Mustertapete richtig schneiden

    0
    8

    Mustertapeten tapezieren – Mit dieser Anleitung klappt es

    Mustertapeten tapezieren: Mit dieser Anleitung klappt es

    14.11.2011, 12:41 Uhr | ps (CF)

    Suchen Sie die passende Mustertapete aus. (Foto: Imago)

    Von wegen retro! Eine Mustertapete ist längst nicht mehr als Relikt aus den Hobbykellern der 1970er- und 80er-Jahren zu betrachten, sondern hat sich mehr und mehr ihren Platz in den Wohnungen zurückerobert. Gewiss sind dabei die Muster andere als noch seinerzeit, doch die besondere Herausforderung für das Tapezieren ist dieselbe geblieben. Mit der richtigen Anleitung können Sie auch eine Mustertapete optimal an die Wand bringen.

    Tipps und Tricks zum Tapezieren

    So suchen Sie die passende Mustertapete aus

    Zu Beginn des Tapezierens geht es erst einmal ans Aussuchen der passenden Mustertapete. Lassen Sie sich hier ruhig Zeit und achten Sie darauf, dass die Mustertapete zur restlichen Einrichtung Ihres Raumes passt. Vor allem, wenn alle vier Wände mit der Mustertapete gestaltet werden sollen, ist unbedingt auf ein dezentes und ruhiges Muster zu achten. Bedenken Sie stets, dass Sie die Wände mitsamt der Mustertapete über Jahre im Blickfeld haben und sich an auffälligen und allzu originellen Mustern schnell satt sehen könnten. Handelt es sich jedoch lediglich um die Akzentuierung einer einzelnen Wand oder eines Teilstücks davon, so dürfen Sie Ihrer Fantasie ruhig freien Lauf lassen.

    Mit dieser Anleitung gelingt das Tapezieren

    Das Tapezieren mit einer Mustertapete ist nicht mit einer herkömmlichen Raufaser vergleichbar und bedarf einer Anleitung. Entscheidend ist hier der sogenannte „Rapport“ bzw. das perfekte Zusammenpassen der einzelnen Musterteile. Nicht jede Tapete kann mit derselben Anleitung angebracht werden, und so sollten Sie als Anfänger auf einfache Motive wie Kreise oder andere geometrische Formen achten. Zudem müssen die perfekt zurechtgeschnittenen Tapetenstücke direkt nebeneinander geklebt werden und dürfen dabei nicht überlappen. Wenn Ihre Mustertapete aus Vlies und nicht aus Papier ist, dann sollten Sie gemäß Anleitung mit einem Spezialkleber arbeiten, was auch für eine Mustertapete mit spezieller Prägung gilt.

    Mustertapeten kleben

    Für frischen Wind an Ihren Wänden sorgen Tapeten mit Mustern – egal ob romantische Blütenmuster, klassischer Streifenlook oder moderne grafische Elemente. Bei der Verarbeitung müssen Sie folgendes beachten: Ansatzfreie Muster schneiden Sie einfach fortlaufend von der Rolle ab. Beim geradem Ansatz sind alle Bahnen identisch (gleiche Muster auf gleicher Höhe) und werden zum Zuschneiden übereinandergelegt. Bei Versatzmustern verschiebt sich das Muster allerdings bei jeder zweiten Bahn um die Hälfte des Musterrapports und beim gestürzten Kleben müssen Sie jede zweite Bahn auf den Kopf stellen.

    Beachten Sie: Als Rapport bezeichnet man die Höhe des sich wiederholenden Musters. Diese Höhe ist meist auf dem Etikett der Tapetenrolle angegeben.

    Was Sie bereits beim Kauf von Tapeten beachten müssen oder welche Raumwirkung Sie mit Mustertapeten erzielen, erfahren Sie im BAUHAUS Ratgeber Rund ums Tapezieren.

    1. Untergrund vorbereiten

    Nur ein glatter und trockener Untergrund ist tapezierfähig! Entfernen Sie also alte Tapetenschichten und bessern schadhafte Stellen im Putz mit Spachtelmasse aus. Damit der Kleister später gleichmäßig und gut abbinden kann, sollten Sie außerdem einen Tapeziergrund aufbringen – eventuell weiß pigmentiert, damit farblich variierende Untergründe später nicht durch die Tapete scheinen.

    Weitere Informationen finden Sie im BAUHAUS Ratgeber Untergrund für Wandbeläge vorbereiten.

