Parkett versiegeln kosten

    0
    15

    Kosten für das Abschleifen von Parkett

    Die günstigste Art, um ein Parkett abzuschleifen, ist die Eigenleistung. Wer diese körperlich anstrengende und viel Schmutz erzeugende Arbeit von Handwerkern ausführen lassen will, hat mehrere Möglichkeiten, auf die Kosten einzuwirken. Zu Beachten ist auf jeden Fall die Art des Parketts und die anschließende Versiegelung.

    Schleifen oder schleifen lassen

    Eine Schleifmaschine ist bei fast allen Baumärkten und Fachgeschäften zu mieten. Die Preise einschließlich der benötigten Schleifmittel liegen zwischen achtzig und hundert Euro pro Tag. Dazu kommt meist noch eine Eckenschleifmaschine, die mit zusätzlichen vierzig bis sechzig Euro zu Buche schlägt. Allerdings ist ein haushaltsüblicher Schwingschleifer auch geeignet.

    Wer einen Handwerksbetrieb beauftragt, hat die Wahl zwischen reinen Trockenbaubetrieben ohne fachliche Ausbildung, die nur das Abschleifen erledigen, aber das anschließende Versiegeln nicht anbieten. Die meist günstigen Kosten pro qm entstehen auch dadurch, dass keine Endreinigung durchgeführt wird und zusätzliche Arbeiten extra udn oft auf Stundensatzbasis extra berechnet werden. Bei höherwertigem Parkett sollten unbedingt professionelle Fachbetriebe das Abschleifen übernehmen und die Kosten pro qm mit dem Werterhalt gegengerechnet werden, der dadurch entsteht. Fachbetriebe mit einem Eintrag in der Handwerksrolle bieten zudem wie wichtige gesetzliche Gewährleistung für ihre Arbeit.

    Kostenbeispiele

    Wenn Sie nur die Arbeit des Abschleifens zukaufen wollen und die anschließende Versiegelung selbst vornehmen, sollten Sie auch alle Vorbereitungen selbst erledigen. Dazu gehört das Ausräumen des Zimmers mit dem Parkett, die besenreine Reinigung und das Abschrauben und Entfernen der Sockelleisten. Für das reine Abschleifen können Sie bei erfahrenen Handwerkern von 15 bis zwanzig Euro pro qm ausgehen. Kontrollieren Sie allerdings deren Arbeit genau, um später keine Probleme durch Schleifspuren, ungleichmäßigem Abschliff oder Brandflecken zu bekommen.

    Das kombinierte Abschleifen und Versiegeln Ihres Parketts durch einen Fachbetrieb müssen Sie mit zwischen zwanzig bis dreißig Euro pro qm kalkulieren. Das Lackieren ist meist etwas günstiger als das Wachsen oder Einölen, da hier der Zeitfaktor eine Rolle spielt. Wenn Sie sich ein Angebote erstellen lassen, achten Sie auf die Begleitkosten außer den reinen Schleifarbeiten wie Demontage und Montage der Sockelleisten, An- und Abfahrtskosten gerade bei mehrfacher Versiegelung, eventuellen Reparaturarbeiten und der Abschlussreinigung.

    Kostenübersicht

    1. Zwanzig Quadratmeter Parkett abschleifen: 500 Euro (20 x 25 Euro)

    2. Sockelleisten demontieren und anbringen: 72 Euro (18 Lfdm x 4 Euro)

    3. Ein- bis zwei An- und Abfahrten: 20-40 Euro (Km-Pauschale beachten)

    4. Zwischen- und Endreinigung: 90 Euro

    Gesamtpreis: 682-702 Euro

    Mietrecht und Parkett

    Wichtig ist die klare vertragliche Regelung zum Abschleifen eines Parketts in einer Mietsache. Das Mietrecht definiert das Abschleifen nicht als Schönheitsreparatur und nur im Falle der Beschädigung muss der Mieter eventuell für das Abschleifen aufkommen. Ein genaues Übernahmeprotokoll am besten mit Fotos zusätzlich abgesichert hilft, späteren Streitigkeiten über den Parkettzustand aus dem Weg zu gehen. Die meisten Vermieter bieten an, sich bei einer längeren Mietvertragsdauer an den Kosten für das Abschleifen und neu Versiegeln zu beteiligen. Prüfen Sie die Vereinbarung am besten zusammen mit einem Anwalt.

    Parkett schleifen Preise & Parkett schleifen Kosten – FAQ

    Wie werden die Kosten beim Parkett abschleifen kalkuliert?

