Silikon oder acryl

    0
    32

    Silikon oder Acryl: Welches Material passt zu meinem Zweck?

    Acryl oder Silikon? Eine Frage, die sich viele Heimwerker stellen. Die beiden Materialien wirken auf den ersten Blick ähnlich. Bei genauerem Hinsehen wird deutlich, dass die beiden Dichtstoffe in puncto Aussehen und Beschaffenheit Ähnlichkeiten aufweisen. Dennoch hat jedes Produkt gewisse Vorteile sowie Nachteile. Das ist bei Acryl und Silikon ebenfalls der Fall. Deshalb erklären wir im Anschluss, wann sich der Einsatz von Silikon beziehungsweise Acryl lohnt.

    Acryl und Silikon voneinander unterscheiden

    Im Baumarkt sowie nach dem Einsatz von Acryl und Silikon zu Hause sind die beiden Dichtstoffe schwer voneinander zu unterscheiden. Während der Verarbeitung sind beide Sorten pastös. Nachdem sie gehärtet sind, erreichen sie einen gummiartigen Zustand.

    Der Unterschied zwischen den beiden Dichtstoffen ist unter einer Bedingung bemerkbar: Heimwerker verarbeiten die Produkte nebeneinander. Im feuchten Zustand ist Silikon leicht matt, Silikon hingegen glänzt leicht. Diesen kleinen Unterschied werden Novizen nicht erkennen können. Lediglich das Auge versierter Heimwerker, die jahrelang mit den beiden Materialien gearbeitet haben, sehen diese kleine Abweichung.

    Glücklicherweise gibt es eine alternative Möglichkeit, Acryl von Silikon zu unterscheiden. Im nassen Zustand reibt man das Material zwischen zwei Fingern. Silikon ist recht schmierig, weshalb beim Umgang mit dem Dichtstoff immer ein nasser Lappen bereit sein sollte, um sich die Hände zu reinigen. Acryl hingegen ist etwas fester und rollt sich wie Gummi zu kleinen Formen.

    Wurde einer der beiden Dichtstoffe in Ihrer Wohnung zum Abdichten verwendet und Sie möchten nachträglich herausfinden, ob es sich um Acryl oder Silikon handelt, dann haben wir folgenden Tipp: Silikon wird nach dem Verarbeiten eine gummiartige Masse. Beim Entfernen wird man bemerken, wie elastisch dieser Dichtstoff ist. Acryl ist weniger elastisch und reißt beim Entfernen.

    Den passenden Dichtstoff für den Einsatzzweck wählen

    Heimwerker sollten sich von der optischen Ähnlichkeit der beiden Dichtstoffe nicht täuschen lassen. Ihre Eigenschaften sind recht verschieden, weshalb sie nicht für jeden Zweck gleich gut geeignet sind.

    Einsatzzwecke für Acryl

    Acryl ist nicht so dehnbar und elastisch wie Silikon. Dafür hat der Dichtstoff einen anderen Vorteil: er ist überstreichbar.

    Acryl ist in folgenden Situationen zu empfehlen:

    • bei Rissen in einem Mauerwerk
    • beim Innenausbau

    Es gibt Acryl mit Körnung, welches eine Putz ähnliche Struktur besitzt. Diese Acrylvariante eignet sich insbesondere zum Kaschieren von Rissen in einem Mauerwerk.

    Einsatzzwecke für Silikon

    Silikon ist elastisch und sollte überall dort eingesetzt werden, wo das Material arbeitet. Es wird unter anderem zur Abdichtung von Fenstern verwendet.

    Silikon eignet sich für folgende Situationen:

    • im Badezimmer und anderen Bereichen mit Feuchtigkeit
    • in Räumen, wo es ein hohes Risiko für Schimmel- und Pilzbefall gibt

    Silikon ist im Gegensatz zu Acryl nicht überstreichbar. Das Produkt ist aber in vielen Farben erhältlich, sodass man es der Raumfarbe anpassen kann.

