Terrasse aus beton

    0
    14

    Beton für Terrasse und 3 Tipps

    Beton ist ein vielseitig einsetzbarer Werkstoff, der sich hervorragend auch im Außenbereich eignet. So kann der Heimwerker durch Beton beispielsweise eine stabile und solide Basis für seine Terrasse schaffen. Ein Pluspunkt ist zudem, dass Beton verhältnismäßig günstig zu haben ist. Im Baumarkt sind fertige Mischungen erhältlich, die für kleines Geld in 30- oder 40kg-Säcken angeboten werden. Vor Ort muss der Heimwerker diese Mischungen dann nur noch mittels Bohrmaschine, Quirl und Eimer oder Betonmischmaschine mit Wasser anrühren und schon kann das Betonieren beginnen. Bei größeren Projekten kann es aber auch sinnvoll sein, den Beton selbst anzumischen oder fertig liefern zu lassen. Insgesamt ist das Betonieren nicht allzu schwierig. Damit die Betonarbeiten aber richtig und erfolgreich ausgeführt werden können, sollte der Heimwerker die wesentlichen Grundregeln sowie den einen oder anderen Tipp berücksichtigen.

    Beton für die Terrasse – so wird richtig betoniert

    Der Einbau von Beton gliedert sich im Wesentlichen in vier Arbeitsschritte:

    1. Arbeitsschritt: das Vorbereiten

    Bevor das eigentliche Betonieren beginnen kann, müssen zunächst vorbereitende Maßnahmen getroffen werden, die sicherstellen, dass die Betonarbeiten reibungslos und ohne unnötige Unterbrechungen durchgeführt werden können. Zu den vorbereitenden Maßnahmen gehört zum einen, die Betonarbeiten zu planen und die erforderlichen Materialien zu besorgen. Zum anderen muss eine entsprechende Schalung aufgebaut werden. Bei der Schalung ist wichtig, dass diese so widerstandfähig ist und stabil steht, dass sie dem Druck des frischen Betons problemlos standhält, also weder auseinanderfällt noch sich verbiegt oder anderweitig verformt. Vor allem bei Sichtbeton kommt hinzu, dass die Schalung sorgfältig gereinigt werden sollte.

    2. Arbeitsschritt: das Betonieren

    Sind die Betonarbeiten nicht allzu umfangreich, kann der Beton in Eimern oder in einer Betonmischmaschine angemischt und anschließend mithilfe von Eimern oder der Schubkarre eingebaut werden. Handelt es sich um eine sehr große Terrassenfläche, ist es sinnvoller, den Beton mittels Pumpen einzubauen. Ein wesentlicher Punkt beim Betonieren ist, dass sich der Beton nicht entmischen darf. Um dies zu vermeiden, hat es sich bewährt, den Beton von einer Seite aus einzufüllen, denn dadurch verteilt sich der Beton gleichmäßig über die gesamte Fläche. Werden großflächige Bauteile oder auch Mauern und Wände betoniert, sollte der Beton in mehreren Lagen eingebaut werden, wobei eine Schicht maximal 50cm hoch sein darf. Beim Betonieren wird also die erste Schicht eingebracht und verdichtet, anschließend werden die folgenden Lagen eingebaut und ebenfalls jeweils verdichtet. Die einzelnen Betonschichten sollten dabei möglichst die gleiche Höhe aufweisen, denn andernfalls können nach dem Entfernen der Schalung Flächen mit deutlichen Farbunterschieden entstehen.

    3. Arbeitsschritt: das Verdichten

    Nachdem der Beton eingebaut und gleichmäßig verteilt ist, folgt das Verdichten. Durch das Verdichten soll erreicht werden, dass die Luft, die beim Einfüllen noch im Beton vorhanden ist, entweicht und der Beton so keine Lufteinschlüsse mehr enthält und dicht an der Schalung anschließt. Je nach Konsistenz des Betons erfolgt das Verdichten mittels Stochern, Stampfen oder Rütteln. Weiche und fließfähige Betone werden durch Stochern verdichtet, bei steifen Betonen erfolgt das Verdichten durch Stampfen. Rüttler können bei nahezu allen Betonen angewandt werden, allerdings setzt das Verdichten mittels Rütteln Erfahrung voraus. Generell ist wichtig, den Beton richtig zu verdichten. Wird das Verdichten zu früh abgebrochen, kann es passieren, dass nicht alle eventuellen Hohlräume richtig verfüllt sind. Dies kann Lufteinschlüsse und die Bildung von Kiesnestern zur Folge haben. Wird der Beton hingegen zu lange verdichtet, kann dies zu einem Entmischen führen. Beim Verdichten ist zudem wichtig, Matten, Stäbe oder andere Einbauteile möglichst nicht oder nur minimal zu berühren, da der Beton andernfalls an diesen Stellen möglicherweise nicht richtig haftet.

