Schwarzschimmel entfernen

    0
    13

    Schimmel im Haus entfernen: Das ist zu tun

    Was tun gegen Schimmelflecken im Haus?

    03.01.2017, 12:39 Uhr | dpa-tmn, t-online.de

    Im Winter gedeiht Schimmel besonders gut im Haus. Dass man Schimmelflecken möglichst schnell entfernen sollte, versteht sich von selbst. Manchmal genügt dafür schon ein Schwamm und etwas Alkohol, in anderen Fällen muss der gesamte Putz runter. Wie man am besten vorgeht und wann welche Maßnahme sinnvoll ist: So entfernt man Schimmel richtig .

    Artikelnavigation

    Besonders an Außenecken oder an Fenstern, wo Kondenswasser die nötige Feuchtigkeit hinlassen hat, siedeln sich die Pilze gern an. Aber auch kühle Außenwände sind gefährdet – vor allem Stellen, an denen wenig Luft zirkuliert, etwa hinter Schränken und Regalen.

    Nur kleine Schimmelflecken selbst entfernen

    Sind die Schimmelflecken klein, kann man sie selbst von den Wänden entfernen. Aber sobald mehr als ein halber Quadratmeter schwarz ist, sollte sich ein Fachmann den Schaden anschauen. Wenn die Ursache nicht beseitigt wird, kommen die Pilze immer wieder. Kleinere oberflächliche Schäden können noch mit Schimmelmittel bekämpft werden. Aber meist reicht das nicht aus. Denn: „Ist der Schimmel erst einmal im Haus, lässt er sich mit einfachen Mitteln kaum beseitigen“, erklärt Alexander Lyssoudis, Vorstandsmitglied der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau. Denn die Pilze setzen sich in die Oberschicht des porösen mineralischen Wandputzes – zu tief für Hausmittel oder chemische Stoffe.

    Wichtigste Maßnahme: Ursache beseitigen

    Oft muss daher sogar der Putz an den betroffenen Stellen entfernt werden. „Es reicht nicht, die Symptome zu behandeln, man muss an die Ursache des Schimmels heran“, weiß Lyssoudis. „Wenn diese beseitigt ist und keine Nässe mehr an den befallenen Stellen auftritt, können auch handelsübliche Schimmelbeseitigungsmittel eingesetzt werden.“ Wird die Ursache des Schimmelbefalls nicht beseitigt, müssen notgedrungen schwere Geschütze aufgefahren werden.

    „Soll zum Beispiel eine befallene Tapete entfernt werden, müssen zuerst die Pilze mit den Anti-Schimmelmitteln abgetötet werden“, erklärt Michael Koswig, Energieexperte bei der Stiftung Warentest in Berlin. Ausdrücklich warnt er vor hypochlorithaltigen Mitteln. Sie entfernen nicht nur den Schimmel, sondern belasten auch die Atemwege der Anwender.

    Wo neuer Befall droht, zum Beispiel wegen Baumängeln wie Wärmebrücken, können Anti-Schimmel-Farben oder -Farbzusätze helfen. „Die wirksamsten Mittel arbeiten mit der Substanz Octylisothiazolinon, zum Teil kombiniert mit anderen Bioziden“, erläutert Koswis. Allerdings sei mit diesen Chemikalien nicht zu spaßen. Bei der Arbeit muss der Raum gut belüftet werden. Gummihandschuhe und Atemschutzmaske sind Pflicht.

    Hausmittel oft besser als Fugizide

    Für das Magazin „test“ (Januar 2014) hat die Stiftung Warentest 20 Mittel gegen Schimmel untersucht. Demnach können Verbraucher sogar auf die chemische Keule verzichten, sobald die Ursache gründlich entfernt wurde: „Wenn die Ursachen bekannt und beseitigt sind, lässt sich der Schimmel gut mit Hausmitteln entfernen“, sagt Schimmelexperte Koswig.

    Schimmel im Badezimmer dauerhaft entfernen

    Anders als Fungizide, die nach der Behandlung der Flecken längere Zeit in den Räumen verbleiben und die Gesundheit der Bewohner gefährden können, verflüchtigt sich Alkohol nach dem Lüften schnell. Kleine Flecken lassen sich gut mit 70- bis 80-prozentigem Ethylalkohol entfernen.