    Acryl und Silikon verarbeiten

    Die Verarbeitung von Silikon und Acryl ist dieselbe. In beiden Fällen benötigen Heimwerker eine passende Pistole:

    Welche Pistole sie verwenden, hängt von ihrem Können, den eigenen Wünschen und Budget ab. Es lohnt sich selten, für gelegentliches Verfugen eine Druckluftpistole zu kaufen. Die Handpresspistole erfordert ein wenig Kraftaufwand. Bei großen Arbeiten wird der Heimwerker schnell ermüden. Mit einer Akkupistole verläuft das Verfugen relativ einfach und zügig – ganz ohne Kraftaufwand. Wer keine Akkupistole kaufen möchte, kann sich ein solches Werkzeug ausleihen.

    Bei dem Arbeitsvorgang ist darauf zu achten, mit einem feuchten Finger oder einem Spachtel nachzuziehen. Auf diese Weise wird die Oberfläche des Acryls oder Silikons geglättet und Unreinheiten eliminiert.

    Acryl statt Silikon im Nassbereich

    Heimwerker sollten im Baumarkt darauf achten, ob sie Silikon oder Acryl kaufen. Das gilt insbesondere für den Nassbereich, denn hier eignet sich Acryl nur in bestimmten Fällen. Der Dichtstoff ist wasserdurchlässig, sodass ein Wasserschaden im Bad entstehen kann. Wenn Sie versehentlich mit Acryl abdichten, müssen Sie den Dichtstoff entfernen und die Arbeit erneut mit Silikon ausführen.

    Ärgerlich ist auch der Fall, wenn Heimwerker den Fußboden im Bad versehentlich mit Acryl anstelle von Silikon versiegeln. Zwar gibt es hier kein Problem mit der Nässe. Der Dichtstoff ist aber grobporig. Diese Eigenschaft benötigt er, um Farbe festzuhalten. Wird er nicht farbig überstrichen, haftet Staub an Acryl. Dadurch entsteht für Heimwerker ein hoher Reinigungsaufwand.

    Es klingt fast so, als wäre Acryl im Badezimmer keine gute Idee. Das stimmt so nicht. Wir empfehlen Heimwerkern, Acryl zum Abdichten der Anschlussfuge der Tür zu verwenden. Hier gibt es in der Regel keine Gefahr, dass Wasser das Material beschädigt. Theoretisch könnten Heimwerker auch die Fenster mit Acryl abdichten. Im Badezimmer möchten wir davon abraten, weil sich in der Nasszelle häufig Kondenswasser bildet. An den Fenstern besteht somit Schimmelgefahr, wenn man sie mit Acryl abdichtet.

    Noch einmal zur Verdeutlichung:

    Zusammenfassung

    Für Silikon und Acryl gibt es bestimmte Anwendungsfälle. Die beiden Dichtstoffe sind nicht universal einsetzbar.

    Artikelbild: © stockphoto-graf / Shutterstock

    Acryl oder Silikon – Die Anwendungsbereiche

    Acryl und Silikon gehören zu den Dichtstoffen, die sich in Bezug auf Optik und Beschaffenheit stark ähneln. Als Dichtungsmaterialien werden beide nahezu in jedem Haus sowie in jeder Wohnung eingesetzt, um beispielsweise Fugen aufzufüllen. Welches Material nun für die individuellen Zwecke verwendet werden sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

    Silikon und Acryl unterscheiden

    Beide Dichtstoffe ergeben im ausgehärteten Zustand eine gummiartige Konsistenz und ähneln sich auch in ihren Eigenschaften. Dennoch erscheint die Dichtmasse Acryl eher matt, Silikon hingegen glänzt. Acryl fühlt sich im Gegensatz zu Silikon etwas härter an.

