Heizstab waschmaschine

    0
    35

    Waschmaschine heizt nicht – Ursachen und Fehlerbehebung

    Kaum ein anderes Elektrogerät hat im Haushalt eine so wichtige Bedeutung wie die Waschmaschine. Fast täglich säubert das Gerät über Jahre hinweg schmutzige Wäsche und erspart Ihnen somit viel Mühe und Arbeit. Wenn die Maschine jedoch schon einige Jahre lang regelmäßig läuft, schleichen sich mitunter kleine und größere Fehler ein. Dabei ist es ganz egal, ob Sie ein No-Name-Gerät oder eine Marken-Maschine von Bosch, Siemens oder Miele besitzen.

    Ist die Heizung der Waschmaschine defekt, fällt das gerade Laien oftmals erst nach einiger Zeit auf. Wenn Sie aber das Gefühl haben, dass sich Ihre Wäsche auch nach einem Kochprogramm eiskalt anfühlt, liegt die Vermutung nahe, dass die Waschmaschinenheizung nicht mehr richtig funktioniert. Doch woran erkennt man eine defekte Heizung noch? Welche Ursachen kann dieses Problem haben? Ist es möglich, die Reparatur selbst vorzunehmen oder muss zwangsläufig ein Experte beauftragt werden? Die Antworten auf diese Fragen sowie viele weitere Tipps haben wir im heutigen Ratgeber für Sie zusammengestellt.

    Viele Ursachen möglich

    Die meisten Laien vermuten, dass die Heizstäbe der Waschmaschine kaputt sind, wenn das Gerät nicht mehr richtig heizt. In der Tat ist die Heizung durch die permanente Erhitzung und Abkühlung sowie durch die elektrochemische Korrosion einem recht hohen Verschleiß ausgesetzt. Gerade, wenn Sie Ihre Maschine schon lange besitzen, kommt dieser Fehler daher in Frage. Das ist jedoch nur eine von zahlreichen möglichen Ursachen, die dazu führen können, dass die Heizung ausfällt. Häufig besteht auch ein Problem im Stromkreis der Maschine. Leider ist die Fehlersuche in diesem Fall nicht so einfach.

    Sie benötigen zumindest Grundwissen im Bereich der Elektronik, um dem Fehler auf die Spur zu gehen. Sie müssen einige Messungen durchführen, damit Sie per Ausschlussverfahren herausfinden, wo der Übeltäter liegt.

    Auf jeden Fall sollten Sie bei der Ursachenforschung die folgenden Komponenten und Bauteile berücksichtigen:

    • Heizstab
    • Temperaturfühler der Heizung (NTC-Sensor)
    • Kabelkontakte
    • Isolierungen
    • Heizschütz
    • Trockenlaufschutz
    • Belegung des Programmschalters

    Diese Bauteile können grundsätzlich dafür verantwortlich sein, dass Waschmaschinen nicht mehr heizen. Es gilt daher, die Elemente durch Sichtprüfungen und Messungen auf ihre Funktionalität zu überprüfen. Selbstverständlich benötigen Sie zum Messen die entsprechenden Fachkenntnisse. Um beispielsweise herauszufinden, ob der NTC-Sensor kaputt ist, muss dort der Widerstand gemessen werden. Er funktioniert nur dann einwandfrei, wenn der Widerstand mit steigender Temperatur kleiner wird.

    Typische Schäden bei kaputter Heizung

    Bei Waschmaschinen, die ein Heizschütz besitzen, liegt das Problem in vielen Fällen dort. Häufig brennen die Kontakte durch oder die Verbindung ist im Inneren unterbrochen. Eher seltener ist die Heizung selbst defekt. Bei alten Geräten führt hin und wieder eine elektrochemische Korrosion zu einer Kontaktschwäche, sodass das Heizen nicht mehr möglich ist.

