Kosten garage bauen

    0
    24

    Kosten für den Bau einer Garage

    Möchte man eine Garage bauen und sich hierbei in der Budgetierung nicht verschätzen, sollte man die Kosten für das Bauvorhaben im Vorfeld kalkulieren und sich verschiedene Angebote einholen. Entweder nutzt man eine Preisliste online, oder man erfragt die Konditionen verschiedener Angebote und stellt sie direkt in den Vergleich.

    Die Kosten können enorm günstig gehalten werden, wählt man einen seriösen und kompetenten Anbieter, der gleichermaßen mit günstigen Preisen und hoher Qualität überzeugt und sich immer als Anbieter mit Vorteilen entscheidet.

    Beim Garage bauen präsentieren sich die Kosten unterschiedlich

    Um Transparenz in die Kosten für den Garagenbau zu bringen ist es ratsam, nicht nur Preise zu vergleichen, sondern auch die Leistungen und Qualitäten des Anbieters zu betrachten. Eine hochwertige Garage wird nicht automatisch teurer sein als ein Angebot, welches zwar hochpreisig, aber nicht unbedingt besser sein muss.

    Bereits unter 2.000 Euro kann man eine Garage kaufen und noch mehr sparen, wählt man nicht das Angebot im Gesamtpreis, sondern kümmert sich selbst um den Aufbau. Dies ist natürlich nur zu empfehlen, verfügt man über die notwendigen handwerklichen Fähigkeiten und kann so durch den Aufbau die positiven Produkteigenschaften der Garage erhalten. Nicht lohnenswert erweist sich Eigenleistung, fehlen das handwerkliche Geschick oder das notwendige Werkzeug für den Aufbau.

    Für eine Doppelgarage mit 2 Toren kann man rund 4.000 Euro, für eine Doppelgarage mit nur einem Tor rund 7.000 Euro einplanen. Damit die Garage auch tatsächlich zum Haus passt, hat man beim Garage bauen unterschiedliche Angebote für farbigen Putz. Dieser ist meist in den Kosten der Fertiggarage enthalten und wird nicht als Mehraufwand berechnet.

    Erhält man für günstige Kosten wirklich hohe Qualität?

    Die Frage nach Preis und Leistung beschäftigt zahlreiche Menschen, die eine Garage bauen und dabei faire Konditionen bevorzugen möchten. Hierzu muss man sagen, dass sich die Qualität nicht unbedingt im Preis wiederspiegeln muss. Man kann durchaus günstig eine Garage kaufen und mehr Qualität erhalten, als bei weitaus teurer präsenten Garagen Angeboten.

    Was kostet das Bauen einer Garage?

    Eine Garage schützt das Auto nicht nur vor Witterung, sie bietet auch Schutz vor Vandalismus und Diebstahl. Außerdem ist sie der ideale Lagerplatz für Reifen, Werkzeuge und verschiedenes Zubehör.

    Die Kosten für den Bau einer Garage hängen von der Größe, der Anzahl der Tore, vom Material und der Bauweise ab. Als Faustregel gilt, je geringer die Materialkosten sind, umso mehr ist für den Bau aufzubringen. Eine Fertiggarage steht in wenigen Stunden, daher fallen nur geringe Arbeitskosten an. Beim klassischen Bau vor Ort schlagen dagegen die Materialkosten kaum zu Buche.

    Die Kosten im Überblick

    Die Kosten im Detail

    Die Kosten für eine freistehende Einzelgarage mit sechs Metern Länge, einer Breite von drei Metern und einer Höhe von 2,50 Metern liegen zwischen 1.500 Euro (einfache Blechgarage) – 10.000 Euro (individuell gemauerter Bau).

    Im Folgenden werden die Kosten für den Bau einer Einzelgarage mit den Maßen 6 x 3 x 2,50 Meter (L x B x H) gegenübergestellt. Es handelt sich nicht um eine Anbaugarage, sondern um eine freistehende Garage.

    Kosten für das Fundament der Garage

    Ein Fundament ist fast immer erforderlich. Lediglich Blechgaragen, die auf einem befestigten Weg stehen, kommen ohne diesen Unterbau aus.