    Anwendungsbereiche von Silikon

    Silikon wird wegen seiner typischen Flexibilität überall dort eingesetzt, wo der Untergrund arbeitet oder beweglich ist. Wegen seiner Feuchtigkeitsresistenz, wird Silikon häufig in Sanitärbereichen genutzt. Darüber hinaus ist Sanitärsilikon mit Fungiziden ausgerüstet, um Schimmelpilzen wirksam vorbeugen zu können. Da in Badezimmern insbesondere Fugen und Anschlüsse an Duschen oder Badewannen abgedichtet werden, ist dieser Schimmelschutz besonders wichtig.

    Silikonfugen bieten eine hohe Elastizität und werden deshalb in Bädern, Küchen sowie als Dehnungsfugen genutzt. In Küchen schützt Silikon beispielsweise zwischen Arbeitsplatte und Fliesenspiegel vor Feuchtigkeitsschäden und trägt auch in Waschküchen dazu bei, dass keine Feuchtigkeit in die Bausubstanz gelangt. Für genauere Informationen zum Erneuern und Verarbeiten von Silikon lesen Sie unseren weiterführenden Beitrag.

    Anwendungsbereiche von Acryl

    Acryl gilt als flexibles Dichtmaterial, das ebenfalls zahlreiche Vorteile bietet. Es kann beispielsweise gestrichen werden und wird deshalb häufig für Risse in Wänden oder im Mauerwerk genutzt. Mit Silikon wären solche Risse zwar durchaus überbrückbar, aber ohne zusätzliche farbliche Gestaltung eher unschön.

    In der Regel wird Acryl als Dichtstoff überall dort eingesetzt, wo es kaum oder nur minimal Kontakt zu Nässe hat. In Feuchträumen und Küchen wird demnach eher Silikon genutzt, während in Wohn- und Schlafräumen auf Acryl zurückgegriffen wird. Dort dient es als Versiegelung von Anschlüssen und Fugen, die keinen größeren Dehnungsanspruch vorweisen. Geringe Schwankungen kann das Material durchaus stämmen, was beispielsweise bei Rigips, Mauern, Beton, Faserzement oder Hölzern der Fall sein kann. Auch die Verarbeitung von Acryl haben wir in einem eigenen Beitrag ausführlich für Sie beschrieben.

    Anwendung von PCI Silikon im Sanitärbereich

    Acryl vs. Silikon: Eine kurze Zusammenfassung

    . ist dauerhaft elastisch, stark abdichtend und fungizid ausgerüstet.

    . wird zum Verfugen im Sanitär-Bereich genutzt.

    . wird für Fugen in Böden und Wänden mit Dehnungsanspruch verwendet.

    . kann nicht gestrichen werden.

    . ist flexibel, aber weder wasserfest noch fungizid ausgerüstet.

    . wird für Fugen in Wohn- und Schlafräumen ohne Feuchtigkeitseinwirkung genutzt.

    . haftet auf Mauerwerk, Gipskarton, Beton, Faserzement, Holz oder Putz.

    . kann problemlos gestrichen werden.

    Vor- und Nachteile von Acryl und Silikon

    Acryl kann zwar überstrichen werden, ist aber wasserdurchlässig. An feuchten Stellen kann die Verwendung von Acryl zu Schimmel führen, was tunlichst vermieden werden sollte. Darüber hinaus ist Acryl etwas gröber als Silikon und zieht Staub und Schmutz an. Nicht zuletzt schwindet das Volumen von Acryl bei der verhältnismäßig langen Aushärtungszeit, wobei jedoch kaum Geruch entsteht.

    Silikon ist hingegen nicht überstreichbar, aber enorm flexibel. Das Volumen des Silikons schwindet beim Aushärten nicht. Der besondere Vorteil von Silikon ist seine wasserabweisende Eigenschaft. Bei der Verwendung von Silikon ist ein Essiggeruch wahrzunehmen, was insbesondere bei den mit Fungiziden ausgestatteten Sanitärsilikonen der Fall sein kann.

