Rolladen reparieren band gerissen

    0
    32

    Rolladen reparieren – so gelingt es!

    Rolläden können schnell einmal kaputtgehen, und oft genügt bereits eine Kleinigkeit, dass er nicht mehr funktioniert. Es spielt eigentlich keine Rolle, was genau an einem Rolladen defekt ist – die Wirkung ist stets dieselbe: Er lässt sich nicht mehr bewegen. Da ist jeder Heimwerker dankbar, wenn er den Rolladen selbst reparieren kann, anstatt einen teuren Fachmann kommen lassen zu müssen. Dieser Artikel soll Ihnen erklären, wie es geht.

    Elektrischer und manueller Rolladen

    Wir unterscheiden zwischen zwei unterschiedlichen Systemen, und zwar den elektrischen Rolläden und den manuellen, also die mit einem – eventuell ebenfalls elektrischen – Gurt betrieben werden.

    Elektrischer Rolladen

    Ist ein elektrischer Rolladen defekt, müssen Sie den Rolladenantrieb einstellen, und es muss eine neue Einstellung am Motor vorgenommen werden.

    Bei elektronischen Rolläden ist der Fehler in der Elektronik der Steuereinheit zu suchen. Wenn der Motor brummt oder auch gar kein Geräusch mehr von sich gibt, muss der Motor ausgebaut werden, denn dann liegt mit Sicherheit ein größerer Defekt vor.

    Manueller Rolladen mit Gurt

    Bei Rolläden mit Gurt ist es in der Regel so, das der Panzer sich weder auf noch ab bewegen lässt. Überprüfen Sie zunächst Folgendes: Ist der Gurt gerissen oder ist er noch intakt? Falls ja, hängt er aus dem Gurtwickler heraus, ohne sich automatisch aufzurollen?

    Gurt hängt lose aus dem Gurtwickler

    Wenn dies der Fall ist, ist ziemlich sicher die Feder im Aufwickler gebrochen. Diese Feder hält die Rolle auf Spannung, so dass sie den Gurt automatisch einzieht. Im Folgenden wird erklärt, wie das Problem behoben wird. Das brauchen Sie:

    Schritt 1: Vorbereitung

    Bauen Sie als erstes den Gurtwickler aus. Dazu müssen Sie die Schrauben lösen und dann den Gurtwickler aus der Wandöffnung nehmen.

    Schritt 2: Zerlegen des Gurtwicklers

    Die innere Mitnehmerhülse ist nach außen mit der Blechdose verzapft. Biegen Sie diese Zapfen einfach nach innen. Nehmen Sie nun die Aufwicklerdose aus der Halterung und öffnen Sie sie. Sie werden sehen, dass die Feder im Bohrungsbereich gebrochen ist. Sie müssen nun beide Teile herausnehmen und die neue Feder genauso einlegen wie die alte.

    Schritt 3: Alte Feder reparieren

    In den meisten Fällen sind nur wenige Zentimeter abgebrochen. Schneiden Sie nun die Feder da, wo sie wieder voll ist, ab. Übertragen Sie anschließend die Lochmaße des gebrochenen Stücks auf die abgesägte Feder. Bohren Sie mit Hilfe des Eisenbohrers mittig ein Loch in die Fläche, die entfernt werden muss. Dann schleifen Sie die Form mit dem Dremel aus.

    Schritt 4: Gurtaufwickler zusammenbauen

    Setzen Sie nun die alter Feder zurück in die Aufwickeldose. Dazu setzen Sie die Mitnehmerhülse ein und hängen die Feder ein. Verschließen Sie anschließend den Deckel und biegen Sie dann die Sicherungszapfen wieder in die vorgesehenen Ausspannungen. Anschließend kann der Gurt wieder angebracht werden.

    Schritt 5: Gurtaufwickler spannen und einsetzen

    Als nächstes wird der Gurtaufwickler gespannt. Spannen Sie ihn nicht zu fest, aber auch nicht zu locker, denn sonst wird der Rolladengurt sich später nicht vollständig aufrollen.