    Essig zur Schimmelbekämpfung ungeeignet

    Das vielerorts angepriesene Hausmittel Essig ist ungeeignet zur Bekämpfung von Schimmel. Viele Baustoffe und insbesondere Kalk neutralisieren den Essig. Hinzu kommt, dass mit dem Essig organische Nährstoffe auf das Material gelangen. Dieses kann das Pilzwachstum sogar fördern.

    Mehr zum Thema Schimmel

    Von Schimmelpilzen befallene Materialien müssen gründlich gereinigt werden. Ist das nicht möglich, zum Beispiel wenn die Sporen in Polstermöbel eingedrungen sind, sollten die Möbel sicherheitshalber entsorgt werden.

    Raumfeuchte messen

    Kommt der Schimmel immer wieder, sollte unbedingt ein Fachmann eingeschaltet werden. Der misst die Feuchtigkeit im Raum und ermittelt mit einem Infrarotscanner kalte, gefährdete Flächen. „Es gibt immer mehrere Wege, um Schimmel zu vermeiden“, erläutert Alexander Lyssoudis. Manchmal helfe es schon, anders zu lüften oder eine Lüftungsanlage zu installieren. In anderen Fällen kann aber auch eine unzureichende Wärmedämmung die Ursache für hartnäckigen Schimmelbefall sein.

    80 Prozent des Schimmels versteckt

    Wer schwarze Flecken entdeckt, sollte gewarnt sein. Aber oft ist der Schimmel in der Wohnung gar nicht zu sehen. Er kann sich hinter Wandverkleidungen und Tapeten, unter dem Laminat oder in Dämmstoffen verbergen. Ein modriger Geruch, klamme Wäsche in den Schränken oder auch gesundheitliche Probleme der Bewohner sind Indizien, dass sich irgendwo Pilze und Bakterien verstecken. Ein Alarmsignal, dass sich Schimmel im Haus bilden könnte, ist auch Kondenswasser an den Fensterrahmen. Die Wassertröpfchen zeigen an, dass zu viel Feuchtigkeit im Raum ist.

    „80 Prozent der Schimmelschäden sind versteckt“, schätzt Christian Tegeder, Sachverständiger für Schimmelschäden aus Horhausen im Westerwald. Ursachen können alte Wasserschäden sein oder die sogenannte anhaltende Neubaufeuchte, die grundsätzlich in neuen Häusern erst einmal ein Problem ist. Denn beim Bau wird zum Beispiel für Beton Wasser verwendet, und die Feuchtigkeit muss sich über Monate aus dem Gemäuer verflüchtigen. Geht diese nicht weg, kann sich Schimmel bilden.

    Schimmelhund geht den Sporen nach

    Sachverständige wie Tegeder werden häufig zu Hilfe gerufen, wenn Ärzte und Patienten den Ursachen der oft langwierigen Beschwerden der Bewohner nicht auf die Spur kommen. Denn Schimmel kann die Atemwege reizen sowie chronische Müdigkeit oder Rheuma auslösen. „Nach der Analyse der Raumluft wird schnell klar, dass irgendwo Schimmel versteckt sein muss“, sagt Tegeder.

    Mit Alkohol und Desinfektionsmitteln ist solchen verdeckten Schäden nicht beizukommen. Sie bleichen die Flecken nur oberflächlich, erreichen aber nicht die tiefen Schichten. Das muss der Fachmann erledigen.

    Schimmel entfernen – mit einfachen Hausmitteln!

    Schimmel ist leider in vielen Wohnungen ein Problem.

    In diesem Artikel zeigen wir was es zu beachten gilt wenn man Schimmel entfernen möchte: Grundsätzlich unterscheiden wir zwei verschiedene Arten von Schimmelbefall. Großflächigen und kleinflächigen Befall.

