Keramik risse reparieren

    0
    20

    Keramik risse reparieren

    Keramik, Emaille und Acryl

    Mit dieser einfachen Methode beseitigen Sie Macken in Wanne und Waschbecken

    30.08.2017, 13:38 Uhr | zuhause.de, dpa-tmn

    Macken an der Badewanne muss man möglichst schnell reparieren. (Quelle: dpa)

    Kratzer und Macken in Badewanne und Waschbecken sind schnell geschehen. Dabei sind die fehlerhaften Stellen nicht nur ein optisches Problem. Repariert man kleine Löcher nicht sofort, werden daraus mit der Zeit größere Schäden. Heimwerker können einfachere Reparaturen auch leicht selbst durchführen.

    „Man darf solche Schäden nicht ignorieren“, sagt Jens Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft. „Denn selbst kleinste Stellen können schnell größer werden und sich tief ins Material fressen.“ Dann wird unter Umständen eine Reparatur unmöglich, und die Wanne muss ausgetauscht werden.

    Verschiedene Werkstoffe unterscheiden

    Wenn also der Parfümflacon oder die Flasche mit dem Rasierwasser heruntergefallen ist und kleine Stellen vom Belag abgeplatzt sind, darf man nicht zögern, zum Reparaturset zu greifen. „Allerdings muss man wissen, welche Art Sanitärkeramik behandelt werden soll“, erklärt Wischmann. Üblicherweise werden im Sanitärbereich die Werkstoffe Keramik, Emaille und Acryl verwendet.

    Badewannen und Duschtassen sind gewöhnlich aus Stahlemaille oder Acryl. Wasch- und Spülbecken sowie Toilettenbecken werden meist aus Keramik hergestellt. Diese Materialien sind unterschiedlich empfindlich und müssen auch unterschiedlich behandelt werden. Allen gemeinsam ist jedoch, dass scharfe und ätzende Putzmittel möglichst vermieden werden müssen. „Sie schmirgeln die Oberfläche regelrecht auf“, erläutert Wischmann. „Das lässt sich nur schwer oder gar nicht beheben.“

    Bei Emaille genügt oft ein Lackstift

    Badewannen aus Emaille haben unter der weißen Oberschicht eine Schicht Blaukeramik. Wenn nur die oberste Schicht Schaden genommen hat, genügt unter Umständen ein Lackierstift, um die Stelle auszubessern. „Ist aber auch die darunterliegende Schicht beschädigt, muss das Loch besonders zügig verschlossen werden“, erläutert Michael Pommer, Trainer an der Heimwerkerschule DIY Academy. „Denn unter der Blaukeramik befindet sich stahlhaltiges Material, das schnell rostet, wodurch sich das Volumen der beschädigten Stelle vergrößert.“

    Reparatursets funktionieren gut

    Im Baumarkt gibt es Reparatursets mit Sandpapier, einer Spachtelmasse und Speziallack zur Oberflächenbehandlung von Keramik, Emaille und Acryl. „Die funktionieren gut“, erklärt Pommer. „Zwei bis vier Millimeter tiefe Löcher und Kratzer lassen sich damit beheben.“ An größeren und tiefergehenden Beschädigungen sollten sich Laien lieber nicht selbst versuchen. „Ohnehin muss man bedenken, dass die Wanne nach der Behandlung nicht wieder wie neu aussieht.“

    Für die Reparaturen muss die Stelle sauber, trocken und fettfrei sein. Rost ist sorgfältig und vollständig zu entfernen. Das Loch oder der Kratzer sollte gesäubert werden. Ob man die zu behandelnde Stelle vorher anschleifen muss, ist bei den angebotenen Produkten unterschiedlich.