    Probieren Sie eventuell mehrmals mit unterschiedlichen Spannungen aus. Anschließend drehen Sie die Dose entgegengesetzt zur späteren Aufwickelrichtung.

    Der Gurt ist gerissen

    Wenn der Gurt gerissen ist, muss er erneuert werden. Wir unterscheiden zwischen Aufbaurolladen und Vorsatzrolladen. Bei ersterem befindet sich der Rolladenkasten im Fenstersturz und ist von der Innenseite des Raumes zu öffnen. Bei letzterem dagegen wird der Rolladenkasten auf dem Fensterrahmen oder außen an der Fassade montiert. Der Arbeitsablauf ist bei beiden identisch, mit dem einzigen Unterschied, dass man die Arbeiten eben von innen oder von außen vornehmen muss.

    Zum Auswechseln des Rolladengurts müssen Sie ihn sowohl oben an der Rolladenrolle als auch unten am Gurtaufroller entfernen.

    Und das benötigen Sie:

    Schritt 1: Entfernen des alten Rolladengurtes

    Öffnen Sie als erstes den Rolladenkasten und lassen Sie den Rolladen komplett herab.

    Schritt 2: Öffnen des Gurtaufrollers

    Im nächsten Schritt lösen Sie die Schrauben, die den Gurtaufroller befestigen. Dies ist der Plastikdeckel am unteren Ende des Gurtes.

    Beim Herausnehmen müssen Sie darauf achten, dass der Gurt immer unter Spannung bleibt!

    Im Aufroller befindet sich eine Feder, die den Aufroller automatisch in die aufrollende Richtung dreht. Nehmen Sie nun den Verbindungsstift heraus, halten Sie anschließend den Aufroller weiter in der Hand, damit er sich nicht aufrollt und die Feder entspannt. Legen Sie sich auch den neuen Gurt gleich zurecht, um ihn direkt einsetzen zu können.

    Möglicherweise müssen Sie einen kleinen Schlitz in den Gurt stechen, um den Verbindungsstift durchführen zu können.

    Am Aufroller befindet sich ein Bremssystem. Meist ist dies eine Metalllasche, die sich in Richtung Gurt verbiegen lässt. Auf diese Weise können Sie die Rolle fixieren, ohne dass sich der Aufroller entspannt.

    Schritt 3: Den Gurt an der Rolladenwelle lösen

    Als nächsten Schritt ziehen Sie den Rolladen wieder hoch. Dabei ist der Gurt immer noch oben an der Welle befestigt. Ein Abrollen des Rolladenpanzers können Sie mit einem verkeilten Schraubenzieher verhindern.

    Schritt 4: Den neuen Gurt anbringen

    Nun bringen Sie den neuen Gurt an. Zunächst müssen Sie den neuen Gurt am alten Gurt anlegen, um das richtige Maß festzustellen. Schneiden Sie dann den neuen Rolladengurt entsprechend ab.

    Danach können Sie das Gurtband auf den Aufroller rollen. Dazu lösen Sie die Bremse, achten Sie darauf, den Gurt nach wie vor festzuhalten. Ansonsten riskieren Sie, dass er sich nicht richtig aufrollt oder gar abrutscht.

    Setzen Sie nun den Gurtaufroller wieder ein und schrauben ihn fest. Lösen Sie dann die Verkeilung der Rolladenwelle. Möglicherweise müssen Sie den Rolladenkasten neu verblenden oder tapezieren.

    Zusammenfassung

    Wir unterscheiden zwischen elektrischen und manuellen Rolläden. Beide Arten können schnell einmal einen Defekt aufweisen. Ein geschickter Heimwerker kann eine Reparatur mit der richtigen Anleitung selbst ausführen.

    Artikelbild: © auremar / Bigstock.com

    1 Kommentar

    1. Bram DeVries 11.10.2017 23:38 Uhr

    Ich wusste nicht, es gab Aufbaurollladen und Vorsatzrollladen? Ich habe nie wirklich daran gedacht. Ich werde der Gurt checken, ob es zerrissen ist!