    Die Aufteilung erfolgt da ein großes Schimmelvorkommen nur schwer zu entfernen ist. Großflächiger Befall bedeutet zum Beispiel das ganze Wände, Innendämmungen oder sogar komplette Wohnräume vom Schimmel befallen sind. Wie man diesen Schimmel entfernen kann, erfahrt Ihr hier.

    Wenn sich Beispielsweise in Fensterleibungen oder Zimmerecken leichter Schimmel ansammelt, können Sie diesen selber beseitigen. Auch Fugen oder Isolierungen im Badezimmer können bei richtiger Behandlung leicht vom Schimmel befreit werden. Gemeinsam mit der eigentlichen Schimmelbekämpfung sollte man jedoch vor allem auch die Ursachen der Schimmelbildung beseitigen, um ein erneutes auftreten zu verhindern.

    Wie man dafür sorgt, dass Schimmel gar nicht erst entsteht erfahrt Ihr hier .

    Achtung, beim Schimmel beseitigen setzt man sich Sporenbelastungen aus!

    Grundsätzlich gilt es beim Schimmel entfernen zu beachten: Wenn man Ihn unsachgemäß entfernt, können hohe Sporenbelastungen in der Wohnung auftreten! Auch bei sachgemäßer Beseitigung wird man je nach Schimmelvorkommen einer erhöhten Sporenbelastung ausgesetzt. Jedoch auch die Dämpfe von entsprechenden Schimmelentfernern können reizend auf die Atemwege wirken. Das bedeutet, dass insbesondere immunschwache Menschen oder Personen mit Atemwegsbeschwerden abgeraten wird, den Schimmel selber zu entfernen. Mit Hilfe eines Luftreinigers können zwar die Sporen aus der Raumluft entfernt werden, diesen haben aber natürlich nicht alle Personen in Ihrem Haushalt. Deswegen gilt es auf die folgenden Punkte zu achten, bei der Schimmelentfernung.

    Damit die gesundheitliche Belastung bei der Schimmelbeseitigung so gering wie möglich gehalten wird, sollte man entsprechende Schutzmaßnahmen ergreifen. Dazu gehören Handschuhe, Schutzbrille, sowie im Idealfall eine Atemschutzmaske. Diese sind im Fachhandel, Baumärkten oder Apotheken erhältlich. Wenn man Schimmel beseitigen möchte sollten die Türen zu anderen Räumen der Wohnung geschlossen, und die Fenster geöffnet sein. Polstermöbel und Textilien sollten beim Schimmel entfernen in andere Räumlichkeiten gestellt werden, damit sich die Pilzsporen nicht in diesen festsetzen können. Nach dem man den Schimmel entfernt hat sollte man die Kleidung wechseln und waschen, sowie sich selbst abduschen.

    Nicht bei allen Materialien lässt sich der Schimmel entfernen. Grundsätzlich können aber glatte Oberflächen wie Fliesen mit 70-80 prozentigen Alkohol sehr einfach gereinigt werden. Um eine Verbreitung des Schimmels zu vermeiden, ist es wichtig, den Schimmel mit einem in Alkohol getränkten Lappen zu entfernen. Raue Oberflächen wie zum Beispiel Tapeten werden schneller vom Schimmel befallen als glatte Oberflächen (Fliesen, Kacheln, Laminat). Eine Schimmelentfernung dieser führt oftmals nicht zu dem gewünschten Erfolg. Deswegen sollte man diese Gegenstände am besten entsorgen. Tapeten müssen je nach Grad des Befalls auch entfernt werden, in extremen Fällen muss man vielleicht sogar den Untergrund unter der Tapete reinigen um den Schimmel zu entfernen. Diese extremen Fälle fallen dann aber auch schon fast wieder in die Kategorie großflächiger Befall .

    Es gibt die verschiedensten Reinigungsmittel, welche eine Hilfe beim Schimmel entfernen sein können. Von Wandfarben mit einem sehr hohen (Basischem) Ph- Wert bis hin zu einfachen Chlorreinigern. Bei einem kleinen Befall dürfte Alkohol immer noch die beste Lösung sein, da sich dieser definitiv komplett verflüchtigt, und somit keine zusätzliche Gesundheitsbelastung darstellt. Des Weiteren dehydriert der Alkohol die betroffenen Stellen und entzieht dem Myzellgeflecht somit das Wasser. Dies ist bei Reinigern, welche Chlor oder andere Fungizide enthalten nicht unbedingt der Fall. Diese können Dämpfe enthalten welche reizend auf die Atemwege und Schleimhäute wirken, deswegen ist es sehr wichtig nach dem entfernen von Schimmel gut durchzulüften .