    Die Kosten fürs Parkett abschleifen werden branchenüblich in Quadratmeter-Preisen angegeben. Manche Schreinerei-Betriebe oder Raumausstatter kalkulieren auch mit einer Stundenlohn-Kalkulation. Letzten Endes ist ein Quadratmeter-Preis nichts anderes als ein umgerechneter Stundenlohn.

    Weitere Faktoren welche das Thema „Parkett abschleifen Kosten“ beeinflussen:

    • Materialaufwendungen (Qualität der Versiegelung)
    • Kosten für Schleifmittel
    • Kosten für die Schleifstaubentsorgung
    • Fahrtkosten
    • Etc.

    Diese Aufwendungen werden bei der Berechnung der Kosten fürs Parkett abschleifen zusammengerechnet und anschließend durch die Zahl der Quadratmeter geteilt.

    Dielen abschleifen Kosten – Was ist ein angemessener Preis?

    Die Kosten fürs Dielen abschleifen können regional sehr stark variieren. In Gebieten wie Hamburg oder München können die Quadratmeter-Preise teilweise sehr viel höher sein als z.B. in Augsburg. Auch in Gebieten wie Berlin oder Zürich können die Preise teilweise stark nach oben abweichen, wenn man sie mit Regionen wie Köln, Düsseldorf oder Mannheim vergleicht.

    Je nach verfügbarem Budget sind Sie vielleicht geneigt, den günstigsten Anbieter zu wählen. Doch Vorsicht: Wie wir oben festgestellt haben, ist der Quadratmeter-Preis nichts anderes als ein umgelegter Stundenlohn, plus Materialkosten.

    Der Anteil der Arbeitskosten liegt beim Dielen abschleifen bei ca. 60% – 70%. Das bedeutet: Je geringer die Quadratmeter-Kosten fürs Dielen abscheifen, umso geringer auch der Stundenlohn. Folglich muss ein „Billig-Anbieter“ wesentlich schneller arbeiten um auf seinen Stundenlohn zu kommen. Da das Parkett & Dielen abschleifen hauptsächlich handwerkliche Arbeit ist, wirkt sich dies unweigerlich auf das Arbeitsergebnis des Parkettschleifers aus.

    Weitere Kosten beim Dielenboden abschleifen

    Weitere Kosten fürs Dielen schleifen können anfallen, wenn Massivdielen z.B. sehr uneben sind. Dann ist ein weiterer Grobschliff erforderlich, um die nötige Ebenheit zu erreichen. Auch das Einfärben von Dielenböden wird gesondert kalkuliert. Hierfür sind mehrere Sonderarbeitsgänge nötig, welche relativ zeitaufwendig sind und die „Dielenboden abschleifen Kosten“ meist etwas erhöhen

    Woran Sie gute Anbieter erkennen

    Wer billig kauft, kauft zweimal, so der Volksmund. Doch teuer ist nicht gleichzusetzen mit guter Arbeit. Da Parkett schleifen auch sehr viel händische Arbeit beinhaltet, ist es sehr wichtig einen Anbieter zu wählen der dieses Handwerk versteht. Gute Parkettsanierer sind in Deutschland sehr rar. Das liegt nicht nur am Fachkräftemangel, sondern auch daran dass der Beruf des Parkettlegers am Aussterben ist. Dies wiederum bedeutet, dass qualifizierte Facharbeiter Ihren Preis haben.

    Sollte in Ihrer Nähe noch kein Profi unserer Verbundgruppe zu finden sein, empfehlen wir Ihnen unbedingt einen Parkettlegermeister-, bzw. Innungsfachbetrieb zu beauftragen. Dies ist keine Empfehlung aus Zunftgründen, sondern weil Parkett abschleifen mit gewissen Risiken verbunden ist. Das Berufsbild des Parkettlegers muss nicht umsonst 3 Jahre in einer Ausbildung erlernt werden.

    Wir raten daher von der Beauftragung eines reinen Schreiners, Raumausstatters oder Malers ab. Sicher mag es auch hier den ein oder anderen geben der über die nötige Erfahrung beim der Holzbodensanierung verfügt. Die Praxis zeigt jedoch etwas anderes.

    Was kosten neue Sockelleisten?

    Neue Sockelleisten sind für das Gesamtbild nach der Parkettrenovierung sehr wichtig. Da die alte Farbe meist nicht mehr zum frisch renovierten Parkettboden passt, empfehlen wir unseren Kunden stets auch neue Sockelleisten montieren zu lassen. Dies muss in den „Parkett abschleifen Preis“ mit eingerechnet werden. Sockelleisten werden normalerweise auf Laufmeter berechnet. Gerne zeigen wir Ihnen die möglichen Sockelleisten-Variationen bei einem Besuch vor Ort.

