Unterputz spülkasten verkleiden

    0
    14

    Einen Spülkasten verkleiden

    Moderne Toiletten besitzen einen Spülkasten, der hinter einer Vorwandinstallation verschwindet. Je nach Anforderungen und gewählter Vorbauwand muss die gesamte Konstruktion vor dem Spülkasten noch verkleidet werden. Im Anschluss haben wir wichtige Infos zum Spülkasten verkleiden für Sie zusammengestellt.

    Aktuelle WC-Systeme

    In Deutschland werden die meisten Toiletten über einen Spülkasten gespült. Nur noch sehr selten sind Druckspülungen zu finden. Doch bei den WC-Systemen gibt es Unterschiede, die sich vor allem im jeweiligen Montageprinzip niederschlagen:

    • auf das WC aufgesetzte Spülkästen
    • hängende Spülkästen (Aufputz-Spülkasten)
    • Unterputz-Spülkästen (hinter einer Vorwandinstallation

    Die moderne WC-Installation mit einem Vorwandelement

    Die Vorwandinstallation ist die modernste WC-Technik. Zunächst fällt auf, dass der Spülkasten nicht mehr sichtbar hinter der Vorwandinstallation montiert ist, die entsprechend verkleidet wird. Außerdem wird die WC-Keramik hängend an der Vorwand befestigt. Damit findet keine Installation über den Boden statt. Der Boden unter der Toilette lässt sich damit ebenfalls einfach reinigen. Damit sind Vorwandtoiletten auch deutlich hygienischer.

    Das Verkleiden von Spülkasten und Vorwandinstallation

    Entsprechend der gewählten WC-Vorbauwand können Sie nun die Installation unterschiedlich verkleiden:

    • Vorwandinstallation für Nassbau: gemauerte Verkleidung/Verblendung
    • Vorwandinstallation für Trockenbau: für Trockenbauplatten (keine gewöhnlichen Gipskartonplatten verwenden!)

    Unterschiede bei den Vorwandelementen: Trocken- und Nassbau

    Je nach Installation ist die Vorbauwand dann auch selbsttragend bzw. freistehend. Wichtig ist, dass Sie das richtige Vorbauelement für die dafür gedachte Verkleidung auswählen. Es gibt Vorbauwände, die für Trägerkonstruktionen aus Holz oder für Metallständer gedacht sind. Lassen Sie sich also ausführlich beraten.

    Spülkasten und Vorwand im Nassbau verkleiden

    Wollen Sie den Spülkasten einmauern, eigenen sich Gasbeton- oder Porenbetonsteine am besten. Wie das Mauern der Vorwandinstallation durchgeführt wird, haben wir hinter dem hier aufgeführten Link zusammengefasst. In diesem Ratgeber beschäftigen wir uns dagegen vornehmlich mit Trockenbau-Vorwandinstallationen und deren Verkleidung.

    Spülkasten und Vorwand im Trockenbau verkleiden

    Auf jeden Fall sollten Sie von herkömmlichen Gipskartonplatten absehen. Das Gewicht der Fliesen könnte zu einer verstärkten Rissbildung führen. Stattdessen gibt es GK-Platten (glasfaserverstärkte Trockenbauplatten), die stabil genug sind. Diese sollten aber doppelt beplankt werden. Statt zwei GK-Platten können aber auch eine GK-Platte sowie eine OSB-Platte montiert werden. Die OSB-Platte ist dann die untere Verkleidung, die GK-Beplankung die, die später weiter verarbeitet wird. Das Fliesen der Toilette beschreiben wir, wenn Sie dem beigefügten Link folgen.

    Besonderheiten bei der Trockenbau-Verkleidung

    Bei der Trockenbauweise wird das Ständerwerk direkt an die Außenseite des Metallrahmens des Vorwandelements angeschlossen. Dazu kommt die entsprechende Lattung am Boden sowie den seitlichen Wänden. Nach dem Verkleiden des Spülkastens bzw. des Vorbauelements wird die Fläche dann noch verfugt.

    Geeignete Platten, Montage und Verfugen

    Die Montage der OSB-Platten sowie der GK-Platten erfolgt dabei genauso, wie das Verbauen von herkömmlichen Gipskartonplatten in Feuchträumen wie dem Badezimmer: Ratgeber für Gipskarton in Feuchträumen. Das abschließende Spachteln und Verfugen wird ebenfalls so durchgeführt wie bei herkömmlichen Gipskartonplatten: das Spachteln von Gipskartonplatten. Abschließend können Sie dann Ihr WC fliesen. Das Portfolio reicht dabei von gewöhnlichen Keramikfliesen über populäre Feinsteinzeug- und Glasmosaikfliesen bis hin zu Natursteinplatten und Fliesen.