    Hier erfahrt Ihr mehr über die verschiedenen Schimmelentferner die es gibt um Schimmel zu beseitigen.

    Außerdem haben wir hier noch einige Links für Euch die sich auch mit dem Thema Schimmel und Schimmelbekämpfung beschäftigen. Insbesondere denn Wikipedia Artikel und die Informationen vom Bundesumweltamt sind sehr zu empfehlen:

    7 Comments

    Guten Tag hier ist die Amal Sabri und zwar ist in mein Zimmer Schimmel ich habe auch Schimmel Allergie ich komme nicht mehr weiter können sie mir bitte helfen und ich kriege kein Luft mehr wegen schimmel. Vielen Dank

    Die meisten Informationen sind schon hier im Blog für Sie aufbereitet worden. Jdeoch noch einmal kurz: 1. Was sind die Schimmelursachen? Diese müssen beseitigt werden. (Falsches Lüftungsverhalten? Baumängel o.ä.?) 2. Wenn die eigentlich Schimmelverursacher erkannt und beseitigt sind kann man sich an die Sanierung bzw. die Entfernung des Schimmels ranmachen. Hierzu gibt es viele Beiträge in diesem Blog welche die unterschiedlichen möglichkeiten aufzeigen. Viel Erfolg bei der Schimmelbekämpfung!

    beide Antworten sind nicht zufriedenstellend.

    Natürlich sollte die Ursache festgestellt werden. Richtig. Dies ist aber erst Schritt 3 im Ernstfall.

    Schritt 2 ist natürlich auch den sichtbaren Schimmel (die Endspore abzutöten) ob Essig wirklich hilft oder die Kombination mit dem Überstreichen. Ob das geholfen hat weiß keiner, denn er ist einfach übergestrichen und brauchtwohl ein Jahr um optisch wieder da zu sein. War dann vielleicht doch nicht weg.

    Alle Sporen die sich ja nach einem Schimmelbefall erhöht in der Raumluft befinden, sind aber immer noch da. Da hilft ihnen keiner der beiden Tipps.

    Sie müssen die Sporen in der gesamten Raumluft eliminieren. Das wohl auch nicht mehr nur in dem Raum, sondern auch in der ganzen Wohnung.

    Laden Sie sich die eBooks von dieser Seite da steht die Lösung drin oder gehen Sie auf frischundrein.de, da erhalten Sie alles was Sie benötigen.

    Den billigsten Essig den es zu kaufen gibt ist das einzige was mir geholfen hat. Ich lebe in einer Wohnung in der der Taupunkt im Innenputz liegt und dadurch der Schimmelpilz jubelt. Essig in eine Sprühflasche ( leere Wäsch- bzw, Stärkesprühflasche mit Essig füllen, auf die befallenen Wandteile sprühen, bei geöffnetem Fenster ablüften und trocknen lasen. Danach überstreichen und Du hast für mindestens ein Jahr ruhe.

    Im innenliegenden Bad meiner kleinen Wohnung gibt es kein Fenster und nur eine Abluftanlage, die wohl schlecht funktioniert, denn obwohl ich nach jeder Dusche das Wasser an der Wand abziehe, hat sich Schimmel an der Decke gebildet. Wie gehe ich in diesem Fall am besten und sichersten vor?

    Hallo, aauch ich hatte ein viertel Jahrhundert so ein kleines innenliegendes Bad. Aber ich habe immer die Türe offen gelassen. Deshalb nie Schimmelbefall gehabt.

    meine Frage bezieht sich auf Leute, die Schimmel ansetzen, weil sie zu lange irgendwo in den Ecken sitzen. Eignen sich eher Waffen mit hoher DPS oder doch lieber den guten alten Raketenwerfer? Bei so einer Entscheidung bin ich oft sehr am Schwitzen, deshalb bitte ich um schnelle Hilfe.

