Schimmel silikonfuge

    0
    24

    So werden Sie Schimmel im Bad los

    Schimmelsporen sind überall in der Luft. Ideale Lebensbedingungen finden sie im feucht-warmen Klima von Badezimmern. Von Schimmel befallene Fliesenfugen sehen oft gammelig aus, eine Gefahr für die Gesundheit besteht aber in der Regel nicht. Nur Allergiker und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sollten sich vorsichtshalber fernhalten und auch das Putzen anderen überlassen. Aber: Welche Mittel helfen am besten gegen den schwarzen Belag? Markt vergleicht Hausmittel und spezielle Reiniger (Preise jeweils pro 100 Milliliter):

    • Brennspiritus für 0,20 Euro
    • Reinigungsalkohol (Isopropylalkohol) für 2,95 Euro
    • Wasserstoffperoxid für 2,31 Euro
    • Schimmelentferner mit Natriumhypochlorid für 0,38 Euro
    • Schimmelentferner mit Benzalkoniumchlorid für 2,00 Euro

    Grundsätzlich sollte man alle Produkte nur mit Schutzhandschuhen anwenden.

    Schimmelentferner im Praxistest

    Hausmittel oder Spezialreiniger – womit geht Schimmel am besten weg? Markt vergleicht fünf Produkte.

    Brennspiritus (20 Cent pro 100 ml) tötet zwar den Schimmelpilz, entfernt aber nicht den schwarzen Belag.

    Reinigungsalkohol (2,95 Euro pro 100 ml) bekämpft den Schimmel am besten .

    . wenn man ihn zum Beispiel mit einer Bürste einarbeitet. Auch hier bleiben die Flecken.

    Wasserstoffperoxid (2,31 Euro pro 100 ml) wirkt besonders gut .

    . wenn man einen Streifen Küchenpapier auf die Fuge legt und die Lösung mit einem Pinsel aufträgt.

    Einfach aufsprühen: Der chlorhaltige Reiniger (0,38 Euro pro 100 ml) bekämpft Schimmel im Praxistest ohne Schrubben in nur 15 Minuten.

    Ähnlich wirkungsvoll ist der Schimmelentferner ohne Chlor (2 Euro pro 100 ml). Allerdings muss man ihn gründlich einarbeiten.

    Brennspiritus: Schimmel tot, Flecken bleiben

    Brennspiritus ist eine preiswerte, aber ungenießbare Variante des Trinkalkohols (Ethanol). Er eignet sich für alle Oberflächen. Um Schimmel zuverlässig zu töten, sollte Brennspiritus mit einem Lappen oder einer Bürste eingearbeitet werden. Allerdings verschwinden die Flecken oft nicht oder verblassen nur wenig. Der Grund: Alkohol hat keine bleichende Wirkung.

    Reinigungsalkohol: Gut für Umwelt und Gesundheit

    Isopropylalkohol gibt’s in der Apotheke. Er verströmt den typischen Krankenhausgeruch. Dort wird er oft als Hauptbestandteil von Desinfektionsmitteln eingesetzt. Ähnlich wie beim Spiritus sollte man Reinigungsalkohol gründlich in die Fugen einarbeiten, zum Beispiel mit einem Lappen oder einer Bürste. Das Umweltbundesamt empfiehlt sogar Alkohol zur Schimmelentfernung, denn er gilt als unbedenklich für die Gesundheit und die Umwelt. Er verdunstet einfach.

    Wasserstoffperoxid: Dreiprozentige Lösung hilft

    Das Hausmittel Wasserstoffperoxid kennen viele vom Friseur: In höherer Konzentration macht es die Haare blond. Eine dreiprozentige Lösung reicht aus, um Pilzsporen auf Putz und Fugen zu töten. Damit die flüssige Lösung an der Wand besser hält, am besten einen passenden Streifen Küchenpapier auf die Fuge legen und mit einem Pinsel das Wasserstoffperoxid darauf auftragen. Nach einer halben Stunde gut abbürsten.

    Schimmelreiniger mit Chlor: Geruch wie im Schwimmbad

    Schimmelentferner mit Natriumhypochlorid enthalten Chlor. Sie verbreiten deshalb meistens einen intensiven Geruch wie im Schwimmbad. Chlor kann die Atemwege reizen und darf nicht mit anderen Putzmitteln zusammen verwendet werden. In Verbindung mit sauren Reinigern kann hochgiftiges Chlorgas entstehen. Im Praxistest hat das Putzmittel mit Chlor aber am meisten überzeugt: Nach 15-minütiger Einwirkzeit war vom Schimmel fast nichts mehr zu sehen.

