Hochbett bauen anleitung

    0
    21

    Hochbett bauen – Bauanleitung für ein Hochbett

    Hochbetten sind Betten, deren Liegefläche mindestens einen Meter über dem Fußboden liegen. Dadurch kann die Fläche unter dem Bett für unterschiedliche Zwecke genutzt werden. Kinder freuen sich beispielsweise über eine kuschelige Spielecke oder Spielhöhle, die mit Vorhängen zum geheimen Rückzugsort wird. Kinder lieben es, Höhlen zu bauen. Um das Bett auch als Spielplatz für Kinder nutzen zu können, sind auch weitere Anbauten wie Rutschen und Kletterstangen möglich.

    Erwachsene können sich eine gemütliche Leseecke, einen geräumigen Arbeitsplatz oder einen begehbaren Kleiderschrank einrichten. Das ist insbesondere in einer Altbauwohnung sinnvoll, wo der Raum oberhalb der Türkante sonst ungenutzt bleiben würde. Der Bau eines Hochbettes bedeutet damit auch Raumgewinn, denn mit einem Hochbett kann man auch in kleinen Räumen ein größeres Bett unterbringen, ohne Wohnfläche zu verlieren.

    Bei unserem Modell aus Massivholz handelt es sich um ein Hochbett mit einer Treppe aus einzelnen Regalkästen. So ist der Aufstieg besonders komfortabel und der zusätzliche Stauraum besonders nützlich. Wenn Sie das Hochbett bauen, brauchen Sie lediglich etwas handwerkliches Geschick und am besten einen oder zwei Helfer, dann geht die Arbeit gleich viel leichter.

    Unser Hochbett hat die Außenmaße 106 x 207 Zentimeter (ohne Treppe) und ist 190 Zentimeter hoch. Die Höhe unter der Liegefläche beträgt 140 Zentimeter. Beim Bau eines Hochbetts sind zwei Dinge wichtig: Der Abstand zur Decke sollte über dem Bett noch mindestens ein Meter betragen, da man sich sonst beim Aufsetzen leicht den Kopf stoßen kann. Aus Gründen der Stabilität sollte außerdem nur Leimholz bzw. Vollholz für die Konstruktion verwendet werden. Ansonsten können die Angaben der Bauanleitung natürlich den eigenen Bedürfnissen und Gegebenheiten im Zimmer angepasst werden. Bei einer größeren Bettbreite sollte man allerdings noch eine zusätzliche Zwischenstrebe als Auflager einbauen, damit auch zwei Lattenroste getragen werden können.

    Inhaltsübersicht zum Thema Hochbett bauen

    Werkzeug und Material

    • Schraub- oder Klemmzwingen
    • Winkelmaß
    • Zollstock oder Bandmaß
    • Oberfräse oder Flachdübelfräse
    • Akkuschrauber mit Bits
    • Bohrmaschine mit Holzbohrer und Forstnerbohrer
    • Handsenker
    • Streichmaß
    • Dübelspitzen
    • Schleifklotz und Schleifpapier
    • Wasserwaage
    • Spitzer Bleistift
    • 5 Kanthölzer: 20 x 40 x 940 mm (Auflage für Lattenrost)
    • 2 Kanthölzer: 20 x 40 x 1990 mm (Auflage für Lattenrost)
    • 1 Brett: 20 x 100 x 980 mm (Bettrahmen)
    • 2 Bretter: 20 x 100 x 2040 mm (Bettrahmen)
    • 1 Brett: 20 x 500 x 1020 mm (Kopfteil)
    • 1 Brett: 20 x 100 x 2010 mm (Rausfallschutz)
    • 3 Bretter: 20 x 100 x 1000 mm (Rausfallschutz, Gestellverstärkung)
    • 1 Brett: 20 x 100 x 2010 mm (Gestellverstärkung)
    • 8 Bretter: 20 x 100 x 1900 mm (Bettpfosten)
    • 10 Bretter: 600 x 20 x 400 mm (Regalkasten)
    • 10 Bretter: 260 x 20 x 400 mm (Regalkasten)
    • Flachdübel: Größe 20 (56 x 23 x 4 mm)
    • Runddübel: 6 x 30 mm
    • Flachrundschrauben inkl. Muttern: M6 x 35 mm
    • Unterlegscheiben passend zu den Flachrundschrauben
    • Holzschrauben: 3,5 x 30 mm
    • Metallwinkel
    • Holzleim

