Terrassenplatten schneiden

    0
    44

    Terrassenplatten schneiden

    Viele Hausbesitzer haben den Wunsch Leben in den Garten und auf die Terrasse zu bringen, deshalb werden neue Terrassenplatten gekauft und es wird selbst Hand angelegt. Sei es um zu renovieren oder die Terrasse neu anzulegen. Die legendäre Waschbetonplatte aus den 70er-Jahren ist längst kein Hingucker mehr, neue Terrassenplatten dürfen das Ambiente im Freien verschönern.

    Fakt ist: Wer Terrassenplatten aus Stein selbst verlegt, dem bleibt das Schneiden der Platten meist nicht aus. Viele Platten müssen gerade am Rand passend zugeschnitten werden. Der Winkelschleifer eignet sich bestens zum Schneiden für Kanten und Stufen.

    Terrassenplatten schneiden – Meist macht das ein geeigneter Winkelschleifer

    Der Winkelschleifer mit Steinscheibe ist ein geeignetes Schneidgerät für diverse Terrassenplatten. Wichtig ist es nur, dass die Scheiben von guter Qualität sind, Billigprodukte sind da meist nicht passend.

    Terrassenplatten schneiden – Unterschiedliche Geräte bieten sich dafür an:

    • Winkelschleifer mit Steinscheibe, auch besser bekannt unter dem Namen Flex
    • der Nassschneider
    • der Steinknacker

    Einen Winkelschleifer mit Steinscheibe haben bereits viele Handwerker in der Werkstatt vorrätig, anders sieht es beim Nassschneider und beim Steinknacker aus.

    Winkelschleifer mit Steinscheibe

    Wer Terrassenplatten schneiden möchte, die nur wenige Zentimeter dick sind, benutzt einen Winkelschleifer, besser unter dem Namen Flex bekannt. Schwere und starke Platten werden dem Nassschneider überlassen, dieser kommt mit solchen Platten besser zurecht.

    Wichtig beim Terrassenplatten schneiden: Die Staubbildung bei der Arbeit mit dem Winkelschleifer kann vermindert werden, wenn die Terrassenplatten vor dem Schneiden nass gemacht werden. Darum sollte vor dem Arbeitsbeginn ein Eimer mit Wasser aufgestellt werden. Terrassenplatten, die aus Beton bestehen, saugen das Wasser gut auf und so wird das Schneiden vereinfacht. Das Wasser ist zudem gut für die Steinscheibe, denn sie wird dadurch ausreichend gekühlt.

    So wird es gemacht: Der Schnitt muss senkrecht nach unter verlaufen und auf keinen Fall schräg sein. Darum ist es wichtig, dass die Terrassenplatte auf einem planen Untergrund liegt und der Winkelschleifer mit Steinscheibe gerade ist. Der Winkelschleifer sollte mit der Platte in der Waage stehen. Auch wenn es mehrere Platten zu schneiden gibt, die die gleiche Abmessung haben, macht es durchaus Sinn, jede Platte einzeln zu schneiden. Wer alle Platten gleich auf einmal schneidet, riskiert, einen zu hohen Verschnitt, wenn es nicht passend ist.

    Zwischen den Zuschnitten der einzelnen Platten benötigt der Winkelschleifer eine kleine Pause, damit er abkühlen kann und nicht überhitzt.

    Der Nassschneider

    Bei vielen Baumärkten ist ein Ausleihen des Nassschneiders möglich. Kostenpunkt: ca. 25 Euro pro Tag. Ein Zuschlag kommt meist auch noch dazu, wegen der Abnutzung des Sägeblattes, pro Millimeter werden ungefähr 30 Euro verrechnet.

    Wichtig beim Terrassenplatten schneiden: Der Nassschneider muss in der Waage sein, sonst verkantet der Schlitten des Gerätes und ein nicht perfekter Schnitt ist das Resultat daraus. Gerade Kanten werden am besten mit einem Nassschneider geschnitten.

    So wird es gemacht: Die Wanne des Nassschneiders wird mit ausreichend Wasser gefüllt, damit der entstehende Steinstaub gebunden wird. Es ist darauf zu achten, dass die Wasserpumpe vollständig unter Wasser ist. Ein Nassschneider ist in der Regel mit einer Diamanttrennscheibe versehen. Dieser Diamanttrennscheibe ist auch für sehr harte Natursteine bestens geeignet.

