Tapeten von der wand lösen

    0
    11

    Ablösen von Tapeten – mit diesen Tricks geht es ganz einfach

    Alte Tapeten ablösen ist eine sehr mühselige Arbeit. Ganz besonders in alten Wohnungen findet man immer wieder Tapeten, die schon über Jahrzehnte an Ort und Stelle weilen und noch alles andere als schön sind. Doch der Geschmack ändert sich mit dem Laufe der Zeit und deswegen muss die alte Tapete ab und neue angebracht werden. Doch Tapeten ablösen ist nur selten so leicht, wie man es sich wünschen würde.

    Denn selbst wenn sich schon an einigen Stellen fast von allein die Tapeten ablösen, bedeutet das noch lange nicht, dass sie sich einfach und unbeschwert von der Wand reißen lassen. Meist handelt es sich um einen mühseligen, kräfte- und geduldzerrenden Akt, wenn man Stück für Stück abreißen muss und das Erfolgserlebnis lange Zeit auf sich warten lässt, weil man vor lauter Tapete ablösen gar nicht mehr den eigentlichen Fortschritt bemerkt.

    Gerade wenn eine Wohnung oder ein Haus neu bezogen wird, steht oft eine Renovierung von Grund auf an. Vor dem Umzug müssen unzählige kleine Dinge erledigt werden, die sehr zeitaufwendig sind. Sich hier tagelang mit Tapeten ablösen zu beschäftigen, gleicht dabei einem Albtraum. Doch auf den externen Dienstleister möchten nur die wenigsten zurückgreifen. Deswegen gibt es einige ganz einfache Tipps wie sich die Tapeten ablösen lässen, auch wenn sie sich teilweise über Jahre hinweg festgesetzt haben.

    Hauptsächlich hängt es zwar von der Beschaffenheit des Untergrundes und der der Menge des Tapetenkleisters ab, wie einfach sich die Tapete ablösen lässt, doch es gibt zahlreiche Tipps, die beim Entfernen helfen können und die Arbeit ein wenig erleichtern.

    Tapeten ablösen – welche Materialien sind erforderlich?

    Vor Beginn der Arbeit, müssen einige Kleinigkeiten besorgt werden, die später beim Tapeten ablösen behilflich sein sollen.. Da es meist sehr schwierig ist festsitzende Tapete einfach mit der Hand abzuziehen, wird etwas benötigt um sie ein wenig aufzurauen und löchrig zu machen, damit sie anschließend einfacher aufgeweicht werden kann. Es bietet sich an dafür einen Nagelroller oder eine Nagelwalze zu nutzen, die normalerweise in jedem Baumarkt erhältlich sind. Ansonsten ist es aber auch möglich hierfür Sandpapier zu verwenden. Dazu wird eine sehr grobe Körnung genutzt. Außerdem wird ein Spachtel benötigt, mit dem man die einzelnen Teile der Tapeten ablösen kann.

    Baumärkte bieten zudem Tapetenentferner an. Dieser kann auf einfach auf die Wand aufgetragen werden, damit sich die Tapete, die vorher aufgeraut wurde, besser lösen lässt. Ein Eimer mit Wasser und einer kleinen Menge Spülmittel erfüllt diesen Zweck allerdings auch. Das Spülmittel ist wichtig, damit das Wasser besser in die Tapete eindringen kann. Zu Auftragen dieser Mischung bietet es sich an eine alte Sprühflasche zu verwenden, die beispielsweise von einem Fensterreiniger übrig geblieben ist.

    Des Weiteren kann ein großer Malerpinsel hilfreich sein, um das Lösungsmittel großflächig aufzustreichen.

    Mit diesen Materialien steht nun nichts mehr im Wege, um mit der Bearbeitung der alten Tapete zu beginnen.