    Duschkabine, Rollo oder Vorhang – welcher Spritzschutz besser funktioniert

    Die Spachtelmasse wird gut auf der schadhaften Stelle verteilt. Es dürfen keine Luftblasen entstehen. Nach etwa einer halben Stunde wird die Spachtelmasse langsam hart. Bis dahin sollte man mit der Arbeit fertig sein. Zum Schluss wird die Oberfläche mit dem Speziallack versiegelt. Es braucht ein paar Tage, bis alles vollständig ausgehärtet ist und man Wanne oder Becken wieder nutzen kann.

    Bei Reparatur auf Speziallacke achten

    Wer kein Reparaturset verwenden möchte, sondern sich die einzelnen Komponenten selbst zusammenstellt, sollte vor allem auf den richtigen Lack achten. „Besonders die Oberflächen von Waschbecken, Badewannen und Toilettenbecken werden durch Wasser und Chemikalien stark beansprucht“, sagt Michael Bross, Geschäftsführer des Deutschen Lackinstituts. Wird dort bei der Reparatur von kleinen Schäden ein ungeeigneter Lack verwendet, hält das nicht lange.

    „Kunden sollten nur hochwertige Spezialprodukte verwenden und beim Kauf darauf achten, dass die Lacke speziell für die Reparatur von Badewannen, Toiletten und Waschbecken ausgewiesen sind“, rät Bross daher. „Das muss auf der Verpackung extra gekennzeichnet sein.“ Auch Fliesen können mit speziell für sie zugeschnittenen Produkten überstrichen werden. Wenn sorgfältig gearbeitet wird, sieht das gut aus und hält lange.

    Mit dem Radiergummi Schäden in Acryl reparieren

    Sanitäreinrichtungen aus Acryl sind meist preiswerter als die aus Keramik oder Emaille und nicht so anfällig. Aber auch sie nehmen natürlich Schaden, wenn die mechanische Einwirkung zu groß ist. „Hier ist die Reparatur kleiner Schäden einfacher als bei Emaille“, sagt Michael Pommer. Der Heimwerker schleift die ein bis drei Millimeter starke Acrylschicht ab und baut die Oberfläche mit einem Gel wieder auf. Anschließend poliert er sie glatt. „Bei kleinen oberflächlichen Kratzern kann man auch mit einem speziellen Radiergummi arbeiten“, erklärt Pommer. Durch die Reibungswärme, die beim Radieren entsteht, schmelze der Kunststoff an der Oberfläche. Dadurch lassen sich kleine Vertiefungen herauspolieren.

    Wachs repariert Splitter in Fliesen

    Auf stark beanspruchten Fliesen an Wand und Boden kommt es immer wieder zu Absplitterungen der Glasur, das Material springt oder es bilden sich Kratzer. Dem lässt sich mit Wachs beikommen. Mit Hilfe von Schmelzstiften kann man es erwärmen, so dass es sich gut in die Risse und Löcher einfügt. Diese Prozedur muss allerdings immer mal wiederholt werden.

    Auch Silikonfugen lassen sich leicht selbst erneuern

    „Ganz wichtig ist es, die Silikonfugen in Bad und Küche regelmäßig in Augenschein zu nehmen“, betont Michael Pommer. Sie verbinden die Sanitärmöbel wasserdicht mit Wand oder Boden. Bilden sich dort kleine Risse, muss der Heimwerker umgehend das betroffene Stück herausschneiden und ersetzen. „Sonst kann sich hinter Wanne und Becken Feuchtigkeit ansammeln, die zu größeren Schäden führt“, sagt der Heimwerkerexperte. „Spätestens alle fünf Jahre müssen sämtliche Silikonfugen ausgewechselt werden.“ Wie man selbst Silikonfugen erneuert, erfahren Sie hier.

    KOMMENTARE (0)

    Mehr zum Thema
    Shopping
    Funktionswäsche – für die kalten Wintertage
    jetzt bei Lidl.de
    Festliche Looks für strahlend schöne Feiertage
    gefunden auf otto.de

    Newsletter bestellen

    Tagesanbruch:

    Jeden morgen wissen, was wichtig ist

    Abonnieren Sie den Newsletter unserer Chefredaktion und wir schicken Ihnen jeden Morgen einen Überblick über die Top-Themen des Tages.