    Wie Sie noch sparen können

    Eine Möglichkeit um sich im Nachhinein einen Teil der Kosten fürs Dielen abschleifen zurückzuholen, ist die Einkommenssteuererklärung. Sie können in Deutschland bis zu 3000,- EUR jährlich an Arbeitskosten für Haushaltsnahe Dienstleistungen angeben. Unsere Rechnung weist diese Beträge getrennt aus und wird ohne Probleme vom Finanzamt akzeptiert.

    Eine weitere Möglichkeit um noch etwas zu sparen: Erledigen Sie das Nachkleben von losen Stellen oder z.B. das Demontieren der Sockelleisten im Vorfeld selbst. Dies sind Aufwendungen die sonst oft gesondert berechnet werden müssen.

    Der Quadratmeter Preis

    Die Preise für’s Parkett abschleifen werden in der Regel mit einem Quadratmeter-Preis (Preis pro m²) kalkuliert. Der Preis fürs Parkett schleifen hängt also maßgeblich davon ab, wie groß Ihre Fläche ist. Der zweite Faktor ist die angebotene Versiegelung. Hier gibt es einige Unterschiede in der Qualität und folglich auch in der Lebensdauer für Ihren Holzboden. Wir empfehlen stets, die beste Versiegelung für Ihren Boden zu wählen, da Sie somit auch die längste Lebenserwartung an Ihren Parkettboden haben können.

    Der Preis fürs Parkett Schleifen und Versiegeln ist als Investition zu sehen, die sich lohnen muss. Sicher möchten Sie Ihr Wohnzimmer nicht schon wieder in 5 Jahren ausräumen.

    Versiegelungsvarianten & Parkettboden schleifen Preise / Kosten

    Wir bieten grundsätzlich drei verschiedene Versiegelungsvarianten an. Die günstigste Variante Eco-System® ist unser Angebot mit der einfachsten Versiegelung – falls Ihr Budget wirklich sehr knapp ist. So können Sie je nach Budget selbst den Preis fürs Parkettboden schleifen, bzw. die Gesamt-Kosten fürs Parkettboden schleifen bestimmen.

    Die sehr viel robustere Variante MassivPlus 2K® hat bereits wesentlich bessere Haltbarkeits- und Abriebsfestigkeit. Und unsere Empfehlung – die Versiegelung MassivPlus 3K® – bietet Ihrem Parkettboden nicht nur eine spitzen Lebensdauer, sondern auch einen eingebauten UV-Schutz. Dieser sorgt dafür, dass Ihr Parkettboden nicht mehr so schnell nachdunkelt und gelb wird. Wir empfehlen diese Variante besonders bei hellen Hölzern wie Esche, Ahorn etc.

    Kosten für’s Parkett abschleifen und färben

    Parkett schleifen und färben ist ein extra Arbeitsgang und wird daher auch gesondert berechnet. Die Kosten hierfür können wir Ihnen gern am Telefon durchrechnen, wenn Sie uns einige Eckdaten Ihres Parkettbodens durchgeben.

    Sicher haben Sie Verständnis dafür, dass wir unsere Preise nicht veröffentlichen. Sie erhalten unsere Preisliste jedoch automatisch per E-Mail zugesandt, nachdem Sie sich in unser Formular eingetragen und auf Preisliste zusenden” geklickt haben.

    Welche Kosten sind im Quadratmeter-Preis enthalten?

    Das Abschleifen von Parkett ist eine handwerkliche Arbeit, die zwar mit Maschinen ausgeführt wird, jedoch die ständige Anwesenheit des Arbeiters erfordert. Darum besteht ein Großteil der Gesamtkosten aus Arbeitskosten. Das bedeutet, Sie können einen sehr großen Anteil der Handwerkerrechnung bei der Steuererklärung geltend machen. Der andere Teil der Kosten fürs Parkett schleifen besteht aus Material-Kosten für z.B. die Parkettversiegelung, den Holzkitt, die Grundierung, Sockelleisten etc.

    Was kostet Parkett abschleifen und versiegeln?

    Die meisten Nutzer suchen im Internet gesondert nach Begriffen wie „Parkett versiegeln Kosten“ oder „Parkett ölen kosten“. Die einzelnen Kosten müssen jedoch stets auch die Kosten fürs Parkett abschleifen an sich beinhalten. Leider ist es nicht wirklich möglich, Parkettböden ohne das Prozedere des Abschleifens neu zu versiegeln. Laden Sie sich daher unsere Preisliste oben herunter, um sich über die Themen „Kosten Parkett schleifen“ bzw. „Parkett schleifen und versiegeln Kosten“ zu informieren.