    Die alte Tapeten ablösen

    Zuerst gilt, dass die Tapete sich grundsätzlich leichter ablösen lässt, wenn das Wasser oder der Tapetenentferner eine längere Einwirkzeit haben. Allerdings hängt der Schwierigkeitsgrad der Arbeit nicht nur davon ab, sondern auch noch von einigen anderen Faktoren. Es gibt also nie eine Garantie dafür, dass sich die alten Tapeten ablösen lassen, ohne dass dabei weitere Schwierigkeiten auftreten.

    Im ersten Schritt wird die Tapete mit dem Nagelroller bearbeitet. Dies wird über die gesamte zu lösende Fläche getan. Ebenso kann dafür das oben genannte Sandpapier genutzt werden. Es empfiehlt sich allerdings nicht die Tapete mit dem Spachtel einzuritzen, da so der Wandputz beschädigt werden könnte.

    Im nächsten Schritt wird der Tapetenentferner auf die Wand gesprüht und gestrichen. Dabei kann sehr großzügig vorgegangen werden. Es muss also nicht gespart werden. Anschließend muss die Lösung einwirken. Es empfiehlt sich alles gut einweichen zu lassen, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Die beste Einwirkzeit findet man auf der Packungsbeilage des gekauften Produktes. Bei selbst gemischten Lösungen muss hin und wieder ausprobiert werden, wie gut das Lösungsmittel bereits eingezogen ist.

    Ist alles gut eingeweicht, kann endlich damit begonnen werden die alten Tapeten abzulösen. Im besten Fall, lassen sich die einzelnen Bahnen sogar am Stück abziehen. Sollten trotzdem Rückstände an der Wand übrig bleiben, können die einzelnen Arbeitsschritte bei diesen ein weiteres Mal wiederholt werden. Hierbei kann auch der Spachtel behilflich sein, indem damit vorsichtig unter ein loses Stück der Tapete gefahren und zeitgleich an der Tapete gezogen wird.

    Bei der großflächigen Entfernung von Tapeten, kann statt des Tapetenentferners oder der selbst erstellten Mischung auch einen Dampfdruckreiniger zum großflächigen Aufweichen der Tapete genutzt werden. Die Anschaffung eines solchen Geräts ist allerdings mit einigen Kosten verbunden.

    Artikelbild: © Schubbel / Shutterstock

    2 Kommentare

    1. Dominik 28.07.2017 10:19 Uhr

    Als relativ erfahren in dem Thema „Tapeten ablösen“ würde ich davon abraten, diese direkt von Beginn an mit der Nagelrolle / einem Tapetenigel zu bearbeiten. Im besonderen, wenn es nur um eine Schicht geht, elche zu lösen ist, kann man sich durch das perforieren mehr arbeit schaffen, als nötig wäre.

    In viele Fällen lassen sich gut aufgeweichte Tapeten im Ganzen lösen. Das geht aber nur, wenn Sie nicht durchlöchert sind. Aus gleichem Grund sollte man erst ohne das Beschädigen des Wandschmucks versuchen gleichen abzulösen. Geht das nicht problemlos, kann man zu weiteren Hilfsmitteln greifen.

    Tapeten von der wand lösen

    Tapeten leichter von der Wand lösen

    05.08.2016, 10:24 Uhr | sj, zuhause.de

    Mit den richtigen Tricks lösen Sie alte Tapeten leichter von der Wand ab. (Quelle: Zoonar)

    Auch die schönste Tapete wird nach ein paar Jahren unansehnlich. Doch bevor das neue Wandkleid das Zimmer auffrischen kann, müssen zuerst die alten Tapeten oder Raufasern entfernt werden. Damit man nicht schon zu Anfang der Renovierung wieder die Lust verliert, kann man das Tapetenlösen mit ein paar Tricks und cleveren Werkzeugen vereinfachen.