    Spülkasten verkleiden

    Hallo, ich habe einen UP100 Spülkasten von Geberit. Jetzt wollte ich diesen Verkleiden, da es der freistehende ist, ist das eigentlich ja alles kein Problem. Am Boden und an der Wand ist er verschraubt, links und rechts auf gleicher Höhe 2 Latten! (siehe Bild) Jetzt weiß ich nur nicht genau mit was ich Ihn verkleiden soll, überall hört man was anderes. Die einen sagen 2xRigips Platten. Andere sagen 1xRigips und unten drunter 1xOSB Platte. Im Fachhandel habe ich nun nochmal nachgefragt und der sagte das es reicht wenn ich einfach 1xFermacell Platte nehme mit 10mm stärke! Nun habe ich diese zugeschnitten und mal alles hingestellt, sieht stabil aus, jedoch bin ich nicht davon überzeugt das das sehr tragfähig ist. soll ja schließlich gefliest werden! Was meint ihr? Reicht hier eine Lage Fermacell? Desweiteren, ich muss schon vorbohren damit ich diese Schnellbauschrauben in das UP100 gestell bekomme um die Platten zu befestigen oder? Weil irgendwie wollen die sonst nicht so ganz! Grüße und danke, Basti

    es gibt von Geberit GK-Paneelen die dazugehören und ich Dir auch empfehle. Die haben eine Stärke von 18mm und sind Glasfaserverstärkt.

    Wenn Du diese nicht nehmen möchtest, dann kannst Du dann 2 Lagen normale (aber die GRÜNEN!) GK-Platten à 12,5mm oder einmal OSB und einmal GK-Platte in der selben Stärke. Alles andere ist nicht das Gelbe vom Ei.

    Es gibt Schnellbauschrauben mit einer entsprechender Spitze, bei denen Du in Metall nicht hinein bohren brauchst.

    Zur Info noch: die Beplankung des Gestelles sollte normalerweise vor dem Gipser und dem Estrich angebracht werden. Lässt sich besser arbeiten.

    Danke für die Antwort.

    Kann ich zur Not auf 2 Fermacell übereinander machen?

    Da ich da schon eine dahabe und diese bereits zurechgeschnitten ist.

    Jedenfalls sollte ich aufjedenfall 2 nehmen?

    Weiß nicht wie die Festigkeit der Farmacell-Platten ist. Vielleicht mal da beim Hersteller direkt anfragen.

    Aber eine Platte (egal was für Material) ist def. zu wenig. Die Fliesen sollen ja nicht bei der WC-Benutzung herunterfallen oder brechen.

    Vorwandelement

    Neue Ordnung im Bad: Wollen Sie das Waschbecken versetzen, den Einstieg der Dusche verlegen, dann ist die Vorwandinstallation die leichteste Möglichkeit Ihr Bad räumlich zu verändern:

    Das Vorwandsystem besteht aus schon vorgefertigten Modulen, z. B. fürs WC, die man aus dem Karton nimmt und direkt montieren kann.

    © sidm Vorwandelement anschließen

    Zunächst muss jedoch die Bodenschiene befestigt werden. Der Abstand zur Wand hängt davon ab, wieviel Platz die Rohre dahinter beanspruchen.

    © sidm Vorwandelement anschließen

    Der Abstand ist auch systembedingt begrenzt. Bei Jomo-Vorwandmodulen beträgt er meist 160 bis 240 mm. Die Schienen schraubt man am Boden .

    © sidm Vorwandelement anschließen

    . fest. Dann folgen die Wandschienen, deren Platzierung von der Höhe des Vorwandmoduls ab-hängt, und schließlich ein erstes Seitenelement.

    © sidm Vorwandelement anschließen

    Das Element müssen Sie nach allen Seiten hin genau ausrichten. Dabei den notwendigen Abstand zur Wand einhalten. Anschließend die Muttern.

    © sidm Vorwandelement anschließen

    . am Element, zur Wand und zum Boden hin festziehen. Unter die Mutter kommt eine Unterlegscheibe.

    © sidm Vorwandelement anschließen

    Zur Seite hin müssen ggf. Wandwinkel montiert werden, damit man eine seitliche Beplankung festschrauben kann.