    Wer also Granit schneiden möchte, der sollte dafür einen Nassschneider benutzen.

    Die Terrassenplatte wird an die Messskala angelegt, die Platte wird richtig auf das Wunschmaß positioniert. Ein Infrarot Laser zeigt die exakte Schnittkante an. Auch Sockelleisten können mit diesem Gerät selbst zugeschnitten werden.

    Der Steinknacker

    Werden sehr starke Terrassenplatten bearbeitet, ist der Steinknacker das passende Gerät dafür. Er kann auch bei vielen handelsüblichen Baumärkten ausgeliehen werden. Die Kosten dafür belaufen sich etwa auf 15 Euro pro Tag.

    Wichtig beim Terrassenplatten schneiden: Der Schnitt der Platten kann sehr gut ausgeführt werden. Für sehr dicke Terrassenplatten, die etwa sieben Zentimeter stark sind oder auch stärker, ist der Steinknacker perfekt geeignet. Nur bei den Kanten arbeitet der Steinknacker nicht so exakt, wie das mancher Heimwerker wünscht. Darum muss dann meist noch zusätzlich zum Winkelschleifer gegriffen werden.

    So wird es gemacht: Genaues Abmessen ist entscheidend. Der Schnitt muss vorab präzise angezeichnet werden, bevor der Steinknacker zum Einsatz kommt. Gerade das Schneiden von Terrassenplatten, die als optisches Highlight gelten, ist das vorab Anzeichnen unbedingt Pflicht. Sollte die Bruchkante ausgefranst sein, muss die Terrassenplatte mit der Flex nachbearbeitet werden.

    Die Sicherheit beim Terrassenplatten schneiden ist von Bedeutung

    Deshalb sollte nie ohne Schutzausrüstung gearbeitet werden. Handschuhe für die Hände, Lärmschutz für die Ohren, eine Schutzbrille für die Augen und Sicherheitsschuhe für die Füße sind wichtig.

    Bei der Arbeit des Terrassenplatten Schneidens können sich kleine Steinstücke lösen, die weggeschleudert werden, darum ist eine Schutzbrille ein unbedingtes Muss.

    Beim Kauf bereits darauf achten

    Es ist wichtig beim Kauf der Terrassenplatten darauf zu achten, dass es auch halbe Platten zu kaufen gibt. So gestaltet sich das Verlegen der Platten einfacher und es muss nicht jede einzelne Platte zugeschnitten werden. Wer aber dennoch schneiden muss, der sollte vorab genau überlegen, welches Werkzeug er benutzt.

    Zusammenfassung

    Damit der Zuschnitt der Terrassenplatten reduziert werden kann, sollte bereits beim Kauf darauf geachtet werden, halbe Platten zu kaufen. Die gängigste Art Terrassenplatten zu schneiden, ist, einen Winkelschleifer mit Steinscheibe zu benutzen. Dabei ist auf die gute Qualität der Steinscheibe Bedacht zu nehmen. Handelt es sich um eine hochwertige Steinscheibe, können mit dem Winkelschleifer wenige Zentimeter dicke Platten ohne Probleme geschnitten werden. Der Nassschneider ist mit einer Diamanttrennscheibe ausgestattet, daher ist er für harte Platten aus Naturstein bestens geeignet. Sind die Terrassenplatten sehr dick, dann eignet sich hierfür der Steinknacker. Beim Steinknacker besteht oft die Gefahr, dass die Bruchkante ausfranst, somit muss die Platte mit einem Winkelschleifer weiter bearbeitet werden. Wichtig ist es beim Terrassenplatten Schneiden entsprechend geschützt zu sein, denn die Sicherheit des Handwerkers hat Vorrang. Eine Schutzbrille sollte jeder tragen, der mit dieser Aufgabe betraut ist.

    Betonplatten richtig zuschneiden

    Das Schneiden von Betonplatten ist eine harte Arbeit und nicht ganz ungefährlich. Betonplatten mit bis zu zehn Zentimetern Stärke sind mit einer Flex oder Kreissäge schneidbar, darüber hinaus muss schweres Profigerät eingesetzt werden.