    Die Materialkosten für ein Fundament betragen zwischen 30 und 40 Euro pro Quadratmeter, also 540 – 720 Euro im genannten Beispiel.

    Für den Bau verlangen Fachfirmen zwischen 40 und 50 Euro pro Quadratmeter. Für Mehrkosten in Höhe von 720 – 900 Euro entsteht ein fachgerecht erbautes Fundament, für welches das Unternehmen eine Garantie bietet.

    Materialkosten für den Garagenbau

    Die Kosten für das Baumaterial hängen von der Art der Garage ab. Es kommt darauf an, ob eine unverputzte oder verputze Blechgarage gewünscht ist, beziehungsweise ob es, um eine Fertiggarage aus Beton, eine gemauerte oder eine Garage aus Holz geht.

    Die Materialkosten setzen sich aus den Kosten für die Wände, das Dach und das Tor zusammen. Elektroinstallationen, Isolierungen oder ein Wasseranschluss sind nicht berücksichtigt.

    Kosten für den Bau oder die Montage der Garage

    Blechgaragen und Holzgaragen können Heimwerker selber aufstellen. Die Baukosten sind aber mit 300 – 500 Euro vergleichsweise günstig. Bei einer Betonfertiggarage fallen oft keinerlei Zusatzkosten an, da diese Modelle lediglich von einem Kranwagen auf den gewünschten Platz gesetzt werden. Allerdings berechnen einige Firmen die Anlieferung mit – zu 1.000 Euro extra.

    Das Mauern einer Garage vor Ort verursacht die meisten Kosten für den Bau, die Dacheindeckung, das Verputzen und Streichen können Kosten von – zu 7.000 Euro entstehen.

    Beachtenswertes beim Garagenbau

    Die Kosten sind beim Bau einer Garage natürlich ein wesentlicher Aspekt. Aber niemand sollte seine Entscheidung ausschließlich von diesem Faktor anhängig machen. Generell gilt es örtliche Vorschriften zu beachten, sowie den ästhetischen Aspekt nicht aus den Augen zu verlieren.

    Ortssatzungen und Bauvorschriften berücksichtigen

    In vielen Gemeinden gibt es einschlägige Vorschriften, was beim Bau einer Garage zu beachten ist. Holz ist aus Gründen des Brandschutzes manchmal als Baumaterial für Garagen nicht erlaubt oder es muss mit Brandschutz behandelt sein.

    Meistens beschränken sich die Satzungen auf die Form der Garage, deren Größe und auf verschiedene optische Merkmale. In der Regel lassen sich die meisten Garagentypen entsprechend dieser Vorgaben abwandeln.

    Wichtige Auswahlkriterien beim Garagenkauf

    Blech ist ein ausgesprochen günstiges Baumaterial. Für Blechgaragen spricht, dass sie recht leicht zu transportieren sind und der Aufbau schnell von der Hand geht. Allerdings ist es in diesen Bauten im Sommer sehr heiß und im Winter frostig. Eine isolierte und verputzte Blechgarage, hat diese Nachteile nicht. Dafür kostet Sie aber etwa so viel wie eine Holzgarage und ist nur unwesentlich günstiger als eine Fertiggarage aus Beton.

    Holz passt in nahezu jede Umgebung und wirkt klimaausgleichend. Sofern es keine Probleme wegen des Brandschutzes gibt, sind diese Garagen eine ideale Lösung.

    Eine Fertiggarage aus Beton ist stabil und bietet daher viel Sicherheit. Durch einen farbigen Anstrich kann sie dem Haus angepasst werden. Da das Element groß und sperrig ist, muss gewährleistet sein, dass ein großes Spezialfahrzeug – zum Aufstellungsort fahren kann.

    Eine gemauerte Garage bietet sich an, wenn ein individuelles Bauwerk entstehen soll. Bei dieser Lösung gibt es die größte gestalterische Freiheit. Je nach Größe und Ort ist aber eine statische Berechnung nötig, welche den Bau verteuert.

    Notwendige Absprachen

    Bei allen Fertiggaragen ist vor dem Kauf zu klären, ob die benötigten Elemente sich – zum Aufstellungsort transportieren lassen. Bei schwierigen Verhältnissen empfiehlt es sich, mit dem Verkäufer einen Ortstermin zu vereinbaren.

