Toilette läuft nach

    0
    20

    Die Toilettenspülung läuft nach

    Nahezu jeder hat schon einmal eine permanent laufende Toilettenspülung bei sich oder einer fremden Toilette gesehen. Abgesehen von der Verschwendung von Trinkwasser kann eine laufende WC-Spülung ziemlich teuer werden. Deshalb sollte das schon beim kleinsten Rinnsal, das andauernd durchläuft, repariert werden. Selbstverständlich kann die Toilettenspülung auch von einem Heimwerker instand gesetzt werden. Nachfolgend haben wir dazu einige Tipps für Sie zusammengestellt.

    Bis zu 3.000 Liter Verschwendung und zusätzliche Wasserkosten

    Wenn die Klospülung undicht ist, kann das teuer werden. Jeder kennt die hohen Beträge von der Wassererechnung. Zudem wird hier mit viel Energie und Aufwand aufbereitetes Trinkwasser ins Abwasser gespült. In den meisten Fällen bewegt sich die so nutzlos durchlaufende Wassermenge zwischen 10 und 30 Litern täglich. In manchen Fällen können es aber auch 50 bis 100 Liter werden.

    Aufbau einer WC-Spülkastenmechanik

    Die Mechanik zum automatischen Befüllen eines leeren Spülkastens ist simpel aufgebaut. Allerdings benötigen Sie doch einiges an Ersatzteilen. Nachfolgend der Aufbau einer Füllmechanik für einen herkömmlichen Spülkasten (vom Spülablauf hoch zum Wassereinlass):

    • breiter Dichtring aus Gummi, auf dem der Schwimmer-Stöpsel aufliegt
    • Schwimmer, innen hohl als Überlauf
    • ein langer Kunststoffarm, der durch die Auf- und Abbewegung des Schimmers ebenfalls bewegt wird
    • ein Einlassventil mit Gummidichtung, das durch die Auf- und Abbewegungen des Plastikarms geöffnet und geschlossen wird

    Mögliche Defekte, die zu Undichtigkeiten führen können

    Das ist auch schon die ganze Technik, die im Spülkasten vorhanden ist. Nun können unterschiedliche Defekte vorliegen:

    • Gummidichtungen verkalkt
    • Gummidichtungen hart und porös
    • Schwimmer verkalkt oder (in seltenen Fällen) gebrochen
    • Verbindung Schwimmer zu Betätigungsarm verschimmelt, mit Ablagerungen voll
    • Einlassventil verkalkt, verschlammt usw. (der bewegliche Mechanismus)
    • Dichtung vom Einlassventil porös oder hart

    Kalkschäden

    Zunächst sollten Sie überprüfen, ob das permanente Laufen der Spülung abgestellt werden kann, indem Sie sämtliche Kalkablagerungen entfernen. Sie müssen jedoch nicht auf teure Kalkreiniger zurückgreifen. Stattdessen können Sie auch Essigessenz oder Essig verwenden. Drehen Sie das Wasser ab, aber lassen Sie das Wasser im Spülkasten.

    Nun geben Sie Essig oder Essigessenz in ausreichender Menge dazu. Dann sperren Sie den Wasserzulauf am Eckventil. Ist das nicht vorhanden, müssen Sie den Haupthahn schließen. Hängen Sie den Kunststoffarm vorsichtig vom Schwimmer aus, sodass dieser geschlossen bleibt (Sie entkalken gerade den Spülkasten).

    Nun bauen Sie auch das Wassereinlassventil aus. Bereiten Sie ein ausreichend großes Gefäß mit einer Essiglösung vor und legen Sie sämtliche Teile hier ein. Den Kalklöser in der Spülung als auch die Teile in dem kalklösenden Wasser lassen Sie bis zu 5 Stunden (je länger, umso besser) richtig einziehen. Im Anschluss ziehen Sie den Schwimmer aus dem Spülkastenverschluss.

    Mechanische Schäden

    Im Anschluss nehmen Sie die Dichtung heraus und überprüfen Sie. Gegebenenfalls müssen Sie sie noch nachreinigen. Mit einer sehr feinen und weichen Drahtbürste (in Größe einer Zahnbürste) können Sie letzte Kalkreste entfernen. Auch das Ventil und das Schwimmerrohr können Sie entsprechend abbürsten.