    Töpfern

    Anleitungen – Tipps und Techniken

    Anleitung Keramik – Porzellan – Ton reparieren

    Anleitung: so werden Keramik-,

    Porzellan- und Tonobjekte repariert

    Ob nun eine Keramikfigur im Garten, ein großer Blumentopf aus Terrakotta oder die Lieblingstasse aus Porzellan, es kann immer mal wieder passieren, dass ein Gegenstand zu Bruch geht oder beschädigt wird.

    In den meisten Fällen muss dieser Gegenstand aber nicht gleich in den Mülleimer wandern, sondern kann durchaus wieder repariert werden.

    Wie es geht, erklären die folgenden Anleitungen:

    Anleitung: so werden Keramikwaren repariert

    Keramikfiguren sind sehr beliebte Dekorationsgegenstände, allen voran der gute alte Gartenzwerg, der so manchen Garten ziert. Bei der Gartenarbeit kann eine Keramikfigur aber durchaus einmal beschädigt werden, beispielsweise wenn es versehentlich zu einer Berührung mit dem Rasenmäher oder einem spitzen, harten Gartenwerkzeug kommt.

    Außerdem kann auch Frost den Keramikfiguren zu schaffen machen. Eine Keramikfigur, die beschädigt wurde, sollte grundsätzlich möglichst zeitnah repariert werden, denn je frischer die Bruchkanten sind, desto besser und einfacher ist die Reparatur. Zudem sollten immer möglichst alle Scherben eingesammelt werden, auch wenn diese mitunter nur sehr klein sind. Fehlen keine Bruchstücke, können unschöne Fugen nämlich weitestgehend vermieden werden.

    Vor der eigentlichen Reparatur werden die Figur und die Bruchstücke begutachtet und bei Bedarf gesäubert, denn damit der Klebstoff richtig haftet, müssen die Klebestellen sauber, fett- und staubfrei sein. Die Bruchstücke werden dann zunächst probeweise, also trocken zusammengesetzt. Passt alles zusammen, kann die Reparatur beginnen. Dazu wird beidseitig ein dünner Streifen Spezialkleber für Porzellan auf die Bruchkanten aufgetragen.

    Der Kleber muss dann etwa zwei Minuten lang ablüften, anschließend können die Einzelteile zusammengesetzt werden. Wenn alle Bruchstücke verarbeitet sind und die reparierte Stelle von alleine gut und sicher zusammenhält, wird die Keramikfigur für 24 Stunden zum Trocknen beiseite gestellt. Liegt die reparierte Stelle ungünstig, beispielsweise an einer Spitze, sollte sie mit etwas Klebeband fixiert werden.

    Das Klebeband wird dazu einfach vorsichtig über die reparierte Stelle geklebt und nach 24 Stunden wieder abgezogen. Sofern erforderlich, können die Klebstoffnähte nach dem Trocknen außerdem mit einem Cuttermesser noch ein wenig nachgearbeitet werden.

    Anleitung: so werden Porzellanwaren repariert

    Vermutlich hat jeder seine Lieblingstasse und neben dem alltäglichen Geschirr findet sich in den meisten Haushalten auch die eine oder andere besondere Porzellanvase oder auch das gute Sonntagsgeschirr, das ein liebgewonnenes Erbstück von Oma ist. Geht hier etwas zu Bruch, ist dies zwar ärgerlich, aber in vielen Fällen kein Beinbruch, denn oft lassen sich die guten Porzellanobjekte wieder reparieren. Für die Reparatur von Porzellanobjekten bietet sich flüssiger Sekundenkleber an, der mit einem kleinen Pinsel ausgestattet ist.