    Bevor ein neues Muster die Wand verschönern kann, muss die alte Tapete runter. In den meisten Fällen bedeutet das, mit einem Spachtel bewaffnet stundenlang kleinste Tapetenreste von der Wand zu kratzen. Um sich die mühsame Arbeit zu erleichtern, kann man zu einem Trick greifen. Mit Feuchtigkeit löst sich der Kleister besser. Als Hausmittel hat sich dazu warmes Wasser bewährt, dem etwas Spülmittel zugegeben wird. Die warme Waschlauge trägt man am besten mit einem breiten Malerpinsel auf die Wand auf. Nach etwas Einwirkzeit löst sich die Tapete leichter. Je feuchter die Tapete, desto besser löst sie sich.

    Kleister mit Feuchtigkeit lösen

    Im Baumarkt gibt es auch spezielle Tapetenlöser, die ähnlich angewendet werden und wirken wie das Spülwasser. Wichtig ist, dass die Feuchtigkeit bis zum Kleister durchdringt. Bei Acryltapeten, besonders dickem Material oder Raufasern, die mit wasserabweisender Farbe gestrichen sind, empfiehlt sich der Einsatz einer Nagelrolle. Vor dem Einweichen zieht man den mit spitzen Dornen gespickten, so genannten Tapetenigel kraftvoll über die gesamte Wand. Durch die Löcher kann das Wasser dann bis zur Leimschicht vordringen. Diese Methode empfiehlt sich auch, wenn mehrere Schichten Tapeten übereinander kleben. Wer kein spezielles Werkzeug zur Hand hat, kann die Tapete auch mit einem Kartonmesser einritzen.

    Tapetenbahn großflächig abziehen

    Wer einen Dampfreiniger besitzt, kann diesen zum Lösen der Tapeten einsetzen. Der aufgesprühte Dampf dringt tief in die Tapete ein und weicht sie nach einer kurzen Einwirkzeit auf. Die Geräte kann man auch im Baumarkt leihen. Bevor man nach dem Einweichen anfängt, mit einem Spachtel kleinere Fetzen abzulösen, sollte man versuchen, die Tapete großflächig abzuziehen. Dazu löst man am besten eine der unteren Ecken der Tapetenbahn und versucht, die komplette Bahn nach oben abzuziehen.

    Tapete lässt sich besonders leicht mit Wechselgrund entfernen

    Wie schwierig das Abkratzen der Tapete wird, hängt ganz entscheidend davon ab, wie gut beim letzten Renovieren vorgesorgt wurde. Selten hat man das Glück, dass beim Tapezieren mit Wechselgrund vorgestrichen wurde und man die Tapete daher einfach abziehen kann.

    Praktisch: Trocken abziehbare Tapeten

    Noch leichter lassen sich die Tapeten ablösen, wenn eine „restlos trocken abziehbare“ Tapete verwendet wurde. Die Bahnen sind speziell beschichtet und können bei Bedarf ganz einfach vollständig von der Wand abgezogen werden. Beim Tapezieren ist etwas mehr Geschick erforderlich, da die Tapeten manchmal dazu neigen, sich an den Kanten hochzustellen.

    Einzelne Schichten der Tapete entfernen

    Ebenfalls leicht entfernt werden auch „spaltbar trocken abziehbare“ Tapeten. Bei einer Renovierung lässt sich die oberste Schicht der Tapete in einem Rutsch abziehen, während die untere Schicht als glatter Makulaturgrund für die neue Tapete an der Wand verbleibt. Beim Anbringen werden die Bahnen ganz normal verklebt. Allerdings muss man an den Nähten für besonders gute Haftung sorgen, damit sich die Tapete nicht vorzeitig löst.

    KOMMENTARE (0)

    Shopping
    Funktionswäsche – für die kalten Wintertage
    jetzt bei Lidl.de
    Festliche Looks für strahlend schöne Feiertage
    gefunden auf otto.de

    Newsletter bestellen

    Tagesanbruch:

    Jeden morgen wissen, was wichtig ist

    Abonnieren Sie den Newsletter unserer Chefredaktion und wir schicken Ihnen jeden Morgen einen Überblick über die Top-Themen des Tages.