    Viele Risiken beim Schneiden

    Viele der Maßnahmen und Vorbereitungen, die vor dem Schneiden von Betonplatten notwendig sind, betreffen nicht die Arbeit an sich. Beim schneiden von Beton lauern mehrere Risikofaktoren. Die Säge selbst ist ein sehr kräftiges und im Fall der Fehlbenutzung gefährliches Werkzeug. Zudem entsteht beim Schneiden von Betonplatten eine Unmenge an ungesundem Zementstaub, der nicht eingeatmet werden darf. Bei älteren Betonplatten oder mit viel Kies versetzten Mischungen können während des Schneidevorgangs Brocken wie Geschosse durch die Gegend fliegen und erheblichen Schaden anrichten.

    Umsichtige Vorbereitungen nötig

    Arbeiten Sie nur mit Maschinen, die hundertprozentig funktionieren. Besorgen Sie sich die Schutzkleidung und Ausrüstungsgegenstände, die Sie unten in unserer Werkzeug-Auflistung finden. Sorgen Sie dafür, das während des Schneidevorgangs keine anderen Personen in der Nähe sind. Wegplatzende Betonbrocken können insbesondere für Kinder zu lebensbedrohlichen Geschossen werden. Prüfen Sie, ob sich in den Betonplatten, die Sie schneiden wollen, Metallbewehrungen oder Armierungen befinden.

    Säge oder Flex ist ausleihbar

    Da die benötigten Schneidwerkzeuge kraftvolle Motoren haben müssen, sind sie nicht in jedem Haushalt vorhanden. Sollten Sie eine Flex oder Kreissäge besitzen, fragen Sie bei professionellen Handwerkern oder im Baumarkt nach, ob Ihre Maschinen geeignet sind. Sie können passende Maschinen ausleihen. Normale Schleifscheiben sind günstig, aber nutzen sich schneller ab. Diamantblätter sind ebenfalls ausleihbar und werden je nach Abnutzung berechnet.

    Schritt-für-Schritt-Anleitung

    • Betonplatten
    • Kreide zur Markierung der Schneidlinien
    • 15-Ampere-Kreissäge oder Flex
    • Schleifscheiben oder Diamantblätter
    • Gesichts-Staubschutzmaske
    • Augenmaske
    • Festes Schuhwerk
    • Schienbeinschützer
    • Arbeitshandschuhe
    • Kehrgeräte

    1. Absichern des Arbeitsplatzes

    „Sperren“ Sie Ihren Schneideplatz und die Umgebung für andere Personen, insbesondere Kinder. Entfernen Sie gefährdende Gegenstände, die Ihnen die Sicht oder Aufmerksamkeit einschränken können.

    2. Schneidewege markieren

    Zeichnen Sie mit Kreide Ihre beabsichtigten Betonschnitte auf. Achten Sie dabei auf die Sägeblattrichtung. Befinden sich gefährdete Dinge wie Fensterscheiben, Fahrzeuge oder Flüssigkeiten in Sägerichtung?

    3. Sägeblatt einspannen

    Setzen Sie das Diamantenblatt oder die Schleifscheibe fachgerecht ein und arretieren sie. Vergewissern Sie sich bei Zweifeln in der Bedienungsanleitung des Geräts.

    4. Das Schneiden

    Stellen Sie als Sägetiefe etwas mehr als die Hälfte der Betonplatten-Stärke ein. Sägen Sie langsam mit geringer Drehzahl. Nach dem Schnitt lässt sich der Beton ohne Probleme gerade abbrechen.

    5. Lassen Sie sich kontrollieren

    Vereinbaren Sie mit einem Helfer in der Nähe, wann und wie oft Sie eine Zwischenmeldung abgeben, dass alles wie geplant läuft.