    Gerissenen Rolladen selbst reparieren

    Wenn ein Rolladen gerissen ist, handelt es sich in den meisten Fällen um den Rolladengurt. Seltener ist das Reißen von Lamellen beziehungsweise deren Verbindungen. Beide Schäden sind leicht selber zu reparieren, wenn die Abfolge der einzelnen Arbeitsschritte durchdacht ist.

    Lamellen austauschen oder Gurt erneuern

    Wenn die Lamellen eines Rolladens gerissen sind, werden die betroffenen Lamellen im Normalfall einfach ausgetauscht. Dazu muss der Rolladen komplett demontiert werden. Je nach Rolladentyp ist das Lösen der seitlichen Führung notwendig. Bei allen Rolläden müssen die Lamellen von der oberen Halterung an der Aufwickelrolle abgeschraubt werden. Dann werden die kaputten Lamellen seitlich herausgezogen und durch Ersatzlamellen ersetzt.

    Wenn ein Gurt gerissen ist, muss die Reparatur an Gurtwickler in der Wand und im Rolladenkasten durchgeführt werden. Es ist empfehlenswert, immer einen neuen Gurt zu verwenden, da eine Rissstelle auf eine prinzipielle und nicht immer sichtbare Materialermüdung hindeutet.

    Gerissenen Rolladengurt selber reparieren

    • Ersatzgurt
    • Schraubenzieher
    • Holzkeile
    • Lochzange

    1. Rolladen hochziehen

    Öffnen Sie den Rolladenkasten und rollen Sie den Rolladen mit der Hand gleichmäßig auf die Welle beziehungsweise Aufwickelrolle auf.

    2. Rolladen fixieren

    Nach dem Aufrollen verkeilen Sie den aufgewickelten Rolladen mit Holzkeilen, damit er in der aufgerollten Position verbleibt.

    3. Gurtaufwickler abschrauben

    Nehmen Sie den abgeschraubten Gurtaufwickler aus der Wand und lösen Sie das Reststück des alten Gurtes.

    4. Gurtaufwickler spannen

    Drehen Sie den Gurtwickler mit der Hand auf, dass er die optimale Federspannung erreicht. Orientieren Sie sich an der Lage des Reststücks des alten Gurtes.

    5. Neuen Gurt wickeln

    Befestigen Sie den neuen Gurt an dem Arretierstift des Aufwicklers, gegebenenfalls durch ein Loch, dass Sie mit der Lochzange einknipsen. Wickeln Sie den Gurt auf und führen Sie sein Ende durch den Ausgangsschlitz.

    6. An der Welle wickeln

    Führen Sie das offene Ende des neuen Gurts durch die Zuführung zum Rolladenkasten. Wickeln Sie das andere Gurtende in der gleichen Weise wie beim Aufwickler auf.

    7. Rolladen runterlassen

    Lösen Sie die Verkeilung und führen Sie den Rolladen mit der Hand langsam in die heruntergelassene Position. Schließen Sie den Rolladenkasten und montieren Sie den Aufwickler wieder an der Wand.

    Rolladengurt Wechseln, Reparieren oder Austauschen

    Über die Vorteile von einem Rollladen braucht man sich nicht zu streiten. Er ermöglicht nicht nur eine schnelle und effektive Verdunkelung eines Wohnraumes, sondern ist auch für eine zusätzliche Eindämmung des Wärmeflusses gut. Außerdem können Rollläden auch als kleiner zusätzlicher Schutz gegen Einbrecher helfen.

    Oft können jedoch einzelne Teile von einem Rollladen, wie zum Beispiel ein Rolladengurt aus einem unerklärlichen Grund kaputt gehen. Meistens sind es einfache Verschleiße, oder Risse, die eine angemessene Benutzung nicht länger möglich machen.

    Um das Gurtband wechseln zu können braucht man nicht dabei unbedingt einen Fachmann, sondern kann es auch eigenhändig erledigen.

    Rolladengurt wechseln

    Bei einem Rollladen, welcher durch einen Gurtzug bedient wird, ist das Gurtband um eine Gurtscheibe gewickelt.

    Somit wird durch das Ziehen am Gurt die Gurtscheibe bewegt, sodass der Gurt auf eben diese Scheibe aufgewickelt wird.