    Verschiedene Prinzipien zum Heizen

    Um den Fehler zu finden, kommt es auf die genaue Ausstattung Ihrer Heizanlage an. Manche Geräte besitzen einen direkten Thermostopp, während andere Modelle einen indirekten Thermostopp nutzen. Wenn Ihre Maschine einen direkten Thermostopp besitzt, muss erst eine bestimmte Temperatur erreicht werden, bevor das Programm den nächsten Schritt ausführt.

    Bei einem Gerät mit direktem Thermostopp ist es einfach, den Defekt zu erkennen, wenn die Heizung nicht mehr funktioniert, denn die Maschine würde mitten im Waschgang hängen bleiben.

    Darüber hinaus gibt es Varianten, bei denen anhand einer definierten Zeit geheizt wird. Eine Maschine, die kein externes Thermostat besitzt, definiert die Temperatur, die durch das jeweilige Programm eingestellt wurde, nach einem Zeitschema. In diesem Fall wird der Durchgang trotzdem beendet, auch wenn die Waschmaschine nicht heizen kann. Sie merken nur, dass das Gerät nicht heizt, weil sich die Wäsche ungewohnt kalt anfühlt.

    Defekte in der Elektronik finden und beheben

    Um derartige elektrische Fehler zu beheben, benötigen Sie elektrotechnisches Grundwissen. Außerdem ist ein Schaltplan von Vorteil. Halten Sie auf jeden Fall die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen ein, bevor Sie die Elektronik Ihrer Waschmaschine überprüfen. Denken Sie daran, den Netzstecker aus der Steckdose zu ziehen, um das Gerät von der Stromversorgung zu trennen.

    Die folgende Anleitung ist nicht für Laien ohne Elektronik-Fachwissen gedacht. Kontaktieren Sie Ihren Kundendienst und lassen Sie die Maschine professionell reparieren, wenn Ihnen die notwendigen Kenntnisse fehlen.

    Um die Elektronik der Maschine zu prüfen, muss sie aus dem Gerät ausgebaut werden. Anschließend können Sie herausfinden, ob es zum Beispiel kalte Lötstellen oder andere Beschädigungen gibt, die dazu führen könnten, dass die Waschmaschine nicht mehr ordnungsgemäß heizt. Damit Sie die Elektronik ausbauen können, müssen Sie die Rückwand Ihrer Waschmaschine abschrauben und sich auf die Suche nach der Platine begeben. Eventuell besitzen Sie auch ein Modell, bei dem die obere Abdeckungsplatte abgeschraubt werden muss, um die Maschine zu öffnen und die Platine zugänglich zu machen. Sobald Sie die Elektronik gefunden haben, gehen Sie nach der folgenden Anleitung vor:

    1. Untersuchen Sie die Platine gründlich und halten Sie nach verschmorten Stellen oder kalten Lötstellen Ausschau.
    2. Sofern Sie derartige Beschädigungen entdecken, ist es naheliegend, dass Sie den Übeltäter für die nicht mehr funktionierende Heizung gefunden haben. Verwenden Sie einen Lötkolben und Lötzinn, um die defekten Stellen sauber und gründlich nachzulöten.
    3. Überprüfen Sie außerdem, ob es verschmolzene Steckverbindungen an der Platine selbst oder an anderen Bauteilen gibt.
    4. Falls Sie derartige Fehler entdecken, sollten Sie die Steckverbindungen möglichst auswechseln. Alternativ können Sie die Kontakte der Steckverbindungen gründlich reinigen.

    Anschließend bauen Sie die Platine wieder ein und schrauben die Waschmaschine zu. Schließen Sie das Gerät nun wieder an und führen Sie einen Probelauf durch, um herauszufinden, ob es Ihre Wäsche wieder wie erwartet wäscht.