    Zuschneiden der Bretter und Kanthölzer

    Zunächst werden die Kanthölzer und Bretter auf Maß gebracht. Lassen Sie sich die Bauteile am besten schon im Baumarkt zuschneiden. Das erspart Zeit und ist zumeist präziser, als wenn man es selbst ohne entsprechende Maschinen machen würde. Nur die Aussparungen am Kopfteil und die Schlitz-und-Zapfen-Verbindung beim Bettrahmen sollten Sie selbst übernehmen. Für das Kopfteil wird aus dem Brett mit den Maßen 50 x 102 Zentimeter ein trapezförmiger Ausstieg gesägt. Die Maße sind der Skizze zu entnehmen.

    Für die Schlitz-und-Zapfen-Verbindung für den Bettrahmen wird aus den 204 Zentimeter langen Seitenteilen jeweils ein Zapfen gearbeitet, der eine Länge von drei und eine Breite von fünf Zentimetern hat. Die Dicke des Zapfens beträgt nur einen Zentimeter, sodass der Zapfen nur auf einer Seite bündig mit dem dazugehörigen Brett abschließt. Der Schlitz der Verbindung wird an entsprechender Stelle aus dem das Kopfteil mit einem Stechbeitel ausgestemmt. Wichtig ist, dass man die Seitenteile so positioniert, dass die bündig abschließende Seite der Zapfen innen liegt. Die Länge der Zapfen ist so gewählt, dass diese aus dem Kopfteil überstehen und in die zwei dazugehörigen Bettpfosten hineinreichen. So wird nämlich die Stabilität der Konstruktion erhöht. Dafür muss auch in die beiden Bettpfosten ein Schlitz von einem Zentimeter Tiefe gearbeitet werden.

    Auflage für den Lattenrost bauen

    Die Auflage für den Lattenrost wird angefertigt, indem die zwei 199 Zentimeter langen Kanthölzer mit den fünf 94 Zentimeter langen Holzteilen mit einer Stoßverbindung zu einem rechteckigen Rahmen mit Querverstrebungen verleimt und verschraubt werden. Der Abstand zwischen den einzelnen Verstrebungen beträgt 49,5 Zentimeter. Bohren sie die Löcher für die Schrauben mit einem Spiralbohrer vor. Damit die Schraubenköpfe bündig mit der Holzoberfläche abschließen können, ist ein Handsenker nötig. Alternativ können man auch mit einem deutlich größeren Holzbohrer in die vorgebohrte Öffnung bohren, sodass ein kleiner Trichter entsteht, der den Senkkopf der Schraube aufnimmt. Achten Sie darauf, dass der Schraubendurchmesser nicht zu groß gewählt wird. Ein Schraubendurchmesser von maximal ein Drittel der Holzstärke ist ausreichend, in diesem Fall verwenden wir sogar nur Holzschrauben mit den Maßen 3,5 x 30 Millimeter.

    Bettrahmen herstellen

    Um den vier Zentimeter hohen Rahmen für den Lattenrost wird anschließend der zehn Zentimeter hohe Bettrahmen gebaut. Dieser besteht aus einem 98 Zentimeter langen Brett und den vorbereiteten Seitenteilen, die mit der Verbindung aus Schlitz und Zapfen mit dem fertigen Kopfteil von 50 Zentimeter Höhe verbunden werden. Die Auflage für den Lattenrost sollte von innen mit dem Bettrahmen verbunden werden. Auch hier gilt es wieder die Löcher vorzubohren, mit einem Versenker genügend Material für die Schraubenköpfe abzuarbeiten und die Holzteile miteinander zu verleimen. Wer ganz sicher gehen möchte, kann auch zusätzlich noch Metallwinkel verwenden, um die Stabilität der Verbindung zu erhöhen.