    Dabei kann die Gurtscheibe dank einer eingebauten Bremse im Gurtwickler, in einer beliebigen Position festgehalten werden.

    Dies stellt jedoch nur die gängigste Art dar, einen Rollladen anzukurbeln. Daneben gibt es jedoch auch noch solche Möglichkeiten, wie Rohr- oder Rolladenmotoren.

    Rohrmotoren vs. Rolladenband

    Ein Rohrmotor macht das Ankurbeln und Anheben des Rollpanzers sehr viel bequemer und ersetzt damit die eine längere Zeit in Anspruch nehmende Handarbeit. Der wohl einzige negative Punkt bei automatisierten Motoren dieser Art ist eine grundsätzliche Anschließung an das Stromnetz.

    Das macht das System natürlich in Zeiten von Stromausfällen sehr instabil.Weiterhin gibt es mittlerweile bereits Ausführungen, mit eingebauten Zeitschaltuhren, oder gar speziellen Sensoren.

    Hervorzuheben wäre da zum Beispiel ein sogenannter Sonnensensor, durch den es erlaubt wird, dass sich ein Rollladen bei zu starkem Sonnenschein im Sommer automatisch runtergezogen wird und damit eine kühlere Wohnraumtemperatur zu ermöglichen.

    Außerdem kann ein derartiges System auch einen passiven Schutz vor Einbrechern gewährleisten, in dem ein bewohntes Haus suggeriert wird.

    Rolladengurt reparieen – so geht’s

    Einen Rolladengurt zu reparieren erscheint zuerst als schwierige Aufgabe, die normalerweise nicht so häufig vorkommt. Wenn es nun doch dazu kommen sollte, dass ein Gurt reißt, oder aus der Halterung springt, kann man dieses Problem sehr kosten- und zeitgünstig mit den eigenen Kräften lösen.

    Das Rolladengurt austauschen muss also nicht zwangsläufig unter Zuhilfenahme eine Fachmannes gelöst werden.

    Ist der Rolladengurt gerissen entnimmt man zuerst den Gurtwickler (meist in die Wand/Fensterleibung verbaut) mitsamt der Verkleidung aus der Wand und schraubt sie auf.

    Als nächstes nimmt man den Gurtaufwickler heraus. Nun sollte der sich oben am oberen Ende der Tür, oder des Fensters befindliche Rolladenkasten geöffnet werden.

    Zunächst wird dann der ganze Rollladen per Hand aufgerollt und dann, am besten mithilfe eines Holzkeils den man zwischen den aufgerollten Rolladen und den Sturz des Rolladenkastens steckt, vor dem Herunterfallen geschützt.

    Jetz geht es daran das alte Gurtband zu entfernen. Bevor man dieses Wegwirft, sollte man das alte Band natürlich noch messen, um dann in einem Baumarkt oder hier ein entsprechend gleich langes und breites Stück zu besorgen.

    Nach dem Kauf, wird nun lediglich nur noch das neue Gurtband auf die Spule aufgewickelt und das untere Ende des Gurtes an dem unteren Haltestift befestigt.(Achtung je nach Mechanik des Gurtspanners gibt es unter Umständen herstellerspezifische Hinweise)

    Der neue Gurt wird dann durch den Schlitz der Rollladenverkleidung durchgeführt und am oberen Ende befestigt. Das obere Gurtende wird in die Welle oder Spule des Rolladen eingehängt.

    Jetzt kann man bereits den Holzkeil wieder herausnehmen, Rollladenkasten wieder anbringen und den unteren Gurtkasten zurück in die Wand verschrauben.

    Es empfiehlt sich, je nach Größe der Gurtdurchführung, eine kleine Bürste in den Schlitz einzusetzen. Hiermit lässt sich merklich Zugluft verringern.

    Источники: http://www.heimhelden.de/rolladen-reparieren, http://www.hausjournal.net/rolladen-gerissen, http://www.rolladenmotor-test.com/rolladengurt-wechseln/

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelParkett neu versiegeln
    Nächster ArtikelSteckdosen setzen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here