    Setzen Sie nun die untere Dichtung in den Spülkasten und verschließen Sie den Ablauf mit dem Schwimmer. Füllen Sie nun den Spülkasten mit Wasser. Ist er noch immer nicht dicht, müssen Sie die Dichtung tauschen. Je nach Zustand (wenn sich sehr hartnäckiger Kalk nicht lösen lässt oder der Schwimmer gebrochen ist) muss auch das Schwimmerrohr getauscht werden.

    Das Füllventil

    Bevor Sie aber diese Teile kaufen, überprüfen Sie noch die Funktionsfähigkeit des Ventils. Bauen Sie es wieder ein (Dichtung nicht vergessen) und am besten durch einen Helfer auf geschlossener Position am wieder eingehängten Verbindungsarm halten, während Sie das Wasser aufdrehen. Probieren Sie nun in allen Positionen, ab wann das Wasser läuft, ob es überhaupt gestoppt wird und wann exakt kein Wasser mehr kommt.

    Das Ventil muss exakt schließen

    Es kann sein, dass sehr viel Kraft benötigt wird. Dann muss das Ventil getauscht werden. Ebenso, falls auch ansonsten das Wasser nicht zu stoppen ist. Nur sind Sie nun auf der sicheren Seite, dass es mit Entkalken alleine nicht getan ist. Ist nun aber wieder alles dicht, haben Sie viel Geld für Ersatzteile gespart. Beim nächsten Mal kann es aber durchaus sein, dass spätestens dann entkalken nicht mehr ausreicht.

    Toilette undicht: Toilettenspülung selbst reparieren

    Defekte Toilette selbst reparieren

    01.02.2016, 12:23 Uhr | dpa-tmn

    Eine nachlaufende WC-Spülung kann auf Dauer ganz schön ins Geld gehen. Je nach Ausmaß des Defekts verschwinden täglich zehn bis 100 Liter Wasser ungenutzt im Abfluss. Wer bei der nächsten Wasserrechnung nicht aus allen Wolken fallen will, sollte also zügig für Abhilfe sorgen. Doch auch ein Installateur ist teuer. Kleinere Schäden kann man oft schon mit ein paar Handgriffen selbst beheben. Für die drei häufigsten Ursachen bei Toilettenschäden gibt es einfache Lösungen.

    Ein ständig laufender oder tropfender Toiletten-Spülkasten sollte nicht ignoriert werden. „Pro Tag gehen durch eine defekte Toilettenspülung zehn oder mehr Liter verloren“, sagt Michael Pommer, Trainer bei der Deutschen Heimwerker Akademie in Köln. Je nach Schaden können sogar bis zu hundert Liter im Kanal verschwinden. Das treibt die Wasserkosten nach oben. Wer hier nicht Abhilfe schafft, bekommt die Quittung dafür spätestens mit der nächsten Jahresendabrechnung in Gestalt einer saftigen Nachzahlung.

    Sofortmaßnahme: Zulauf zur Toilette abdrehen

    Was ist also zu tun, wenn in der Toilette unaufhörlich das Wasser rinnt? Mieter sollten unverzüglich ihren Vermieter kontaktieren, damit der Schaden schnell behoben wird, rät Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund in Berlin. Den Handwerker zu bestellen ist meist Aufgabe des Hausbesitzers. Wenn es im WC nicht nur tröpfelt, sondern eine größere Wasserverschwendung droht, sollte der Mieter zudem das Wasser absperren und nur bei Bedarf wieder anstellen.

    Anstandsregeln für Toilette und WC

    Foto-Serie mit 11 Bildern

    Am leichtesten lässt sich das Wasser über den Zulauf zum Spülkasten abstellen. Dieser befindet sich oft als Eckventil in der Zulaufleitung des Kastens und kann von Hand zugedreht werden. „In anderen Fällen liegt das Absperrventil im Wasserkasten“, erklärt Pommer. Dann muss der Deckel des Kastens abgenommen werden. Das Ventil, das unter einer Abdeckschraube verborgen ist, könne dann mit einem Schraubenzieher geschlossen werden.