    Kaum Unterschiede in der Verarbeitung

    Acryl und Silikon werden mit einer Handpresspistole, Druckluftpistole oder Akkupistole verarbeitet. Beide befinden sich vor ihrem Einsatz in entsprechenden Schlauchbeuteln oder Kartuschen. Bei Fugenarbeiten werden beide Dichtmassen zusätzlich mit dem Finger oder dem Spachtel abgezogen, um eine ebenmäßige Fuge zu erzeugen und Rissen vorzubeugen. Bei Acryl reicht es dafür aus, den Finger oder das Arbeitsmittel mit Wasser zu benetzen, wobei bei Silikon ein zusätzliches Trennmittel (bspw. ein paar Tropfen Spülmittel) vor dem Festkleben des Fingers schützt.

    Letztendlich bieten beide Dichtstoffe Vor- und Nachteile, wobei nie die jeweiligen Einsatzbereiche außer Acht gelassen werden sollten. Ihre Aufgaben – nämlich das Abdichten und Überbrücken von Fugen – erfüllen sowohl Acryl als auch Silikon.

    Wann Acryl und wann Silikon verwenden?

    Acryl und Silikon. Beides sind Dichtstoffe die sich in Beschaffenheit und Aussehen sehr ähnlich sind.

    Doch wann setze ich welches der beiden Dichtstoffe ein und welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Produkte?

    Eine Frage der wir auf den Grund gegangen sind und die wir für euch klären.

    Kann man Silikon und Acryl voneinander unterscheiden?

    Silikon und Acryl sind sich von der Beschaffenheit recht ähnlich. Beide Stoffe sind bei der Verarbeitung pastös und im ausgehärteten Zustand gummiartig.

    Sollte man Silikon und Acryl nebeneinander spritzen, so erkennt man nur einen kleinen Unterschied anhand dessen man die beiden Dichtstoffe auseinander halten kann. Während Silikon glänzender aussieht, ist Acryl im feutchten Zustand eher matt. Für das ungeschulte Auge ist diese Feinheit aber sehr schwer zu erkennen.

    Ganz gut unterscheiden kann man die beiden Stoffe, wenn man diese im feuchten Zustande zwischen den Fingern reibt. Acryl rollt sich wie Kaugummi und lässt sich zu kleinen Röllchen formen, während Silikon schmierig bleibt und eher schlecht wieder von den Händen abgeht.

    Solltet ihr nachträglich herausfinden wollen, ob sich in der Fuge Acryl oder Silikon befundet hat, so ist dies relativ leicht möglich. Bei Silikon handelt es sich um einen sehr elastischen Dichtstoff. Das bedeutet, solltet ihr eine Fuge von dem gummiartigen Dichtungsmittel befreien und dieser lässt sich schön ziehen wie eine Gummischlange, dann handelt es sich hierbei um eine Silikonfuge. Sollte das Material jedoch nach kurzer Zeit reißen, war die Fuge mit Acryl versiegelt.

    Wo setze ich Silikon ein?

    Wie eben schon erwähnt, hat Silikon eine besondere Eigenschaft: Es ist und bleibt lange Zeit elastisch.Daher wird die Dichtmasse auch in Bereichen eingesetzt in denen der Untergrund sich bewegt oder arbeitet. Zudem ist Silikon wasserabweisend. Diese Eigenschaft macht den Dichtstoff zum unangefochtenen Gewinner im Sanitärbereich. Sanitär Silikon ist zudem mit einem pilzhemmer vesetzt. Das bedeutet, Schimmel ensteht wesentlich schwerer.

    Wo setze ich Acryl ein?

    Acryl ist zwar lange nicht so dehnbar wie Silikon, aber auch dieser Dichtstoff kann mit seinen Vorteilen überzeugen. Acryl ist nämlich überstreichbar und wird daher zum Beispiel gern für Risse im Mauerwerk verwendet.

