Reinigung fliesen

    0
    21

    Reinigung fliesen

    Reinigung für matte dunkle Fliesen – Tipps und Tricks

    29.12.2014, 12:44 Uhr | sb (hp)

    Fliesen sind vor Allem im Badezimmer ein häufig verwendeter Bodenbelag. Oft sind auch die Wände gefliest, vor allem im Bereich von Dusche und Badewanne. Wenn Sie matte und dunkle Fliesen haben, ist es mit purem Überwischen meist nicht getan. Diese Fliesen benötigen eine andere Reinigung.

    Dunkle Fliesen sind oft ein Hingucker im Bad, vor allem, wenn Sie matte und glänzende Elemente mischen. Allerdings sind auf diesen Kalkränder oder andere Flecken, die typisch für das Bad sind, deutlich schneller sichtbar. Auch in der Küche werden häufig dunkle Materialien eingesetzt. Mit den richtigen Mitteln und regelmäßiger Reinigung bleibt Ihnen die schöne Optik erhalten.

    Wissenswertes zu Fliesen

    Bei dem Begriff „Fliese“ ist meist die Keramikfliese gemeint, die als Bodenbelag oder Wandverkleidung Anwendung findet. Der Hauptbestandteil ist Ton, jedoch wird je nach Anwendungsgebiet mit unterschiedlichen Zusatzstoffen wie Quarz, Schamott, Flussspat oder Feldspat gearbeitet. Durch Trocknung und den nachfolgenden Brennvorgang werden Fliesen widerstandsfähig und fest.

    Zumeist finden Sie als Keramikarten Steingut, Terrakotta (oder Terracotta) und Feinsteinzeug als klassischen Bodenbelag. Bei den meisten Wandfliesen und Bodenfliesen mit unterschiedlichen Dekoren handelt es sich um Feinsteinzeug. Dieses kann durch das Aufbringen verschiedener Keramikpulver oder Salze vor dem Brennvorgang behandelt werden. So ergibt sich eine Vielfalt an Dekoren und Oberflächen. Glasiert sind die Fliesen abriebfester als matte Fliesen.

    Neue Fliesenböden richtig säubern

    Damit Sie an neuen Fliesen lange Freude haben, benötigen diese nach dem Verlegen erst einmal eine Grundreinigung. So werden Schleier der Fliesenfugen entfernt und die Oberfläche für eine erste Schutzbehandlung vorbereitet. Spezielle Zementschleier-Entferner bekommen Sie im Baumarkt oder im Fliesenhandel. Anschließend tragen Sie eine Schutzimprägnierung auf, die die Oberflächen versiegelt. Hierdurch werden die Fliesen Wasser abweisend und weniger anfällig für grobe Verschmutzungen wie Ölflecken oder Ähnliches. Beachten Sie hier die Hinweise des Herstellers zur Trocknungszeit und Dosierung. Neben der täglichen oder regelmäßigen Reinigung sind anschließende Auffrischungen der Schutzbehandlung empfohlen. Diese Unterhaltsreinigungen sollten mit speziell auf Ihre Badfliesen oder Küchenfliesen abgestimmten Reinigern durchgeführt werden. Jedoch sollten Sie wissen, ob es sich um oberflächenvergütete oder nicht oberflächenvergütete Fliesen handelt. Sind sie bereits mit einer speziellen keramischen Versiegelung behandelt, ist eine zusätzliche Imprägnierung nicht notwendig und kann sogar schaden.