    Schimmelreiniger ohne Chlor: Viel Schrubben nötig

    Eine Alternative zu chlorhaltigen Schimmelentfernern sind Produkte mit dem Wirkstoff Benzalkoniumchlorid. Er ist nach Ansicht von Experten weniger problematisch für die Gesundheit und die Umwelt. Nachteil: Die Tester müssen kräftig schrubben, um Schimmel so gründlich wie mit einem chorhaltigen Schimmelentferner zu beseitigen.

    Gut lüften und mit Wasser abspülen

    Ob mit oder ohne Chlor: Schimmelreiniger eignen sie sich nicht für alle Oberflächen. Denn sie hinterlassen Rückstände, die die Raumluft belasten können. Nach dem Einwirken gründlich mit klarem Wasser abspülen. In der Dusche ist das schnell gemacht. Auf Putz aber halten sich die Rückstände oft hartnäckig. Wichtig: Beim Versprühen des Reinigers gut lüften.

    Härtefall Silikonfuge

    An einer verschimmelten Silikonfuge sind im Praxistest alle Reiniger gescheitert. Der Grund: Der Schimmel frisst sich in das weiche Material, sodass die Reiniger keine Chance haben. Gesundheitlich ist eine verfärbte Silikonfuge unbedenklich. Wen die schwarzen Flecken stören, der sollte die Silikonfuge von einem Fachbetrieb erneuern lassen. Damit der Pilz nicht so schnell wiederkommt, ist Sanitärsilikon eine gute Wahl. Es enthält pilzabtötende Stoffe (Fungizide).

    Dieses Thema im Programm:

    Markt | 07.04.2014 | 20:15 Uhr

    Mehr Ratgeber

    Schwedische Kardamom-Zimtbrötchen

    Tipps zum Schutz vor Arthrose

    Wann sind Zahnimplantate sinnvoll?

    Apps von Edeka, Budni und Rossmann im Test

    Günstige Trüffel-Produkte im Test

    Ärger mit Paketdiensten: Die Rechte der Kunden

    Alexa im Smart Home: Geräte im Haus steuern

    Günstige Kaschmir-Pullover im Test

    Newsletter: Alle Themen, Tipps und Videos

    Per E-Mail informiert Moderator Jo Hiller über die Themen von Markt. mehr

    Für den Ernstfall richtig vorsorgen

    Rechtliche Sicherheit, wenn man selbst nicht mehr entscheiden kann. mehr

    Auf Silikonfugen Schimmel entfernen – So funktioniert es

    Silikon eignet sich hervorragend als Baustoff zum Füllen von Fugen. Aufgrund seiner hohen Elastizität, fängt der Dichtstoff Erschütterungen zwischen starren Materialien auf.

    Dehn- und Bewegungsfugen werden zwischen Bauteilen und Werkstoffen mit unterschiedlichen Ausdehnungseigenschaften angelegt, um Spannungsrisse zu vermeiden.

    Im Bad befinden sich Silikonfugen an Wand-Boden-Übergängen und zwischen der Wand und den Sanitärkeramiken, wie Waschbecken, Toiletten, Dusch- und Badewannen. Während es in der Vergangenheit nur transparente, weiße und graue Silikonfugenmasse gab, existiert mittlerweile ein buntes Spektrum an modernen Farben.

    Biozidprodukte immer vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen!

    Stimmt es, dass verschimmelte Silikonfugen nicht gereinigt werden können, sondern erneuert werden müssen?

    Schimmelpilz im Badezimmer erweist sich als besonders hartnäckig, denn die erhöhte Luftfeuchtigkeit, die beim Baden und Duschen entsteht, bietet den schmierigen und übelriechenden Belägen perfekte Lebensbedingungen.

    Schimmel auf Silikonfugen kann oft leicht entfernt werden.

    Im Badezimmer sprießt auch häufig Fensterschimmel. Trifft feuchtigkeitsbeladene, warme Luft auf kalte Oberflächen, kühlt sie ab und kondensiert. Bei niedrigen Außentemperaturen schlägt sich der Wasserdampf leicht an Fensterscheiben nieder. Der Schimmel bildet sich vor allem an Dichtungen und in Eckbereichen.