    Nicht elektrische Fehler aufspüren

    Wenn Sie alle Sichtprüfungen und Messungen durchgeführt, aber keinen Fehler gefunden haben, kommen andere Bauteile als Fehlerquelle in Frage. Sofern Sie ein Gerät besitzen, das mit einer Zeitsteuerung heizt, könnte auch eine verstopfte Luftklappe der Übeltäter sein. Außerdem kommt es vor, dass das Wasser aus dem Laugenbottich dauerhaft abläuft, wenn der Ablaufschlauch oder der Bottich selbst defekt ist. In beiden Fällen wird ohne Wasser geheizt, sodass der Heizstopp ausgelöst wird. Beobachten Sie, ob schon beim Vorwaschgang Wasser ausläuft. In diesem Fall kommt der Saugregler als Fehlerursache in Frage. Überprüfen Sie, ob die Pumpe der Maschine defekt ist, denn auch sie kann dafür verantwortlich sein, dass die Waschmaschine nicht mehr heizt.

    Im Zweifel einen Fachmann fragen

    Sie sehen, es ist gar nicht so einfach herauszufinden, warum eine Waschmaschine nicht mehr heizt. Die Ursachen sind sehr vielfältig und zur Fehlersuche werden elektronische Fachkenntnisse zwingend benötigt. Wenn Sie trotz der Tipps und Hinweise aus dem heutigen Ratgeber nicht ermitteln konnten, warum die Heizung bei Ihrer Waschmaschine den Dienst versagt, sollten Sie einen Fachmann mit der Reparatur beauftragen. Sofern Sie noch Garantie auf Ihr Gerät haben, ist das ohnehin die beste Idee. Falls Ihre Waschmaschine bereits zu alt ist und daher keine Garantie mehr hat, kann Ihnen der Kundendienst sicher einen Kostenvoranschlag erstellen. Dadurch können Sie im Vorfeld abschätzen, welche Kosten für die Reparaturarbeiten auf Sie zu kommen und ob es unter Umständen besser ist, sofort in eine neue, moderne und energiesparendere Maschine zu investieren.

    Zusammenfassung

    Fühlt sich die frisch gewaschene Wäsche nach dem Durchlaufen des Programms ungewöhnlich kalt an oder stoppt der Waschgang an einer unvorhergesehenen Stelle, kann es sein, dass die Heizung des Geräts ausgefallen ist. Hierfür gibt es sehr viele verschiedene Ursachen. Meist ist die Elektronik der Maschine defekt, sodass elektronische Fachkenntnisse notwendig sind, um den Fehler zu finden. Hat man dieses Wissen nicht, sollte man den Kundendienst um Rat fragen, um das Gerät professionell reparieren zu lassen. In selteneren Fällen liegt es auch an der Pumpe der Waschmaschine, einer verstopften Luftklappe oder einem auslaufenden Laugenbottich, wenn die Heizung nicht mehr funktioniert.

    Artikelbild: © Monkey Business Images / Shutterstock

    5 Tipps, um bei einer Waschmaschine den Heizstab zu wechseln

    Sicherheitshinweis

    Bevor nun an der Waschmaschine Hand angelegt wird, sind einige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. So ist die Waschmaschine sowohl vom Stromnetz als auch vom Wasseranschluss zu trennen. Natürlich dienen diese Maßnahmen vor allem der eigenen Sicherheit. Aber auch ein ausgedehnter Wasserschaden in den eigenen vier Wänden ist nicht besonders lustig.

    Außerdem müssen immer alle im jeweiligen Land geltenden Gesetze und Bestimmungen eingehalten werden!

    5 Tipps im Überblick

    • Kabel lösen

    Das Lösen der beiden stromführenden Kabel sowie des Erdungskabels gelingt am besten mit einem kleinen Schlitzschraubendreher. Damit kann der Flachstecker von der Steckzunge abgehoben und anschließend heruntergezogen werden.

  • Heizstab lösen

    Mit dem Steckschlüssel wird die Mutter des Heizstabes bis ans Ende des Gewindes geschraubt. Danach kann das Gewinde in Richtung Bottich gedrückt werden. Damit ist der Verschlussmechanismus geöffnet.

  • Heizstab entfernen

    Falls die Dichtung des Heizstabes „festklebt“, kann die Anschlussplatte mit einem Schlitzschraubendreher etwas angehebelt werden. Der Heizstab sollte dabei immer gerade nach hinten herausgezogen werden.

