Toilette einbauen

    0
    70

    Toilette einbauen

    HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    Kein Bock mehr auf Dein altes Stand-WC? Dann nichts wie ran und ein neues Wand-WC eingebaut! Das geht einfacher, als Du vielleicht denkst. Unsere Meisterschmiede hilft Dir dabei, das Projekt Schritt für Schritt umzusetzen und Dein altes Stand-WC fachgerecht gegen ein Wand-WC mit Vorwandelement zu tauschen.

    Hinweis: Im Kapitel „Rohre verlegen“ bei 03:02 zeigen wir Dir das Anschließen des Montageelements mit einem Flexschlauch. Unsere Lösung hier ist der einfachste Weg und durchaus funktional – entspricht aber nicht der DIN-Norm. Wenn Dir das ein besseres Gefühl gibt, kannst Du diesen Arbeitsschritt vom Fachmann erledigen lassen. Der hat das nötige Profiwerkzeug, um den Anschluss mit einer festen Verrohrung ganz genau nach DIN-Norm zu machen.

    Das brauchst Du für Dein Projekt

    • Montagestreifen
    • Drückerplatte
    • Silikonentferner
    • Silikon
    • Gleitmittel
    • Spülrohrverbinder
    • Spülrohr
    • Schallschutz
    • Wand-WC
    • Gipskarton- oder Gipsfaserplatten
    • Abdeckrosette für Anschlussstutzen
    • WC-Sitz
    • Anschlussstutzen
    • Spülmittellösung
    • Spachtelmasse
    • Vorwandmontageelement
    • Flexschlauch
    • Gewindestab
    • Metallbügelsäge
    • Wasserwaage
    • Filzstift
    • Kartuschenpresse
    • Spachtel
    • Maulschlüssel
    • Schraubendreher
    • Schlosserhammer
    • Fugenglätter
    • Eimer
    • Putzlappen
    • Bohrmaschine
    • Universalschaber
    • Steinbohrer
    • Raspelhobel
    • Zollstock
    • Stichsäge für Drückerplattenausschnitt
    • Sprühflasche für Spülmittellösung
    • Cuttermesser

    Schritt für Schritt

    Stand-WC gegen Wand-WC austauschen – So geht’s!

    Drehe zuerst das Eckventil an Deinem Spülkasten zu und entleere dann den Spülkasten (Bedientaste betätigen). Die Verschraubungen des WCs am Boden kannst Du nun lösen. Wenn noch eine Silikonfuge am Rand vorhanden ist, schneide diese mit dem Universalmesser auf.

    2. Montageelement aufbauen

    Das Montageelement kannst Du an der benötigten Stelle aufstellen.

    Jetzt musst du die gewünschte Höhe festlegen. Zur Orientierung ist auf dem Element eine Metermarkierung aufgedruckt. Da kannst Du den Zollstock anlegen und dann das Element in der Höhe verstellen. Gerechnet wird die Höhe mit dem fertigen Fußboden.

    Das Verstellen der Höhe kannst Du unten an den beiden Verschraubungen vornehmen.

    Das Montageelement hat einen 90-Grad-Rohrbogen für den Abfluss. Dieser lässt sich nicht direkt mit dem Wandanschluss verbinden. Das Beste ist, wenn Du das Montageelement etwas seitlich Deines vorhandenen Wandanschlusses aufstellst.

    Dann kannst du durch einen zweiten 90°-Rohrbogen die Verbindung zum Wandanschluss herstellen, indem du die beiden Bögen ineinander steckst. Kürze den Rohrbogen des Montageelementes entsprechend, damit es passt.

    Das Kürzen geht am besten mit einer Metallbügelsäge. Die Schnittkante mit einer Feile oder mit Schleifpapier entgraten.

    Zum Verbinden der Kunststoffrohre auf die Rohrenden Gleitmittel auftragen. Achte darauf, dass die entsprechenden Dichtringe in den Rohrverbindungen eingebaut sind.