    Bettpfosten zusammenfügen

    Die vier winkelförmigen Bettpfosten werden angefertigt, indem man immer zwei zurechtgesägte Bauteile von 190 Zentimetern Länge aufeinanderstellt, die Positionen für die Dübel anzeichnet und mit einer Flachdübelfräse oder Oberfräse in regelmäßigen Abständen Schlitze fräst. Bei einer Holzstärke von 20 Millimetern verwendet man am besten Flachdübel der Größe 20 und fräst dafür Nuten von 23 Millimetern Tiefe. Anschließend werden die Flachdübel in die Nuten eingesetzt und die Verbindung aus Nut und Feder auf Passgenauigkeit geprüft. Sind keine weiteren Korrekturen nötig, werden die Teile miteinander verleimt und mit Klemmschrauben oder -zwingen fixiert. Achten Sie darauf, dass die Holzteile auch exakt rechtwinklig miteinander verpresst werden. Alternativ können auch Runddübel verwendet werden.

    Bettgestell zusammenschrauben

    Die vier Bettpfosten werden ca. 50 Zentimeter über dem Boden mit einem 201 und zwei 100 Zentimeter langen Bretter miteinander verbunden, die als Verstärkung der Gestellkonstruktion dienen. Da bei der Verbindung der Bauteile die Schraubenköpfe möglichst unauffällig bleiben sollen, verwenden wir in diesem Fall einen Forstnerbohrer mit dem von beiden Seiten der Verbindung Regal bauen mit Pocket Holespoket holes gebohrt werden. Mit einem Spiralbohrer erfolgt schließlich die Bohrung im Schraubendurchmesser. Verwenden Sie Flachrundschrauben, sogenannte Schlossschrauben, die aus einer Schraube und einer Mutter bestehen. Diese werden von außen vollständig durch Bettpfosten und Gestellverstärkung gesteckt und mit einer Unterlegscheibe und einer Mutter von innen gesichert. Pro Brettende sollten für die Stabilität zwei Flachrundschrauben verwendet werden.

    Kästen für das Treppenregal zusammensetzen

    Als Treppe für unser Hochbett werden fünf Regalkästen benötigt, die 60 Zentimeter breit, 30 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief sind. In unserem Beispiel erfolgt die Verbindung der Bauteile mit Runddübeln. Wer beim Anzeichnen der Bohrlöcher unsicher ist, kann ein Streichmaß verwenden, mit dem man die halbe Holzstärke parallel zur Holzkante anreißen kann. So besteht nicht die Gefahr, dass zu nah am Rand des Holzes gebohrt wird. Am besten man bohrt bei einem Brett die Dübellöcher vor, setzt Dübelspitzen ein und markiert mit diesen auf dem Gegenstück die entsprechenden Positionen für die Dübellöcher. Alternativ können auch hier Flachdübel verwendet werden.

    Treppe montieren

    Die Kästen werden zu einer Treppe montiert, indem man diese mit einem Versatz von 30 Zentimetern übereinanderstapelt und fixiert – und zwar so, dass die Treppenstufen von vorne geschlossen sind. Wie bei der Montage der Gesetllversärktung, sollten auch hier mindestens zwei Flachrundschrauben pro Kastenverbindung eingesetzt werden. Man benötigt für die 1,50 Meter hohe Treppe acht Flachkopfschrauben. Für die Montage der Treppe an der Wand kann man Metallwinkel verwenden, die innen mit den Regalkästen verschraubt und anschließend mit der Wand verbunden werden. Wenn die Regale erst einmal befüllt sind, wird man von den Halterungen nichts mehr sehen.

    Bettrahmen am Hochbettgestell befestigen

    Der Bettrahmen liegt bei unserem Modell 140 Zentimeter über dem Boden, sodass die obere Kante des Kopfteils bündig mit den Eckpfosten abschließen kann. Gleichzeitig wird dadurch der Ein- und Ausstieg erleichtert, da die Aussparung im Kopfteil knapp über der obersten Treppenstufe endet. Auch hier werden pro Brettende zwei Flachrundschrauben benötigt, sodass man 16 davon für die Montage des Bettrahmens braucht. Um die Sicherheit zu erhöhen, sollte man zudem einen Rausfallschutz installieren. Dieser besteht aus den letzten verbliebenen Brettern der Länge 100 und 201 Zentimeter, die ebenfalls mit insgesamt acht Flachrundkopfschrauben an den offenen Stirn- und Längsseiten des Hochbettes von innen an den Eckpfosten befestigt werden.

