Wege und können zu Hause in Ruhe auswählen.

      Bestellen Sie kostenlos Ihren individuellen Fördermittel-Report aus Deutschlands umfangreichster und aktuellster Fördermitteldatenbank mit über 6.000 Förderprogrammen – passend zu Ihrer Modernisierung oder Ihrem Neubau.

      Farben im Kinderzimmer: So richten Sie das Kinder-Paradies ein

      Spielen, schlafen, lernen, toben – Kinder verbringen gut 90 Prozent ihrer Zeit in Innenräumen. Umso wichtig er ist es, dass Eltern darauf achten, das Kinderzimmer so gemütlich und ansprechend wie möglich gestalten.

      Beim Essen heißt es häufig „das Auge isst mit“. Tatsächlich ist die Optik in fast allen Lebenslagen sehr wichtig, auch wenn wir uns darüber nur selten bewusst sind. Auch im Babyzimmer und Kinderzimmer ist Farbe äußerst große Wichtigkeit zuzuordnen. Selbst die simpelste Renovierung kann ein Zimmer eine komplett neue Ausstrahlung verleihen. Erlaubt ist alles was gefällt – ob bunt und fröhlich oder zeitlos und modern. Dennoch sollte der Raum nicht überladen wirken, weniger ist oftmals mehr.

      Die Wirkung der Farbe

      Farben haben einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Stimmung. Deshalb spielen sie bei der Gestaltung von Kinderzimmern eine wichtige Rolle. Eine perfekte Farbwahl gibt es nicht, schließlich soll das kreative Spielen der Kinder durch warme Farben gefördert werden, gleichzeitig sollten sie sich nachts aber auch entspannen (kalte Farben). Einen Kompromiss erzielen Eltern, wenn sie eine Mischung aus warmen und kalten Farben wählen, also zarte Tönungen (Pastelltöne) von rot, orange, gelb und blau. Hierbei ist man keineswegs gezwungen, eine einzige Farbe für das Zimmer auszuwählen. Stattdessen kann jede Wand eine eigene Farbe erhalten, zum Beispiel hellblau oder türkis die Wand, auf die der Nachwuchs schaut, wenn er einschläft. Die Farbe Rot hat sich als äußerst ungünstig erwiesen, weil sie Aggression fördert. Auf das beliebte Klischee, Babyzimmer in rosa oder blau zu gestalten, sollten Eltern ebenfalls verzichten.

      Übrigens: Bei einer späteren Renovierung sollten Eltern ihre Kinder an der Farbgestaltung beteiligen, wie das Zimmer aussehen soll. So können die Kleinen gleichzeitig ihre kreative Ader entwickeln.

      So wirken Farben auf Menschen

      Wie zuvor erwähnt, hat jede Farbe eine unterschiedliche Wirkung auf uns. Diese sieht wie folgt aus:

      • Kinderzimmer sollten keinesfalls trist wirken. Gerade für Babys sind bunte Farben von großer Bedeutung, da Farbreize das Sehvermögen und allgemeine Aufmerksamkeit fördern. In großen Bereichen des Zimmers sollten allerdings helle, zarte Töne dominieren, da zu viele kräftige Farben zu einer Reizüberflutung beim Neugeborenen führen können.
      • Helle Grüntöne wie Lindgrün wirken beruhigend. Sie sind gerade bei unruhigen Kindern zu empfehlen. Grün ist eine natürliche Farbe, die wir nahezu täglich antreffen, deshalb hat sie eine harmonische Ausstrahlung, die allen Kindern und Babys gefällt. Praktisch: Grün lässt sich mit vielen anderen Farben kombinieren.
      • Lilatöne sind beruhigende Töne, die gleichzeitig auch inspirierend wirken. Eine violette Wandgestaltung fördert somit die Fantasie des Kindes. Je nach Farbton wirkt Lila mal wärmer, mal kühler. Zur Kombination eignet sich zartes Gelb, Rosa sowie verschiedene Blautöne.
      • Gelb, die Farbe der Sonne, kann sehr unterschiedliche Auswirkungen besitzen. Grundsätzlich wirkt die Farbe heiter, anregend und positiv. Sie strahlt Energie aus und eignet sich somit für Babyzimmer, damit der Nachwuchs als lebenslustiger und optimistischer Mensch aufwächst. Auch diese Farbe lässt sich mit allen möglichen Tönen kombinieren, beispielsweise mit Blau, Grün, Violett oder auch Rot.

      Farbfläche im Raum

      Neben ihren generellen Bedeutungen und Wirkungen gilt es zu beachten, dass Farben an verschiedenen Stellen im Raum unterschiedliche Wirkungen erzielen. Die Wände besitzen mit den größten Flächen im Raum ganz klar die führende Rolle. Wandfarben können in einem Raum weitend, beengend, wärmend oder kühlend wirken. Die Decke beispielsweise wirkt leichter, wenn sie im Vergleich zur Wand heller gestrichen ist. Der Fußboden sollte immer dunkler sein als die Wände.

      Da sich die Bedürfnisse der Kinder im Laufe ihres Alters ändern, sollten Eltern in regelmäßigen Abständen die Kinderzimmer renovieren beziehungsweise neu anstreichen und gegebenenfalls die Tapete wechseln. Einige Farben- und Lackhersteller haben mit renommierten Unternehmen zusammengearbeitet, um spezielle Kinderfarben auszuwählen. Diese sind für Eltern definitiv einen Blick wert.

      Artikelbild: © Pablo Scapinachis / Shutterstock

      Источники: http://www.westwing.de/kinderzimmer-farben/, http://www.bauemotion.de/magazin/kinderzimmer-vorsicht-bei-der-wahl-der-farbe/15002731/, http://www.heimhelden.de/farben-im-kinderzimmer

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here