    Der Klebstoff wird auf die Klebefläche aufgepinselt, anschließend wird das abgebrochene Stück fest aufgedrückt. Handelt es sich um ein Teil aus sehr glattem Porzellan oder aus poröser Keramik, sollten die benachbarten Flächen, auf die kein Klebstoff aufgetragen wird, vor dem Zusammensetzen aber mehrmals kräftig angehaucht werden. Dadurch dringt ein wenig Feuchtigkeit in das Material ein, die Spannungen verhindert.

    Sofern überschüssige Klebereste herausgequollen sind, sollten diese unmittelbar mit beispielsweise Terpentin oder Waschbenzin entfernt werden. Sollten nach dem Verkleben noch kleine Lücken vorhanden sein, können diese prinzipiell auch nachträglich noch mit Klebstoff verfüllt werden, um das Objekt abzudichten. Besser ist aber, schon beim Verkleben genügend Kleber aufzutragen, denn dadurch wird eine höhere Festigkeit erzielt.

    Anleitung: so werden Tonwaren repariert

    Vor allem Blumentöpfe aus Terrakotta sind echte Klassiker, denn sie sind praktisch, sehen toll aus, passen zu nahezu jedem Stil und sorgen für ein warmes, natürliches und mediterranes Flair. Dies gilt genauso aber natürlich auch für andere Objekte aus Ton, ob nun selbst getöpfert oder fertig gekauft. Ein großer Pluspunkt von Ton und Terrakotta ist die Porosität, die sicherstellt, dass überschüssiges Wasser über die Wände ausgeleitet wird.

    Gleichzeitig kann dies aber auch ein Nachteil sein, denn weil die Wände Wasser aufnehmen, kann es bei Frost zu Rissen und Abplatzungen kommen. Ist ein Tonobjekt zu Bruch gegangen, eignet sich wasserfester Zwei-Komponenten-Kleber für die Reparatur am besten. Dies erklärt sich damit, dass ein solcher Klebstoff die Bruchstücke nicht nur zusammenhält, sondern gleichzeitig auch kleinere Lücken auffüllt, beispielsweise wenn sehr kleine Stückchen abgesplittert sind und die Bruchstücke dadurch keine glatten Kanten haben.

    Die Bruchstücke werden nun zunächst probeweise trocken zusammengesetzt, denn Zwei-Komponenten-Kleber hat eine nur verhältnismäßig kurze Verarbeitungszeit. Muss nur ein großes Bruchstück eingeklebt werden, wird der Klebstoff wie auf der Verpackung angegeben angerührt. Anschließend wird der Klebstoff beidseitig aufgetragen, um eine gute Benetzung sicherzustellen. Das Bruchstück wird nun eingesetzt und mit Klebeband fixiert.

    Wenn der Klebstoff ausgehärtet ist, werden das Klebeband wieder abgezogen und eventuell ausgetretene Klebstoffreste mit einem scharfen Messer entfernt. Müssen mehrere Teilstücke verklebt werden, werden die Einzelteile zuerst trocken zusammengefügt. Anschließend wird Klebeband straff über die trocken zusammengesetzten Einzelteile geklebt, so dass diese nicht mehr verrutschen können. Nun kann das Klebeband samt darauf fixierten Bruchstücken abgenommen und ähnlich wie ein Buch aufgeklappt werden.

    Dann werden zuerst die Einzelteile miteinander verklebt, wobei auch hier der Klebstoff wieder beidseitig aufgetragen wird. Anschließend werden die mit Klebstoff benetzten Einzelteile mithilfe des Klebebandes wieder zusammengeklappt und in die Bruchstelle eingesetzt. Hier wird die Verklebung dann mit einem zweiten Streifen Klebeband gesichert.

    Wenn der Klebstoff ausgehärtet ist, werden beide Klebebandstreifen vorsichtig entfernt und heraus gequollene Klebstoffreste mit einem scharfen Messer abgeschnitten. Um die Klebestelle vor Staunässe zu schützen, sollte die geklebte Stelle auf der Innenseite des Tonobjektes mit einer einige Zentimeter breiten Schutzschicht aus wasserfestem Lack versiegelt werden.