    Hochbett an der Wand verankern

    Damit das Bett absolut sicher steht, empfiehlt es sich außerdem, das Bett zusätzlich an der Wand zu verankern. Die Befestigungsmittel müssen je nach Beschaffenheit der Wand gewählt werden. Besonders einfach wird es bei Wänden aus Stahlbeton oder Mauerwerk aus Vollziegeln. Etwas schwieriger ist es, wenn man Wände aus Hohlblocksteinen hat. Aber auch hier gibt es im Handel passgenaue Lösungen. Lassen Sie sich daher ausführlich beraten. Bevor man alle Bauteile montiert, sollte man die Holzflächen sorgfältig schleifen und zum Schutz mit Lack, Lasur oder Wachs behandeln. Dann wird man lange Freude am Hochbett haben.

    Bücher zum Thema bei Amazon kaufen

    Techniken – Werkzeuge – ProjekteGebundenes BuchIn der Zeit der Massenproduktion haben selbst entworfene und handgefertigte Möbelstücke und.

    Autor: Aurélie Drouet

    Angesagte Designer zeigen ihre besten IdeenBroschiertes BuchDo it yourself – abgekürzt DIY – ist ein Zeitgeist-Phänomen wie kaum ein anderes. Dieses.

    Weiterführende Informationen

    Weiter zum nächsten Thema: Prinzessin-Bett

    Hilfe benötigt? Dringende Fragen?

    Jetzt im Heimwerker-Forum beraten lassen!

    Bewertung: 3.1 von 5. 75 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

    Mathias , d. 17-09-16 09:00 :

    Ein sehr schönes Hochbett. Die Idee mit der Kastentreppe finde ich besonders gut und werde ich wohl auch für mein Hochbett übernehmen.

    Am meisten gelesen

    Beliebte Themen

    Neue Diskussionen im Forum

    Arbeiten im Haus
    Garten und Außenanlagen
    Basteln und Kreativität
    Mediadaten heimwerker.de

    Seit 1996 eines der größten und reichweitenstärksten DIY-Portale in deutscher Sprache. Das passende Umfeld für Werbung aus dem Bereich Haus und Garten. Gerne informieren wir Sie per Mail über unsere Buchungsmöglichkeiten.

    Unsere aktuellen Online-Nutzungszahlen können Sie bei der ivw abrufen.

    Hochbett selber bauen

    Das stabile Hochbett schafft mehr Raum unter der Schlafstatt: Hier ist Platz für den Kleiderschrank und den schiebbaren Schreibtisch.

    Hochbett selber bauen

    Die winkelförmigen Stützen werden aus 27er Leimholz gefertigt. Die stumpf miteinander zu verleimenden Bauteile .

    Hochbett selber bauen

    . aufeinanderstellen, Dübelpositionen anzeichnen und Frässchlitze (hier mit der Domino-Dübelfräse) fertigen.

    Hochbett selber bauen

    Domino-Dübel „trocken“ einstecken und auf Passgenauigkeit prüfen.

    Hochbett selber bauen

    Anschließend Leim angeben und die Bauteile rechtwinklig miteinander verpressen.

    Hochbett selber bauen

    Praxistipp: Auch wenn bei dem 27 mm starken Material die Auflagefläche der stumpfen Verleimung relativ groß ist, sollten Sie die Winkligkeit beim Verleimen nochmals kontrollieren. Eine einfache und doch effektive Methode besteht darin, rechtwinklig zugeschnittene Hilfsplatten während der Abbindezeit mit Schraubzwingen im Winkel zu fixieren.

    Hochbett selber bauen

    Markieren Sie zunächst die Bohrlöcher für die Verschraubung mit einem dünnen (z. B. 3-mm-) Bohrer durch die Stützen in die .

    Hochbett selber bauen

    . dahinter fest verspannten Bettzargen. Anschließend erst mit dem Forstnerbohrer ein Sackloch und dann mit dem .

    Hochbett selber bauen

    . Spiralbohrer im Schraubendurchmesser die Durchgangsbohrung herstellen. So gehen Sie auch von der innenliegenden .

    Hochbett selber bauen

    . Seite der Zargen her vor. Schlossschrauben von außen durchstecken, Unterlegscheiben auflegen und verschrauben.

    Hochbett selber bauen

    Die Auflagerleisten für das Rost bestehen aus aufgedoppeltem 27er Leimholz. Ein­geschlagene und abgeknipste Nägel .

