Teeranstrich dach

    0
    7

    Teeranstrich dach

    HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    Leider wurde uns diese Information vom Lieferanten noch nicht zur Verfügung gestellt.

    * Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten

    Lieferung nur innerhalb des deutschen Festlands.

    Marktwechsel? Kein Problem!

    Bitte beachten Sie: Aufgrund unterschiedlicher Marktverfügbarkeiten können ggf. nicht alle Produkte in Warenkorb, Merkliste oder Artikelvergleich übernommen werden.

    Ihr aktuell zugeordneter Markt:

    Ihr neu gewählter Markt:

    Sie sind dabei, Ihren HORNBACH Markt zu wechseln. In unserem Onlineshop sehen Sie anschließend den zugehörigen Warenbestand, reduzierte Artikel und Veranstaltungen im gewählten Markt. Bitte beachten: Deshalb können die derzeitigen Inhalte Ihres Warenkorbs, der Merkliste und des Artikelvergleichs bei einem Marktwechsel nicht übernommen werden.

    Wir haben keine Märkte in der Nähe Ihrer Eingabe gefunden. Versuchen Sie es noch einmal.

    Bitumenabdichtung

    pro Stück (1 l = 19,68 € )

    Natur, 10 m x 7,5 cm, Selbstklebend

    pro Rolle (1 m = 1,50 € )

    pro Stück (1 m = 0,33 € )

    Blei, 10 m x 5 cm, Selbstklebend

    pro Rolle (1 m = 1,05 € )

    pro Stück (1 m = 0,85 € )

    Blei, 10 m x 15 cm, Selbstklebend

    pro Rolle (1 m = 2,70 € )

    Blei, 10 m x 7,5 cm, Selbstklebend

    pro Rolle (1 m = 1,50 € )

    pro Stück (1 m = 0,68 € )

    Blei, 10 m x 10 cm, Selbstklebend

    pro Rolle (1 m = 1,90 € )

    pro Stück (1 m = 0,50 € )

    Natur, 10 m x 15 cm, Selbstklebend

    pro Rolle (1 m = 2,70 € )

    Kupfer, 10 m x 5 cm, Selbstklebend

    pro Rolle (1 m = 1,05 € )

    Natur, 10 m x 10 cm, Selbstklebend

    pro Rolle (1 m = 1,90 € )

    Kupfer, 10 m x 10 cm, Selbstklebend

    pro Rolle (1 m = 1,90 € )

    Kupfer, 10 m x 7,5 cm, Selbstklebend

    pro Rolle (1 m = 1,50 € )

    Kupfer, 10 m x 15 cm, Selbstklebend

    pro Rolle (1 m = 2,70 € )

    Natur, 10 m x 5 cm, Selbstklebend

    pro Rolle (1 m = 1,05 € )

    pro Stück (1 kg = 0,50 € )

    Online nicht verfügbar

    pro Eimer (1 l = 1,56 € )

    Online nicht verfügbar

    15 kg, Gebrauchsfertig

    pro Eimer (1 kg = 1,19 € )

    Online nicht verfügbar

    30 l, Lösemittelfrei, Gebrauchsfertig

    pro Eimer (1 l = 1,52 € )

    Online nicht verfügbar

    pro Stück (1 kg = 2,55 € )

    Online nicht verfügbar

    pro Stück (1 kg = 1,95 € )

    Online nicht verfügbar

    pro Stück (1 l = 1,75 € )

    Online nicht verfügbar

    pro Stück (1 l = 2,59 € )

    Online nicht verfügbar

    pro Eimer (1 l = 1,95 € )

    Online nicht verfügbar

    10 l, Lösemittelfrei, Gebrauchsfertig

    pro Stück (1 l = 3,- € )

    Online nicht verfügbar

    pro Eimer (1 kg = 4,90 € )

    Online nicht verfügbar

    pro Eimer (1 kg = 1,69 € )

    Online nicht verfügbar

    pro Stück (1 l = 2,39 € )

    Online nicht verfügbar

    25 l, Lösemittelfrei, Gebrauchsfertig

    pro Stück (1 l = 1,94 € )

    Online nicht verfügbar

    pro Stück (1 l = 2,05 € )

    Online nicht verfügbar

    pro Eimer (1 l = 1,58 € )

    Online nicht verfügbar

    12 l, Lösemittelfrei, Gebrauchsfertig

    pro Eimer (1 l = 2,05 € )

    Online nicht verfügbar

    20 x 1 m, Nahtselbstklebend

    pro Rolle (1 m² = 2,95 € )

    Online nicht verfügbar

    pro Eimer (1 l = 1,99 € )

    Online nicht verfügbar

    Möchten Sie BAUHAUS Deutschland besuchen oder zu BAUHAUS Österreich wechseln?