    Mehr Anleitungen und Tipps zum Töpfern und Arbeiten mit Ton:

    Thema: Anleitung – so werden Keramik-,

    Porzellan- und Tonobjekte repariert

    Mehr Themen:

    Kommentar verfassen Antwort abbrechen

    Was kann ich machen wenn ein Tongefäß (Brunnen- nicht glasiert) einen Haarriss hat, sodass Wasser austritt? Kann man dies auch kleben? Lg Silke

    Wie kitte ich Porzellan bzw. Steingut (im speziellen Fall Gmundner Keramik)?

    Bei einer Teekanne ist z.B. ein Teil des Schnabels abgebrochen, es gibt aber nicht mehr die abgebrochenen Scherben zum Ankleben. Wo finde ich dafür einen passenden Kitt, um das fehlende Stück selbst formen zu können?

    Danke für eventuelle Hinweise. LG, Peter

    Womit kann ich Keramik temperaturbeständig kleben?

    Die Anleitung ist hilfreich!

    Leider ist das Wasser in unserer Tonvase gefroren und es haben sich feine Risse gebildet. Könnte ich die Vase wieder dicht machen, wenn ich flüssigen Polyester auf die Innenseite verteile?

    Danke für Ihren Tip!

    ich habe einen Tonbrunnen, glasiert.

    Er hat untern einen feinen Haar – Riss, aus dem

    Wasser austritt. Gibt es eine Möglichkeit, das

    Gefaß von aussen oder innen abzudichten.

    Vielen Dank und

    Da ich selber lange gesucht habe und hier immer wieder die Frage des abdichtens von keramik kommt vielleicht eine Antwort für alle kommenden Fragensteller und Suchenden.

    in der Regel lebensmittelecht und effektiv; Gefäß damit ausspülen kurz warten ausleeren trocknen lassen fertig seit Jahrhunderten effektiv 🙂

    Kratzer ade – Waschbecken ausbessern und einfach selbst reparieren

    Ein unachtsamer Moment und schon fällt der Seifenspender in das Waschbecken und hinterlässt eine fiese Macke. Die sieht nicht nur unschön aus, sondern lockt Schmutz und Kalk wahrlich an. Daher sollten Sie lästige Kratzer und kleine Abplatzungen vom Waschbecken frühzeitig entfernen.

    Wir haben drei Reparatur-Möglichkeiten getestet und sind positiv überrascht: Diese Tricks helfen Ihnen bestimmt bei der Do-it-yourself-Reparatur Ihres Waschbeckens!

    Keramik ausbessern: Kratzer blitzschnell wegpolieren

    Kleine Kratzer können Sie oft schon durch eine Politur entfernen, die nahezu jeder Fach- oder Baumarkt anbietet. Entscheidend für die Auswahl der Politur ist das Material Ihres Waschbeckens. Befeuchten Sie die Schramme, tragen Sie dann eine haselnussgroße Portion der Politur mit einem feuchten Schwamm in kreisförmigen Bewegungen auf. Nach der etwa zwei Minuten langen Politur können Sie die Oberfläche mit warmen Wasser abspülen und trocken tupfen. Mit etwas Glück haben Sie den Kratzer so kinderleicht wegpoliert und konnten die Keramik ausbessern – bei uns hat es funktioniert!

    Abplatzungen einfach überlackieren

    Kleine, punktuelle Beschädigungen können Sie mit einfachen Lackstiften ausbessern, zu finden im Bau- und Fachhandel. Viele eignen sich gleich für die drei Waschbecken-Materialien Keramik, Stahlemaille und Acryl – diese werden übrigens am häufigsten im Badezimmer eingesetzt. Achten Sie bei der Auswahl des Reparatur-Lackstiftes auf die richtige Farbe, denn weiß ist nicht gleich weiß. Den Reparatur-Stift von Cramer gibt es zum Beispiel in zwölf typischen Sanitärfarben wie Star White, Elfenbein oder Pergamon. Wir zeigen Ihnen in fünf Schritten, wie Sie die Macke selbst entfernen.