  • Heizstab einsetzen

    Vor dem Einsetzen ist die Gummidichtung mit Seife zu benetzen. Öle oder Fette dürfen keine verwendet werden, da diese die Wäsche verunreinigen. Beim Einsetzen ist darauf zu achten, dass der Heizstab in seine Führung (meist nur eine kleine Klammer) eingeschoben wird und die Anschlussplatte am Gehäuse plan anliegt.

  • Heizstab montieren

    Das Thermostat ist beim Festziehen der Mutter in Richtung Bottich zu drücken, bis die Mutter festgezogen und der Heizstab verriegelt ist.

  • Kabel des Heizstabes richtig lösen

    Um den Heizstab auszubauen, sind als erstes alle angeschlossenen Kabel sowie der Stecker des Thermostates zu entfernen. Oftmals haben die Flachstecker kleine Widerhaken, die ein ungewolltes Lösen – z.B. durch Vibrationen beim Schleudern – von der Steckzunge verhindern. Im angeschlossenen Zustand sind diese Widerhaken mit freiem Auge leider kaum ersichtlich.

    Um die Flachstecker zu lösen, hilft ein möglichst kleiner Schlitzschraubendreher, der zwischen Flachstecker und Zunge angesetzt wird. Auf diese Weise lässt sich der Stecker ein wenig anheben und der erste Flachstecker der stromführenden Drähte kann abgezogen werden. Der zweite Anschluss wird auf die gleiche Weise gelöst. Die Reihenfolge ist bei den stromführenden Drähten egal. Lediglich das Erdungskabel wird als letztes abgesteckt. Besitzt der Thermostatstecker einen Widerhaken, wird dieser zu Seite gedrückt und so auch dieser Stecker abgezogen.

    Lösen des Heizstabes

  • Sind alle Drähte sowie das Kabel des Thermostates entfernt, kann mit dem Lösen des Heizstabes begonnen werden. Mit einem passenden Steckschlüssel (meist 10 mm) wird die Mutter entgegen dem Uhrzeigersinn geschraubt. Die Mutter sollte dabei aber am Ende des Gewindes verbleiben. Danach lässt sich das Gewinde samt Mutter mit dem Steckschlüssel in Richtung Bottich drücken. Das kann auch mal ein wenig mehr Kraft benötigen, bis die Mutter plan an der Anschlussplatte des Heizstabes anliegt. Dadurch entspannt sich der Haltemechanismus, der die Gummidichtung im gespannten Zustand auseinanderquetscht und auf diese Weise für eine wasserdichte Verbindung zwischen Bottich und Heizstabanschluss sorgt.

    Heizstab richtig entfernen

    Nun kann der Heizstab nach hinten herausgezogen werden. Manchmal „klebt“ die Gummidichtung ein wenig fest. Gelingt das Herausziehen nicht mit bloßen Händen, kann die Anschlussplatte mit einem Schraubendreher ein wenig ausgehebelt werden. Nun ist es geschafft und der Heizstab wurde erfolgreich ausgebaut!

    Hinweis: Wenn der Heizstab entfernt wurde, kann das gleich dazu verwendet werden, einen Blick in den Bottich zu werfen. Manchmal haben sich unerwünschte Dinge wie Haarspangen oder BH-Bügel in den Raum zwischen Bottich und Trommel verirrt und können nun recht leicht entfernt werden. Oft sind diese dünnen Metallstücke auch der Grund für schleifende Geräusche während des Waschvorganges. Mehr aber dazu im Artikel Die Waschmaschine rattert beim Schleudern.

    Verwendete Ersatzteile

    Du benötigst den passenden Heizstab für Deine Waschmaschine oder das passende Heizelement für Deinen Waschtrockner? Auf schraub-doc ist die Suche nach dem passenden Ersatzteil kinderleicht. Was Du brauchst, ist die entsprechende Typennummer. Reparieren statt wegwerfen! Eine Reparatur lohnt sich!