    Den Wasserzulauf für den eingebauten Spülkasten im Montageelement musst Du besonders sorgfältig ausführen. Eine undichte Verbindung lässt sich später nach dem Verkleiden des Elementes nicht mehr so leicht reparieren. Das ursprüngliche Eckventil des alten Spülkastens wird ersetzt durch einen 90°-Winkel und einen flexiblen Anschlussschlauch. Orientiere Dich beim Anschließen unbedingt auch an den Herstellerangaben, die es für jedes Montageelement gibt. Dort ist genau angegeben, wie der Anschluss im Montageelement erfolgt. Ein endgültiges Verbinden des Anschlussschlauches kannst du erst nach dem Montieren der Metallprofile bzw. endgültigen Aufstellen des Montageelementes vornehmen.

    3. Metallprofile montieren

    Du kannst Dein Montageelement direkt mit Gipskartonplatten verkleiden oder, wie hier, eine breitere Installationswand bauen. Wie Du das machst, hängt von den räumlichen Möglichkeiten ab. Für die Installationswand werden Metallprofile benötigt. Dein Montageelement für das Wand-WC hat eine bestimmte Breite und Höhe. Auch der Wandabstand ist durch die Rohrverbindung vorgegeben. Jetzt musst Du nur in der Breite festlegen, wie weit die Installationswand gehen soll. Wenn diese seitlich an eine Wandfläche stößt, kannst Du gleich den Verlauf des ersten Profiles an der Wand anzeichnen. Dann auch die weiteren Profile anzeichnen. Achte darauf, dass alle Profile genau senkrecht und waagerecht verlaufen. Das Montageelement kannst Du nach dem Anzeichnen wieder beiseite stellen.

    Die Metallprofile können mit einer Blechschere geschnitten werden. Als senkrechte Profile werden CW-Profile, sogenannte Ständerprofile, verwendet. Als waagerechte Profile kommen UW-Profile, sogenannte Randprofile, zum Einsatz.

    Die Installationswand wird so aufgebaut, dass das Montageelement nach Möglichkeit an der Bodenfläche in ein UW-Profil hineingestellt wird. Du hast dann bessere Möglichkeiten für die Verkleidung mit Gipskartonplatten. Die Profile, die Du an einer Wand- oder Bodenfläche befestigst, werden vorher auf der Rückseite mit einem Schalldämmband beklebt.

    Du kannst dann für das Befestigen die Profile mit einem Metallbohrer vorbohren, das Profil an der vorgesehenen Stelle platzieren und mit einem Steinbohrer durchbohren. Mit Nageldübeln geht das Befestigen dann besonders einfach. Den Dübel mit Schraube einsetzen und mit einem angesetzten Schraubendreher in das Loch einschlagen. Zum Entfernen bzw. Lockern kann die Schraube wieder zurückgedreht werden.

    Wenn die Profile an den Wandflächen und am Boden montiert sind, kann das Montageelement eingesetzt werden. Die Rohrbögen am Abfluss können nun endgültig verbunden werden.

    Richte das Element nochmals mit der Wasserwaage aus und verschraube es innerhalb des Bodenprofils in der Bodenfläche.

    Jetzt werden die beiden Wandhalterungen an das Montageelement angesetzt und die Befestigungslöcher an der Wand angezeichnet. Dann kannst Du die Löcher bohren und die Halterungen verschrauben.

    Das genaue Einstellen erfolgt mit der Wasserwaage. Wenn das Montageelement richtig steht, kannst Du die Wandhalterungen arretieren.

    Die Wasserzufuhr kann nun fertiggestellt werden. Auf eine dichte Verbindung achten.

    Die Installationswand ist für die Anbringung der Gipskartonplatten fertig.