    Hochbett selber bauen

    . verhindern beim Verleimen, dass die Bauteile aufschwimmen und sich gegeneinander verschieben. Fest verpressen .

    Hochbett selber bauen

    . und für die Montage auf den Längszargen bohren und senken.

    Hochbett selber bauen

    Die Längszargen demontieren, Leim angeben (wieder Nägelchen einsetzen), verpressen und verschrauben.

    Hochbett selber bauen

    Der Rausfallschutz wird ebenfalls unter Verwendung der Hilfsnägel verleimt und später von innen mit der Zarge verschraubt.

    Hochbett selber bauen

    Die Montage des Bettgestells erfolgt an Ort und Stelle. Vorher sollten Sie jedoch alle Holzflächen sorgfältig schleifen und mit Lack, Lasur, Öl oder Wachs schützen.

    Hochbett selber bauen

    Schneiden Sie zunächst die durchgehenden, äußeren Wangen aus 18-mm-Leimholz sorgfältig mit der Stichsäge zu.

    Hochbett selber bauen

    Die innenliegenden Aufdoppelungen der Wangen lassen sich sehr gut mit der Gehrungssäge zuschneiden.

    Hochbett selber bauen

    Beginnen Sie am unteren Ende und lei-men das erste Element auf. Vermeiden .

    Hochbett selber bauen

    . Sie seitliches Verrutschen, indem Sie zwei mit Malerkrepp beklebte Zulagen mit einer Schraubzwinge festspannen.

    Hochbett selber bauen

    Ein Fräs-Langloch für den Domino-Dübel sorgt bei der Endmontage der Treppe dafür, dass sich die Stufen nicht verschieben.

    Hochbett selber bauen

    Platzhalter für die Treppenstufe einlegen und die nächsten Aufdoppelungen wie beschrieben vornehmen.

    Hochbett selber bauen

    Die obere Aufdoppelung grob zuschneiden, verleimen und mit Oberfräse und Bündigfräser schrittweise nachbearbeiten.

    Hochbett selber bauen

    Auch die Stufen erhalten eine seitliche Fräsung für den Dominodübel.

    Hochbett selber bauen

    Leim angeben, Dübel einsetzen und beide Wangen mit den Stufen verpressen.

    Hochbett selber bauen

    Zum Schutz des Holzes vor Vergrauen haben wir Aqua-Clou-Holzlack verwendet. Er trocknet sehr schnell und bildet eine stabile, glatte Oberfläche bei entsprechend fein – P220 – (zwischen-)geschliffenem Holz.

    Hochbett selber bauen

    Jetzt beginnt der Bau des rollbaren Schreibtisches:

    Zargen zuschneiden (die hintere Zarge wird von innen gegen die Hochbett-Stützen geschraubt), Dübellöcher fräsen.

    Hochbett selber bauen

    Beim Verleimen das Stichmaß (identische Länge der Diagonalen) überprüfen und mit Leimklemmen verpressen.

    Hochbett selber bauen

    Vier solcher Montageklötzchen für die Tischplatte in die Zarge leimen.

    Hochbett selber bauen

    Tischbeine aus je zwei 27er-Leimholzstreifen aufdoppeln. Auch hier Zulagen gegen Verrutschen verwenden.

    Hochbett selber bauen

    Die geschliffenen Beine werden in die vorderen Zargenecken eingeleimt..

    Hochbett selber bauen

    Tischplattenkanten mit Schmelzkleber-Umleimer versehen. Aufbügeln, andrücken, überstehende Kanten mit der Seite der .

    Hochbett selber bauen

    . Stechbeitelklinge abstreifen und schleifen. Platte mit Zarge verschrauben und am Bett montieren.

    Hochbett selber bauen

    Fertig ist das selbst gebaute Hochbett – der Bauplan zum Bestellen enthält alle zum Nachbau erforderlichen Maße und Materialangaben!

    Ein Hochbett bietet einen Vorteil gegenüber der klassischen Schlafstatt: Der Raum unter der Liegefläche lässt sich als Stauraum nutzen, wie unser Bauplan-Thema (04/2009) beweist. Wie Sie das stabile Hochbett selber bauen, zeigt diese Anleitung Schritt für Schritt.