    2. Materialbedarf und Zuschnitt

    Die Standardrolle einer Tapete (0,53 x 10,05 m) reicht für fünf Quadratmeter Wandfläche. Um den gesamten Materialbedarf bei einer gemusterten Tapete zu ermitteln, messen Sie die Raumhöhe und addieren gegebenenfalls die Rapporthöhe hinzu (Zentimeter-Angabe auf dem Etikett der Tapetenrolle). Multiplizieren Sie nun die Raumhöhe inklusive Rapport mit dem Raumumfang (Breite aller Wände) und teilen Sie das Ergebnis durch fünf. So erhalten Sie die benötigte Rollenzahl (zzgl. eine Rolle Verschnitt, denn auch ein geübter Tapezierer kann sich einmal vermessen).

    Schneiden Sie zunächst die einzelnen Tapetenbahnen der Länge nach und den Rapport berücksichtigend zu – zuzüglich je einige Zentimeter Überlänge.

    3. Mustertapete kleben

    Kleistern Sie die Tapetenbahn satt und gleichmäßig von der Mitte her zu den beiden Enden hin mit einer Kleisterbürste ein. Schlagen Sie anschließend die eingekleisterte Bahn oben zu 2/3 und unten zu 1/3 um und rollen die Bahn locker zusammen.

    Beachten Sie: Nur so viele Bahnen einkleistern, wie Sie in angemessener Zeit (etwa 10 bis 15 Minuten) auch verarbeiten können, da der Kleister sonst eintrocknen kann. Und: Wenn Sie Vliesfasertapeten verwenden entfällt das einkleistern! Der Kleister kommt stattdessen direkt auf die Wand.

    Beginnen Sie mit dem Kleben der ersten Bahn immer „mit dem Licht“, das heißt am Fenster und markieren Sie vorab eine senkrechte Anlegelinie, zum Beispiel mit einer Schlagschnur.

    Entfalten Sie den oberen (zu 2/3 eingeschlagenen) Abschnitt einer eingekleisterten Tapetenbahn und setzen ihn mit Überstand an der Decke an. Klappen Sie nun das untere Drittel aus und verkleben es ebenfalls.

    Drücken Sie die Tapete anschließend mit einer Moosgummirolle blasenfrei an. Die Überstände an der Decke sowie am Boden drücken Sie mit einem Tapezierspachtel fest und schneiden sie entlang des Spachtels mit einem scharfen Cutter-Messer ab.

    Beachten Sie: Weitere Bahnen kleben Sie auf Stoß.

    4. Ecken tapezieren

    Führen Sie gemusterte Tapetenbahnen nur dann um Ecken, wenn die Tapete dünn und die Ecke gerade ist. Außerdem sollte es nur ein schmaler Streifen sein (2 cm), der um die Ecke gelegt wird – andernfalls sitzt das Muster schief. Besser ist es, Sie kleben zwei Bahnen auf Stoß, indem Sie den Überstand jeweils bündig über Eck abschneiden.

    Bildergalerie Mustertapeten kleben

    Achten Sie beim Zuschnitt der Mustertapeten unbedingt auf den angegebenen Rapport.

  • Kleistern Sie die Tapetenbahn satt und gleichmäßig mit einer Kleisterbürste ein, legen Sie die Tapete anschließend locker zusammen (Enden umschlagen und aufrollen) und lassen sie die Bahn einige Minuten weichen.

  • Kleben Sie die Tapetenbahnen auf Stoß und behalten Sie dabei den Musterverlauf im Auge.

  • Die Überstände am Übergang von der Decke und vom Boden zur Wand schneiden Sie entlang eines Spachtels mit einem scharfen Cutter-Messer ganz leicht ab.

    Geometrische Muster

    Beginnen Sie bei geometrischen Mustern nicht am Rand (im Bild links) sondern in der Wandmitte und arbeiten sich nach rechts und links vor. Nur so erhalten Sie ein harmonisches Gesamtbild der tapezierten Fläche.

    Gezielte Akzente setzen Sie mit gemusterten Bordüren: Feuchten Sie die Bordüren mit einem nassen Schwamm an, bevor Sie sie mit einem gebrauchsfertigen Dispersionskleber einkleistern. Kleben Sie die Bordüre anschließend waagerecht an die Wand etwas überlappend über die bereits geklebte Tapetenbahn. Damit die Tapeten aber nicht doppelt übereinander kleben, schneiden Sie die Bordüre ober- und unterhalb, entlang einer angelegten Schiene, ab und entfernen die abgetrennten Streifen.