    4. Vorwandinstallation verkleiden

    Die Gipskartonplatten werden auf der Frontseite in zwei Lagen montiert. Das erhöht die Stabilität und Festigkeit, die für das Anbringen eines Wand-WCs notwendig sind. Die Gipskartonplatten zuerst für die Frontseite zuschneiden. Du kannst die Platten an der Schnittkante von vorne mit dem Universalmesser einritzen, dann nach hinten abknicken und von hinten am Karton durchtrennen.So bekommst Du gerade Kanten. Der Ausschnitt für die Spülkastenbedienung wird am besten mit einer Stichsäge ausgesägt. Bohre Dir an den 4 Ecken jeweils ein Loch zum Einführen der Stichsäge und schneide dann das Rechteck aus. Für Gipskartonplatten gibt es spezielle Sägeblätter.

    Die Löcher für die Gewindestangen und den Abfluss kannst Du mit entsprechend großen Kreisschneidern oder Bohraufsätzen bohren.

    Die erste Platte ansetzen und prüfen, ob die Bohrungen stimmen. Bei Bedarf kannst Du noch korrigieren, indem Du mit passendem Werkzeug die Löcher in eine Richtung etwas vergrößerst. Schnellbauschrauben mit selbstschneidendem Gewinde werden zum Verschrauben der Platten an den Metallprofilen verwendet.

    Plattenstöße werden so geplant, dass sie immer auf einem Metallprofil liegen. Alle Stöße der ersten Lage Gipskartonplatten mit Spachtelmasse verspachteln.

    Dann eine zweite Lage Platten montieren. Ordne die zweite Plattenlage so an, dass ihre Plattenstöße versetzt zu denen der ersten Lage sind. Das erhöht die Stabilität. Dann kommt die Seitenfläche als einlagige Verkleidung und die Deckfläche ebenfalls nur in einer Lage. Jetzt alle Plattenstöße verspachteln und nach dem Trocknen überschleifen.

    Als erstes musst Du die vorhandenen Gewindestäbe prüfen, ob diese zum neuen WC passen. Messe die Einstecktiefe am WC. Das ist die Länge, die benötigt wird, um das WC mit den Befestigungsmuttern anschrauben zu können.

    Die Gewindestäbe kannst Du jetzt auf das ermittelte Maß einstellen. Der Abstand der beiden Gewindestäbe muss auch zum neuen WC passen.

    Auf den Anschlussstutzen (dickes Rohr) steckst Du erst noch die Dichtung auf. Dann Gleitmittel auf das Gummi auftragen und auf den WC-Anschluss aufstecken. Lege jetzt am besten eine Wasserwaage hinten quer über die WC-Rückseite und markiere das Rohr so, dass die Markierung bündig mit der WC-Rückseite ist.

    Dann kannst Du den Anschlussstutzen in den Wandanschluss stecken und dort bündig mit der Fliesenoberfläche markieren.

    Die Differenz zwischen beiden Markierungen ist das Maß, um welches das Rohr nun vom Ende her gekürzt werden muss.

    Du kannst dann beide Rohre am WC endgültig aufstecken.

    Bevor das WC an der Wand verschraubt wird, muss noch ein Schallschutz angebacht werden. Entweder verwendest Du eine Schallschutzplatte (Schallschutz-Set) oder ein gezacktes Schnell-Montageband. Das erfüllt den gleichen Zweck. Der Schallschutz verhindert eine Schallübertragung, und es werden kleine Unebenheiten an der Wandfläche ausgeglichen. Ohne den Schallschutz könnte es beim Festschrauben zu Beschädigungen an Wand oder WC kommen.

    Das WC dann auf die beiden Gewindestäbe aufstecken, die Kunststoff- und Metallunterlegscheiben einsetzen und die Muttern von Hand anziehen. Mit der Wasserwaage prüfen, ob das WC waagerecht sitzt, dann endgültig mit dem Maulschlüssel festschrauben. Zum Schluss noch die Abdeckkappen auf die Muttern aufstecken.

    Die Montage des WC-Sitzes kann sich je nach Artikel leicht unterscheiden. Die beiden Befestigungsdübel steckst Du in die vorgesehene Löcher am WC. Dann die Befestigungen in die Dübel stecken.