    Tägliche Reinigung dunkler Fliesen

    Für die tägliche Reinigung, egal ob Bodenfliesen oder Wandfliesen, genügt es, mit einem feuchten Lappen und etwas Allzweckreiniger oder Spülmittel über die Fliesen zu wischen. Bedenken Sie, dass Tenside die Oberflächenspannung herabsetzen und Wasser somit besser einziehen kann. Suchen Sie deshalb nach tensidfreien Reinigern. Bei matten Oberflächen sparen Sie sich sogar das Nachreiben. Glänzende Fliesen hingegen müssen manchmal noch mit einem fusselfreien Lappen, zum Beispiel einem Geschirrhandtuch, getrocknet werden. Bei besonders hartnäckigen Schlieren und Streifen hilft ein wenig Glas- und Fensterreiniger. Bei Bodenfliesen reicht das Wischen mit warmem Wasser und ein wenig neutralem Reiniger. Dunkle Bodenfliesen nachzutrocknen gestaltet sich oft schwierig. Hier können Sie statt einem Reinigungsmittel Klarspüler für den Geschirrspüler verwenden. Dieser bewirkt ein streifenfreies Abtrocknen. Sehr einfach ist die tägliche Reinigung, wenn Sie nach dem Duschen oder Baden die Gelegenheit nutzen und die beschlagenen Fliesen mit einem Mikrofasertuch abwischen. So sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch zusätzliches Putzwasser und Putzmittel.

    Verschmutzte matte Fliesen putzen

    Im Gegensatz zu glasierten Oberflächen sind matte Fliesen ein wenig anfälliger für Verschmutzungen. Da die Oberfläche leicht porös ist, können Flüssigkeiten schneller einziehen. Daher ist hier gerade bei Ölflecken oder verschütteten Flüssigkeiten Eile geboten. Ölen und anderen fettigen Flecken kommen Sie am Besten mit warmem Wasser, Neutralseife oder alkalischen Haushaltsreinigern bei. Mit einem Schwamm oder einer Haushaltsbürste lassen sich diese Flecken leicht entfernen. Für die Entfernung von Kalkflecken sind Essigreiniger gut geeignet. Auch eine Zitronenhälfte kann als Reinigungsmittel genutzt werden, da der Kalk durch die Zitronensäure umgewandelt wird. Wischen Sie anschließend mit ausreichend klarem Wasser nach und lassen Sie die Fläche gut trocknen. Eventuell müssen Sie den Putzvorgang wiederholen, falls die Flecken noch nicht vollständig entfernt wurden. Eine gute Möglichkeit um den meisten Flecken den Kampf anzusagen, ist die Anschaffung eines Dampfreinigers. Mit heißem Wasserdampf werden die Flecken angelöst und können anschließend meist mühelos abgewischt werden.

    Verschiedene Flecken, verschiedene Tipps und Tricks

    Nicht alle Flecken sind mit den gleichen Reinigern zu entfernen. Auch wenn die Werbung manchmal anderes verspricht. Verzichten Sie weitestgehend auf chemische Keulen die eine Entfernung aller Flecken im Haushalt versprechen. Im schlimmsten Fall greifen diese die Oberfläche der Fliesen an und zerstören diese. Ein Flecken-ABC, in dem erklärt wird, welchem Fleck sie mit welchem Reiniger beikommen können, ist hier hilfreich. Sie wissen wahrscheinlich selber am besten, mit welchen Flecken bei Ihnen im Haushalt regelmäßig zu rechnen ist. Entsprechende Reinigungsmittel können Sie für den Fall der Fälle bereitstellen. Eisspray für die Entfernung von Kaugummis ist bei Familien mit Kindern sicherlich häufiger von Nöten. Hobbyhandwerker haben es wahrscheinlich eher mit Farbklecksen, Epoxidharzen oder gelegentlichen Blutflecken zu tun.

    KOMMENTARE (0)

    Shopping
    Funktionswäsche – für die kalten Wintertage
    jetzt bei Lidl.de
    Festliche Looks für strahlend schöne Feiertage
    gefunden auf otto.de

    Newsletter bestellen

    Tagesanbruch:

    Jeden morgen wissen, was wichtig ist

    Abonnieren Sie den Newsletter unserer Chefredaktion und wir schicken Ihnen jeden Morgen einen Überblick über die Top-Themen des Tages.

    Reinigung fliesen

    Mode von bonprix
    Alle Größen – 1 Preis!
    Mode, Technik u.v.m.
    Möbel, Mode u.v.m.

    Zementschleier von Fliesen entfernen: Schadenfreie Reinigung

    30.08.2012, 09:37 Uhr | af (CF)

    Das Verfugen frisch verlegter Fliesen zieht häufig einen unansehnlichen Zementschleier nach sich. Diesen Schmutz zu entfernen, stellt eine gewisse Herausforderung dar. Dabei spielt vor allem die Wahl des Reinigungsmittels eine wichtige Rolle.