    Aber auch viele andere Ersatzteile für Haushaltsgeräte findest Du auf schraub-doc. Schau doch mal vorbei, wir freuen uns auf Dich!

    Heizstab richtig einsetzen

  • Bevor der Heizstab wieder eingesetzt wird, muss die Dichtung noch mit Seife benetzt werden. Dazu eignet sich Schmier- bzw. Flüssigseife. Ist gerade keine zur Hand, kann auch ein Tropfen Geschirrspülmittel verwendet werden. Öle oder Fette dürfen nicht verwendet werden, da diese später die Wäsche verunreinigen.

    Nun kann der Heizstab wieder eingesetzt werden. Hinweis: Meist befindet sich im Inneren eine Halterung oder eine Führung, die das vordere Ende des Heizstabes stützt. Der Blick ins Innere lässt darauf schließen, wie sich das Einrasten in der Führung anfühlen soll. Am einfachsten gelingt das Einsetzen, wenn der Heizstab möglichst gerade eingeschoben wird. Am Ende erfordert es ein wenig Kraft, damit die Dichtung auch wirklich dicht abschließt. Zu erkennen ist dies daran, dass die Anschlussplatte plan am Bottich anliegt. Zudem ist darauf zu achten, dass auch das Thermostat zur Gänze in den Heizstab eingesetzt wurde.

    Heizstab montieren

  • Der Heizstab muss jetzt nur noch in seiner Position gehalten werden. Dazu dient ein Verschlussmechanismus, bei dem durch das Festziehen der Mutter die innenliegende Gummidichtung auseinandergequetscht wird. Während des Festschraubens muss dabei auch das Thermostat hineingedrückt werden. Denn ist die Mutter einmal festgezogen, lässt sich auch das Thermostat nicht mehr bewegen. Am einfachsten gelingt dies, wenn das Thermostat beim Festziehen mit dem Daumen in Richtung Bottich gedrückt wird.

    Jetzt ist es geschafft und die Kabel können in umgekehrter Reihenfolge wieder angeschlossen werden; also zuerst den Erdungsstecker, danach den Thermostatstecker und zum Schluss die beiden Anschlusskabel. Perfekt!

    Heizstab – bringt die Waschlauge auf Temperatur

    Damit das Wasser der Waschmaschine auf Temperatur kommt und die Wäsche besser reinigen kann, braucht es ein Heizelement. Da der Heizstab der Waschmaschine immer wieder großen Belastungen ausgesetzt ist, kann es passieren, dass dieser früher oder später einen Schaden nimmt und eine teure Reparatur auf dem Programm steht. Diese Kosten können Sie sich sparen, wenn Sie den Heizstab selber ausbauen und wechseln. Im Folgenden werden wir Ihnen Tipps geben, wie Sie hierbei vorgehen sollten. Zudem nehmen wir die Funktionsweise und den Aufbau einer Waschmaschinen Heizung unter die Lupe und verraten, woran Sie erkennen können, dass der Heizstab kaputt ist.

    Waschmaschinen-Heizstab Test 2017

    Wie funktioniert die Waschmaschinen Heizung?

    Damit das Wasser in der Waschmaschine aufgeheizt werden kann, braucht es ein Heizelement bzw. Heizung. Bei der Waschmaschine Heizung handelt es sich um einen Heizstab, der wie ein Tauchsieder im Bottich der Waschmaschine untergebracht ist und direkt von der Lauge umspült wird.

    Der Heizstab der Waschmaschine besteht aus einem Rohrheizkörper, der in der Mitte einen Konstantanwendel hat, der wiederum von der Netzspannung im Waschbetrieb erhitzt wird. Die entstehende Hitze wird über eine Keramikpulververmischung auf das Metallrohr, welches aus Kupfer und einer Chrom-Nickel-Schicht besteht, übertragen. Hierbei kann es aber mit der Zeit immer wieder zu Problemen kommen, wenn sich durch Kalk und Waschmittel eine Schicht absetzt und die Temperatur des Heizstabs erhöht wird. Die Folge ist, dass die Chrom-Nickel-Schicht durchfressen wird und prompt bereitet die Waschmaschine Heizung Probleme. Doch dank integrierter Schmelzsicherungen, die bei heutigen Waschmaschinen Pflicht und vom Verband der Elektrotechnik vorgeschrieben sind, wird diese beim Erreichen von zu hohen Temperaturen ausgelöst.