    Naturstein schneiden

    Anleitung: Natursteinfliesen &Terrassenplatten schneiden

    Naturstein-Fliesen günstigonline kaufen

    • Sie sind hier:
    • Startseite
    • Magazin
    • Verlegung

    Er ist über einen langen Zeitraum entstanden, ist manifestierte Erd-Geschichte und strahlt kraftvolle Ruhe aus: Naturstein. Über Jahrhundertausende wurde und wird dieser natürliche Baustoff in Steinbrüchen auf der ganzen Welt gewonnen. Aber: Der Weg vom massiven, tonnenschweren Gesteinsblock bis hin zu handlichen Natursteinfliesen oder Natursteinplatten umfasst einen zentralen Vorgang: das Schneiden des Natursteins. Wir zeigen Ihnen, wie Sie als Heimwerker unterschiedlichste Natursteine wie beispielsweise Schieferplatten oder Schieferfliesen schneiden und wie aus großen rohen Steinblöcken mittels großer Sägen gängige Fliesen- und Plattenformate werden.

    Naturstein – Ein Material zum Sägen

    Lässt sich jede Fliese nach dem gleichen Prinzip schneiden? Nicht ganz: Im Gegensatz zu Fliesen aus Feinsteinzeug, die aus einer Trägerschicht aus gebranntem Ton und einem oberflächlichen Dekor bestehen, ist Naturstein massiv am Stück „gewachsen“. Deshalb reicht es bei diesem Material auch nicht aus, die Oberfläche anzuritzen und den Stein durchzubrechen. Stattdessen muss das robuste Material, egal ob es sich um Marmor, Travertin, Sandstein oder Granit handelt, ähnlich wie Holz komplett durchgeschnitten werden.

    DIY: Mit Flex und Co. selbst Naturstein schneiden

    Die Wunsch-Fliesen oder –platten liegen bereit, das Verlege-Muster ist gewählt und das ein oder andere Format muss der Größe des Raumes entsprechend zugeschnitten werden? Die Sockelleisten entsprechen in ihrer Größe nicht Ihren Vorstellungen, oder sie möchten einfach eine Platte oder Fliese nachbearbeiten? Welche Möglichkeiten haben jetzt Bauherren und Privatleute, um Naturstein zu schneiden? Ein Schneidestoff, der typischerweise benutzt wird, wenn es darum geht harte und dicke Werkstoffe zu bearbeiten, ist Diamant. Dank seiner unvergleichlichen Härte eignen sich Diamanttrennblätter wunderbar um sämtliche Natursteinsorten zu schneiden und somit in die richtige Form zu bekommen.

    Granitfliesen schneiden = Schieferfliesen schneiden?

    Egal ob Sie Hartgestein wie Granitfliesen, Granitplatten oder weichere Gesteine wie z.B. Travertinfliesen, Schieferfliesen, Marmorfliesen und weichem Sandstein schneiden wollen: Diamant schneidet jeden Naturstein! Mit einer feinen Diamanttrennscheibe gehen Sie sicher, dass Steine an den Kanten nicht ausfransen. So entstehen sauber gesägte Ecken und Kanten, die nicht nur den jeweiligen Look des verlegten Natursteins unterstreichen, sondern auch noch passgenau geschnitten sind.

    Nassschneidetisch oder eine Flex (Winkelschleifer)?

    Der Nassschneidetisch hat den Vorteil, dass beim Schneidevorgang mit einer Diamantscheibe durch den Wasserstrahl Schmutz und aufwirbelnder Staub gebunden werden. Zudem gelingen die Schnitte in aller Regel gerader und präziser. Marmor, Travertin und Co. können so möglichst exakt geschnitten werden. Gerade für ungeübtere Handwerker bietet sich dieses Tool gegenüber der Flex (Winkelschleifer) an, die freihändig eingesetzt wird.

    Übrigens: Da die wenigsten Eigenheimbesitzer einen Schneidetisch besitzen, kann das Schneidewerkzeug gegen eine Leihgebühr auch einfach im Baumarkt oder bei einem professionellen Mietservice gemietet werden.

    Tipps zum Schneiden mit einem Nassschneidetisch

    1. Im ersten Schritt wird die Wanne unterhalb des Rollschlittens, auf welchen später die Fliesen oder Platten gelegt werden, mit sauberem Wasser gefüllt.

    Die Wasserpumpe sollte dabei vollständig unter Wasser sein.