    Wusstest du schon….

    Es gibt sogar extra Acryl mit Körnung welcher eine Putzstruktur aufweist. Dieses kann nachträglich auf die Farbe des Mauerwerks angeglichen werden, und fällt somit kaum noch auf.

    Allgemein wird die Dichtmasse, aufgrund der Eigenschaft des Überstreichens, gern im Innenausbau verwendet.

    Acryl hat aber bei der falschen Anwendung auch einige Nachteile. Sollte zum Beispiel im Badezimmer anstelle von Silikon eine Acrylfuge gezogen worden sein, dann ist diese nicht versiegelt und wasserdurchlässig. Das würde zum Beispiel bedeuten, das unbemerkt Feuchtigkeit hinter die Badewanne gelangt und man eines Tages von Schimmel begrüßt wird.

    Zudem ist der gummiartige Kunststoff wesentlich grobporiger als sein wasserabweisender Kollege. Das bedeutet, dass nicht nur Farbe einen besseren Halt findet sondern im ungestrichenen Fall auch Staub und Dreck. Hat man also fälschlicherweise die Fußbodenleisten mit Acryl versiegelt, freut man sich über die zusätzliche Reinigungarbeit.

    Hilfreich oder nicht? Wissenswert oder langweilig? Eure Meinung zählt. Sterne anklicken, fertig.

    Das könnte dich ebenfalls interessieren:

    41 Kommentare

    Vielen Dank für die Antwort auf eine häufig gestellte Frage!

    Sehr gute Zusammenfassung.

    Ich habe mal eine Frage, und zwar zum Acryl. Ich habe es in der ganze Wohnung benutzt vor dem Streichen, Acryl in den ecken und unter der Decke verarbeitet. Nur sind alle Acryl dichtunge gerissen. Kann es sein, dass es am Spüli liegt, oder sollte man es nur mit reinem Wasser abziehn? Würde mich über eine Anwort freu.

    Bei Acryl reicht es mit Wasser zu glätten.

    Habe einen 15 Jahre alten Kater der mir meine Türrahmen zerkratzt was wäre besser zum Drüberstreichen das dass Holz Geschützt ist

    wäre Acryl oder Silikon geeignet

    leider weiß ich nicht genau was du meinst. Du möchtest das zerkratzte Holz mit Silikon oder Acryl „streichen“, verstehe ich das richtig?

    erst muss ich es schleifen dann normal mit weiss streichen und zum schluss

    es mit silikon oder acryl über das weiss streichen

    Wir haben ein Wohnmobildach, das wahrscheinlich mit Silicon überzogen ist, zumindest kann man das Material leicht eindrücken und glaubt es handelt sich

    um silicon Masse.

    Gibt es zum Streichen eine besondere Silicon Farbe??

    Wer kann hier weiterhelfen?

    Hallo Frau Schuller,

    ich habe eine Fuge, von der einen Seite Holz, von der anderen Seite Metall. Nun möchte ich eine Dichtmasse quasi als „Kleber“ einsetzen um beides zusammenzuhalten. Was hat stärkere Klebe-Eigenschaften – Silikon oder Acryl?

    Danke und liebe Grüße, mm

    Hallo Max Matrix,

    wir würden in dem Fall eher zu Silikon raten oder zu einem speziellen Kleber. Ich hoffe das hilft weiter.

    ich wollte im Kinderzimmer farbige Streifen streichen (Rauhfaser)… jetzt habe ich in einem Video gesehen, dass man Acryl ´dafür braucht damit diese beim abziehen des Klebebandes nicht verlaufen… Jetzt habe ich ausversehen Silikon transparent gekauft.. kann ich das auch damit machen oder ist das nicht ratsam?

    das Silikon solltest du auf keinen Fall verwenden, da es nicht über gestrichen werden kann. Um ein gutes Ergebnis zu erreichen, wird ganz normales Acryl verwendet. Hiervon wird eine kleine Menge ganz dünn an der Klebekante entlang aufgetragen.