    Parkett abschleifen: Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

    Parkett war vor vielen Jahren der wohl beliebteste Bodenbelag in vielen Ländern, darunter auch Deutschland. Später kamen neue Bodenbeläge hinzu, mit dem Parkett konkurrieren musste. Inzwischen feiert der natürliche Bodenbelag aus Holz sein Comeback – und das hat einen guten Grund. Da er aus Holz besteht, kann er immer wieder abgeschliffen werden. Durch den Abschliff und die anschließende Behandlung mit Öl oder einem anderen Produkt erhält das Parkett einen neuen Glanz, sodass es wie am ersten Tag aussieht. Diese Prozedur können Besitzer dieses Bodenbelags mehrere Male wiederholen, sodass Parkett eine besonders lange Lebensdauer hat.

    Parkett selbst abschleifen oder abschleifen lassen?

    Heimwerker möchten immer wissen, wie viel Geld sie eine Leistung kostet. Die meisten Heimwerker sind Fans der Eigenleistung, jedoch darf die Qualität nicht darunter leiden. Bestimmte Leistungen überlassen sie deshalb den Profis. Ist das auch beim Abschleifen nötig? Das kommt drauf an.

    Um die Frage zu beantworten, wer sich um das Abschleifen kümmern sollte, müssen zunächst mehrere Fragen geklärt werden:

    1. Hat der Heimwerker jemals Parkett abgeschliffen oder kennt er zumindest die Abläufe?
    2. Besitzt der Heimwerker ausreichend Zeit und das benötigte Werkzeug zum Abschleifen von Parkett?
    3. Ist der Heimwerker bereit, Investitionen in das Werkzeug zu tätigen (kaufen oder mieten)?

    Heimwerker sind grundsätzlich Menschen, die Eigenleistung bevorzugen. Diese sollte aber nicht automatisch die Regel sein, denn im Vordergrund stehen immer Qualität und Kostenaufwand. Ziel ist es, ein Projekt zu Hause möglichst effizient durchzuführen.

    Zum Abschleifen von Parkett benötigen Heimwerker zunächst eine Schleifmaschine. Diese können Heimwerker kaufen, müssen sie aber nicht. In praktisch jedem Fachgeschäft oder Baumarkt kann sie gemietet werden. Die Kosten sind von Anbieter zu Anbieter verschieden. Einige Baumärkte berechnen rund 32 Euro für vier Stunden, der Stundenpreis liegt also bei acht Euro. Bei anderen Anbietern ist eine kleine Parkettschleifmaschine ab 40 Euro und ein größeres Gerät ab 74 Euro pro Tag erhältlich. Je nachdem, welche Fläche abgeschliffen werden soll, ist zu prüfen, ob das Mieten pro Stunde oder pro Tag rentabler ist. Auch die Preise zwischen den Anbietern sowie die Leistungen der Geräte sollten vergleichen werden.

    Wer sich dafür entscheidet, einem Handwerksbetrieb die Arbeit zu überlassen, der zahlt für den gesamten Service. Auch hier gibt es große Unterschiede zwischen einzelnen Anbietern. Einige schleifen das Parkett ab, bieten aber keine Versiegelung an.

    Die meisten Betriebe rechnen pro Quadratmeter ab. Günstige Kosten deuten darauf hin, dass im Preis keine Endreinigung inbegriffen ist. Jede Zusatzleistung kostet extra und wird mit Sicherheit pro Stunde abgerechnet.

    Seriöse Fachbetriebe haben höhere Preise, bieten für ihre Leistung aber auch eine Gewährleistung an. Das ist durchaus wichtig, denn einen beschädigten Parkettboden reparieren kann für Heimwerker teuer werden.

    Rechenbeispiel zum Abschleifen des Parketts durch einen Dienstleister

    Die Kosten zum Abschleifen des Parketts hängen maßgeblich davon ab, ob und welche Arbeiten der Heimwerker selbst übernimmt. Angenommen wer möchte das Abschleifen von einem Fachbetrieb vornehmen lassen und versiegelt selbst. In diesem Fall sollte er dennoch alle Vorbereitungen treffen, damit der Betrieb tatsächlich nur abschleifen muss.

    Folgende Arbeiten fallen an:

    • Zimmer komplett ausräumen
    • das Zimmer besenrein säubern
    • Sockelleisten abschrauben und entfernen

    Für das Abschleifen des Parkettbodens durch einen Handwerker ist von einem Preis von 15 bis 20 Euro auszugehen. Soll die Versiegelung hinzukommen, sind die Kosten etwa doppelt so hoch.