    Ein Hochbett sollte gewissen statischen Anforderungen gerecht werden, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Bei vielen Kaufprodukten, die auf dünnen, langen Stelzen daherkommen, fragt man sich allerdings, ob die Dimensionen der Bauteile von einem Konstrukteur oder einem Kaufmann festgelegt wurden. Zwar wird die senkrechte Last in der Regel gut von vier Beinchen – so dünn sie auch sein mögen – aufgefangen, aber seitliche Kräfte, die beim Spielen und Toben im und am Bett auftreten, bringen das Gerüst schnell zum Schwanken.

    Anleitung: Hochbett selber bauen

    Nein, mit solchen Produkten hat unser Bett nichts gemeinsam, bereits die verarbeitete Materialstärke – 27er Buche-Leimholz für alle tragenden Bauteile – lässt erahnen, wie stabil das Bett steht. Besonderes Augenmerk legten wir auf die Gestaltung der Pfosten in Form von Winkeln mit einer Schenkellänge von 13 cm. Diese umklammern die Bettzargen und garantieren höchste Stabilität und Langlebigkeit. Als Bettmaß haben wir das etwas ungewöhnliche Format 120 x 200 cm gewählt, weil es einerseits großzügig, andererseits aber deutlich weniger wuchtig ist als das 140 cm breite Standardmaß. Sie brauchen jedoch keine Sorge zu haben, dass es bei dieser Breite nur hochpreisige Lattenroste und Matratzen als Sonderanfertigung gibt: Die Kombination aus verstellbarem Rost und Kaltschaummatratze, die wir verwendet haben (Firma F.A.N. Frankenstolz) hat mit rund 380 Euro nicht mehr als eine vergleichbare Kombination in 140 x 200 cm gekostet. Selbstverständlich können Sie das Bett bei gleicher Grundkonstruktion auch in den Maßen abwandeln und problemlos ein 140er Bett oder eines mit Überlänge bauen. Bei noch größeren Breiten müssen Sie aufgrund des dann zweiteiligen Lattenrosts allerdings eine Zwischenstrebe als Auflager einbauen.

    Die Treppe ist ebenfalls extrem solide und im Gegensatz zu vielen Bettleitern komfortabel und fußfreundlich. Durch die Verbindung der Bauteile über Schlossschrauben mit sichtbaren Rundköpfen ist das Bett einfach und beliebig häufig montier- und zerlegbar. Den Rausfallschutz benötigen Sie normalerweise nur dann, wenn das Bett von Kindern benutzt wird. Dann sollten alle Seiten gesichert werden, die nicht unmittelbar an der Wand stehen.

    Leiter für Hochbett selber bauen

    Das Gestell aus massivem, 27 mm starkem Buche-Leimholz ist simpel konstruiert. Die enorme Stabilität wird jedoch nicht nur durch die Materialstärke erreicht, sie entsteht vor allem durch die Konstruktion der Stützen in Form von Winkeln.

    Äußerst massiv präsentiert sich die Treppe: Die Wangen aus aufgedoppeltem 18er Leimholz mit zwischenliegenden 27er Stufen ermöglichen ein bequemes Erklimmen der Liegefläche. Montieren Sie die Treppe mit Spanplattenschrauben, die Sie durch die Zargen in die angeschrägten Wangen eindrehen.

    Sie haben noch Platz am Kopf- bzw. Fußteil des Hochbetts? Nutzen Sie den Raum, um einen Schreibtisch anzubauen. Tischzarge und Beine haben wir aus Buchenholz-Reststücken gebaut, die Tischplatte aus beschichteter Spanplatte. Der Anbauschreibtisch macht das Bett vielseitiger.

    Übrigens: Auf dem Bauplan finden Sie ebenfalls die Angaben zur Konstruktion des Auszugschranks, der hier aus Platzgründen nicht dargestellt wurde.

    Quelle: selbst ist der Mann 4 / 2009

    Hochwertige Jacken

    Entdecken Sie die Qualität von BABISTA

    Basteln

    Möbel selber bauen

    Holzversiegelung

    Hochbett bauen anleitung

    HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    Du willst hoch hinaus? Fang in Deinen eigenen vier Wänden an! Mit jeder Schraube, jedem Pfosten, jeder Treppensprosse zu Deinem Hochbett wirst du wachsen – bis zur Zimmerdecke; über Dich hinaus. Das Projekt wird einiges von Dir fordern: Schweiß, Herzblut, Willensstärke. Für manche zu viel, für Dich genau richtig. Ein, vielleicht zwei helfende Hände – und wenn nur als Reserve – schaden trotzdem nicht.