    Den WC-Sitz kannst Du jetzt auf die beiden Befestigungen aufstecken. Diese sind drehbar, wodurch sie sich in der Breite genau an den WC-Sitz anpassen lassen. Wenn der WC-Sitz dann richtig sitzt, kannst Du die Arretierung eindrücken und den Sitz wieder abnehmen. Die Befestigungen dann mit dem Schraubendreher endgültig festziehen und die Abdeckrosetten aufstecken. Den WC-Sitz jetzt endgültig aufstecken und an den Befestigungen einrasten lassen.

    Zum Schluss kann das WC am Boden mit Sanitär-Silikon verfugt und das Silikon mit einem Fugenglätter glatt abgezogen werden.

    Du willst einen senkrechten WC-Abgang in einen waagrechten Abgang umbauen? Kein Problem!

    Hierzu einfach einen 90 Grad WC-Abflussbogen einbauen diesen hinten auf den waagerechten WC-Abgang schieben.

    Projekte, die Dich auch interessieren könnten

    Spülkasten austauschen

    Wand-WC austauschen

    Stand-WC austauschen

    Urinal einbauen

    Druckspüler austauschen

    Druckspüler gegen Spülkasten austauschen

    Reservieren & abholen im Markt

    Anhänger- und Transporterverleih

    Planungsservice

    Zu den Sortimenten

    Waschbecken

    Badarmaturen

    Brausen & Duschsysteme

    Komplettbäder

    Fliesen & Fliesenzubehör

    * Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten

    Lieferung nur innerhalb des deutschen Festlands.

    Marktwechsel? Kein Problem!

    Bitte beachten Sie: Aufgrund unterschiedlicher Marktverfügbarkeiten können ggf. nicht alle Produkte in Warenkorb, Merkliste oder Artikelvergleich übernommen werden.

    Ihr aktuell zugeordneter Markt:

    Ihr neu gewählter Markt:

    Sie sind dabei, Ihren HORNBACH Markt zu wechseln. In unserem Onlineshop sehen Sie anschließend den zugehörigen Warenbestand, reduzierte Artikel und Veranstaltungen im gewählten Markt. Bitte beachten: Deshalb können die derzeitigen Inhalte Ihres Warenkorbs, der Merkliste und des Artikelvergleichs bei einem Marktwechsel nicht übernommen werden.

    Wir haben keine Märkte in der Nähe Ihrer Eingabe gefunden. Versuchen Sie es noch einmal.

    Toilette einbauen

    HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    WC austauschen? Kein Problem! Ein Wand-WC kannst Du im Handumdrehen selbst austauschen. Unser Meisterschmiede-Video zeigt Dir Schritt für Schritt, wie das geht. In der Material- und Werkzeugliste findest Du alle Produkte, die Du zum WC-Einbauen bzw. Hänge-WC austauschen benötigst. Also nix wie ran ans Projekt!

    Das brauchst Du für Dein Projekt

    • Montagestreifen
    • Drückerplatte
    • Silikonentferner
    • Silikon
    • Gleitmittel
    • Schallschutz
    • Wand-WC
    • WC-Sitz
    • Spülmittellösung
    • Metallbügelsäge
    • Wasserwaage
    • Filzstift
    • Kartuschenpresse
    • Halbrundfeile
    • Maulschlüssel
    • Schraubendreher
    • Eimer
    • Fugenglätter
    • Putzlappen
    • Universalschaber
    • Zollstock
    • Sprühflasche für Spülmittellösung
    • Cuttermesser

    Schritt für Schritt

    Wand-WC austauschen – So geht’s!

    Lege Dir vor dem Abbauen des WCs den Boden mit einer Decke oder einem Karton aus. Dann die Drückerplatte am Spülkasten abnehmen. Diese lässt sich etwas nach oben schieben und dann nach vorne abnehmen. Dahinter findest Du das Eckventil. Dieses nun abdrehen. Du kannst Dein WC auch austauschen, ohne das Eckventil zu schließen. Hier musst Du nur aufpassen, dass die Drückerplatte nicht versehentlich betätigt wird, während kein WC angeschlossen ist. Auf jeden Fall solltest Du Dir einen Wassereimer bereitstellen.