    Ihre BAUHAUS-Vorteile

    • Kostenloser Paketversand
    • 30 Tage Rückgabe – auch im Fachcentrum
    • Kostenloser Rückversand
    • 5 Jahre Garantie für alle elektro- oder motorbetriebenen Geräte

    Sicher einkaufen

    Zahlungsarten

    Hauptversandpartner

    Kundenservice

    Kostenfrei aus dem deutschen Festnetz. Montags bis freitags 8:00 – 18:00 Uhr und samstags 8:00 – 14:00 Uhr

    Ein Teerdach ist preiswert und langlebig

    Der Begriff Teerdach ist ein historischer Begriff, der in den meisten Fällen nicht mehr ganz korrekt ist. Denn heutzutage wird Teerdachpappe mit Bitumen beschichtet, das im Gegensatz zu Teer keine krebserregenden Stoffe enthält. Lesen Sie hier bei Dachdecker.com, wie Dachdeckermeister heute Dächer mit modernen Werkstoffen abdichten.

    Ein Teerdach preiswert in der Herstellung und hält lange, wenn es vom Fachmann verlegt wird. © ratu / pixelio.de

    Ein Teerdach wurde früher mit Dachpappebahnen gedeckt, die mit Steinkohleteer getränkt waren. Da dieser jedoch krebserregende Substanzen enthält und umweltschädlich ist, kommt bei einem Dach aus Teer seit Anfang der 1970er-Jahre kein Teer mehr zum Einsatz. Moderne Teerdächer werden vielmehr mit Bitumen-Dachpappe gedeckt, die auf einem Untergrund mit mindestens 2 % Gefälle verlegt wird, damit das Wasser abfließen kann. Bitumen ist weniger krebserregend als Teer und entsteht als Rückstandsprodukt bei der Vakuumdestillation von Erdöl. An einigen Orten der Erde gibt es darüber hinaus natürliche Bitumenvorkommen, die als Naturbitumen bezeichnet werden. Das Material ist praktisch wasserunlöslich, weshalb es für die Dachabdichtung beim Pappdach hervorragend geeignet ist.

    Das Teerdach wird kalt oder heiß verschweißt

    Um ein Teerdach aus Bitumen vollständig abzudichten, müssen die auf der Dachschalung befestigten Dachpappebahnen an allen Rändern abgedichtet werden. Sonst könnte durch die Zwischenräume Wasser eindringen und das Teerdach undicht werden. Bitumen ist jedoch von Natur aus fest und lässt sich bei normaler Umgebungstemperatur nicht verarbeiten. Deshalb muss es entweder mit Lösemitteln versetzt oder erhitzt werden, um streichfähig zu werden. Die erste Variante wird als Kaltbitumen bezeichnet und ist eher im Hobbybereich anzutreffen. Dachdeckermeister bevorzugen die zweite Variante, bei der das Material mit Flammen erhitzt wird. Aufgrund des Gefahrenpotenzials durch offenes Feuer sollte man solche Arbeiten immer von einem Fachmann durchführen lassen. Fachgerecht verschweißte Teerdächer sind langlebig. Aber auch das widerstandsfähige Bitumen leidet unter Witterungseinflüssen. Durch Oxidationsprozesse kann es an Elastizität verlieren und Risse bekommen. Dann muss der Dachdeckermeister das Teerdach reparieren. Sind nicht nur einzelne Stellen betroffen, sondern großflächige Veränderungen des Materials zu beobachten, kann es sogar erforderlich sein, das Teerdach zu erneuern.

    Ein Teerdach ist eine kostengünstige Alternative

    Dennoch ist es unter Kostenaspekten immer noch günstig, ein Teerdach errichten zu lassen. Der Aufbau ist weniger aufwändig als beispielsweise bei einem ziegelgedeckten Dach. Nicht nur ist es zum Abdichten überflüssig ein Teerdach streichen zu lassen, da das Bitumen ja bereits eine perfekte Versiegelung bietet, es besteht auch aus weniger Schichten. Bei einem Ziegeldach müssen dagegen zusätzliche Dämm- und Dichtungsschichten aufgebracht werden. Vom First bis zur Traufe müssen die Ziegel in einer ganz bestimmten Anordnung verlegt werden. Dabei wird der unten liegende und nach oben offene Ziegel als Nonne bezeichnet, während der abdeckende Ziegel, der jeweils die Seiten von zwei Nonnen-Ziegeln abdeckt, Mönch genannt wird. Bei einem Bitumendach entfällt diese Konstruktion, was natürlich zu einer erheblichen Kosteneinsparung beiträgt.