    4. Arbeitsschritt: das Nachbehandeln

    Damit der Beton seine Festigkeit entwickeln kann, benötigt er Wasser. Durch die Nachbehandlung der betonierten Fläche soll verhindert werden, dass das im frischen und erhärtenden Beton enthaltene Wasser zu schnell verdunstet. Wird bei einer recht feuchten Witterung mit relativen Luftfeuchtigkeiten über 85 Prozent betoniert und hält diese auch in den folgenden Tagen an, müssen keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden. Andernfalls sollte die betonierte Fläche mit dampfdichten Folien abgedeckt, regelmäßig befeuchtet oder mittels Matten vor einem Auskühlen geschützt werden. Möglich ist außerdem, flüssige Nachbehandlungsmittel aufzubringen, wobei hier darauf geachtet werden muss, dass diese zum Beton und dem späteren Belag passen. Die Schalung wird erst entfernt, wenn der Beton ausgehärtet ist.

    Beton für die Terrasse – diese 3 Tipps unbedingt beachten

    Tipp 1: Risse im Beton

    Kann der frisch eingebrachte Beton die auftretenden Zugkräfte noch nicht aufnehmen, entstehen Risse. Dabei gibt es drei wesentliche Ursachen für Risse im Beton, nämlich das Frühschwinden, die Einwirkungen von Temperaturen und das Setzen des Betons. Risse durch Frühschwinden treten meist an freiliegenden Betonflächen auf und sind die Folge von einem zu schnellen Austrocknen. Durch das zu schnelle Austrocknen kommt es zu Spannungen und diese führen zu Rissen. Teilweise sind die Risse zwar recht verzweigt, aber nicht sehr tief, mitunter kann es aber auch zu sehr tiefen Rissen kommen. Frühschwindrisse lassen sich durch ein ausreichendes Verdichten sowie eine möglichst frühe und richtige Nachbehandlung vermeiden. Sind die Risse nicht tief, müssen sie üblicherweise nicht behandelt werden, bei tiefen Rissen kann allerdings eine Sanierung der Betonfläche erforderlich sein. Risse infolge von Temperatureinwirkungen entstehen, wenn es zu deutlichen Temperaturunterschieden zwischen dem Beton und der Luft kommt, aber auch die Wärmeentwicklung des Betons selbst kann zu Spannungen und Rissen führen. Generell gilt, dass Temperaturunterschiede von mehr als 15°C vermieden werden sollten. Geeignete Gegenmaßnahmen können Matten als Wärmedämmung und auch das Einarbeiten von Fugen bei großflächigen Betonflächen sein. Setzrisse können bei großflächigen und massiven Bauteilen auftreten. Sie lassen sich jedoch dadurch verhindern, dass der Beton in mehreren gleichmäßigen Schichten eingebracht wird, die jeweils verdichtet werden.

    Tipp 2: Betonieren bei sommerlicher Hitze

    Frischer Beton reagiert recht empfindlich auf Temperatureinwirkungen. Wird bei sommerlicher Hitze betoniert, müssen sämtliche Arbeitsschritte recht zügig ausgeführt und der Beton vor einem zu schnellen Austrocknen geschützt werden. Andernfalls kann es zu Rissen und auch zu einem sogenannten Verbrennen in den Randbereichen kommen. Als Gegenmaßnahmen sollten der Untergrund und die Schalung vor dem Einbau des Betons durchfeuchtet werden. Zudem sollte die betonierte Fläche im Zuge der Nachbehandlung regelmäßig mit Wasser besprüht oder mit dampfdichten Folien abgedeckt werden.