    Verflüssigt sich Dampf an den Badezimmerfliesen, läuft das Schwitzwasser in die Tiefe, bleibt in den Silikonfugen hängen und leistet dem Aufkeimen von Schimmelpilzen Vorschub. Gegen Schimmel helfen Hausmittel wie Essig, Spiritus und Ethanol. Bei Schimmel in Silikonfugen stoßen aber selbst qualitativ hochwertige Schimmelentferner Produkte aus dem Handel manchmal an ihre Grenzen.

    Auf Silikonfugen Schimmel entfernen, so gehts

    Der Fruchtkörper von Schimmelpilzen frisst sich tief in das weiche Material. Nicht immer lässt sich Schimmel auf Silikonfugen ganz und gar entfernen. Doch zunächst müssen die verschimmelten Zwischenräume von Schmutz befreit werden. Mit einer Fugenbürste (z.B. Fuginator) sind auch schwer zugängliche Stellen erreichbar.

    Als nächstes wird ein Hygienereiniger auf Chlorbasis (z. B. Dan Klorix) benötigt. Aus Küchenpapier lange Würste rollen, die so dick sein sollten, dass sie in die Fuge passen. Mit Chlorreiniger eintränken, auf die Fuge drücken und mindestens 24 Stunden einwirken lassen.

    Weil sich die Flüssigkeit schnell verflüchtigt, bedarf es zwischendurch erneutes Auftragen des Chlorreinigers. Eventuell erweist sich eine Verlängerung der Behandlung auf 48 Stunden als sinnvoll. Nach 2 Tagen dürfte der Schimmel verschwunden sein. Wenn nicht, wird die Erneuerung der Silikonfuge tatsächlich unumgänglich.

    Vorsicht: Für Silikonfugen zwischen Natursteinen eignet sich eine Anwendung mit Chlorreiniger nicht. Reinigungsarbeiten mit chlorhaltigen Produkten sollten immer mit Gummihandschuhen ausgeführt und keine austretenden Dämpfe eingeatmet werden.

    Silikonfugen austauschen

    Nicht nur bei Schimmelbefall, auch wenn das Silikon schon älter ist und nicht mehr richtig abdichtet, steht das Auswechseln der Fugenmasse an. Hier die einzelnen Schritte:

    1. Alte Fugenmasse mit einem Messer, Ceranfeldschaber oder einer Rasierklinge restlos entfernen.
    2. Eventuell Silikonlöser verwenden. Im Anschluss daran die Fuge gut reinigen, damit keine Lösungsmittelrückstände vom Silkonlöser verbleiben.
    3. Bei Pilzbefall Schimmelentferner auftragen und mindestens einen Tag lang einwirken lassen.
    4. Untergrund gut säubern und trocknen.
    5. Fliesen am Rand der Fuge mit Kreppband abkleben.
    6. Die Kartuschenspitze der Fugenbreite anpassen.
    7. Kartuschenpistole mit Silikonfugenmasse ansetzen und das Silikon in die Fuge pressen.
    8. Plastikhandschuh anziehen, den Zeigefinger mit Spülmittelwasser anfeuchten und damit die Fuge glattziehen. Profis benutzen einen Fugenglätter.
    9. Mehrere Stunden trocknen lassen.

    Tipp: In Mietwohnungen fällt das Erneuern von Silikonfugen in den Zuständigkeitsbereich des Vermieters. Bei Acrylwannen kann es Schwierigkeiten geben, weil das Silikon unter Umständen den Kunststoff angreift. Deshalb bei Schimmel an Silikonfugen den Vermieter in Kenntnis setzen und mit ihm abstimmen, wie das Problem am schnellsten aus der Welt geschafft werden kann.

    Sanitärsilikone für Nassbereiche

    Werden Silikonfugen im Badezimmer erneuert, empfehlen sich Produkte, die mit fungiziden Substanzen angereichert sind. Eine mikrobiologische Besiedelung der Fugen wird damit wirkungsvoll reduziert. Leider lässt der pilzbekämpfende Effekt von Sanitärsilikonen mit der Zeit nach, so dass sich nach mehreren Jahren trotzdem Schimmel auf den Fugen bilden kann.

    Schimmel auf Silikonfugen vorbeugen

    Die Schimmelgattung Aspergillus (Gießkannenschimmel) ernährt sich vorzugsweise von Staubpartikeln. Kommt zu Staubansammlungen noch Feuchtigkeit hinzu, ist es eine Frage der Zeit, bis sich Schimmelpilze einnisten.