    • Schritt 1: Reinigen Sie den Untergrund gründlich von Schmutz, Kalk, Rost und Fetten.
    • Schritt 2: Schütteln Sie den Lackstift zwei Minuten lang kräftig durch.
    • Schritt 3: Jetzt können Sie die betreffende Stelle dünn mit dem Pinsel überlackieren. Bei Bedarf tragen Sie mehrere dünne Schichten auf.
    • Schritt 4: Der Lackstift benötigt viel Zeit zum Trocknen: Der Hersteller empfiehlt, die fertig behandelte Stelle mindestens 24 Stunden trocken zu lassen; belastbar ist die Stelle sogar erst nach vier Tagen. Wir wissen, das ist eine lange Zeit, aber es lohnt sich!
    • Schritt 5: Für den richtigen Glanz empfehlen wir abschließend eine Politur. Das Poliermittel liegt den unterschiedlichen Lackstiften allerdings nicht bei, sodass Sie Extra-Kosten von etwa 15 Euro einplanen sollten. Kleiner Tipp: Einmal angeschafft, hält sich eine Politur jahrelang und pflegt und reinigt Ihr Waschbecken – und auch Ihre Badewanne, Duschwanne und das Spülbecken, sofern das Material übereinstimmt.

    Pflegehinweis: Wer Kratzer oder Abplatzungen mit einem Lackstift repariert, sollte bei der späteren Reinigung vorsichtig sein und nur milde Reiniger verwenden. Denn Lösemittel, Desinfektionsmittel, konzentrierte oder scheuernde Reinigungsmitteln greifen den Lack an.

    Ausbessern vom Waschbecken durch aufwändiges Reparatur-Set mit Riesen-Erfolg

    Für größere Kratzer und Schlagschäden schaffen praktische Reparatur-Sets Abhilfe, sie liefern die besten Ergebnisse beim Keramik ausbessern vom Waschbecken. Ein typisches Reparatur-Set enthält eine Dose Spachtelmasse (30 g), eine Tube Härter (8 g), eine Spraydose Lack (50 ml), einen Spachtel und 3 Bögen Schleifpapier. Diese „kleinen Wunder“ eignen sich oftmals für die drei gängigen Waschbecken-Materialien Keramik, Stahlemaille und Acryl. Neben dem Material spielt die Farbe Ihres Waschbeckens die entscheidende Rolle für die Auswahl des Reparatur-Sets – ebenso wie beim Lackstift. Die Hersteller versprechen geringen Zeit- sowie Arbeitsaufwand für die Reparatur und ein einwandfreies Ergebnis. Mit etwa 27 Euro ist der Preis relativ hoch, doch spart die Ausbesserung im Vergleich zum Kauf und zur Montage eines neuen Waschbeckens in der Tat viel Mühe. Das Set reicht für etwa sieben Reparaturen im Zeitraum von mindestens zwei Jahren. Die Anwendung ist auch für ungeübte Heimwerker einfach zu bewältigen. Aufgrund der verwendeten Inhaltsstoffe im Härter des Reparatur-Sets empfehlen wir, Schutzhandschuhe zu tragen, wenn Sie das Waschbecken reparieren um einen Riss oder ähnliches zu beheben.