    Der Begriff Teerdach ist ein historischer Begriff, der in den meisten Fällen nicht mehr ganz korrekt ist. Denn heutzutage wird Teerdachpappe mit Bitumen beschichtet, das im Gegensatz zu Teer keine krebserregenden Stoffe enthält. Lesen Sie hier bei Dachdecker.com, wie Dachdeckermeister heute Dächer mit modernen Werkstoffen abdichten.

    Ein Teerdach preiswert in der Herstellung und hält lange, wenn es vom Fachmann verlegt wird. © ratu / pixelio.de

    Ein Teerdach wurde früher mit Dachpappebahnen gedeckt, die mit Steinkohleteer getränkt waren. Da dieser jedoch krebserregende Substanzen enthält und umweltschädlich ist, kommt bei einem Dach aus Teer seit Anfang der 1970er-Jahre kein Teer mehr zum Einsatz. Moderne Teerdächer werden vielmehr mit Bitumen-Dachpappe gedeckt, die auf einem Untergrund mit mindestens 2 % Gefälle verlegt wird, damit das Wasser abfließen kann. Bitumen ist weniger krebserregend als Teer und entsteht als Rückstandsprodukt bei der Vakuumdestillation von Erdöl. An einigen Orten der Erde gibt es darüber hinaus natürliche Bitumenvorkommen, die als Naturbitumen bezeichnet werden. Das Material ist praktisch wasserunlöslich, weshalb es für die Dachabdichtung beim Pappdach hervorragend geeignet ist.

    Das Teerdach wird kalt oder heiß verschweißt

    Um ein Teerdach aus Bitumen vollständig abzudichten, müssen die auf der Dachschalung befestigten Dachpappebahnen an allen Rändern abgedichtet werden. Sonst könnte durch die Zwischenräume Wasser eindringen und das Teerdach undicht werden. Bitumen ist jedoch von Natur aus fest und lässt sich bei normaler Umgebungstemperatur nicht verarbeiten. Deshalb muss es entweder mit Lösemitteln versetzt oder erhitzt werden, um streichfähig zu werden. Die erste Variante wird als Kaltbitumen bezeichnet und ist eher im Hobbybereich anzutreffen. Dachdeckermeister bevorzugen die zweite Variante, bei der das Material mit Flammen erhitzt wird. Aufgrund des Gefahrenpotenzials durch offenes Feuer sollte man solche Arbeiten immer von einem Fachmann durchführen lassen. Fachgerecht verschweißte Teerdächer sind langlebig. Aber auch das widerstandsfähige Bitumen leidet unter Witterungseinflüssen. Durch Oxidationsprozesse kann es an Elastizität verlieren und Risse bekommen. Dann muss der Dachdeckermeister das Teerdach reparieren. Sind nicht nur einzelne Stellen betroffen, sondern großflächige Veränderungen des Materials zu beobachten, kann es sogar erforderlich sein, das Teerdach zu erneuern.

    Ein Teerdach ist eine kostengünstige Alternative

    Dennoch ist es unter Kostenaspekten immer noch günstig, ein Teerdach errichten zu lassen. Der Aufbau ist weniger aufwändig als beispielsweise bei einem ziegelgedeckten Dach. Nicht nur ist es zum Abdichten überflüssig ein Teerdach streichen zu lassen, da das Bitumen ja bereits eine perfekte Versiegelung bietet, es besteht auch aus weniger Schichten. Bei einem Ziegeldach müssen dagegen zusätzliche Dämm- und Dichtungsschichten aufgebracht werden. Vom First bis zur Traufe müssen die Ziegel in einer ganz bestimmten Anordnung verlegt werden. Dabei wird der unten liegende und nach oben offene Ziegel als Nonne bezeichnet, während der abdeckende Ziegel, der jeweils die Seiten von zwei Nonnen-Ziegeln abdeckt, Mönch genannt wird. Bei einem Bitumendach entfällt diese Konstruktion, was natürlich zu einer erheblichen Kosteneinsparung beiträgt.

    Источники: http://www.hornbach.de/shop/Baustoffe/Bedachung/Dach-abdichten-reparieren/S1739/artikelliste.html, http://www.bauhaus.info/bitumenabdichtung/c/10001370, http://www.dachdecker.com/teerdach-201117976

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelFliesen legen bad
    Nächster ArtikelFarbideen wohnung

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here