    Silikonfugen, die regelmäßig gesäubert und nach jedem Kontakt mit Wasser trockengerieben werden, sind viel weniger anfällig für Schimmel. Es erweist sich als hilfreich, wenn ab und an eine Reinigung mit Essig oder hochprozentigem Alkohol erfolgt.

    Ausgiebiges Lüften, insbesondere direkt nach dem Duschen oder Baden, senkt die Luftfeuchtigkeit und schützt zusätzlich vor Schimmelpilzbefall.

    Auf Silikonfugen Schimmel entfernen gelingt nicht immer zur vollsten Zufriedenheit. Sitzt der Schimmel schon sehr tief im Material, gibt es nur eine einzige Lösung: die Silikonfugen erneuern.

    Weiterführende Beiträge zum Bereich Schimmel beseitigen, Feuchtigkeit und Schimmelsanierung

    1. Schimmel im Bad entfernenHaben Sie Probleme mit Schimmel im Badezimmer? Heute möchte ich Ihnen wieder einige nützliche Dinge vorstellen, die wichtig.
    2. Profi Fugenbürste – hässliche Schimmelflecken im Nu entfernenMit einer funktionellen Fugenbürste gelingt die Entfernung von Schimmel im Bad Gibt es eine praktische Fugenbürste, um die.
    3. Fuginator – die effektive Fugenbürste zum Fliesenfugen reinigenMit dem Fuginator werden Fliesenfugen im Bad wie neu Kennen Sie schon den Fuginator? Eine höchst effektive Fugenbürste.

    Würde die Methode auch bei Schimmel helfen,der sich teilweise auch unter der Silikonfuge befindet?(die Fuge steht an manchen Stellen leicht ab,und der Schimmel befindet sich am auch Rand sowie leicht unter der Fuge).

    Schimmel entfernen aus Silikon-Fugen am Fenster

    Hohe Luftfeuchtigkeit kann an Fenstern – speziell an den Silikonfugen der Fenster – zu Schimmelbildung führen. Am stärksten betroffen sind meist die sogenannten „Feuchträume“ – wie das Bad, Waschküche oder die Küche.

    Da dort viel mit Wasser (oder Wasserdampf) gearbeitet wird, ist die Luftfeuchtigkeit (und damit die Voraussetzung für den Schimmel) naturgemäß am höchsten.

    In diesem Artikel will ich Ihnen zeigen, wie Sie verschimmelte Fensterfugen selbst entfernen und erneuern. Außerdem werde ich Ihnen ein paar Tipps geben, wie Sie eine künftige Schimmelbildung an Fenstern (Fensterfugen) vermeiden können.

    Wie entsteht der Schimmel an Fensterfugen?

    Damit sich Schimmel bilden kann, müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein. Die wichtigste Voraussetzung ist eine hohe Luftfeuchtigkeit (höher als 65%), damit genug Wasser im Raum zirkulieren bzw. sich an kühlen Stellen absetzen kann.

    Fenster sind oft die "kühlsten Orte" in Wohnräumen und daher für die Bildung von Kondenswasser besonders anfällig. Wer nicht regelmäßig lüftet, erhält ein Raumklima, das für Schimmelpilze ideal ist. (Siehe Abbildung links)

    Anmerkung: Wohnräume sollten bei trockenem Wetter regelmäßig gelüftet werden, während man bei Kellerräumen ganz anders lüften muss. Warum das so ist und was Sie beim Lüften von Kellerräumen beachten müssen, erfahren Sie im Artikel "Schimmel im Keller: Feuchtigkeit durch falsches Lüftungsverhalten".

    Wenn Sie die Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen nicht kennen, können Sie sich ein sogenanntes "Hygrometer" besorgen, welches die Luftfeuchtigkeit in Prozent anzeigt. Ideal ist eine Luftfeuchte zwischen 50 bis 65 Prozent. Wenn Sie diese Werte nicht überschreiten, wird sich auch kein weiterer Schimmel bilden.

    Wie kann ich Schimmel aus den Silikonfugen der Fenster selbst entfernen?

    Zuerst müssen die Silikon- – oder die Acryl-Fugen – am Fenster vollständig entfernt werden. Eine einfache und oberflächliche Reinigung reicht nicht aus, da sich der Schimmel einige Millimeter tief im Silikon "eingegraben" hat. Würde nur die Oberfläche – beispielsweise mit Brennspiritus – gesäubert, bleibt der Schimmel weiter in der Fuge und wird bei der nächsten Gelegenheit wieder ausblühen.