    Alle Teile nach dem Maßplan zuschneiden, die Schnittkanten mit Schleifpapier oder Schwingschleifer anfasen. Vor der Fertigstellung des Hochbettes empfiehlt es sich, alle Holzteile mit Leinölfirnis oder einem anderen geeigneten Holzschutzmittel zu behandeln. Vor der Behandlung müssen die Oberflächen, besonders die Oberfläche der Dielen im Liegebereich, mit Schleifpapier oder mit einem Schwingschleifer glatt geschliffen werden.

    • Konstruktionsvollholz, Hobeldiele, Glattkantbretter, Leimholz Fichte
    • Wangentreppe, Schwingschleifer, Akkuschrauber, Bohrmaschine
    • Zwingen, Hammer

    Schritt für Schritt

    Hochbett die zweite Ebene selber bauen – So geht’s!

    Alle Teile nach dem Maßplan zuschneiden. An allen Pfosten werden in einer Höhe von 160 cm jeweils 2 Winkel befestigt. Die 160 cm geben dabei die Oberkante des Winkels an. Danach wird zuerst der kurze Pfosten in einer Raumecke mit Schrauben befestigt, die für die Wand geeignet sind. Es empfiehlt sich, die Schrauben direkt durch den Pfosten in die Wand einzulassen. Richte den Pfosten mit der Wasserwaage senkrecht aus, bevor Du ihn festschraubst.

    Stelle nun den zweiten Pfosten an die Wand. Lege den Längsbalken bündig auf den kurzen Pfosten und auf den bereits befestigten Winkel des Pfostens.

    Verschraube den Längsbalken mit den Pfosten mit je 2 x Schrauben. Stelle den nächsten Pfosten an die Wand, lege den Querbalken auf Stoß auf den kurzen Pfosten und auf den Winkel des Pfostens. Verschraube die Winkel mit den Balken mit je 2 x Schrauben. Der Pfosten wird nun im Raum aufgestellt, nacheinander die Balken auf die Winkel gelegt und mit je 2 x Schrauben verschraubt. Montiere nun den Querbalken mit 2 Winkeln in der Mitte des Bettes an den Längsbalken: Die Winkel werden auf den zwei gegenüberliegenden Seiten von Balken montiert.

    Lege den zugeschnittenen Dielenbelag aus und fange damit an der Wandseite an, ausgehend vom Balken. Lege die erste Diele mit der Nutseite wandbündig, säge für den Pfosten eine Aussparung aus und verschraube sie mit je 2 x Schrauben an den Querbalken. Verfahre mit den nächsten Dielen genau so und verschraube sie entweder alle oder nur jede Dritte zusätzlich auch am mittleren Querbalken – achte darauf, dass alle Löcher vorgebohrt und die Schraubenköpfe versenkt werden. Die letzten 3 Dielen werden zuerst nur ausgelegt und nicht verschraubt. Zuvor werden die erforderlichen Aussparungen für die Pfosten markiert und aus der letzten Diele ausgesägt. Danach werden die nicht befestigten Dielen leicht angehoben, das zugeschnittene Dielenstück eingesetzt und erst dann mit Schrauben befestigt. Falls noch ein Spalt bleibt, wird aus der 20. Diele das passende Stück zugeschnitten. Baue die Treppe zusammen und kürze sie auf die benötigte Länge. Der Handlauf der Treppe ist der Leiter beigefügt.

    Damit keine Stolperkante entsteht, wird die Treppe so angelegt, dass der letzte Tritt bündig mit der Oberkante des Dielenbelags abschließt. Verschraube die Treppe mit 2 x Schrauben an dem Pfosten. Stelle nun den Geländerpfosten waagerecht und parallel zum Pfosten auf den Dielenbelag und richte ihn bündig mit der Außenkante der Liegefläche aus. Befestige den Geländerpfosten an dem Dielenbelag mit 2 Winkeln, die parallel zueinander angebracht werden. Anschließend wird auch die Treppe am Pfosten mit 2 x Schraube befestigt.