    Aufputz- und Unterputzmodelle

    Nicht immer zahle der Vermieter die Kosten für die Reparatur der Toilette, erklärt Ropertz. Einige Mietverträge enthalten Klauseln, die regeln, dass für Kleinreparaturen und Instandsetzungen unterhalb eines bestimmten Betrags der Mieter aufkommen muss. Gibt es eine solche Regelung im Vertrag, kann es sich für Mieter anbieten, selbst zur Tat zu schreiten. „Einen defekten Wasserkasten selbst zu reparieren, ist sowohl bei Aufputz- als auch Unterputzmodellen nicht schwer“, weiß Pommer. Beide Spülsysteme sehen zwar unterschiedlich aus, funktionieren aber gleich.

    Beim Unterputzmodell ist der Spülkasten in der Wand oder in einer Vorwandinstallation verankert. Zunächst muss dort die Zierblende und die darunter liegende zweite Blende entfernt werden, erklärt die Stiftung Warentest in Berlin. Bei über der Toilette angebrachten Kästen lässt sich der Deckel des Spülkastens hochziehen.

    Kaputte Toilette selber reparieren

    „Ursache für Defekte sind meist verschmutzte oder verschlissene Dichtungen, ein klemmender Schwimmer oder ein kaputtes Ventil“, erklärt Heimwerker Pommer. Bei einer defekten Dichtung müsse zuerst das Absperrventil geschlossen und der Spülkasten entleert werden. „Anschließend dreht man den Zylinder im Kasten nach links oder rechts, um ihn aus der Verankerung zu lösen und auszuhängen.“ Die Dichtung am Zylinderkopf wird dann mit Spülmittel gereinigt oder ersetzt. Vor dem Wiedereinbau sollte man auch die Spülrohröffnung mit Gel-Reiniger säubern, rät Pommer.

    Tipp für den Alltag
    Kondom-Trick hilft bei hartnäckigen Kalkverkrustungen

    Ein Versagen der Wasserspülung kann laut Pommer auch an einem kaputten Zulaufventil liegen. Wenn trotz intakter Dichtung ständig Wasser ins WC-Becken läuft, schließt das Einlaufventil nicht mehr richtig. Dann steigt das Wasser über den vorgesehenen Höchststand im Kasten und strömt in das oben offene Standrohr und über das WC-Becken in den Abfluss. Beide Ventile müssen dann ausgetauscht werden.

    Auch ein defekter Schwimmer kann an überschüssigem Wasser im Kasten Schuld sein. Aufgabe des Schwimmer ist es, die Flüssigkeitshöhe im Behälter zu regulieren. Ältere Kästen haben oft einen Schwimmer aus Hartschaum, der sich mit der Zeit vollsaugt. Wenn dies passiert, steigt er nicht mehr hoch genug, um das Ventil zu verschließen. Manchmal klemmt der Schwimmer auch und verursacht so ein ständiges Nachfließen von Wasser. In solchen Fällen lässt sich der Schwimmer durch Verschieben oder Verstellen des Gestänges zum Ventil wieder gängig machen.

    Moderner Spülkasten hilft beim Wasser Sparen

    Bei sehr alten Aufsatzspülkästen rechnen sich allerdings die meisten dieser Reparatur nicht mehr. Neue Modelle gibt es laut Pommer bereits ab 25 Euro und der Austausch eines alten Spülkastens gegen ein modernes Modell kann den Wasserverbrauch senken. Allerdings müsse darauf geachtet werden, dass Klosett und Kasten technisch zueinander passen, sagt Franz-Josef Heinrichs vom Zentralverband Heizung, Sanitär, Klima.

    Über zehn Jahre alte Toiletten bräuchten zur Reinigung in der Regel noch einen Spülkasten mit neun Litern. Würden diese mit Vier- oder Sechs-Liter-Spülungen kombiniert, seien Verstopfungen möglich. Viele der handelsüblichen modernen Spülkästen lassen sich aber auch auf neun Liter einstellen.

    Die Toilettenspülung läuft nach – Was nun?

    Wenn die Toilettenspülung läuft, zieht dies nicht nur ein störendes Geräusch, sondern auch höhere Kosten mit sich. Grund sind meist Kalk oder defekte Dichtungen. Lesen Sie auf Sanitär.org, was zu tun ist, um den Schaden zu beheben oder gleich zu vermeiden.