    Tipp 3: Betonieren bei winterlicher Kälte

    Grundsätzlich ist es möglich, auch im Winter zu betonieren, allerdings setzt dies eine gute Planung und entsprechende Maßnahmen voraus. Bei sehr kühlen Temperaturen dauern die chemischen Prozesse wesentlich länger, weshalb der Beton deutlich mehr Zeit benötigt, bis er die gewünschte Festigkeit erreicht und der Erhärtungsprozess abgeschlossen ist. Ab etwa -10°C stoppt der Erhärtungsvorgang vollständig. Insgesamt gilt, dass der Beton in Abhängigkeit zur Lufttemperatur beim Einbau eine bestimmte Temperatur aufweisen und nach dem Einbau vor einem Wärmeverlust geschützt werden muss. Bewegt sich die Lufttemperatur zwischen 5 und -3°C, beträgt die Mindesttemperatur des Betons beim Ausbau 5°C, bei Lufttemperaturen unter -3°C muss der Beton mindestens 10°C warm sein. Nach dem Einbau muss der Beton dann mindestens drei Tage lang bei 10°C gehalten werden. Danach ist meist eine Druckfestigkeit von rund 5 N/mm² erreicht und der Beton damit gefrierbeständig. Um die Temperatur aufrechtzuerhalten, sollte die betonierte Fläche mit wärmedämmenden Matten oder Platten abgedeckt werden.

    Beton muss allerdings nicht immer nur als Platte oder Fundament für die Terrasse eingebaut und später durch einen entsprechenden Belag abgedeckt werden. Genauso ist möglich, die Terrasse oder auch Gartenwege ausschließlich aus Beton zu bauen.

    Eine Möglichkeit, wie der Heimwerker eine Terrasse aus Beton bauen kann, die keinesfalls langweilig aussieht und die auf den ersten Blick gar nicht als Betonterrasse zu erkennen ist, zeigt dieses Video oben.

    Terrassenplatten aus Naturstein verlegen

    Natursteine sind ein erprobtes und dauerhaftes Baumaterial für Wege, Mauern, Treppen oder – wie in diesem Fall – für Terrassen. Die Verlegung erfordert allerdings etwas Geduld: Während Betonplatten standardisierte Maße haben, sind Natursteine gebrochen, haben unregelmäßige Kanten und unterschiedliche Höhen. Stück für Stück müssen Sie also die Steine auswählen, verlegen und mit der Wasserwaage anpassen. Dafür ist so eine Terrasse aber auch sehr langlebig und schön.

    1. Untergrund vorbereiten

    Im gezeigten Beispiel dient eine Fundamentplatte aus Beton als fester Untergrund: Hierfür heben Sie das Erdreich etwa 30 Zentimeter aus, verdichten den Boden und fertigen eine Schalung aus Holzbrettern an (Höhe der Schalung muss mit Betonplatte abschließen). Planen Sie dabei ein Gefälle vom Haus weg ein (1 bis 2 Prozent).

    Füllen Sie eine drei Zentimeter dicke Schicht Kies ein und bedecken diese mit einer Folie sowie einer Bewehrungsmatte aus Stahl. Anschließend folgt eine rund 15 Zentimeter dicke Schicht Beton, den Sie bündig über die Schalung hinweg abziehen. Der Beton muss nun – mit einer Plane abgedeckt – aushärten (zwischendurch wässern). Nach etwa sieben Tagen folgt ein abdichtender Anstrich und das Verlegen der Natursteine kann beginnen.

    Erfahren Sie mehr über die Erstellung von Fundamenten in folgendem BAUHAUS Ratgeber

    2. Natursteine im Dickbettverfahren verlegen

    Mischen Sie zunächst den frostfesten Naturstein-Verlegemörtel in einer Mörtelwanne an – immer nur soviel, wie Sie in ein bis zwei Stunden auch verarbeiten können. Beginnen Sie nun an der Hauswand mit dem Verlegen der Natursteine: Tragen Sie den Mörtel abschnittsweise auf die Fläche auf und versehen Sie jeden Naturstein vor dem einlegen ebenfalls mit einer 15 bis 20 Millimeter dicken Schicht Verlegemörtel. Verlegen Sie Stein für Stein und schlagen Sie diese vorsichtig mit einem Gummihammer ins Mörtelbett ein. Kontrollieren Sie mit einer Wasserwaage die eben- und gleichmäßige Höhe des Belages – einzelne Steine gegebenenfalls tiefer einklopfen.

    Entfernen Sie überschüssigen Mörtel sofort mit einer Maurerkelle. Nachdem Sie alle Steine verlegt haben, fegen Sie den Belag ab und reinigen die Steine mit Wasser und einem Schwamm.