    © sidm Vorwandelement anschließen

    Der Schornsteinschacht ist schmaler als die Wanne. Um später auf eine einheitliche Breite zu kommen, befestigen wir ein deckenhohes Zusatzelement.

    © sidm Vorwandelement anschließen

    Nachdem jetzt beide Seitenelemente montiert sind, folgt das erste Vorwandmodul – für den Waschtisch.

    © sidm Vorwandelement anschließen

    Das Modul wird unten in die Boden- und oben in die Wandschiene gesetzt. Wasserwaage und Zollstock helfen beim Ausrichten des Elements.

    © sidm Vorwandelement anschließen

    Erst wenn das Element genau ausgerichtet ist, ziehen Sie die Muttern an den Wand- und Bodenschienen mit einem Schlüssel fest.

    © sidm Vorwandelement anschließen

    Nun wiederholt sich der Vorgang bei jedem Modul und Zusatzelement (links für Wanne und WC), bis alles montiert ist.

    © sidm Vorwandelement verkleiden

    Löcher für Rohrausgänge oder Steckdosen müssen Sie vor der Gipsplatten-Montage mit einer Lochsäge bohren

    Das Zuschneiden von Gipsplatten ist einfach: Nach dem Ausmessen legen Sie eine lange Wasser­waage oder einen ähnlichen Gegenstand .

    . auf die Markierung und ritzen die Platte mit einem scharfen Cuttermesser an. Danach brechen Sie die Platte über eine Kante hinweg durch

    Eventuell muss man noch die Kartonbeschichtung auf der anderen Seite anritzen, um die Platte zu trennen

    Die Platten können Sie direkt an die Vorwand­elemente schrauben; die Schnellbauschrauben schneiden sich ins Profil hinein

    Haben Sie ein Plattenelement zugeschnitten, halten Sie es probehalber vor dem Festschrauben noch einmal an und prüfen, ob es passt

    Zur Montage von Gipsplatten eignen sich spezielle Schnellbauschrauben, die zum Teil direkt vom Gipsplattenhersteller angeboten werden

    Statt die Platten akribisch auszumessen, kann man die Platte hier auch einfach anhalten und mit dem Cuttermesser direkt passend anritzen

    Knicken Sie sie dann um und schneiden die Kar­tonummantelung von der anderen Seite durch. Danach kann die Platten angeschraubt werden

    Bevor Sie die Platten montieren, müssen Sie Plattenausschnitte für Rohrdurchgänge mit einer elektrischen Stichsäge vornehmen

    Sind alle Platten montiert, wird mit Feuchtraumspachtel verfugt

    Ein Vorwandsystem ist ein Metallständerwerk, innerhalb dessen Trinkwasserleitungen und Abwasserrohre verlegt werden. Montage der Metallprofile und auch die Leitungsinstallation können vom versierten Heimwerker selbst vorgenommen werden. Heute sind Vorwandelemente die Standard-Ausführung in Neubauten und vor allem bei der Modernisierung alter Bäder. Anders als im Altbau werden Rohre und leitungen nicht "unter Putz" verlegt sondern auf der Wand. Mit solchen Vorwandinstallationen lassen sich Badezimmer und Toiletten schnell und mit vergleichsweise wenig Schmutz sanieren.

    Das Vorwandelement dient zum einen als Installationszone für Frisch- und Abwasserleitungen, ist Montagegerüst für die Sanitärobjekte und trägt die Lasten der Beplankung, der Verkleidung der Vorwandelemente ab. Zwar wird der renovierte Raum durch die Vewendung von Vorwandelementen etwas kleiner, aber die Vorteile der Vorwandinstallation überwiegen meist:

    Vorteile der Vorwandinstallation

    • Kein Staub, da Wände nicht zum Verlegen von Leitungen geschlitzt werden müssen
    • Substanzschonender Ausbau – z. B., wenn Wand pörös/wenig stabil ist oder Konstruktion nicht zur Montage taugt (denkmalgeschütztes Fachwerk . )
    • Deutliche Zeitersparnis durch trockene Verarbeitung der Vorwandmodule
    • Besserer Schallschutz durch Entkopplung von wasserführenden Rohren und Raumhülle
    • Modernes Aussehen, da alle Sanitärtechnik hinter Vorwandsystem versteckt wird – kein Spülkasten sichtbar

    Eine Sanitärwand aus Vorwandelementen installieren

    Einfach ist es nicht, aber mit dem richtigen Material und einer passenden Anleitung stellt es auch kein großes Problem dar, die Sanitärinstallation selbst durchzuführen. Vorausgesetzt, das Bad im Neubau ist zum Ausbau vorbereitet oder das alte Bad soll renoviert werden. Denn die ersten Sanitärarbeiten am Neubau wie das Verlegen des Hausanschlusses sind Fachleuten zu überlassen. Auch tiefgreifende Veränderungen in der Rohrinstallation, vor allem aufgrund schadhafter Rohre und Leitungen in Altbauten, sollte man nur in Abstimmung mit einem Fachmann durchführen.