    Wie kann ich einen defekten Heizstab erkennen?

    Doch wie können Sie als Verbraucher feststellen, dass das Heizelement der Waschmaschine kaputt ist? Ein Indiz für eine defekte Waschmaschinen Heizung ist, wenn die Wäsche nach dem Waschgang nicht wie gewohnt sauber geworden ist, Fette nicht aufgelöst wurde oder die Wäsche einen muffigen Geruch hat. Denn ein beschädigter Heizstab kann die Waschlauge der Waschmaschine nicht mehr aufheizen, was sich entsprechend negativ auf die Waschleistung auswirkt. Haben Sie einen Verdacht, können Sie mit folgenden Tipp überprüfen, ob das Heizelement Ihrer Maschine defekt ist und Sie dieses wechseln bzw. ein neuen Heizstab einbauen müssen.

    Fühlen Sie am Bullauge der Waschmaschine, ob sich das Waschwasser im Inneren erwärmt hat und entsprechend auch das Bullauge eine gewisse Wärme hat. Ist die Lauge kalt, wird sich auch das Bullauge nicht aufwärmen. Es empfiehlt sich, diese Kontrolle in regelmäßigen Abständen durchzuführen – vor allem bei älteren Waschmaschinen -, da eine defekte Waschmaschinen Heizung selbst über einen längeren Zeitraum nicht bemerkt werden kann.

    Tipp! Aber es gibt noch einen weiteren Hinweis, der darauf hindeutet, dass die Heizung der Waschmaschine defekt oder kaputt ist. Denn eine defekte Heizung macht sich auch durch das „Herausfliegen“ der Sicherung bemerkbar, was in der Regel gleich zu Beginn des Waschganges bzw. nach dem Einlaufen des Wassers in die Trommel eintritt.

    Anleitung: Waschmaschine Heizstab selber ausbauen und wechseln

    Um den Schaden einzudämmen, können Sie den Heizstab prüfen, wofür aber ein geeignetes Prüfgerät vonnöten ist. Fakt ist aber, dass Sie ein nicht mehr funktionsfähiges Heizelement ausbauen bzw. wechseln lassen müssen. Um sich die Kosten für die Reparatur durch einen Fachbetrieb zu sparen, können Sie den kaputten Heizstab der Waschmaschine in Eigenregie ausbauen und einen neuen – den es als Ersatzteil zu kaufen gibt – einbauen.

    Um den Heizstab ausbauen und wechseln zu können, benötigen zwar kein spezielles Werkzeug, aber zumindest etwas handwerkliches Geschick. Doch grundsätzlich darf das Heizstab Wechseln nicht als schwierig beschrieben werden. Unsere folgende Anleitung liefert Ihnen Antworten auf die wichtigsten Fragen zu diesem Thema.