    Tapezieren

    Tapezieren leicht gemacht: Mit den BAUHAUS Profi Tipps können Sie Ihre Wände mit neuen Tapeten selbst verschönern und erzielen dabei professionelle Ergebnisse. Erfahren Sie, warum eine sorgfältige Analyse und Vorarbeit die Grundlage für erfolgreiches Tapezieren bildet und was Sie hierbei beachten müssen. Entfernen Sie alte Tapeten schnell und rückstandslos und bessern Sie Unebenheiten auf dem zu tapezierenden Untergrund einfach aus. Die BAUHAUS Profis zeigen Ihnen, wie Sie dann die erste Bahn Ihrer Tapete absolut gerade anbringen und damit die Basis für eine perfekt tapezierte Wand legen. Auch welche Möglichkeiten es gibt, um Kleister gut aufzutragen und welche Tipps und Tricks Ihnen auch bei schiefen Ecken weiterhelfen, erfahren Sie in diesem Video. Dank unserer Anleitung sind Sie dann auch in der Lage, eine Bordüre zu tapezieren und Ihrer Wandgestaltung damit den perfekten Feinschliff zu verleihen.

    Werkzeug und Material:

    • Bleistift
    • Cutter-Messer
    • Eimer
    • Kleister
    • Kleisterbürste
    • Leiter
    • Moosgummirolle
    • ggf. Nahtroller
    • Rührholz
    • Schlagschnur
    • ggf. Spachtelmasse
    • ggf. Tapetenlöser
    • Tapete mit Muster nach Bedarf
    • Tapeziergrund
    • Tapezierspachtel
    • Tapeziertisch
    • Zollstock

    Das könnte Sie auch interessieren

    Online-Shop

    Das ist die Lösung

    Tapeten und Teppiche effektiv ablösen mit Tapeten- oder Teppichentferner.

    BAUHAUS Tapetenbuch

    Tapetenbuchverleih

    Welche Tapete zu Ihren Wänden passt, entscheiden Sie am besten in Ruhe zu Hause.

    Möchten Sie BAUHAUS Deutschland besuchen oder zu BAUHAUS Österreich wechseln?

    Ihre BAUHAUS-Vorteile

    • Kostenloser Paketversand
    • 30 Tage Rückgabe – auch im Fachcentrum
    • Kostenloser Rückversand
    • 5 Jahre Garantie für alle elektro- oder motorbetriebenen Geräte

    Sicher einkaufen

    Zahlungsarten

    Hauptversandpartner

    Kundenservice

    Kostenfrei aus dem deutschen Festnetz. Montags bis freitags 8:00 – 18:00 Uhr und samstags 8:00 – 14:00 Uhr

    Rapport: Tapete zuschneiden – Hilfreiches

    Der Rapport bei einer Tapete ergibt sich aus der Höhe des Musters. Sie sollten sowohl beim Einkauf als auch beim Zuschneiden einiges beachten, damit das Muster gut zur Geltung kommt.

    Grundsätzliches zum Rapport bei Tapeten

    • Angenommen, Sie haben ein schönes Muster aus lauter Autos. Alle 60 cm wiederholt es sich auf der Tapete. Das ist der sogenannte Rapport, ein Musterblock ist also 60 cm hoch.
    • Weiter angenommen, die Rolle hat eine Länge von 10,05 m, und der Raum, den Sie tapezieren wollen, hat eine Höhe von 2,30 m. In dem Fall könnten Sie ohne Beachtung des Musters also 4 Bahnen aus einer Rolle schneiden, denn Sie brauchen pro Bahn 20 cm Zugabe. In dem Fall würde aber ein Versatz des Musters entstehen. Dies ist besonders unangenehm, wenn an den Kanten „halbe Autos“ dort zu einem Auto zusammengefügt werden, wenn die Tapeten richtig geklebt sind. Wenn Sie den Musterlauf nicht beachten, wären dort zerstückelte Autos zu sehen.

    Korrektes Zuschneiden beim Tapezieren

    1. Schneiden Sie die erste Bahn zu. Achten Sie darauf, dass das Muster oben schön abschließt, also nicht unbedingt mit einem Rad von einem Auto, sondern mit einem Dach.

    Auf vielen Tapetenrollen werden Sie den Hinweis „Versetzter Ansatz“ finden. Oft steht …

    Источники: http://www.t-online.de/heim-garten/deko/id_47948794/mustertapeten-tapezieren-mit-dieser-anleitung-klappt-es.html, http://www.bauhaus.info/ratgeber/wohnen-dekorieren/mustertapeten-kleben, http://www.helpster.de/rapport-tapete-zuschneiden-hilfreiches_195539

  • TEILEN
    Vorheriger ArtikelFliesen legen bad
    Nächster ArtikelFarbideen wohnung

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here