    Kaputte oder gesprungene Fliese austauschen

    Das richtige Mittel auswählen

    Die häufigste Ursache für Schäden beim Entfernen eines Zementschleiers ist die falsche Wahl des Reinigungsmittels. Dieses ist immer von der Art der Fliesen abhängig. Im Handel erhältliche Mittel werden auf Basis von Salz-, Phosphor- und Amidosulfonsäure hergestellt. Einige dieser Bestandteile können sich allerdings negativ auf das Ergebnis auswirken.

    Salzsäure kann zum Beispiel Rostflecken auf den Fliesen hinterlassen und sollte daher niemals auf Naturstein angewendet werden. Phosphorsäure können Sie als Reinigungsmittel bei den meisten Steinen problemlos anwenden. Sie löst Kalk gründlich, allerdings nicht unbedingt schnell. Vorsicht ist allerdings bei Sandstein oder gelbem Granit geboten. Diese gelblichen Fliesen können unter Umständen durch den Einsatz von Phosphorsäure gräulich verfärbt werden. Amidosulfonsäure wiederum löst Kalk mit Abstand am schnellsten. Auch auf granithaltige Steine hat es keinen negativen Einfluss.

    Wichtig bei der Anwendung aller Arten von Zementschleierentfernern: wässern Sie die betroffenen Flächen vor der Anwendung, damit die Säuren nicht in den Stein eindringen.

    Hausmittel für den privaten Bereich

    Auf kleineren Flächen und vor allem im privaten Gebrauch können auch spezielle Hausmittel beim Entfernen von Zementschleiern helfen. Dem feinen Schleier aus Schmutzpartikeln und Zement können Sie zum Beispiel mithilfe von Zitronensaft zu Leibe rücken. Einfach puren Zitronensaft auf die Fließen träufeln und nach kurzer Einwirkzeit mit warmem Wasser abwischen.

    Auch Essig kann in diesem Fall hilfreich sein. Mischen Sie dafür 1/4 Liter Essig mit 5 Liter heißem Wasser und befeuchten Sie die Fliesen damit. Lassen Sie die Mischung einwirken und spülen Sie anschließend mit klarem Wasser nach.

    Wer handwerklich begabt ist, hat außerdem die Möglichkeit, eine kleine Drahtbürste in einem Winkelschleifer zu montieren und so den Zementschleier zu entfernen. Einfach mit Wasser und Waschpulver befeuchten und losbürsten.

    Schwierige Härtefälle

    Nicht jeder Zementschleier lässt sich ohne Weiteres mit den genannten Mitteln entfernen. Vor allem durch heutzutage häufig eingesetze Flexfugen können Schwierigkeiten auftreten. Hierbei wird eine zementäre, kunststoffvergütete Fugmasse verwendet, die die anschließende Reinigung erschwert. In diesem Fall sollten Sie zu einem alkalischen Grundreiniger greifen, mit dem Sie die betroffenen Fliesen vorbehandeln.

    Wenden Sie eine alkalische Flüssigkeit aber niemals nach einer sauren Behandlung an! Dies kann zur Bildung von Salzen und anderen gesundheitsschädlichen Stoffen führen. Haben Sie den Zementschleier entfernt, spülen Sie außerdem in jedem Fall mindestens zweimal mit klarem Wasser nach.

    Fliesen reinigen – 8 Tipps & Tricks

    Wände und Böden mit Fliesen gelten als sehr leicht zu reinigen. Das ist aber nicht immer so. Hier ein paar Tipps, wie Sie Ihre Fliesen reinigen sollten.

    Kalkflecken, Fettflecken, Zahnpastaspritzer

    Kalkflecken im Badezimmer, Fettflecken in der Küche und starke Verschmutzungen auf dem Boden – wer Fliesen zu Hause hat, der kennt diese Probleme. Gerade auch diejenigen, die helle Fliesen haben. Hier stechen Verschmutzungen geradezu ins Auge. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig regelmäßig die Wandbeläge und Bodenbeläge zu reinigen. Die Fliesen im Bad sind dabei immer ganz besonders heikel. Denn auch sie verschmutzen mit der Zeit und brauchen eine entsprechende Reinigung. Hier findet man häufiger mal Kalkflecken oder Zahnpastaflecken.