    Die nachfolgende Tabelle zeigt, welche Kosten für das Abschleifen sowie das Abschleifen inklusive Versiegelung anfallen könnten:

    Heimwerker können sparen, indem sie die Endreinigung sowie Montage der Sockelleisten selbst übernehmen. Angenommen die Endreinigung kostet 40 Euro, dann würde der Gesamtpreis auf 470 beziehungsweise 770 Euro senken – eine Einsparung von immerhin 100 Euro. Wenn man das Parkett in mehreren Zimmern abschleifen lässt, macht die Einsparung in Höhe von 100 Euro je Raum einen großen Unterschied.

    Kostenberechnung für das Abschleifen in Eigenregie

    Nachfolgend möchten wir zeigen, was es Heimwerker kostet, das Parkett in Eigenregie abzuschleifen. Wir gehen davon aus, dass der Heimwerker keine Schleifmaschine besitzt und diese ausleihen muss.

    Die Kosten sehen wie folgt aus:

    Im Preis nicht inbegriffen ist der Zeitaufwand, der nur schwer in Kosten beschrieben werden kann. Heimwerker sollten aber damit rechnen, einen gesamten Tag am Wochenende für die Arbeiten zu investieren. Das Abschleifen des Parketts in Eigenregie ist durchaus günstiger, jedoch auch mit viel Arbeit verbunden.

    Wie oft sollte man das Parkett abschleifen?

    Wie oft der Parkettboden abgeschliffen werden muss, kann pauschal nicht beantwortet werden. Entscheidend ist, auf welche Weise, wie stark und wie oft der Boden belastet wird. Ein Parkettboden in einem Großfamilienhaushalt mit Kindern und Tieren wird stärker belastet als jener in einem Zweipersonenhaushalt, in dem ein berufstätiges Paar wohnt, welches spät abends nach Hause kommt.

    Generell ist darauf zu achten, den Parkettboden nicht unnötig zu belasten, beispielsweise durch das Schuhwerk oder Möbelstücke. Im gesamten Haushalt sollten die Bewohner Hausschuhe tragen, deren Sohle weich ist. Durch die tägliche Reinigung des Bodenbelags wird vermieden, dass kleine Staubkörnchen herumgetragen werden und den Boden zerkratzen. Zusätzlich ist es sinnvoll, die Möbelstücke mit Dämpfern auszustatten, damit sie nicht das Parkett zerkratzen.

    Zusammenfassung

    Das Abschleifen von Parkett ist eine notwendige Maßnahme, um die Lebensdauer des Bodenbelags zu verlängern. Die Höhe der anfallenden Kosten hängt davon ab, wie viel Eigenleistung Heimwerker ausführen. Je größer die Eigenleistung, desto geringer die Kosten.

    1. Preise betragen 20 (abschleifen) beziehungsweise 35 € (abschleifen + versiegeln)
    2. 20 lfdm Sockelleisten × 3 €
    3. Pauschale pro Kilometer liegt bei 5 €
    4. Zeitaufwand: 4 Std.; Preis: 8 € je Std.
    5. 1-Liter-Eimer
    6. Verbrauch: 100 ml je Quadratmeter; 1 l = 26 €

    Artikelbild: © vvoe / Shutterstock

    2 Kommentare

    1. Oliver H. 10.10.2017 04:11 Uhr

    als Selbstständiger Parkettleger möchte ich gerne noch jedem Leser dieses Beitrages einen kleinen Gedankenanstoß geben. Wer sich dafür entscheiden sollte das Abschleifen und Versiegeln auf eigene Fast durchzuführen, sollte sich vorher schon einmal drauf einstellen, dass das eine Heidenarbeit ist. Das mag zwar mit einem Handschleifer gehen, aber ab einer gewissen Raumgröße sollte man dann doch lieber einen Dienstleister kontaktieren. Immerhin hält das aufgearbeitete Parkett dann auch wieder viele Jahre. Mit unserer Schleifmaschine ist die Arbeit deutlich schneller absolviert als mit einem Handschleifer.

    Ich als Parkettleger kann nur empfehlen wirklich ein Fachmann an die Sache zu lassen, es betrifft in der Regel wie es geschliffen werden muss, und auch die zwischen Abläufe, Natürlich kann es ein Heimwerker machen aber da besteht die Voraussetzung das es nähr schlimmer aussieht wie vorher!

    Um Zeit und Geld zu sparen ist mein Moto lieber ein Profi ans Werk zu lassen.

    Источники: http://www.hausjournal.net/parkett-abschleifen-kosten-pro-qm, http://www.parkett-schliff.de/parkett-abschleifen-kosten-preise.html, http://www.heimhelden.de/parkett-abschleifen-kosten

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here