    Als erstes musst Du die vorhandenen Gewindestäbe prüfen, ob diese zum neuen WC passen. Messe die Einstecktiefe am WC. Das ist die Länge, die benötigt wird, um das WC mit den Befestigungsmuttern anschrauben zu können.

    Die Gewindestäbe kannst Du jetzt auf das ermittelte Maß einstellen. Der Abstand der beiden Gewindestäbe muss auch zum neuen WC passen.

    Auf den Anschlussstutzen (dickes Rohr) steckst Du erst noch die Dichtung auf. Dann Gleitmittel auf das Gummi auftragen und auf den WC-Anschluss aufstecken. Lege jetzt am besten eine Wasserwaage hinten quer über die WC-Rückseite und markiere das Rohr so, dass die Markierung bündig mit der WC-Rückseite ist.

    Dann kannst Du den Anschlussstutzen in den Wandanschluss stecken und dort bündig mit der Fliesenoberfläche markieren.

    Die Differenz zwischen beiden Markierungen ist das Maß, um welches das Rohr nun vom Ende her gekürzt werden muss.

    Die benötigte Länge vom Spülrohr wird genau so ermittelt wie beim Anschlussstutzen.

    Beide Rohre dann mit einer Metallbügelsäge entsprechend kürzen und die Schnittkanten mit einer Feile oder Schleifpapier entgraten.

    Du kannst dann beide Rohre am WC endgültig aufstecken.

    Bevor das WC an der Wand verschraubt wird, muss noch ein Schallschutz angebacht werden. Entweder verwendest Du eine Schallschutzplatte (Schallschutz-Set) oder ein gezacktes Schnell-Montageband. Das erfüllt den gleichen Zweck. Der Schallschutz verhindert eine Schallübertragung, und es werden kleine Unebenheiten an der Wandfläche ausgeglichen. Ohne den Schallschutz könnte es beim Festschrauben zu Beschädigungen an Wand oder WC kommen.

    Das WC dann auf die beiden Gewindestäbe aufstecken, die Kunststoff- und Metallunterlegscheiben einsetzen und die Muttern von Hand anziehen.

    Mit der Wasserwaage prüfen, ob das WC waagerecht sitzt, dann endgültig mit dem Maulschlüssel festschrauben. Zum Schluss noch die Abdeckkappen auf die Muttern aufstecken.

    Die Montage des WC-Sitzes kann sich je nach Artikel leicht unterscheiden. Die beiden Befestigungsdübel steckst Du in die vorgesehene Löcher am WC. Dann die Befestigungen in die Dübel stecken.

    Den WC-Sitz kannst Du jetzt auf die beiden Befestigungen aufstecken. Diese sind drehbar, wodurch sie sich in der Breite genau an den WC-Sitz anpassen lassen. Wenn der WC-Sitz dann richtig sitzt, kannst Du die Arretierung eindrücken und den Sitz wieder abnehmen. Die Befestigungen dann mit dem Schraubendreher endgültig festziehen und die Abdeckrosetten aufstecken. Den WC-Sitz jetzt endgültig aufstecken und an den Befestigungen einrasten lassen.

    Zum Schluss kann das WC am Boden mit Sanitär-Silikon verfugt und das Silikon mit einem Fugenglätter glatt abgezogen werden.

    Die gängige Einbauhöhe für Wand-WCs beträgt 40 cm (+ Deckel) bei Erwachsenen und Jugendlichen ab OKFF (Oberkante Fertiger Fußboden) Das ist auch die Höhe, in der i.d.R. Stand-WCs gefertigt werden.

    Die Bandbreite der Montagehöhen kann allerdings zwischen 40 (39) bis 45 cm schwanken, bei Kindern oder Rollstuhlbenutzer sind es andere Maße.

