Rigips acryl

    0
    10

    Anschlussfugen Rigipsplatten

    beim Dachausbau mit Rigipsplatten stehe ich vor der Frage ob ich die Anschlussfugen Dachschräge/Wand bzw. Decke/Wand

    mit Fugenspachtel oder Acryl ausfüllen soll. Auch die Wände

    sind mit Rigipsplatten in Ansetzgips verkleidet.

    Im Voraus besten Dank für einen Rat!

    Re: Anschlussfugen Rigipsplatten

    Also nach meiner Erfahrung ist es ratsam bei solchen Anschlüsse zwar die Unterkonstruktion (Latten, Blechprofile oder spezielle Bewegungsprofile) fest mit der Wand zu verbinden, aber den Anschluss der Beplankung elastisch auszuführen. Am besten beim Montieren der Platten schon einen Streifen elastisches Fugenband (sowas wie man es auch bei Anschluss von schwimmenden Estrich an die Wand verwendet) oder noch besser ein quellendes Fugenband in die Fuge zur Wand legen hinterher tief abschneiden und die Fuge mit Acryl (überstreichbar) verschliessen.

    Wenn die (erwartete) Bewegung nicht sehr gross ist, kanns Du auch so vorgehen Unterkostruktion wieder fest anschliessen, dann ein Malerklebeband entlang der Fuge auf die Wand kleben und die Platten der Decke stumpf stossen und gegen das Malerband Spachteln. Das überstehende Band entlang der Fuge abschneiden. So hast du eine (fast) nicht sichtbare Fuge und bei (geringen) Bewegungen des Dachstuhls auch keine Risse.

    du kannst auch mal auf den Internetseiten der grossen Gips und Trockenbauhersteller schauen (rigips, lafarge, protektor, knauf . ) da kann man sich auch ausfühliche Broschüren zum Thema herunterladen oder bestellen.

    vergiss den fugenspachtel!

    das mit dem spachtel solltest du ganz schnell vergessen, der reißt dir nach kurzer zeit ein. am besten nimmst du ein elastisches material wie acryl (auch silikon ist prinzipiell denkbar, lässt sich allerdings schlecht übertapezieren und noch schlechter überstreichen.

    hähä, wenn du noch einen rest flexiblen fliesenkleber hast, könntest du den vielleicht sogar auch nehmen!? wäre vielleicht eine preiswerte alternative, aber am besten fährst du auf jeden fall mit acryl.

    Re: Re: Anschlussfugen Rigipsplatten

    Aufgrund eines Erfahrungswertes bei einem Kumpel rate ich dir komplett davon ab Riggipsplatten an der Dachschräge anzubringen weil nicht nur die Fugen reissen, sondern auch die Platten selbst, ausser dein Dach ist schon ziemlich alt und du bist dir sicher, dass die Balken alle trocken sind, ansonsten besteht die Gefahr dass nach den ersten beiden Sommer deine Balken trocknen, dein Dach also "arbeitet" und die Platten ansich durch die entsthende Spannung rissig werden.

    Um dies zu verhindern müsstest du eine Doppellattung machen, also einmal quer zur Balkenlaufrichtung und darauf dann nochmals, aber wieder in die Laufrichtung der Balken. So würde das Arbeiten des Daches in den "Kreuzen" deiner Dopplellattung "aufgefangen" und mit etwas Glück entstehen keine Risse.

    rigips + acrylmasse

    beim renovieren habe ich im esszimmer eine rigipsdecke bekommen und die fugen zwischen decke und wand mit acryl masse ausgeschmiert. nun hab ich mit innendispersion ausgemalt und auf der acrylmasse springt die farbe (schaut aus wie ausgetrocknete erde). total hässlich.

    hat jemand einen tip für mich was ich dagegen tun kann ?

    wäre total nett.

    ich würde mal darauf tippen, dass die Fugen mit Silikon und nicht mit Acryl gemacht wurden. Schau mal auf der Kartusche nach. Acryl ist überstreichbar.

    nein, definitiv acryl. das silikon war auch mein erster gedanke, hab die kartusche sofort gecheckt ;-(

    ich habe hier eine Kartusche auf der steht "Acryl weiß überstreichbar". Dann habe ich noch eine auf der steht "Acryl grau". Von überstreichbar steht da nichts. Beide sind vom selben Hersteller.

    Evtl. ist ja nicht jedes Acryl überstreichbar. Oder du hast vielleicht nicht lange genug gewartet bis es ausgetrocknet ist.

    danke für deine erklärungsversuche. aber ich habe beide leeren kartuschen da. beide transparent, überstreichbar.

    und die ganze sache trocknet nun schon 4 wochen. also würde mal sagen staubtrocken ;-))

    Kann es denn nicht an der Farbe liegen? Vileicht hällt die auf Acryl nicht.

    ich hab schon 2 farben ausprobiert. heute ist die 3. dran (dulux). wenn die auch nicht geht, dann weiß ich auch net.

    am Acryl kann es nicht liegen – Acryl ist immer überstreichbar. Entweder liegt es tatsächlich an der Farbe oder an Dehnungsrissen.

    Es kann sein, das die Wand/Beplankung (zb. durch Kälte und Wärme oder Holzständer) arbeitet. Das Acryl hat je nach Qualität bis zu 20% Dehnungsaufnahme die Farbe nicht.

    Dadurch könnten die Risse auch entstehen.

    Nächste Möglichkeit wäre Mit was hast Du das Acryl glatt gestrichen? Spühlmittel? Dadurch könntest Du die Haftung der Farbe verhindert haben.

    mit dulux gestrichen und nur mehr teilweise ein feiner "haarriss".

    werde es so lassen, da man auf die leiter steigen müsste um den riss zu sehen.