    Keine teuren Reiniger kaufen

    Die Fliesen mal schnell reinigen, das ist oft viel leichter gesagt als getan. Auch wenn Fliesen als sehr pflegeleicht gelten, stellen viele Flecken aber auch hier eine große Herausforderung dar. Für das Reinigen der Fliesen bedarf es aber keine speziellen Reiniger. Viele Putzmittel sind meist auch viel zu scharf, sodass die Fliesen auf längere Sicht sogar einen Schaden durch die Reinigung mit diesen Mitteln nehmen können. In den meisten Fällen braucht man auch überhaupt keine teuren Mittel aus dem Supermarkt. Stattdessen einigen sich Hausmittel viel besser, um die Fliesen zu reinigen. Daher haben wir folgende Tipps für Sie.

    Tipp 1: Haarshampoo

    Fliesen werden wieder blitzblank und sogar noch gepflegt, wenn Sie statt Putzmittel, Haarshampoo oder aber auch Klarspüler für die Spülmaschine zum Reinigen verwenden.

    Tipp 2: Orangenschale

    Kalkflecken können Sie prima durch das Einreiben mit einer Orangenschale beseitigen. Lassen Sie das Ganze anschließend eine halbe Stunde einwirken und wischen Sie die Fliesen dann mit einem feuchten Lappen wieder ab.

    Tipp 3: Salmiakgeist

    Wenn Fliesen glänzen ist das besonders schön. Doch im Laufe der Zeit werden sie stumpf. Dann hilft Salmiakgeist. Damit müssen Sie die Fliesen einreiben. Sie glänzen dann wieder um die Wette.

    Tipp 4: Dampfstrahler

    Um Schmutz zu lösen und leichter putzen zu können, sollten Sie Wasserdampf nutzen. Dafür gibt es Dampfstrahler, die allerdings sehr teuer sind. Wer stattdessen einfach das heiße Wasser eine Zeit lang aufdreht, der erhält ebenfalls genügend Dampf.

    Tipp 5: Leinöl

    Für nachhaltigen Glanz und Pflege sorgt auch Leinöl. Damit müssen Sie die Fliesen einreiben und das Bad sieht aus wie neu.

    Tipp 6: Essig

    Essig eignet sich gut, um die Fliesen wieder blitzblank zu bekommen. Geben Sie einfach einen Schuss Essig in einen Eimer mit lauwarmem Wasser. Anschließend einfach die Fliesen damit abwischen.

    Tipp 7: Salz und Terpentin

    Mit der Zeit vergilben Fliesen immer mehr. Deswegen müssen Sie aber nicht gleich neue kaufen. Hier nehmen Sie einfach etwas Salz und etwas Terpentin und reiben die Fliesen damit ab.

    Tipp 8: Backpulver

    Fugen werden wieder richtig sauber, wenn Sie sie mit Backpulver reinigen. Mischen Sie dazu einfach ein Päckchen Backpulver mit etwas Wasser. Mit dem daraus entstandenen Brei und einer alten Zahnbürste müssen Sie dann die Fugen bearbeiten.

    Probieren Sie diese Hausmittel doch einfach mal aus. Sie werden sehen, dass es in Zukunft keine teuren Putzmittel mehr nötig sind, um die Fliesen wieder strahlend sauber zu bekommen. Denken Sie nur immer daran, dass Sie zum Reinigen der Fliesen keine scheuernden Mittel verwenden dürfen. Damit würden Sie nämlich die Oberfläche der Fliesen zerkratzen.

    (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,17 von 5)

    Источники: http://www.t-online.de/heim-garten/haushaltstipps/id_72317824/reinigung-fuer-matte-dunkle-fliesen-tipps-und-tricks.html, http://www.t-online.de/heim-garten/bauen/id_59133316/zementschleier-von-fliesen-entfernen-schadenfreie-reinigung.html, http://www.haushaltstipps.net/fliesen-reinigen/

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelSchlafzimmer idee
    Nächster ArtikelSichtschutzmauer garten

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here