    Leicht gemacht: Alte Tapeten entfernen Tipps

    Bevor sie Ihre Wände neu tapezieren oder diese verputzen und streichen ist fast immer eine Menge Vorarbeit nötig. Das richtige Know-How kann Ihnen das Entfernen der Tapete erleichtern und viel Zeit sparen. Wir zeigen Ihnen die besten Tipps zum Entfernen der Tapete und stellen Ihnen 5 unterschiedliche Verfahrenstechniken vor.

    Benötigt wird folgendes Material:

    • Wasser
    • Spülmittel, Glasreiniger oder Tapetenlöser aus dem Baumarkt
    • Sprühflasche
    • Spachtel
    • Tapetenigel oder Messer

    (Wer keine Lust hat zu lesen, kann sich gerne dieses Video anschauen)

    Tapeten entfernen in 4 Schritten:

    1. Tapetenart feststellen und Vorbereitungen treffen

    Bevor Sie mit dem Entfernen der Tapete beginnen, sollten Sie Lichtschalter und Steckdosen entfernen oder abkleben, um mögliche Schäden durch einen Spachtel zu verhindern. Da Sie mit viel Feuchtigkeit arbeiteten werden, raten wir Ihnen den Strom vor Arbeitsbeginn abzustellen. Der nächste Schritt besteht darin die Art der Tapete festzustellen. Raufasertapete lässt sich beispielsweise leicht entfernen. Haben Sie jedoch eine dickere Foto- oder Vinyltapete oder ist die Tapete mit einer wasserundurchlässigen Farbe gestrichen, müssen Sie diese vorher behandeln.

    © Picture-Factory – Fotolia.com

    Tapeten lassen sich am besten mit Feuchtigkeit entfernen. Damit diese ausreichend in die Tapete eindringen kann, müssen Sie mit einem Messer oder einem sogenannten Tapetenigel kleine Löcher in die Tapete ritzen. Rollen Sie dafür mit dem Tapetenigel in verschiedenen Richtungen über die Tapete. Durch die entstandenen kleinen Löcher, kann das Wasser besser in das Innere der Tapete dringen und das ablösen fällt dadurch um einiges leichter. Einen Tapetenigel erhalten Sie in jedem Baumarkt.

    3. Tapete befeuchten – Die verschiedenen Methoden

    Im nächsten Schritt wird die Tapete befeuchtet. Um diesen Vorgang zu erleichtern gibt es verschiedene Methoden, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen. Beachten Sie dabei, dass diese Vorgänge einer mehrmaligen Wiederholung bedürfen können. Dies ist abhängig von den zu entfernenden Tapetenschichten sowie der Dicke der Tapete.

    Tapeten entfernen mit Essig

    Als ein Geheimtipp gilt das Verwenden von Essigwasser. Durch den Essig im Wasser wird der alte Kleister besser gelöst. Geben Sie auf 10 l Wasser drei Tassen Essig und vermischen Sie beides gut miteinander. Danach wird die Tapete mit dem Essigwasser befeuchtet. Schon nach kurzer Zeit können Sie sehen, dass sich die Tapete löst. Falls die Tapete die Feuchtigkeit nicht richtig aufgenommen hat, müssen Sie den Vorgang wiederholen.

    Tapeten entfernen mit Spülmittel

    Eine andere beliebte Methode für das Entfernen der Tapete ist die Verwendung von Spülmittel, welches zum Wasser dazugegeben wird. Sie sollten dabei ausreichend Spülmittel verwenden, damit genügend Schaum entsteht. Das Spülwasser wird ebenfalls auf die Tapete aufgetragen. Durch den haftenden Schaum gelangt die Flüssigkeit besser ins Tapeteninnere. Als Hilfsmittel für den Auftrag ist bei kleineren Flächen eine Sprühflasche ausreichend. Handelt es sich jedoch um größere Flächen, können Sie das Spülwasser mit einem großen Schwamm einarbeiten. Auch hier gilt, dass das Lösen der alten Tapeten am besten gelingt, wenn die Wand dabei gut befeuchtet wird. Eventuell müssen Sie auch diesen Vorgang mehrmals wiederholen. Es ist generell ratsam, die Feuchtigkeit lieber einen Moment länger einziehen zu lassen. Dies erspart Ihnen viel Zeit und Arbeit.