    Nach einem Tag ist der Naturstein-Terrassenbelag bereits begehbar.

    Bildergalerie Terrassenplatten aus Naturstein verlegen

    Gebrochene Natursteine wirken sehr natürlich und schmücken jeden gepflegten Garten.

  • Verlegen Sie die Natursteine auf einem gut vorbereiteten Untergrund – beispielsweise einem Betonfundament.

  • Beim sogenannten Dickbettverfahren versehen Sie jeden Stein mit Mörtel und setzen ihn dann ins vorbereitete Bett aus frostfestem Naturstein-Verlegemörtel.

  • Die Natursteinplatten so ausrichten, dass sie ein ebenmäßiges Höhenniveau aufweisen (Wasserwaage)

  • Entfernen Sie schon während des Verlegens Mörtelreste von den Fliesen mit einer Maurerkelle.

  • Sind alle Platten verlegt, kehren Sie die Fläche ab und entfernen restliche Verunreinigungen mit einem feuchten Schwamm.

    Steinplatten zuschneiden

    Der Zuschnitt von Steinplatten – ob aus Beton, Klinker oder Naturstein – kann meist nicht mit einem mechanischen Werkzeug erfolgen. Prädestiniert für diese Aufgabe ist dagegen der Winkelschleifer. Dieser kann mit verschiedenen Werkzeugaufsätzen bestückt werden. Für normale Betonsteine reichen in der Regel herkömmliche Stein-Trennscheiben. Diamant-Trennscheiben sind für Natursteine ideal – oder Sie verwenden eine Profi-Nassschneidemaschine.

    Beachten Sie: Ein Gehörschutz, eine Schutzbrille, eine Staubmaske, gute Arbeitshandschuhe und Schuhe mit Stahlkappen sind ein absolutes Muss beim Schneiden von Steinplatten!

    Professionelle Maschinen und Geräte, finden Sie in großer Auswahl im BAUHAUS Leihservice.

    Werkzeug und Material

    • Besen
    • Betonfundament (Schalbretter, Baustahlmatte, Kies, Transportbeton)
    • Gummihammer
    • Maurerkelle
    • Mörtelwanne
    • Natursteine nach Bedarf
    • Naturstein-Fugenmörtel
    • Richtschnur
    • Schaufel
    • Schwamm
    • Wasserwaage

    Das könnte Sie auch interessieren

    BAUHAUS Lieferservice

    Bis vor die Haustür

    Für schwere oder sperrige Einkäufe nutzen Sie den BAUHAUS Lieferservice.

    Terrassenplatten aus Betonstein verlegen

    Betonsteinpflaster

    Ein robuster, langlebiger und preiswerter Belag für das „Wohnzimmer unter freiem Himmel“.

    Möchten Sie BAUHAUS Deutschland besuchen oder zu BAUHAUS Österreich wechseln?

    Ihre BAUHAUS-Vorteile

    • Kostenloser Paketversand
    • 30 Tage Rückgabe – auch im Fachcentrum
    • Kostenloser Rückversand
    • 5 Jahre Garantie für alle elektro- oder motorbetriebenen Geräte

    Sicher einkaufen

    Zahlungsarten

    Hauptversandpartner

    Kundenservice

    Kostenfrei aus dem deutschen Festnetz. Montags bis freitags 8:00 – 18:00 Uhr und samstags 8:00 – 14:00 Uhr

    Terrasse aus beton

    ich möchte eine Terrasse aus Beton gießen.

    Wie dick muß die Platte werden? Reicht eine Plattedicke von 12cm?

    Hat jemand einen Anhaltspunkt für den qm Beton?

    sag‘ etwas mehr über das, was du machen willst.

    In beliebiger Reihenfolge zur freien Verfügung selber setzen

    ´ne Terrasse aus Beton?

    Ca. 100 x 100 x 100 cm.

    ich möchte eine Terrasse aus Beton gießen.

    Wie dick muß die Platte werden? Reicht eine Plattedicke von 12cm?

    Hat jemand einen Anhaltspunkt für den qm Beton?

    Ein 40kg Sack Esrichbeton ergibt 27l

    Die E-Mail Adresse ist gültig,wird aber nicht gelesen.

    Sollte ausnahmsweise eine Antwort per E-Mail nötig sein:

    Meinst du die Menge?