    • Meist befindet sich die Waschmaschine Heizung am Waschbottich, wo sie mittels einer Platte oder Keils angebracht ist. Ausgehend von der Innenseite des Bottichs wird der Keil nach außen in die Dichtung der Heizung hineingezogen, so dass diese an den Bottich gepresst und den Heizstab fixiert wird. Darüber hinaus befindet sich der Heizstab der Waschmaschine im vorderen Bereich in einem Heizungsniederhalter, der an dem Bottich angebracht ist und verhindert, dass das Heizelement während des Schleuderns an die Trommel schlägt.
    • Um an den Heizstab zu gelangen, muss die Rückwand der Maschine abgeschraubt werden, wo der Bottich und die Riemenscheibe zum Vorschein kommen. Die Riemenscheibe ist mittels einer Metallplatte, die im Normalfall eine Größe von 10 x 3 cm hat, an der Rückwand des Bottichs montiert. Zu der Metallplatte führen mindestens drei Kabel, von denen eins gelb-grün ist. Des Weiteren können auch noch zwei Kabel für den Temperaturfühler zu sehen sein, die ebenfalls zur Platte führen.
    • Nun geht es mit dem Ausbau des Heizstabes weiter, der von einer Schraube gehalten wird. Zu sehen ist die Mutter der Schraube, die den Anpressdruck für die Zugplatten gewährleistet und die Sie im nächsten Schritt so weit wie möglich aufdrehen, aber nicht abnehmen!! Ansonsten wird die Schraube hinter den Bottich fallen.
    • Auf diese Weise wird sich der Anpressdruck vom Heizstab der Waschmaschine verringern und sie können das Heizelement herausziehen. Hierfür müssen Sie die Kontakte der Kabel abnehmen, wobei es unter Umständen angebracht ist, dass eine kleine Sicherungsnase hineingedrückt wird.
    • Wurde die Schraubenmutter gelöst, können Sie mit Hilfe eines breiten Schraubendrehers die Metallplatte ohne großen Aufwand anheben. Dabei ist aber damit zu rechnen, dass der Dichtungsgummi vielleicht ein bisschen klebt. Haben Sie die Metallplatte angehoben, lässt sich der Heizstab der Waschmaschine einfach herausziehen.
    • In umgekehrter Reihenfolge können Sie nun den neuen Heizstab einbauen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass der Heizstab im Heizungsniederhalter gesteckt wird. Zudem können Sie auch die Heizungsdichtung mit etwas Vaseline einschmieren.
    • Tipp zum Wechseln des Heizstabs: Machen Sie nach jedem Schritt ein Foto, damit Ihnen beim Zusammenbau und Anschließen keine Fehler unterlaufen. Vor allem die Position der Kabel sollten Sie vor dem Lösen fotografieren.
    • Händler von Ersatzteilen
    • günstiger Zubehör
    • Profi im Bereich des Werkstattbedarfs
    • weltweiter Versand
    • Anbieter von Filtergehäusen
    • großes Sortiment an Zubehör

    Vor- und Nachteile eines Heizstabes

    • günstig zu kaufen
    • schwieriger Einbau

    Unser Shop lädt zum günstigen Kauf

    Falls bei Ihrer Waschmaschinen Heizung der Heizstab kaputt oder defekt ist, können Sie einen neuen Heizstab als Ersatzteil für die Maschine in unserem Shop bestellen. Dabei sollten Sie sich aber zwingend vergewissern, dass das Heizelement auch zu Ihre Gerät passt. Hierfür reicht ein Blick auf die Produktbeschreibung, aus der hervorgeht, mit welchen Waschmaschinen der Heizstab kompatibel ist. Da ein neuer Heizstab bereits für kleines Geld erhältlich ist, verspricht die Reparatur der Waschmaschinen Heizung in Eigenregie im Vergleich zu den entstehenden Kosten durch einen Fachbetrieb ein großes Einsparpotential. Doch bitte bedenken Sie, dass zumindest etwas handwerkliches Geschick vorhanden sein sollte.

    Anzeige

    Inhaltsverzeichnis

    Beliebte Produkte

    L72475FL

  • Bauknecht

    WA PLUS 744

  • TecTake

    Mini-Waschmaschine

  • Beko

    WMB 71643 PTE

  • Syntrox Germany

    9 Kg Waschmaschine

  • AEG

    L82470BI

  • Miele

    W194WCS D LW

  • Miele

    WKF131WPS D LW PWash 2.0

  • AEG

    L72675FL

  • OneConcept

    MNW2-DB004

  • Beko

    WMI 71443 PTE

  • Siemens

    Источники: http://www.heimhelden.de/waschmaschine-heizt-nicht, http://diybook.de/wartung-service/haushaltsgrossgeraete/5-tipps-um-waschmaschine-heizstab-wechseln, http://www.waschmaschine.net/heizstab/

  • HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here