    Tapeten entfernen mit Glasreiniger

    Auch wenn es im ersten Augenblick komisch klingen mag, auch Glasreiniger kann den erhofften Erfolg bringen. Dafür wird der Glasreiniger direkt auf die Tapete gesprüht. Nach einer kurzen Einwirkzeit sollte sich die Tapete lösen. Funktioniert dies nicht auf Anhieb, sollte der Vorgang wiederholt werden. Denken Sie jedoch daran, dass die Verwendung von Glasreiniger auf die Fläche gesehen, etwas kostenintensiver ist, als die Verwendung von Essig oder Spülmittel.

    Tapetenlöser aus dem Baumarkt

    Sollten die bekannten Hausmittel nicht die erhofften Erfolge bringen, gibt es immer noch die Möglichkeit in den Baumarkt zu gehen. Hier haben Sie die Auswahl zwischen den Tapetenlösern der verschiedenen Hersteller. Den Tapetenlöser geben Sie dann zum Wasser hinzu und mischen gut durch. Wie bei den anderen Methoden befeuchten Sie die Wand mit dem angerührten Substrat. Nach der angegebenen Einwirkzeit sollte sich die Tapete nun lösen lassen.

    Produkte von Amazon.de

    Tapeten entfernen – Geheimtipp Wasserdampf

    Eine weitaus schnellere und effektivere Methode zum Lösen der Tapete ist die Verwendung von Wasserdampf. Dies ist insbesondere dann empfehlenswert, wenn Sie mehrere Tapetenschichten entfernen müssen. Spezielle Geräte können Sie sich oftmals im Baumarkt ausleihen, aber auch Online können Sie günstig Ihren eigenes Dampflösegerät kaufen. Führend bei diesen praktischen Helfern ist die deutsche Wagner Group, mit dessen Modell Wagner W 14 Dampf-Tapetenablöser schon viele Heimwerker Zeit und Kraft gespart haben. Dieses kurze Video zeigt eindrucksvoll, wie Sie mühelos mit Dampf alte Tapeten entfernen können. Das im Video verwendete Modell Wagner 705 ist von der Leistung her vergleichbar mit dem Wagner W 14. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass die 705 Modelle für den amerikanischen Markt hergestellt werden, während das vergleichbare Modell W 14 nur auf dem deutschen Markt erhältlich ist.

    Tapeten entfernen mit Wasserdampf

    Wir finden, dass knapp 30 Euro für solch ein Gerät eine lohnende und vor allem zeit- und nervensparende Investition ist. Wir haben uns online auf die Suche nach verschiedenen Modellen von Dampflösegeräten gemacht und können neben den Wagner W 14 folgende Modelle für den gelegentlichen Gebrauch empfehlen:

    Welche der Methoden für Sie in Frage kommt, müssen Sie letztendlich selbst entscheiden. Grundsätzlich gilt, dass die Wand bzw. die Tapete feucht genug sein muss, um diese entfernen zu können. Ist dies der Fall kann mit einer Spachtel schnell und effektiv gearbeitet werden. Müssen Sie besonders viele Tapetenschichten entfernen sollten Sie zwischen dem Befeuchten und der Spachtelarbeit abwechseln, um die einzelnen Schichten abzutragen. Denken Sie daran – je gründlicher Sie die alte Tapete entfernen desto schöner und ebenmäßiger sieht die neu tapezierte Wand später aus.

    Источники: http://www.heimhelden.de/abloesen-von-tapeten, http://www.t-online.de/heim-garten/bauen/id_46179410/tapeten-leichter-von-der-wand-entfernen.html, http://hausliebe.de/tapeten-entfernen/

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here