    Ist uns auch schon passiert , egal mit welche Farbe.

    Ich glaube es hat mit der Spülmittelnutzung zu tun.

    Jetzt gehen wir über die Acrylnähte mit feiner Schmirgel-/Sandpapier vor wir streichen und es klappt prima.

    Spachteln und Schleifen der Gipskartonplatten

    Mit dem Spachteln und Schleifen der Rigips Gipskartonplatten sowie dem Ziehen einer Acrylfuge an allen Kanten sind die Trockenbau-Arbeiten im Dachgeschoss weitestgehend abgeschlossen.

    Gipskartonplatten Spachteln

    Nach Montage der Gipskarton-Platten müssen die Fugen der Platten verspachtelt werden. Gleiches gilt auch für alle Vertiefungen, z.B. dort, wo die Schrauben sitzen. Auch eventuell verarbeitete Eckschutzprofile müssen verspachtelt werden. Schon bei der Montage der Gipskartonplatten sollten alle Schnittkanten der Trockenbau-Platten geglättet und angefast werden, um das saubere Verspachteln der Fugen zu ermöglichen.

    Beim Verspachteln von Gipskartonplatten gibt es mehrere Qualitätsstufen. Bei Trockenbau-Flächen die später gefliest werden sollen, genügt das Verspachteln der Rigipsplatten nach Qualitätsstufe 1. Das bedeutet, dass mit der Grundverspachtelung die Fugen der Gipskartonplatten gefüllt sind und man damit eine ebene und geschlossene Oberfläche hat.

    Da wir die Wände vorrangig mit Raufasertapete tapezieren wollen, ist hier das Verspachteln der Gipskartonplatten mit der Qualitätsstufe 2 notwendig. Dabei wird die Oberfläche der Gipskartonplatte im Bereich der Fuge noch einmal gespachtelt und begradigt. Dieses 2. zusätzliche Verspachteln wird mit einer Breite von ca. 30 cm durchgeführt.

    Unsere Baufirma führte die Trockenbauarbeiten bei unserem Hausbau komplett selbst durch. Schon beim Montieren der doppelt-beplankten Trockenbau-Wände wurden die Fugen der 1. Lage Gipskartonplatten ordentlich verspachtelt ehe die 2. Lage montiert wurde. Nachdem alle Rigipsplatten montiert waren, wurden alle Trockenbau-Fugen in der Qualitätsstufe 2 verspachtelt – auch dort, wo später Wandfliesen verlegt werden. Für das Verspachteln der Gipskartonplatten wurde ein spezieller Fugenspachtel verwendet. Wie wir sehen konnten, wurde Uniflott von Knauf zum Spachteln des Trockenbaus verwendet.

    Gipskartonplatten Schleifen

    Natürlich müssen die gespachtelten Trockenbau-Wände noch glatt geschliffen werden. Das Schleifen der gespachtelten Gipskartonplatten wurde größtenteils mit einem Langhalsschleifer durchgeführt. Dieser Trockenbauschleifer hat einen integrierten Staubsauger. Dadurch konnten die großen Trockenbau-Oberflächen relativ schnell und zugleich sauber geschliffen werden.

    An den Ecken, Übergängen und an der Fensterverkleidung wurden natürlich die Gipskartonplatten mit einem kleineren Handschleifer oder sogar per Hand geschliffen. Das Ergebnis dieser Trockenbau-Arbeiten waren perfekt gespachtelte und geschliffene Gipskartonplatten in unserem Dachgeschoss.

    Trockenbau Acrylfuge

    Nach dem Schleifen der Gipskartonplatten müssen noch zusätzlich die Anschlussfugen abgedichtet werden.

    Überall dort, wo unterschiedliche Trockenbau-Konstruktionen aufeinandertreffen, entsteht eine Anschlussfuge. Das betrifft bei unserem Ausbau des Dachgeschosses die Übergänge zwischen den Dachschrägen, den einzelnen Wänden, die Decke und natürlich auch den Drempel.

    Da der Dachstuhl aufgrund von Temperatur und Luftfeuchtigkeit arbeiten wird, ist an diesen Anschlüssen eine dauerelastische Fugenabdichtung notwendig. Deshalb wird eine Acryl Fugenabdichtung im Trockenbau eingesetzt. Alle Anschlüsse der Dachschrägen, der Wände, der Trockenbau-Decke Decke und am Drempel erhalten eine Arcylfuge. Diese Fuge wird auch als Dehnungsfuge oder Anschlussfuge bezeichnet. Hier wird es später zu einer Rissbildung kommen. Risse in der Acrylfuge beim Trockenbau sind völlig normal und können beim späteren Renovieren einfach ausgebessert werden.

    Mit dem Ziehen der Acrylfuge sind nun die Trockenbau-Arbeiten im Dachgeschoss größtenteils abgeschlossen. Nur im Badezimmer sind noch Restarbeiten bei Dusche und Wanne zu erledigen. Inzwischen werden auch schon die ersten Fliesen im Erdgeschoss verlegt. Unser Hausbau geht voran – bald ist unser Einfamilienhaus fertig …

    Der Artikel wurde veröffentlicht unter: Innenausbau, Trockenbau

    Источники: http://www.selbst.de/community/topic/3018/anschlussfugen-rigipsplatten, http://www.selbst.de/community/topic/9065/rigips-acrylmasse, http://www.unser-hausbau.com/spachteln-und-schleifen-der-gipskartonplatten/

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelEstrich zusammensetzung
    Nächster ArtikelFliesenlack beige

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here