    Vor allem solltest du darauf achten, dass du gleich nach dem Streichen das Klebeband abziehst, ansonsten wird das Acryl mit runter gezogen.

    Tipp: bei Rauhfasertapeten hält das normale Kreppband ebenso gut wie das FrogTape.

    Ich möchte Silikon als Dichtung für einen Schrank nutzen: Also Silikon auf den Korpus oder die Tür und dann Tür zu machen, damit die Dichtung sich anpasst. Da ich den Schrank hinterher wieder öffnen will, muss ich verhindern, das das Silikon auf der einen Seite haftet. Womit kann ich das machen?

    Tür: Hartfaserplatte, Acrylfarbe

    Korpus Kleiderschrank: Spanplatte, Hartfaserplatte, Polypropylen, Melaminfolie, Folie

    Vielen Dank im Vorraus für die Hilfe.

    Mit Frischhaltefolie sollte das kein Problem sein.

    lege einfach Backpapier zwischen die Dichtung

    Das probiere ich aus und berichte wenn es funktioniert hat.

    Vielen Dank nochmal für die Antworten.

    Ich habe mich für die Version mit der Frischhaltefolie entschieden und es hat wunderbar geklappt.

    Hallo alle zusammen,

    Wir haben in unserer Wohnung nun Acrylfugen, da diese ja eig überstreichbar sind. Nun sind in der Farbe an den Fugen aber viele kleine Risse entstanden! Was nun? Können wir über die Acrylfugen nun eine Silikonfuge anbringen?

    Über eine Antwort würden wir uns freuen!

    Kauf dir richtige Acril vom Sista F130 Premium und verfuge es nochmal, enstehen keine Rissen und wird auch mit Wassert geglättet.

    Hallo, wir wollen eine Durchgangstüre verschließen und sind daher auf der Suche nach den richtigen Materialien, um eine Holzplatte auf den Türrahmen anzubringen. Da wir in einem Altbau mit schönen Holztürrahmen wohnen, würden wir nur sehr ungern nageln oder schrauben. Wie stark haftet Acryl/Silikon? Kann man den Rahmen bei Auszug wieder in „Normalzustand“ versetzen? Vielen Dank, Manuel

    vielen Dank für die praktische Seite. 🙂

    Ich habe eine Frage:

    Wir haben dummerweise zuerst die Wand rot gestrichen und danach erst die weißen Fußleisten drangemacht. Wenn ich jetzt die Leisten mit Acryl abdichte und danach mit Spüli usw abstreife, verschmiert es sich mit der Farbe an der Wand. Gibt es einen Handwerkertrick, damit man danach nicht wieder mit der Wandfarbe die Verschmierungen überpinseln muss? Wenn ich es abklebe und dann abziehe, habe ich die halbe Acrylabdichtung abgerissen, weil es ja beim Abstreifen, das Acryl über das Klebeband legt. Also auch nicht optimal.

    Also generell die Frage: Wie mache ich das, wenn ich eine weiße Fußleiste an einer farbigen Wand mit Acryl abdichte, damit das Acryl die Farbe nicht verschmiert?

    Vielen Dank im vorraus!

    eine wirklich gute Lösung fällt mir da leider nicht ein. Vielleicht mal direkt bei einem Malermeister anfragen was man da machen könnte?

    Tut mir leid, aber da kann ich dir nicht weiterhelfen.

    Ich wollte mich noch für die Antwort bedanken! Echt klasse, dass das so einfach geklappt hat! Das Kinderzimmer ist fertig! Selbst ist die Frau! 🙂

    Dann stelle ich hier auch noch eine Frage:

    Wie kann ich verschmierte Dichtungsmasse aus Acryl am besten von einer (rauhen, gestrichnenen) Hauswand entfernen? Bei meinem ersten Fugenzieh-Versuch ist leider ein wenig davon dort gelandet.

    einfach mal Silikon googeln und siehe da – es ist KEiNE Dichtmasse!