    100cm x 100cm x12cm =120.000cm³ = 120l.

    Ein 40kg Sack Esrichbeton ergibt 27l

    ich möchte eine Terrasse aus Beton gießen.

    Wie dick muß die Platte werden? Reicht eine Plattedicke von 12cm?

    Fussgaengerverkehr kommst du locker mit der Haelfte aus.

    Hat jemand einen Anhaltspunkt für den qm Beton?

    ich möchte eine Terrasse aus Beton gießen.

    Wie dick muß die Platte werden? Reicht eine Plattedicke von 12cm?

    Fussgaengerverkehr kommst du locker mit der Haelfte aus.

    ich möchte eine Terrasse aus Beton gießen.

    Wie dick muß die Platte werden? Reicht eine Plattedicke von 12cm?

    Fussgaengerverkehr kommst du locker mit der Haelfte aus.

    wollen? Das waeren in den meisten Gegenden in D (ich rate mal, dass der OP

    irgendwo in D wohnt) 60-80cm.

    Er könnte ja auch möglicherweise in einer Gegend wohnen, in der mal

    rate mal, dass der OP irgendwo in D wohnt) 60-80cm.

    Du wirst die Betonplatte doch wohl nicht bis unter die Frostgrenze fuehren

    wollen? Das waeren in den meisten Gegenden in D (ich rate mal, dass der OP

    irgendwo in D wohnt) 60-80cm.

    Du wirst die Betonplatte doch wohl nicht bis unter die Frostgrenze

    fuehren wollen? Das waeren in den meisten Gegenden in D (ich rate mal,

    dass der OP irgendwo in D wohnt) 60-80cm.

    ca. 350 m üNN, ich bin im Traum nicht auf die Idee

    gekommen eine Betonplatte unter der Terasse zu giessen.

    Es gibt doch wunderbare Terassenplatten oder Natursteine

    die man auf Split verlegt.

    Ich habe meine Terasse seit einigen Jahren ohne die allergeringsten

    Probleme. Deine Disteln kommen wahrscheinlich aus dem

    hochwertigen Mutterboden, den Dir der BU hingekippt hat.

    mal ändern möchtest. Viel Spass mit dem Presslufthammer.

    Er könnte ja auch möglicherweise in einer Gegend wohnen, in der mal

    Wenn du mit dem LKW darauf fahren willst, dann ja. Bei nur

    ich möchte eine Terrasse aus Beton gießen.

    Wie dick muß die Platte werden? Reicht eine Plattedicke von 12cm?

    Fussgaengerverkehr kommst du locker mit der Haelfte aus.

    ja echt gerne mal sehen 😉

    Hat jemand einen Anhaltspunkt für den qm Beton?

    nicht flüssig ist – wenn man ihn verarbeitet, dann

    *schüttet* man ihn – alles andere sorgt auf Baustellen

    immer wieder für herzliches Gelächter.

    ich möchte eine Terrasse aus Beton gießen.

    Wie dick muß die Platte werden? Reicht eine Plattedicke von 12cm?

    Fussgaengerverkehr kommst du locker mit der Haelfte aus.

    ja echt gerne mal sehen 😉

    Nominalgroesse) fuer die Betonform verwendet. Da ein 2×4 tatsaechlich nur 3

    1/2 Zoll hoch ist wird die Betonplatte letztendlich etwa 8-9cm stark. Das

    reicht fuer normalen PKW-Verkehr und den gelegentlichen Klein-LKW fuer

    Lieferungen voellig aus.

    (zumindest nicht im Massstab 1:1) kann man da ohne Probleme nochmals 1/3

    ich möchte eine Terrasse aus Beton gießen.

    Wie dick muß die Platte werden? Reicht eine Plattedicke von 12cm?

    Fussgaengerverkehr kommst du locker mit der Haelfte aus.

    ja echt gerne mal sehen 😉

    Bei Einfahrten, Garagenzufahrten, usw. werden hier two-by-fours (2 x 4 Zoll

    Nominalgroesse) fuer die Betonform verwendet. Da ein 2×4 tatsaechlich nur 3

    1/2 Zoll hoch ist wird die Betonplatte letztendlich etwa 8-9cm stark. Das

    reicht fuer normalen PKW-Verkehr und den gelegentlichen Klein-LKW fuer

    Lieferungen voellig aus.

    glaube, der OP will in D bauen.