    • Schritt 1: Reinigen Sie die Schadstelle gründlich. Die Reparaturmasse hält nur, wenn die Fläche sauber, trocken und fettfrei ist. Auch Rost und Bruchstücke sollten Sie entfernen. Trocknen Sie die Stelle mit einem fusselfreien Tuch.
    • Schritt 2: Vermischen Sie so viel Reparaturmasse mit dem Härter, wie Sie für die Reparatur der Macke benötigen. Als Faustregel für das Mischverhältnis gilt: Eine Wallnuss-große Portion Spachtelmasse erfordert eine Erbsen-große Portion des Härters. Tragen Sie die Masse mit dem beiliegendem Spachtel sauber auf den Kratzer auf. Beachten Sie dabei, dass die Verarbeitungszeit vier Minuten beträgt, danach beginnt die Masse hart zu werden.
    • Schritt 3: Die Masse benötigt 30 Minuten zum Einwirken – also heißt es nun erst einmal abwarten.
    • Schritt 4: Dem Set liegen drei Schleifpapiere bei: zwei braune für Keramik und Email, ein graues Nass-Schleifpapier für Acryl (bei der Acryl-Variante feuchten Sie das Schleifpapier an). Schleifen Sie die getrocknete Masse sorgfältig mit dem für Sie Zutreffendem ab, bis Sie keine Überstände oder Löcher mehr erkennen. Keine Sorge, das Schleifpapier ist sanft zu Ihrem Waschbecken.
    • Schritt 5: Reinigen Sie die Reparaturstelle mit einem fusselfreien Tuch und entfernen Sie den Schleifstaub.
    • Schritt 6: Schütteln Sie die Spraydose vor dem Gebrauch etwa drei Minuten kräftig durch und sprühen Sie dann einmal zur Probe auf ein Blatt Papier.
    • Schritt 7: Damit Sie nicht dem gesamten Waschbecken einen neuen „Look“ geben, sollten Sie Ihre Arbeitsfläche großzügig mit alter Zeitung abdecken. Basteln Sie sich am besten zusätzlich eine Schablone aus alter Pappe mit einem der Schadstelle entsprechendem Loch. Halten Sie die Schablone 1 bis 2 cm über die Schadstelle. Mit einem Abstand von etwa 15 cm zum Waschbecken sprühen Sie zuerst auf die Schablone und in einer gleichmäßigen Bewegung über das entsprechende Loch hinweg – so erreicht die Farbe nur die getrocknete Spachtelmasse. Sobald die erste Schicht nach etwa einer Minute angetrocknet ist, sollten Sie den Vorgang wiederholen, bis die reparierte Stelle vollständig abgedeckt ist
    • Schritt 8: Damit das Reparatur-Set seine volle Wirkung erzielt, darf die behandelte Oberfläche vier Tage nicht mit Wasser in Berührung kommen. Danach empfiehl es sich, die Stelle zu polieren. Auch hier gilt: Dem Set liegt keine Politur bei, doch einmal angeschafft, ist die Politur vielfältig in Ihrem Badezimmer einsetzbar.

    Pflegehinweis: Milde Reiniger eignen sich bestens für die Pflege und Reinigung des reparierten Waschbeckens. Auf Lösemittel, Desinfektionsmittel, konzentrierte oder scheuernde Reinigungsmitteln sollten Sie dagegen verzichten.

    Für jedes Material eine Lösung

    Für viele weitere Waschbecken-Materialien – wie Mineralguss, Naturstein oder Glas – bieten Baumärkte und Online-Shops ebenso spezielle Reparatur-Möglichkeiten an, die ähnlich den oben genannten anzuwenden sind. Mit dem richtigen Set für Material und Farbe ist auch Ihr Waschbecken bald wieder frei von Kratzern und Abplatzungen. In der Tabelle finden Sie nützliche Tipps zur Reparatur kleiner bis mittelgroßer Schäden, vom einfachen Keramik ausbessern bis hin zum Waschbecken reparieren, um einen Riss zu entfernen – je nach Material.

    Letzter Ausweg: Waschbecken austauschen

    Viele Kratzer, die durch heruntergefallene Gegenstände verursacht worden sind, können Sie mit den oben genannten Tipps schnell und einfach selbst entfernen. Doch Risse, die das Material selbst verursacht, können selbst Profis oft nicht reparieren. Diese Spannungsrisse sind Materialfehler, erkennbar an diesen Eigenschaften:

    • Der Kratzer sieht aus wie ein feiner Bleistiftstrich oder ein graues Haar.
    • Es gibt keine Einschlagstelle, das Material verursacht den Riss selbst.
    • Der Riss ist eine gerade oder bogenförmige Linie – aber nie sternförmig.
    • Sie können den Riss deutlich fühlen, wenn Sie mit dem Finger über das Waschbecken streichen.