    Hatte mal einen Rechtsstreit bzgl. meines Bads und bin mittlerweile Profi….😉

    wir haben in unserem Bad teilweise einen geölten Holzfußboden. Wir haben gehört, dass Silikon das Holz u.U. angreift? Ist das richtig?

    Ist in dem Fall dann Acryl für die Fugen zwischen den Fliesen und dem Holzfußboden zu verwenden?

    Über eine Antwort würden wir uns freuen!

    Eine gute Zusammenfassung und Übersicht zu der Problematik Silikon/Acryl! Hatte ähnliche Fragen und konnte somit manches lernen!

    ich habe gerade das Problem, dass der Lieferant meiner ALU-Haustüre außen weißes Silikon für die Anschlussfuge zur Laibung verwendet hat. Ich hatte ihm im Vorfeld gesagt, dass das Haus nach der Türmontage neu gestrichen wird, Laibung dabei grau. Als ich ihn darauf hingewiesen haben, dass ich Silikon für einen Fehler halte, erzählte er mir eine Geschichte über RAL-Montage und dass dies so sein müsse und Acryl wäre in diesem Fall der falsche Werkstoff. Die Tür ist überdacht und nicht der Nässe ausgesetzt. Jetzt ist der Maler da und der erzählt mir, dass auch bei Haustüren Acryl zu verwenden ist. Wer hat nun recht?

    Danke für die Antwort.

    Hallo habe auch das Problem das bei meinen Fenstern und Türen im Aussenbereich Silikon benutzt wurde und die Leibungen dann gestrichen wurde nun einige Jahre später platzt an den Silikonfugen die Farbe ab . Meine Frage kann ich außen Silikon durch Acryl ersetzen oder geht es aufgrund von Feuchtigkeit nicht?? 2 Frage oder kann ich auf die Silikonfuge einfach ein Acrylfilm ziehen damit es streichfähig wird? Oder haftet das Acryl auch nicht auf Silikon?

    Acryl eignet sich leider gar nicht für den Aussenbereich. Es ist nicht UV-Beständig und die Fuge wäre auch nicht wirklich wasserdicht.

    Auch Acryl über die Silikonfuge zu ziehen fällt damit raus.

    Die einzige Alternative die uns hier eingefallen ist, ist dir ein Silikon in der Farbe der Laibung zu besorgen und das zu verwenden.

    Ich hoffe das hilft dir weiter.

    Hallo Markus ! Falls es noch nicht zu spät ist kommt hier noch ein Tipp (bin Maler). Wenn die Farbe über Jahre auf dem Dichtstoff gehalten hat, dann wird es sich um Acryl handeln, es gibt auch Acryl für den Außenbereich, dieses muss aber in der Regel überstrichen werden, wenn es mit Wasser in Berührung kommen kann. Wenn die alte Fuge noch dicht ist, dann alle Farbreste entfernen und vorsichtig anschleifen (Schleifpapier mit Körnung 100 oder 120), gründlich abfegen, der Untergrund muss trocken und staubfrei sein. Wenn gewünscht, dass Material der Fenster und Türen abkleben und die Fuge in der entsprechenden Farbe überstreichen, die Farbe darf außer Wasser keine Lösungsmittel enthalten. So sollte das Problem relativ billig gelöst werden können. Wünsche viel Erfolg und mit freundlichen Grüßen Thomas !

    Sehr gute Zusammenfassung, vielen Dank!

    Frage.: Darf Mann Holzfenster also Glasscheiben in Holzfenstern mit Acryl Außen versiegeln und dann das Acryl mit den Holzfenstern neu Streichen, wäre das zulässig oder völlig falsch

    Acryl eignet sich nicht für den Außenbereich, es ist nicht UV-Beständig und die Fugen wäre auch nicht wirklich wasserdicht.