    Schimmel in der Wohnung selbst entfernen

    Kleine Schimmelschäden können selbst beseitigt werden. Bei großflächigem Befall muss aber der Profi ran. Nimmt der Schimmel eine Fläche von mehr als einem Quadratmeter ein, sollte eine Fachfirma beauftragt werden. Fachfirmen können bei den Gesundheitsämtern erfragt werden.

    Schimmel wächst immer da, wo genügend Feuchtigkeit ist: Typische Stellen im Haus, an denen sich schnell Schimmel bildet, sind Fensterleibungen, Silikonfugen im Bad, die Ecken an Außenwänden, die Wand hinter den Möbeln im Schlafzimmer und im Keller. Ein fehlender Luftaustausch tut ein Übriges. Oft sind es aber auch einfach die Lebensumstände: Eine vierköpfige Familie produziert täglich allein durch Kochen, Waschen und die Atmung zehn bis zwölf Liter Wasser. Da muss entsprechend viel gelüftet werden.

    Zu wenig Luftaustausch ist oft der Knackpunkt. Fehlendes Lüften, zu wenig Heizen und eine schlechte Wärmedämmung sind häufige Ursachen für Schimmel. Aber auch durch sogenannte Wärmebrücken – undichte Stellen – oder Risse in der Fassade oder im Dach gelangt Feuchtigkeit ins Haus. Eine dritte Ursache sind Havarien, wie ein Rohrbruch oder ein Loch im Dach, durch das Wasser eindringt.

    Hausmittel gegen Schimmel

    Bei der Schimmelbeseitigung muss man Schutzkleidung tragen und die Fenster öffnen. Unverzichtbar dabei sind Handschuhe, eine Brille und eine Atemmaske mit der Kennzeichnung P2. Erst dann werden die befallenen Stellen mehrmals mit einem getränkten Lappen oder einem Schwamm abgewischt. Anschließend müssen diese in einer Tüte in den Hausmüll entsorgt werden.

    Ist der Schimmelbefall klein und oberflächlich, können Verbraucher ihn selbst bekämpfen. Dafür eignet sich vor allem 70-prozentiger Alkohol – auch medizinischer Alkohol genannt.

    Ein weiterer Schimmelkiller ist Wasserstoffperoxid. Chlorhaltige Reiniger sind zu vermeiden, weil die Dämpfe Schleimhautreizungen hervorrufen können. Brennspiritus hilft ebenfalls.

    Auch mit Essig kann dem Schimmel zu Leibe gerückt werden. Die antibakterielle Wirkung führt aber nur auf Metall oder Keramik zum Erfolg.

    Wer einige Regeln verinnerlicht, kann die Gefahr für einen erneuten Befall verringern. Richtig lüften ist das A und O: Morgens und abends mit geöffnetem Fenster für fünf bis zehn Minuten Stoßlüften. Auch kontinuierliches Heizen ist eine Regel. Die Thermostate dazu auf die persönliche "Wohlfühltemperatur" einstellen und nicht mehr verändern.

    Nach dem Duschen sollte die Tür des Badezimmers geschlossen bleiben. Andernfalls verteile sich der Wasserdampf in der Wohnung. Besser sei es, im fensterlosen Bad die Schachtlüftung regelmäßig zu kontrollieren. Jeder Raum sollte außerdem einzeln geheizt und gelüftet werden. Und das Bett im Schlafzimmer steht für eine bessere Luftzirkulation mit etwas Abstand an einer Außenwand.

    Источники: http://www.t-online.de/heim-garten/bauen/id_68216696/schimmel-im-haus-entfernen-das-ist-zu-tun.html, http://schimmel-entfernen-tips.de/, http://www.berlin.de/special/immobilien-und-wohnen/schimmel-in-der-wohnung/1239991-2349848-schimmel-in-der-wohnung-selbst-entfernen.html

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelSchlafzimmer idee
    Nächster ArtikelSichtschutzmauer garten

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here