    Für Betonplatten (Fertigplatten) is das ja alles klar – nur sagte der

    er eine Betonplatte im Außenbereich schütten will um diese als

    zu nutzen und bei aller Liebe, aber in 6cm bekommst noch nicht mal die

    dann notwendige konstruktive Bewehrung unter.

    Sollte also erstmal klargestellt werden, ob hier weiter von Ortbeton

    Platten geredet wird.

    Und da auf einer Terrase normalerweise weder PKWs noch LKWs herumfahren

    (zumindest nicht im Massstab 1:1) kann man da ohne Probleme nochmals 1/3

    herauslese – eine Ortbetonplatte.

    Redest Du jetzt von Betonplatten? „Two-by-fours“. kläre mich mal

    auf, ich glaube, der OP will in D bauen.

    Er meint, daß damit die Gussform(Rahmen) der Betonplatte genagelt

    wenn man jemandeinen „Tip“ eindringlich klarmachen will 😉

    Redest Du jetzt von Betonplatten? „Two-by-fours“. kläre mich mal

    auf, ich glaube, der OP will in D bauen.

    Er meint, daß damit die Gussform(Rahmen) der Betonplatte genagelt

    Staaten ist nicht unbedingt das Thema, das mich wirklich sooo

    Tipp mit den 6cm-Platten ist für den OP ähnlich hilfreich wie

    ein Verweise auf die kirgiesischenBauordnung :-))

    Nebenbei: „Clue by four“ ist in Amiland eine nette Umschreibung,

    wenn man jemandeinen „Tip“ eindringlich klarmachen will 😉

    Redest Du jetzt von Betonplatten? „Two-by-fours“. kläre mich mal

    auf, ich glaube, der OP will in D bauen.

    Er meint, daß damit die Gussform(Rahmen) der Betonplatte genagelt

    Aber immerhin trifft meine Vermutung dann ja auch zu, der

    Tipp mit den 6cm-Platten ist für den OP ähnlich hilfreich wie

    ein Verweise auf die kirgiesischenBauordnung :-))

    Irgendwie habe ich den Eindruck, du _willst_ nicht verstehen.

    gegossenem Beton fahren koennen, der 4″ nominal (also tatsaechlich 3.5″,

    d.h. etwa 8-9cm real) stark ist, ohne dass der Beton bricht, warum willst du

    dann 12cm Staerke bei einer Belastung nur durch Fussgaenger? Diese

    Argumentation verstehe ich nicht.

    Terasse eine Bewehrung einziehen? Der OP will doch keinen freitragenden

    Balkon bauen sondern eine Terasse.

    Wieso? Ist der Beton in den USA irgendwie anders als in Deutschland?

    Irgendwie habe ich den Eindruck, du _willst_ nicht verstehen.

    Standards für Beton gelten als hier – würde ich also grundsätzlich

    1 zu 1 übertragen.

    Und zu deiner Bemerkung aus einem anderen Posting: warum willst du in der

    Terasse eine Bewehrung einziehen? Der OP will doch keinen freitragenden

    Balkon bauen sondern eine Terasse.

    Auch statisch nicht, oder nicht nennenswert belastete Ortbeton-Bauteile

    erhalten eine gewisse Bewehrung, die sog. „konstruktive Bewehrung“.

    Sinnvoll ist sie, da sie z.B. für eine Beschränkung von Schwindrissen

    Im allgemeinen werden z.B. Mattenreste etc. verarbeitet (aber bitte auf

    die notwendig Betonüberdeckung achten, sonst ist Ärger

    ich möchte eine Terrasse aus Beton gießen.

    Wie lang, wie breit soll die Terrasse werden? Grundrissform?

    Wie dick muß die Platte werden? Reicht eine Plattedicke von 12cm?

    an der anderen Seite ein Streifenfundament oder mehrere Punktfundamente,

    welche Setzungen können hingenommen werden?

    Hat jemand einen Anhaltspunkt für den qm Beton?

    benötigst. Dann bei zwei bis drei Betonwerken in Deiner nähe anrufen und

    Wenn deren Produkte genauso unsinnig zusammengemanscht sind wie deren

    verquere Wortschöpfungen, würde ich die Terrasse mit Natur- oder

    Betonguido: hätte die Sache nicht getroffen.

    Betonführer: . ruft den Zentralrat der Juden auf den Plan.