    Eine einwandfrei funktionierende Toilettenspülung schon nicht nur die Umwelt sondern auch Ihre Geldbörse © Uli Carthäuser by pixelio.de

    Wenn die Toilettenspülung in Ihrem Bad nicht mehr einwandfrei funktioniert und nachläuft, sollten Sie schnell handeln, denn eine undichte WC Spülung kann zusätzlich zehn bis 100 Liter Wasser an täglichem Wasserverbrauch zur Folge haben! Das bedeutet nicht nur eine Verschwendung von kostbarem Wasser, sondern auch eine Belastung der eigenen Geldbörse. Oft ist das Problem einer rinnenden Spülung recht einfach zu beheben und man kann in wenigen Schritten die Toilettenspülung selbst reparieren, vorausgesetzt man hat etwas Zeit und technisches Know-How. Im Zweifelsfall oder bei nicht eintretendem Erfolg sollten Sie jedoch stets einen Fachmann konsultieren.

    Typische Ursachen für eine undichte WC Spülung

    Die häufigsten Ursachen für eine ständig laufende Toilettenspülung sind undichte oder kaputte Dichtungen, ein durch Kalk oder Schimmel verunreinigter Schwimmer oder aber ein defektes Zulauf- oder Spülkastenventil. Es gilt daher anfangs, dem Problem auf den Grund zu gehen und je nach Ursache die entsprechenden Maßnahmen einzuleiten. Dazu zählen bei den typischen Ursachen zunächst das Reinigen des Spülkastens sowie dessen Einzelteile oder aber deren kompletter Austausch. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die einzelnen Schritte.

    Die Toilettenspülung läuft nach – Was ist zu tun?

    Als ersten Schritt schließen Sie zunächst die Wasserzufuhr der Toilette. Der Zulaufhahn befindet sich meist neben dem Spülkasten. Anschließend sollte der Spülkasten gesäubert werden. Oft sind Schimmel und Verunreinigungen Grund für einen verstopften Zulauf oder einen nicht einwandfrei funktionierenden Schwimmer, der die Funktion hat, den Wasserhahn automatisch zuzuschieben.

    • Füllen Sie eine Essigessenz in den noch vollen Spülkasten und lassen diese mindesten zwei Stunden einwirken.
    • Betätigen Sie die Spülung, um den Wassertank vollständig zu leeren.
    • Nehmen Sie anschließend den Schwimmer sowie die Führung heraus, reinigen Sie diese mit Essigwasser und bauen sie anschließend wieder ein.
    • Bei alten Hartschaumschwimmern kann ein Stück Styropor an die Unterseite des Schwimmers montiert werden.

    Falls die Toilettenspülung weiterhin läuft, sollten Sie das Zulaufventil und dessen Dichtungsring überprüfen: Ist der Dichtungsring des Zulaufventils veraltet und hart, so muss dieser ausgetauscht werden. Dichtungen sind bei jedem Baumarkt erhältlich, achten Sie dabei darauf, dass Sie die passende Größe kaufen.

    • Bauen Sie nun sämtliche bewegliche Teile im Spülkasten aus und reinigen Sie diese mit Essig-oder Spülmittelwasser.
    • Achten Sie beim Wiedereinbau der Teile darauf, dass sie wieder richtig in den Spülkasten montiert werden. Hier ist es hilfreich jeden Arbeitsschritt zu fotografieren, um die Einzelteile nach erfolgter Reinigung wieder richtig einzubauen.
    • Nach erfolgtem Einbau öffnen Sie wieder den Wasserzulauf, betätigen Sie die Spülung und kontrollieren Sie dabei den Durchlauf. Für den Fall, dass weiterhin Wasser läuft oder tropft, ist es eventuell notwendig, dass Sie den defekten Spülkasten austauschen. Hierfür ist es ratsam, die Kompetenzen eines Fachmanns in Anspruch zu nehmen. Er kann Sie bei der Wahl des neuen Spülkastens beraten und den Einbau in kurzer Zeit durchführen. Für nähere Informationen klicken Sie hier.

    Wenn die Toilettenspülung läuft, zieht dies nicht nur ein störendes Geräusch, sondern auch höhere Kosten mit sich. Grund sind meist Kalk oder defekte Dichtungen. Lesen Sie auf Sanitär.org, was zu tun ist, um den Schaden zu beheben oder gleich zu vermeiden.