    2. Für eine saubere Schnittführung ist es wichtig, den Trennschneider nach Wunsch auszurichten und zu fixieren.

    3. Um ein exaktes Schneiden zu gewährleisten, verfügen einige Geräte neben einer Messskala, um die exakte Kantenlänge ausmessen zu können, auch über einen Infrarot-Laser, der die Schnittkante anzeigt.

    Wichtig: Safety first! Achten Sie beim Natursteinschneiden auf entsprechende Schutzkleidung (Schuhe mit Stahlkappen, Handschuhe), einen Lärmschutz für die Ohren und eine Schutzbrille. Gegen mögliche Staubentwicklung beim Naturstein schneiden schützt eine Staubmaske.

    So schneiden Sie Naturstein

    Winkelschleifer für Stufen und Kanten

    Da mit einem Nassschneidetisch nur gerade Kanten geschnitten werden können, kommt bei den abgerundeten Kanten eines getrommelten Travertins der Winkelschleifer ins Spiel. Besonders Travertin und Kalkstein lassen sich mit diesem Schneideinstrument sehr gut bearbeiten. Mit ein wenig Geschick können die Kanten auch mit der Flex manuell in Form gebracht und abgerundet werden.

    Tipp: Achten Sie auf jeden Fall bei der Naturstein-Bestellung darauf, etwa 10-15 % Verschnittmenge einzuplanen, denn diese wird oftmals gerne unterschätzt.

    Sie wollen an der Wand die Sockelleisten so in Form bringen, dass eine passende Aussparung für eine Steckdose entsteht? Kein Problem: Es gibt entsprechende Aufsätze für die Flex (ausleihbar im Baumarkt oder beim Mietservice), mit denen die Fliesen passgenau zurecht geschnitten werden können.

    Aus groß schneid‘ kleiner: Naturstein und Sägen im XL-Format

    Auf den ersten Blick schwer zu glauben: In Steinbrüchen auf der ganzen Welt werden riesige Steinblöcke gebrochen und mittels sog. Gattersägen (ein Rahmengestell mit parallel verlaufenden Sägeblättern) bearbeitet. Wie so etwas vor Ort aussieht und welche Größendimensionen so eine Säge einnimmt, zeigt unser Bild. Hauptsächlich werden aus den Rohblöcken sog. Tranchen geschnitten. Daraus werden durch Blockkreissägen (kreisrunde Sägeblätter mit einem Durchmesser von bis zu 4 m) vielfältige Dinge, wie Skulpturen und Grabmahle, hergestellt.

    Steinmetzbetrieben schneiden aus sog. Unmaßtafeln (diese Tafeln haben eine Dicke von 2 bis 4 cm und sind 1-1,5x 2-3 m große) viele individuelle Anfertigungen: Neben Fliesen und Platten sind auch Fensterbänke und ganze Stufen möglich.

    Alle fachlichen Hinweise in diesem Artikel sind unverbindlich und ersetzen nicht die Kenntnisse eines fachlich geprüften Natursteinverlegers.

    Naturstein-Fliesen günstig online kaufen

    Geschrieben von:

    Myriam Schmöe ist Online-Redakteurin bei jonastone. Sie ist auf Wohnmessen unterwegs und präsentiert regelmäßig die aktuellen Trends aus dem Wohnbereich. In den sozialen Netzwerken bietet sie unseren Kunden eine Plattform für den Austausch mit jonastone und anderen Naturstein-Liebhabern.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Inspirationen, Tipps & Trends: Keinen Beitrag im Magazin für Steinböden verpassen.

    Das ist jonastone

    Warum jonastone

    Noch Fragen?

    Rechtliches

    Naturstein schneiden

    Es gibt viele Möglichkeiten, Naturstein zu schneiden: Privatleute und Heimwerker können zwischen dem Schneiden mit einem Nassschneidetisch, oder der Verwendung einer Flex (Winkelschleifer) wählen. Egal für welche Methode man sich letztlich entscheidet: Entsprechende Schutzkleidung ist immer wichtig!

    Источники: http://www.heimhelden.de/terrassenplatten-schneiden, http://www.hausjournal.net/betonplatten-schneiden, http://www.jonastone.de/w/verlegung/naturstein-schneiden.html

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here