    Bohre in die Enden der Blenden jeweils 2 Schraubenlöcher, ein drittes in die Vorderblende mittig an der Unterkante. Der Abstand der Bohrungen zu den Außenkanten richtet sich nach Deinem optischen Empfinden (ca. 20 – 60 mm). Zeichne die Position der Abschlussblende an. Dafür von der Außenkante des Pfostens 10 mm und von der Unterkante des Außenbalkens 35 mm abmessen. Befestige anschließend die Abschlussblende mit 4 x Schrauben. Nun wird von der Unterkante des Außenbalkens für die Vorderblende der gleiche Abstand wie für die Abschlussblende abgemessen und die Vorderblende mit 5 x Schrauben befestigt. Die Verschraubung erfolgt jeweils 3 x in den Außenbalken und je 1 x in die Pfosten.

    Fahre danach mit der Befestigung der kleinen Blenden fort. Die Abstände zwischen den beiden Vorderblenden sind individuell wählbar. Zeichne die Positionen an und verschraube die Vorderblenden mit 4 x Schrauben. Nach der Fertigstellung der Vorderseite erfolgt die Befestigung der Seitenblenden auf die gleiche Weise.

    Lege den Handlauf mit leichtem Überstand zur Sichtseite (nach vorne) auf den Pfosten und den Geländerpfosten, richte ihn aus und verschraube ihn an den Pfosten mit 4 x Schrauben. Lege den Handlauf auf das noch sichtbare Stück des Pfostens und auf den Pfosten. Richte ihn bündig mit der Außenkante des Handlaufs aus und verschraube ihn mit 4 x Schrauben an den Pfosten.

    Montiere die Leisten mit den Stahlnägeln am äußeren Rand der Liegefläche. Achte dabei darauf, dass die Nagelköpfe vollständig versenkt sind. Die Leisten werden, wenn nötig, zugeschnitten.

    Da die Raumspartreppe auf das benötigte Maß gekürzt wird, bleibt ein Reststück übrig. Dieses kann als Wandregal genutzt werden.

    Für eine gute Unterlüftung Ihrer Matratze ist es ratsam, einen Lattenrost unterzulegen (auch einfach selbst gemacht, siehe Bauanleitung „Doppelbett selber bauen“ ) oder entsprechend kleine Lüftungslöcher in die Dielung zu bohren.

    Die komplette Anleitung „Hochbett die zweite Ebene selber bauen“ zum Ausdrucken und Nachlesen – alles schwarz auf weiß und während dem Arbeiten immer griffbereit.

    Projekte, die Dich auch interessieren könnten

    Himmelbett selber bauen

    Kinderbett selber bauen

    Doppelbett selber bauen

    Kleiderschrank selber bauen

    Holzkiste selber bauen

    Zuschnitt

    Anhänger- und Transporterverleih

    Reservieren & abholen im Markt

    * Bitte beachte, dass der Projektpreis von Deiner Materialauswahl und den marktbedingten Schwankungen der Rohstoffpreise abhängt.

    * Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten

    Lieferung nur innerhalb des deutschen Festlands.

    Marktwechsel? Kein Problem!

    Bitte beachten Sie: Aufgrund unterschiedlicher Marktverfügbarkeiten können ggf. nicht alle Produkte in Warenkorb, Merkliste oder Artikelvergleich übernommen werden.

    Ihr aktuell zugeordneter Markt:

    Ihr neu gewählter Markt:

    Sie sind dabei, Ihren HORNBACH Markt zu wechseln. In unserem Onlineshop sehen Sie anschließend den zugehörigen Warenbestand, reduzierte Artikel und Veranstaltungen im gewählten Markt. Bitte beachten: Deshalb können die derzeitigen Inhalte Ihres Warenkorbs, der Merkliste und des Artikelvergleichs bei einem Marktwechsel nicht übernommen werden.

    Wir haben keine Märkte in der Nähe Ihrer Eingabe gefunden. Versuchen Sie es noch einmal.

    Источники: http://www.heimwerker.de/holzwerken/moebelaufbauenselberbauen/hochbett-bauen.html, http://www.selbst.de/hochbett-selber-bauen-7074.html, http://www.hornbach.de/cms/de/de/projekte/moebel_bauen/moebel_schlafzimmer/hochbett/hochbett_selber_bauen.html

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelSchlafzimmer idee
    Nächster ArtikelSichtschutzmauer garten

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here