    Eine einwandfrei funktionierende Toilettenspülung schon nicht nur die Umwelt sondern auch Ihre Geldbörse © Uli Carthäuser by pixelio.de

    Wenn die Toilettenspülung in Ihrem Bad nicht mehr einwandfrei funktioniert und nachläuft, sollten Sie schnell handeln, denn eine undichte WC Spülung kann zusätzlich zehn bis 100 Liter Wasser an täglichem Wasserverbrauch zur Folge haben! Das bedeutet nicht nur eine Verschwendung von kostbarem Wasser, sondern auch eine Belastung der eigenen Geldbörse. Oft ist das Problem einer rinnenden Spülung recht einfach zu beheben und man kann in wenigen Schritten die Toilettenspülung selbst reparieren, vorausgesetzt man hat etwas Zeit und technisches Know-How. Im Zweifelsfall oder bei nicht eintretendem Erfolg sollten Sie jedoch stets einen Fachmann konsultieren.

    Typische Ursachen für eine undichte WC Spülung

    Die häufigsten Ursachen für eine ständig laufende Toilettenspülung sind undichte oder kaputte Dichtungen, ein durch Kalk oder Schimmel verunreinigter Schwimmer oder aber ein defektes Zulauf- oder Spülkastenventil. Es gilt daher anfangs, dem Problem auf den Grund zu gehen und je nach Ursache die entsprechenden Maßnahmen einzuleiten. Dazu zählen bei den typischen Ursachen zunächst das Reinigen des Spülkastens sowie dessen Einzelteile oder aber deren kompletter Austausch. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die einzelnen Schritte.

    Die Toilettenspülung läuft nach – Was ist zu tun?

    Als ersten Schritt schließen Sie zunächst die Wasserzufuhr der Toilette. Der Zulaufhahn befindet sich meist neben dem Spülkasten. Anschließend sollte der Spülkasten gesäubert werden. Oft sind Schimmel und Verunreinigungen Grund für einen verstopften Zulauf oder einen nicht einwandfrei funktionierenden Schwimmer, der die Funktion hat, den Wasserhahn automatisch zuzuschieben.

    • Füllen Sie eine Essigessenz in den noch vollen Spülkasten und lassen diese mindesten zwei Stunden einwirken.
    • Betätigen Sie die Spülung, um den Wassertank vollständig zu leeren.
    • Nehmen Sie anschließend den Schwimmer sowie die Führung heraus, reinigen Sie diese mit Essigwasser und bauen sie anschließend wieder ein.
    • Bei alten Hartschaumschwimmern kann ein Stück Styropor an die Unterseite des Schwimmers montiert werden.

    Falls die Toilettenspülung weiterhin läuft, sollten Sie das Zulaufventil und dessen Dichtungsring überprüfen: Ist der Dichtungsring des Zulaufventils veraltet und hart, so muss dieser ausgetauscht werden. Dichtungen sind bei jedem Baumarkt erhältlich, achten Sie dabei darauf, dass Sie die passende Größe kaufen.

    • Bauen Sie nun sämtliche bewegliche Teile im Spülkasten aus und reinigen Sie diese mit Essig-oder Spülmittelwasser.
    • Achten Sie beim Wiedereinbau der Teile darauf, dass sie wieder richtig in den Spülkasten montiert werden. Hier ist es hilfreich jeden Arbeitsschritt zu fotografieren, um die Einzelteile nach erfolgter Reinigung wieder richtig einzubauen.
    • Nach erfolgtem Einbau öffnen Sie wieder den Wasserzulauf, betätigen Sie die Spülung und kontrollieren Sie dabei den Durchlauf. Für den Fall, dass weiterhin Wasser läuft oder tropft, ist es eventuell notwendig, dass Sie den defekten Spülkasten austauschen. Hierfür ist es ratsam, die Kompetenzen eines Fachmanns in Anspruch zu nehmen. Er kann Sie bei der Wahl des neuen Spülkastens beraten und den Einbau in kurzer Zeit durchführen. Für nähere Informationen klicken Sie hier.

    Источники: http://www.hausjournal.net/toilettenspuelung-laeuft-nach, http://www.t-online.de/heim-garten/bauen/id_44215770/toilette-undicht-toilettenspuelung-selbst-reparieren.html, http://www.sanitaer.org/toilettenspuelung-laeuft-nach-20132224

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelEstrich zusammensetzung
    Nächster ArtikelFliesenlack beige

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here