    Es existieren aber spezielle Fugendichtmittel, somit auch für Glas und Fenster, die man dazu verwenden kann (Bei uns im Shop hätten wir zum Beispiel UHU Fugen Max ArtNr 6420 11 280.).

    Eine weitere Möglichkeiten ist, falls Fensterkitt benutzt worden ist, dieses Kitt zu erneuern.

    Ich hoffe das hilft weiter.

    Hallo Herr Neuhof !

    Beim Einsetzen von Scheiben wird kein Acryl verwendet, früher nahm man Kitt und heute auch Silikon (transparent / farblos), beides ist also möglich. Acryl ist für diesen Zweck ungeeignet. Der Fensterkitt kann überstrichen werden und beim Silikon wird nur bis an die Fuge heran gestrichen. Für Holzfenster ist aber Kitt die bessere Lösung. Beim Bearbeiten von „altem“ Kitt sollte man vorsichtig sein und eine Staubmaske tragen, da er bis etwa 1986 unter Verwendung von Asbestfasern hergestellt wurde. Mit freundlichen Grüßen, Thomas !

    Wir renovieren gerade und haben den Flur und die Küche mit Sumpfkalk gestrichen. Wollen die Ecken an den Fenstern nun ordentlich ausfugen und würden daher gerne wissen, ob Acryl auf Kalk hält.

    Liebe Grüße, Jessy

    Eigentlich wird vor dem Anstrich verfugt, aber es sollte auch so gehen, wenn man sichergehen möchte, dann kann man etwas Tiefgrund vor dem Verfugen streichen, so wird der Untergrund fester und die Haftung besser. Falls man abkleben möchte, dann sollte ein Malerband mit wenig Klebekraft benutzt werden (die Bänder kleben unterschiedlich stark, lassen Sie sich vielleicht in einem Maler- oder Baumarkt beraten, wenn Sie im Zweifel sein sollten), damit die Farbe später nicht am Klebeband haften bleibt, sondern auf der Wand. Entfernen Sie das Klebeband nach dem Glätten der Fuge möglichst schnell,damit die Verbindung mit der Farbe gering bleibt. Ich wünsche Euch gutes Gelingen und sende freundliche Grüße !

    Vielen Dank Thomas.

    Nichts zu danken, is´ gern geschehen ! Bedanke mich aber ebenfalls für die freundliche Reaktion und hoffe die Antwort war einigermaßen brauchbar ! LG !!

    Die Türzargen in meiner Altbauwohnung haben teils ganz ordentliche Risse/Fugen. Sie sind nicht ganz weiß, ich glaube es nennt sich elfenbeinweiß. Kann ich da einfach Silikon oder Acryl reinspritzen? Welches von beiden wäre besser? Geht das auch bei Fugen in Holzdielen?

    Silikon ist da auf gar keinen Fall geeignet.

    Acryl wäre prinzipiell eher geeignet, da es überstreichbar ist. Allerdings ist Acryl elastisch und würde mit der Zeit „einsacken“. Die Folge wäre, dass sich neue Fugen/Dellen bilden würden. Außerdem müsste das Holz auch angeschliffen werden, damit das Acryl hält.

    Wir empfehlen dir in deinem Fall (und besonders auch für die Holzdielen) die Verwendung einer Spachtelmasse.

    Ich hoffe das hilft dir weiter!

    Kommentar absenden Antworten abbrechen

    Newsletter

    Jetzt abonnieren und

    • Keinen Beitrag mehr verpassen ✓
    • Praktische Anleitungen ✓
    • Absolut werbefrei ✓
    • Infos, Tipps & Tricks ✓

    Источники: http://www.heimhelden.de/silikon-oder-acryl, http://www.baustoffshop.de/infothek/acryl-oder-silikon/, http://www.befestigungsfuchs.de/blog/wann-acryl-und-wann-silikon-verwenden/

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here