    Betonratgeber: unmöglich, ist zwei Buchstaben länger

    dem Vorbild „Backshop“ in lächerlichen Tütenkack.

    Herzliches Beileid Herr Kaczmarek, Reiner

    Wenn deren Produkte genauso unsinnig zusammengemanscht sind wie deren

    verquere Wortschöpfungen, würde ich die Terrasse mit Natur- oder

    concreteguide: wäre wohl ZU englisch geworden.

    Betonguido: hätte die Sache nicht getroffen.

    Betonführer: . ruft den Zentralrat der Juden auf den Plan.

    Betonratgeber: unmöglich, ist zwei Buchstaben länger

    Also versteigt sich der/die/das „BetonMarketing Deutschland“ frei nach

    dem Vorbild „Backshop“ in lächerlichen Tütenkack.

    müssen. Ich finde es auch bedauerlich – nicht zuletzt, da man

    „betonguide“ wohl vielen erst vorbuchstabieren muss, die

    „betonratgeber“ problemlos schreiben könnten. Aber hat man erst mal

    eine Domain, ist der Name wie ein Klotz am Bein.

    Impressum vorzuhalten – sowas halte ich für viel schlimmer,

    Tja, an sowas werden wir uns wohl in Zukunft immer mehr gewöhnen

    rückläufig was allein schon an der vermehrt auftretenden

    Kritik an solchem Quatsch ablesbar ist.

    Tja, an sowas werden wir uns wohl in Zukunft immer mehr gewöhnen

    rückläufig was allein schon an der vermehrt auftretenden

    Kritik an solchem Quatsch ablesbar ist.

    Zwiebelfisch-Kolumne nicht nur in der Heiterkeit der Leser, sondern

    auch im Bemühen um besseres Deutsch niederschlügen.

    bewirken nach dem Motto „Wo ein Sachverständiger den Bleistift spitzt,

    quillt reichlich Unfug aus der Mine. “ (nein, das war jetzt aber auch

    Terrasse noch nicht abgetragen ist (Betonsteine)

    an der anderen Seite ein Streifenfundament oder mehrere Punktfundamente,

    80 cm tief, 20 cm breit.)

    kaum, daß ich nicht aufgepasst habe.

    Hat jemand einen Anhaltspunkt für den qm Beton?

    da das Grundstück schwer erreichbar ist.

    benötigst. Dann bei zwei bis drei Betonwerken in Deiner nähe anrufen und

    Terrasse noch nicht abgetragen ist (Betonsteine)

    an der anderen Seite ein Streifenfundament oder mehrere Punktfundamente,

    80 cm tief, 20 cm breit.)

    nötig, wenn der Untergrund eben und gut verdichtet ist.

    kaum, daß ich nicht aufgepasst habe.

    Untergrund sauber einebnen und verdichten, darauf dann eine sauber

    eingeebnete und verdichtete kapillarbrechende Schicht.

    Hat jemand einen Anhaltspunkt für den qm Beton?

    da das Grundstück schwer erreichbar ist.

    (www.gelbeseiten.de existiert) bei Angabe der benötigten Menge,

    Qualität und der Einbringung (Pumpe, Kran-Kübel, Rutsche. ) Die

    Schwankungsbreite kann da zw. 40 und 240€/m³ liegen

    ich möchte eine Terrasse aus Beton gießen.

    möchtest Du die Terasse irgendwann mal anders oder in anderer Größe

    oder was auch immer.

    gleichen Zweck und sind eigentlich weniger Aufwand,

    Eine ordentlich befestigte Unterschicht und Platten drauf erfüllen den

    gleichen Zweck und sind eigentlich weniger Aufwand,

    Eine ordentlich befestigte Unterschicht und Platten drauf erfüllen den

    gleichen Zweck und sind eigentlich weniger Aufwand,

    Untergrund sorgen. Ich habe Schotter kippen lassen

    und erst mal ein Jahr den Schotter als Terasse genutzt.

    Источники: http://www.selber-bauen.de/terrasse/beton-terrasse/, http://www.bauhaus.info/ratgeber/garten-freizeit/terrassenplatten_aus_naturstein_verlegen, http://de.rec.heimwerken.narkive.com/keSp9ufL/terrasse-aus-beton

  • TEILEN
    Vorheriger ArtikelEstrich zusammensetzung
    Nächster ArtikelFliesenlack beige

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here