    Die Frachtkosten sind nicht in allen Angeboten enthalten. Zum Teil ist eine Lieferung in einem bestimmten Umkreis gratis. Manche Anbieter erheben Pauschalen, deren Höhe von der Entfernung abhängig ist. Wichtig ist den Komplettpreis inklusive Anlieferung zu erfragen.

    Desweiten bedarf es einer Absprache, wer das Fundament errichtet und -, zu welchem Termin es stehen muss. Auch muss geklärt werden, ob eine Bodenplatte erforderlich ist.

    Checkbox zum Bau einer Garage:

    Planung im Vorfeld:

    • Klären, welche Art von Garage gebaut werden darf.
    • Genaue Anforderungen der Gemeinde erfragen und beachten.
    • Gewünschte Garage auswählen und konkretes Angebot einholen.
    • Zeitrahmen festlegen.

    Angaben, um ein Angebot zu erhalten:

    • Größe der Garage mit Skizze.
    • Anzahl der Größe der Tore.
    • Zusatzwünsche (Tür, Abstellraum, etc.).
    • Genaue Lage des Grundstücks.
    • Bodenbeschaffenheit.

    Welche Punkte das Angebot für den Bau enthalten sollte:

    • Materialkosten für das Fundament.
    • Materialkosten des Bauwerks.
    • Kosten der Anlieferung.
    • Kosten für das Anlegen des Fundaments.
    • Kosten für das Aufstellen der Garage.

    Garage selbst mauern oder eine Fertiggarage kaufen?

    • Angebot anfordern
    • Infos: 05977 / 71-0

    Eine Garage aus Beton, eine Fertiggarage oder lieber doch eine massiv selbst gemauerte Garage?

    Es scheint die Frage zu sein, die sich jeder Bauherr mindestens einmal während seiner Bauplanung stellt. Es ist aber auch die Frage, die sich jeder Immobilienbesitzer irgendwann stellt. Es ist sicherlich keine leichte Frage und sollte genauestens abgewogen werden, schließlich soll die Garage ein paar Jahrzehnte lang halten.

    Kunden, die bei REKERS eine Fertiggarage kaufen, wählen nach individuellen Vorstellungen Grundrissformen.

    . Dachformen, Varianten der Fassadengestaltung, Garagentore und Zusatzausstattung.

    Garage selbst bauen oder Fertiggarage kaufen?

    Fertiggaragen haben in den letzten Jahren einen riesigen Wandel durchgemacht. Die moderne Fertiggarage steht der massiv gebauten Garage in nicht mehr nach und gilt mittlerweile als absolut ebenbГјrtig. Trotzdem entscheiden sich Bauherren immer wieder dazu lieber selbst Hand anzulegen und Ihre Garage selbst zu bauen, als Geld in eine Fertiggarage zu investieren. Nachfolgende Entscheidungskriterien sollen Ihnen bei der Frage Hilfestellung leisten.

    Die Fertiggarage aus Beton und ihre Vorteile.

    Die Vorteile einer Fertiggarage liegen ganz klar auf der Hand. Sie entsprechend zudem hohen Qualitätsstandards und lassen in der freien persönlichen Gestaltung kaum noch Wünsche offen. Planen Sie Ihre Fertiggarage als Einzel- oder Doppelgarage, mit oder ohne nebenstehenden Carport, verputzt oder verklinkert, mit einem flachen oder spitzen Dach, sogar die Begrünung dessen ist möglich.

    Auch der Sicherheitsaspekt ist nicht von der Hand zu weisen. Fertiggaragen gelten aufgrund Ihrer exakt konzipierten Bauweise und Ausstattung als genau so sicher wie eine massiv gebaute Garage. Sie bestechen durch Ihre Funktionalität auf höchstem Niveau. Das individuelle Design gestalten Sie ganz allein nach Ihren eigenen Wünschen. Fertiggaragen sind zudem bis ins kleinste Detail durchdacht und Ihren persönlichen Wünschen auch technisch vollständig angepasst. Größen, Farben und Ausstattung alles ist möglich.