    Hat Ihr Waschbecken einen Spannungsriss oder einen irreparablen Kratzer, der tiefer als 4 mm ist, sollten Sie das Waschbecken austauschen.

    Mieter können aufatmen

    Wer in einer Mietwohnung wohnt und das Waschbecken, welches der Vermieter installiert hat, beschädigt, kann den Fall seiner Haftpflicht-Versicherung melden. Diese zahlt, sofern Mietsachschäden in der Privathaftpflicht-Versicherung eingeschlossen sind – das ist in der Regel der Fall. Kleiner Haken: Der Versicherer kommt nur für den Zeitwert des Waschbeckens auf. Das heißt, dass er das Alter und die Nutzung des Waschbeckens vom Kaufpreis abzieht. Ist das Waschbecken schon 20 oder 30 Jahre alt, fällt die Versicherungssumme deutlich geringer aus als erhofft. Hinzu kommt, dass Versicherungen die Installationskosten eines Waschbeckens meistens nicht übernehmen. Wenn Sie die Montage von einem Fachmann durchführen lassen möchten, müssen Sie dafür selber in die Tasche greifen. Für alle, die die Waschbecken-Montage in die eigene Hand nehmen möchten, haben wir eine praktische Schritt-für-Schritt-Anleitung vorbereitet!

    Versicherungsschutz für Hausbesitzer?

    Für Hauseigentümer sieht es düster bei beschädigten Waschbecken aus. Die private Haftpflicht-Versicherung greift nicht, da es sich bei dem Waschbecken um Eigentum handelt. Auch die Hausratsversicherung kommt nicht für ein kaputtes Waschbecken auf, denn diese umfasst nur die „losen“ Gegenstände wie Möbel, Fernseher und Kleidung. Einzig die Gebäudeversicherung könnte den Schaden Ihres Waschbeckens begleichen. Doch diese übernimmt meistens nur bei Brand, Wasserschäden sowie Sturm und Hagel die Kosten für geschädigte Teile Ihres Hauses – und Kratzer im Waschbecken verursachen diese Faktoren eher nicht. Bevor Sie sich nach einem neuen Waschbecken umsehen, sollten Sie unbedingt mit einem unserer nützlichen Tipps zur Waschbecken-Reparatur probieren. Vielleicht hilft es ja?!

    Sagen Sie ungeliebten Kratzern im Waschbecken Ade! Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall viel Erfolg. Zeigen Sie uns Ihre schlimmsten Risse im Vorher-Nachher-Vergleich – wir freuen uns über Fotos, Videos und Erfahrungsberichte. Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne. Schicken Sie uns jederzeit eine E-Mail an [email protected]

    Inhaltsverzeichnis

    0202 261 592 28

    * Alle Preise inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versandkosten

    1) Die Kundenzufriedenheit errechnet sich aus der umgekehrten Retourenquote. Sie gibt an, wie viele Kunden den Artikel nicht retourniert haben und somit zufrieden waren. Mögliche Gründe für eine Rücksendung können dabei u. A. eine Fehlbestellung, passt nicht, gefällt nicht oder eine Auswahlbestellung sein. Die Kundenzufriedenheit wird nur bei einem Minimalwert angezeigt, und wenn es genügend Bestellungen gab sowie der Artikel nicht neu im Sortiment ist.

    Источники: http://www.t-online.de/heim-garten/bauen/id_69590428/waschbecken-und-badewanne-selbst-reparieren-so-geht-s.html, http://www.anleitung-zum-toepfern.de/fachartikel-zum-thema-toepfern/anleitung-keramik-porzellan-ton-reparieren/, http://www.calmwaters.de/ratgeber/waschbecken-kratzer-reparieren

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here