    Bitte halte Dich an die empfohlenen Herstellerangaben.

    Projekte, die Dich auch interessieren könnten

    Spülkasten austauschen

    Stand-WC gegen Wand-WC austauschen

    Stand-WC austauschen

    Urinal einbauen

    Druckspüler austauschen

    Druckspüler gegen Spülkasten austauschen

    Reservieren & abholen im Markt

    Handwerker-Service

    Sanitärobjektmontage

    Planungsservice

    Zu den Sortimenten

    Waschbecken

    Badarmaturen

    Brausen & Duschsysteme

    Komplettbäder

    Fliesen & Fliesenzubehör

    * Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten

    Lieferung nur innerhalb des deutschen Festlands.

    Marktwechsel? Kein Problem!

    Bitte beachten Sie: Aufgrund unterschiedlicher Marktverfügbarkeiten können ggf. nicht alle Produkte in Warenkorb, Merkliste oder Artikelvergleich übernommen werden.

    Ihr aktuell zugeordneter Markt:

    Ihr neu gewählter Markt:

    Sie sind dabei, Ihren HORNBACH Markt zu wechseln. In unserem Onlineshop sehen Sie anschließend den zugehörigen Warenbestand, reduzierte Artikel und Veranstaltungen im gewählten Markt. Bitte beachten: Deshalb können die derzeitigen Inhalte Ihres Warenkorbs, der Merkliste und des Artikelvergleichs bei einem Marktwechsel nicht übernommen werden.

    Wir haben keine Märkte in der Nähe Ihrer Eingabe gefunden. Versuchen Sie es noch einmal.

    Stand-WC montieren in 5 Schritten

    Sie wollen ein Stand-WC mit Spülkasten in Ihrem Bad selbst anbauen oder ein altes Stand-WC gegen ein neues austauschen? Kein Problem. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein Stand-WC mit waagrechtem Abgang in nur 5 Schritten sowie eines mit senkrechtem Abgang in nur 3 Schritten fachgerecht montieren.

    Schritt 1 – Stand-WC mit waagrechtem Abgang montieren: Vermessen des Stand-WCs

    Wollen Sie ein Stand-WC-mit waagerechtem Abgang montieren, dann rücken Sie das Stand-WC zunächst an die Wand und messen Sie den Abstand zwischen Toilette und Wandabfluss mit einem Zollstock oder Bandmaß aus.

    Schritt 2 – Abflussrohr für das Stand-WC kürzen

    Mit einer feinzahnigen Säge kürzen Sie das Abflussrohr des Stand-WCs auf die entsprechende Länge. Verbinden Sie das Rohr vorübergehend mit dem Wandabfluss, um die Länge des Abflussrohres zu kontrollieren.

    Schritt 3 – Position des Stand-WCs markieren und bohren

    Anschließend rücken Sie das Stand-WC an seine endgültige Position. Mit einem Stift markieren Sie die Befestigungslöcher am Boden. Rücken Sie das WC zur Seite. Bevor Sie mit dem Bohren der Löcher für die Befestigungsschrauben beginnen, sollten Sie ein Stück Klebeband über die Bohrlöcher kleben. Dadurch rutschen Sie mit dem Bohrer nicht so leicht von den Fliesen ab und die Fliesen zerspringen beim Bohren nicht. Anschließend bohren Sie mit einer Bohrmaschine die Löcher.

    Erfahren Sie in unserem Ratgeber Fliesen bohren, wie Sie sicher und einfach in Fliesen bohren, ohne diese zu beschädigen.

    Schritt 4 – Stand-WC anschrauben und Wandablauf anschließen

    Nun können Sie das Stand-WC über die Bohrlöcher in seine endgültige Position schieben. Achten Sie darauf, dass der Ablauf am WC und der wandseitige Ablauf mit dem gekürzten Ablaufrohr verbunden sind. Mit einer Manschette kann der Eingang zur Wand verdeckt werden. Beachten Sie, dass die Manschette bereits beim Verbinden des Rohrs mit Toilette und Wand auf das Rohr aufgesteckt sein muss. Verschrauben Sie dann die Toilette mithilfe der mitgelieferten Schrauben mit dem Boden.