    Die Ausgangssituation in unserem Beispiel ist ein mit Gipsplatten verkleidetes Badezimmer, das über einen Warm- und Kaltwasseranschluss auf der linken Wandseite verfügt (zentrale Warmwasserversorgung). Darunter befindet sich der Anschluss fürs Abwasser. Ähnlich könnte es sich auch in einem alten Badezimmer verhalten, das renoviert werden soll. Bevor Sie dann jedoch loslegen können, müssen die alten Sanitärobjekte abmontiert werden. Die alten Fliesen muss man nicht zwangsläufig abschlagen, denn der untere Teil wird sowieso durch die Vorwand verdeckt, der obere Bereich kann mit geeignetem Flexkleber direkt überfliest werden.

    Bad

    Bad-Sanitärinstallation

    Detailliert zeigen wir die Montage einer Vorwandinstallation fürs Badezimmer

    Wahl der Vorwandelemente

    Ein großer Vorteil von Vorwandsystemen besteht darin, dass man die Sanitärobjekte an nahezu jeder Stelle im Badezimmer montieren kann, sogar in der Ecke oder raumteilend in der Mitte. Man muss dafür nur das geeignete Metallständerwerk an entsprechenden Stellen montieren. Sie benötigen also auf Ihre Situation abgestimmte Vorwandelemente. Deshalb müssen Sie vor dem Kauf eine möglichst maßstabsgetreue Skizze des Badezimmers anfertigen und sich anhand dessen genau überlegen, wo Sie später welches Sanitärobjekt platziert haben möchten.

    Üblicherweise bieten die Hersteller einzelne Module für Waschtisch, WC, Badewanne und Dusche an. Da rechts und links davon kleine oder größere Freiräume bestehen, benötigt man noch Zusatzelemente. Hierbei handelt es sich um einfache, senkrechte Profile, die quasi nur dazu dienen, später die Gipsplattenverkleidung durchgängig anschrauben zu können. Des weiteren braucht man eine ausreichende Länge an Boden- und Wandschienen, in die die Profile und Module hineingestellt und an denen sie befestigt werden.

    Meistens verläuft die Vorwand halbhoch im Raum, sodass man nach dem Verfliesen eine Ablage vor der Wand hat. Es gibt aber auch raumhohe Elemente. In unserem Fall brauchten wir hinten links neben dem Schornsteinschacht ein solches Profil, um den Schacht so verkleiden zu können, dass er die gleiche Breite wie die Wanne hat, und um die Leitungen fürs Waschbecken unterbringen zu können. Sie merken also, wie wichtig eine genaue Planung ist. Am besten suchen Sie sich die einzelnen Elemente in Ruhe aus einem Katalog aus. Zwei Anbieter von Vorwandsystemen, von denen Sie Informationsmaterial anfordern können, sind im Kasten Kontakte unten aufgeführt.

    Verkleidung der Vorwandelemente

    Gipsbauplatten gibt es in verschiedenen Dicken und Formaten. Große Flächen sind mit großen Platten schneller verkleidet, die Handhabung fällt aber schwerer als mit kleineren Ein-Mann-Platten. Als Dicke reichen in der Regel 12,5 mm. In jedem Fall muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Gipsplatten einen Feuchteschutz aufweisen und für den Einbau in Bädern geeignet sind wie zum Beispiel die Feuchtraumplatte Knauf Greenboard plus.

    Quelle: selbst ist der Mann

    Bad-Sanitärinstallation

    Detailliert zeigen wir die Montage einer Vorwandinstallation fürs Badezimmer

    Vorwandinstallation verkleiden

    Mit Metallständerwerk und Gipskarton lassen sich Bäder schnell umbauen: die Verkleidung der Vorwandinstallation ..

    Basteln

    Möbel selber bauen

    Holzversiegelung

    Источники: http://www.hausjournal.net/spuelkasten-verkleiden, http://www.selbst.de/community/topic/14145/spuelkasten-verkleiden, http://www.selbst.de/vorwandelement

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here