    Die Fertiggarage aus Beton und die selbst gebaute Massivgarage im Preisvergleich.

    Betrachtet man die Kosten einer Fertiggarage im Vergleich zu den Kosten einer selbst gebauten Massivgarage, wird schnell klar, dass die Kosten einer Fertiggarage ganz klar für sich sprechen. Zum einen rechtfertigt sich dies im Komplettpreis der Fertiggarage, welchem der enorme Arbeitsaufwand bei Selbsterstellung zusätzlich gegenübersteht.

    Sie werden schnell feststellen, dass Sie mindestens das Doppelte der Kosten zu tragen haben, wenn Sie eine Garage massiv selbst, nach den gängigen Vorschriften, errichten. Im direkten Vergleich liegen die Kosten einer selbst gebauten massiven Garage deutlich höher, als die einer Fertiggarage, die völlig individuell nach Ihren Wünschen geplant wurde.

    Weitere Vorteile einer Fertiggarage aus Beton gegenГјber einer selbst gebauten Garage.

    Sofern Sie sich für eine Fertiggarage entscheiden entfallen zunächst die Extrakosten der Planung. Diese sind bereits im Preis einer Fertiggarage enthalten, während Sie diese Kosten beim Bau einer massiven Garage in voller Höhe selbst zu tragen haben. Sie wären gezwungen einen Architekten und gegebenenfalls Statiker zu beauftragen, die die Planung und Bauzeichnungen für Sie erstellen.

    Diese Punkte entfallen beim Kauf einer REKERS Fertiggarage. Ob, eine Baugenehmigung erforderlich ist, hängt nicht von der Bauart, sondern vom Baurecht des jeweiligen Bundeslandes ab.

    Weiterhin sparen Sie einen großen Teil Ihrer wertvollen Freizeit, den Sie die Beschaffung des Materials und den Bau aufbringen müssten. Lediglich um das Fundament müssen Sie sich selbst kümmern. Bedenken Sie, dass eine Fertiggarage innerhalb eines Tages errichtet wird, während Sie bei einer selbst gemauerten Garage bis zu mehreren Wochen täglich Ihre kostbare Zeit investieren müssen.

    Funktionen der Fertiggarage aus Beton, gegen Гјber denen der selbst gebauten Garage.

    Fertiggaragen erfüllen mittlerweile alle gängigen und gewünschten Anforderungen. Angefangen von den äußeren Maßen bis hin zur optischen Anpassung an Ihr Wohngebäude sind der Kreativität in der Gestaltung keinerlei Grenzen gesetzt. Da mittlerweile Garagen nicht mehr nur zum Abstellen für das Auto genutzt werden, sondern auch als Hobbyräume fungieren, ist das Planen einer individuell nach Ihren Wünschen gestalteten und funktionierenden Elektronik unbegrenzt möglich.

    Die individuelle Gestaltung einer Fertiggarage, ermöglicht Ihnen auch besondere Wünsche in die Planung mit einfließen zu lassen.

    Die Fertiggarage aus Beton – was ist vor dem Kauf zu beachten?

    Lassen Sie sich vor dem Kauf einer Fertiggarage ausreichend beraten. Lassen Sie sich die Möglichkeiten in vollem Umfang vom Hersteller Ihres Vertrauens erklären und äußern Sie gegebenenfalls vorhandene Sonderwünsche. Gestalten Sie Größe, Form und Farbe, bemustern Sie Tore, Böden, Steckdosen, Lichtschalter und sonstige wichtige Komponenten in entspannter Atmosphäre nach Ihren eigenen Wünschen mit einem Team von Fachmännern und Fachfrauen.

    Sehen Sie dem Aufbau Ihrer Fertiggarage entspannt entgegen.

    Mitglied und Partner

    © 2017 – Rekers Betonwerk GmbH & Co. KG

    Источники: http://www.hausjournal.net/garage-bauen-kosten, http://www.my-hammer.de/preisradar/was-kostet-garage-bauen/, http://www.rekers-beton.de/news-garage-selbst-mauern-oder-eine-fertiggarage-kaufen.php

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelDachpappe abdichten
    Nächster ArtikelWand ohne tapete

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here