    Schritt 5 – Spülkasten des Stand-WCs anschließen

    Jetzt müssen Sie nur noch den Spülkasten anbringen. Richten Sie den Kasten waagrecht mit einer Wasserwaage an der Wand aus und markieren Sie die Bohrlöcher. Bohren Sie dann die Löcher und schrauben Sie den Kasten an die Wand. Nun können Sie den Spülkasten mit Stand-WC und Hausanschluss verbinden.

    Schritt 6 – Stand-WC mit senkrechtem Abgang montieren: Position des WCs markieren und bohren

    Wollen Sie ein Stand-WC-mit senkrechtem Abgang montieren, dann stecken Sie als Erstes das Abflussrohr direkt in den Anschluss im Boden. Je nach Typ benötigen Sie einen Exzenterstutzen oder eine Gummidichtung. Für graue Kunststoffrohre (HT) verwenden Sie Exzenterstutzen. Das Rohr ist dann durch die im Ablauf vorhandene Dichtung abgedichtet. Liegt in Ihrem Badezimmer noch ein altes Gussrohr, benötigen Sie zusätzlich eine Gummidichtung. Diese verkleinert den Durchmesser des Gussrohres soweit, dass der Exzenterstutzen hineinpasst.

    Schritt 7 – Stand-WC anschrauben

    Rücken Sie das Stand-WC in Position über die Bohrlöcher und den Ablauf und verschrauben Sie das Becken mithilfe der mitgelieferten Schrauben mit dem Boden.

    Schritt 8 – Spülkasten des Stand-WCs anschließen

    Montieren Sie nun den Spülkasten des Stand-WCs. Richten Sie den Kasten mit der Wasserwaage waagrecht an der Wand aus. Markieren Sie die Bohrlöcher und bohren Sie die Löcher. Nun montieren Sie den Kasten an der Wand. Abschließend verbinden Sie die Toilette mit dem Hausanschluss.

    Einkaufsliste

    Werkzeugliste

    Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

    Newsletter abonnieren & Coupon sichern

    Litfaßstraße 8, 1030 Wien St. Marx (Markt ändern)

    Mo. bis Fr.: 07:30-19:30 Uhr

    Sa.: 07:30-18:00 Uhr

    Ihre Services vor Ort

    Sie erreichen uns¹:

    Mo. bis Sa.: 7:00-22:00 Uhr

    Sonn- und Feiertags: 9:00-17:00 Uhr

    • Nach Hause bestellen
    • Reservieren und im Markt abholen
    • FAQ
    • Zahlarten
    • Lieferung
    • Rückgabe
    • Kreditkarte
    • Sofortueberweisung
    • Paypal
    • Rechnung
    • Vorkasse
    • Ratenzahlung
    • Bezahlen im Markt
    • Alle Services
    • OBI Mietgeräte-Service
    • Biber Bonus Card
    • OBI Geschenkkarte
    • Mein Kundenkonto
    • Über OBI
    • Karriere bei OBI
    • OBI Eigenmarken
    • Reservieren & im Markt abholen
    • Verfügbarkeit im Markt prüfen
    • Kostenlose Rücksendung

    ¹Innerhalb Österreichs zum Ortstarif, Mobilfunkkosten können abweichen

    Источники: http://www.hornbach.de/cms/de/de/projekte/badezimmer_planen_renovieren/wc_montieren/stand_wc_gegen_wand_wc_austauschen/stand_wc_gegen_wand_wc_austauschen.html, http://www.hornbach.de/cms/de/de/projekte/badezimmer_planen_renovieren/wc_montieren/wand_wc_austauschen/wand_wc_austauschen.html, http://www.obi.at/ratgeber/bad-und-kueche/badplanung-und-renovierung/stand-wc-anbauen/

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here