    Am einfachsten ist es, die verschimmelte Fuge mit einem Teppichmesser zu entfernen. In den folgenden Abbildungen führe ich oben und unten an der Fuge einen Schnitt aus, um das Silikon zu lockern bzw. die Verbindung zwischen Silikon und dem Fenster / Wand / Mauer zu lösen. Schneiden Sie hier beherzt und kräftig, sodass die Fuge gut abgetrennt wird.

    Ist die Fuge einmal gelockert, kann man sie relativ leicht mit einem Schraubenzieher abheben. Oftmals verbleiben an der Wand oder dem Fensterbrett bzw. Fensterrahmen noch kleine Schimmelreste, die dann ebenfalls mit einem kleinen Spachtel oder dicken Schlitzschraubenzieher abgekratzt werden können. (Siehe folgende Abbildungen)

    Zusätzlich kann man mit einem Scheuerpulver auch noch Schimmelreste am Fensterrahmen gut abbekommen. Die freiliegende Fuge kann man noch zusätzlich mit Brennspiritus reinigen. Der hohe Alkoholgehalt im Brennspiritus (ca. 96%) sorgt dafür, dass das Myzel des (vielleicht noch unsichtbar vorhanden) Schimmelrestes abgetötet wird.

    War die Schimmelbildung sehr stark, kann man die freiliegende Fuge (Mauer, Fensterbrett) auch mehrfach satt mit Brennspiritus bearbeiten. Anschließend lassen Sie die so gesäuberte Fuge mindestens einen Tag lang gut austrocknen, bevor Sie neues Silikon (oder Acryl) aufbringen.

    Mein Tipp: Wenn Sie – beispielsweise in Feuchträumen – befürchten, dass der Schimmel trotz ausreichender Lüftung wiederkommen könnte, besorgen Sie sich ein Silikon mit einem Fungizid.

    Ein Fungizid ist ein chemischer oder biologischer Wirkstoff, der Pilze oder ihre Sporen abtötet oder ihr Wachstum über Jahre verhindert. Meist steht auf den Silikontuben selbst "Anti-Schimmel" o.ä. – im Zweifelsfall fragen Sie einfach im Baumarkt nach.

    Im letzten Schritt muss eine neue Fuge aufgebracht werden. Wie Sie selbst sauber und einfach eine Silikonfuge um ein Fenster anbringen können, habe ich im Artikel "Heimwerker Trick: Silikon verfugen leicht gemacht" anschaulich erklärt.

    Wenn Sie alles richtig gemacht haben, erstrahlt Ihre neue Silikonfuge am Fenster wieder wie neu. Achten Sie künftig auf eine regelmäßige und ausreichende Lüftung in den betroffenen Räumen.

    Tipp zum Vermeiden von erneuter Schimmelbildung:

    Ein Hygrometer kann Ihnen anzeigen, wann die Luftfeuchtigkeit kritisch wird. Lässt sich die Luftfeuchtigkeit nicht mit regelmäßigem Lüften senken, kann man sich auch einen elektronischen "Luftentfeuchter" kaufen. Ein Luftentfeuchter entzieht der Raumluft das Wasser, sodass die Luftfeuchtigkeit reguliert wird.

    Viel Erfolg beim Entfernen des Schimmels an Ihren Fenstern!

    Mehr zum Thema „Haushaltstipps“

    Gesamtstatistik der Bewertungen

    4 Sterne: gut gelungen!

    2 Sterne: geht so

    1 Stern: erträglich

    Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden.

    Beliebte Themen

    6 Tipps Wollläuse und Schildläuse zu bekämpfen

    Selbsterkenntnis Reflektieren: Die 4 Stufen der Reflexion

    Abfluss verstopft: 8 Tipps / Hausmittel den Abfluss zu reinigen

    Neueste Veröffentlichungen

    Flaschenkopf: Flaschen weihnachtlich verpacken – Deko-Idee

    Pappmaschee Figuren: Einfachen Weihnachtsmann basteln

    Scheiben enteisen: Tipps gegen vereiste Autoscheiben im Winter

    mehr Philognosie

    © 2002-2017 Philognosie GbR und deren Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten.

    Источники: http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/So-werden-Sie-Schimmel-im-Bad-los,schimmel235.html, http://schimmel-schimmelpilz.com/silikonfugen-schimmel-entfernen, http://www.philognosie.net/schimmel-entfernen/schimmel-entfernen-aus-silikon-fugen-am-fenster

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here