Heberglockendichtung austauschen

    0
    38

    Schritt für Schritt


    Austausch eines Schwimmerventils an einem UP-Spülkasten


    Nicht nur die Montage eines Unterputz-Spülkastens, auch die Reparatur im Schadensfall gehört zum Aufgabenbereich des Sanitärinstallateurs. Dabei sind es eigentlich nur zwei wesentliche Komponenten, die defekt (undicht) werden können: das Schwimmerventil und die Heberglockendichtung. Wie man beim Austausch vorgeht und was man dabei beachten sollte, beschreibt der nachfolgende Beitrag.

    Unterputz-Spülkästen gehören mittlerweile zur Standardausrüstung eines Wohnbades. Der große Vorteil, dass nämlich die gesamte Technik versteckt hinter den Fliesen liegt, hat aber auch einen Pferdefuß: Im Schadensfall ist die Reparatur aufwendiger als bei einem Aufputz-Modell. Allerdings soll das kein Argument gegen die Unterputztechnik sein, denn die Technik ist mittlerweile so ausgereift, dass die Spülkästen oftmals zehn oder mehr Jahre in Betrieb sind, ehe überhaupt eine Störung auftritt. Dann allerdings ist der Fachmann bzw. die Fachfrau gefragt. Wie man einen defekten Schwimmer oder eine undichte Heberglockendichtung im Schadensfall auswechselt, zeigen wir nachfolgend am Beispiel eines Geberit-Unterputz-Spülkastens aus den 80er-Jahren. Hier wird auch deutlich, dass sich der Einbau von Markenprodukten für Handwerk und Kunde gleichermaßen auszahlt: Selbst für die ersten Unterputz-Spülkästen aus dem Jahre 1964 hält das Unternehmen noch alle notwendigen Ersatzteile vor!

    Los geht�s: Mit leichtem Druck von unten nach oben und anschließendem Abziehen weg von der Wand wird die Drückerplatte abgenommen.

    Die Wippe auf der zum Vorschein kommenden weißen Kunststoffblende wird vorsichtig ausgerastet und die beiden Schrauben links und rechts entfernt.

    Anschließend wird auch die darunter liegende Abdeckung an den zwei seitlichen Schrauben gelöst und abgenommen. Es empfiehlt sich übrigens, den WC-Deckel vor der Reparatur herunterzuklappen, damit eventuell herunterfallende Schrauben nicht im WC, sondern auf dem Fußboden landen.

    Wir drehen nun am Eckventil den Wasserzulauf ab, damit wir das Schwimmerventil auswechseln können. Geberit bietet dafür ein Universal-Schwimmerventil* an, welches in allen Unterputz-Spülkästen eingesetzt werden kann. Je nach Modell können aber unterschiedliche Arbeitsschritte und auch der Einbau eines (mitgelieferten) Zwischenrohres notwendig sein. Im Einzelfall hilft die Einbauanweisung.

    Nun können wir das Schwimmerventil einfach nach oben aus seiner Halterung ziehen und anschließend den Zulaufschlauch lösen. Dazu eignet sich eine Chromzange oder besser, ein Gabelschlüssel (SW 19).

    Bevor das neue Ventil eingebaut wird, lohnt sich ein Blick auf die Heberglockendichtung. Nach Jahren kann auch sie undicht werden. Grundsätzlich empfiehlt sich daher der Austausch der ohnehin sehr preiswerten Dichtung. Denn sollte es aufgrund welcher Umstände auch immer nach einigen Monaten zu einer Undichtigkeit der Heberglockendichtung kommen, fragt der Kunde garantiert, warum man diese Servicearbeit nicht sofort und in einem Zug durchgeführt hat.

    An die Heberglockendichtung gelangt man, indem man die Kunststoff-Halterung der Heberglocke (Detail siehe im Bild "Absperrung des Wasserzulaufs") vorsichtig von der Rückwand abzieht und nach oben herauszieht.

    Noch kann die gesamte Heberglocke nicht nach oben herausgezogen werden. Dazu muss erst der Heberglockenhals durch leichtes Verdrehen in zwei Teile zerlegt werden. Hinweis: Dieser Vorgang ist nicht bei allen Modellen notwendig.

    Die Heberglockendichtung kann nun einfach ausgewechselt werden. Wichtig: Da es zwei unterschiedliche Typen von Dichtungen** gibt, empfiehlt es sich, für alle Fälle beide Ausführungen parat zu haben.

    Nachdem die Heberglocke wieder eingebaut ist, kann nun auch das Schwimmerventil montiert werden. Es besitzt eine in die vorhandene Halterung passende Aufnahme und braucht also nur mit dem Zulaufschlauch verschraubt zu werden. Achtung: Neue Dichtung nicht vergessen.

    Das Eckventil kann wieder aufgedreht werden, es folgt die Funktionsprüfung. Dabei ist zu überprüfen, ob das Spülwasservolumen, welches bei alten Spülkästen werksseitig meist auf 9 Liter eingestellt ist, nicht auf 6 Liter reduziert werden kann. Hinweise des Kunden zum Spülverhalten des WC�s oder ein Test mit Papier sind dabei sinnvoll.

    Die Wasserhöhe und somit das Spülwasservolumen wird durch Drehen an der senkrecht nach oben stehenden Einstellschraube eingestellt.

    Mittels Fingerprobe wird nun noch die Dichtigkeit der Verschraubung überprüft.

    . anschließend können die beiden Kunststoffblenden wieder angeschraubt und die Wippe aufgesetzt werden. Wichtig: Der von der Wippe betätigte Führungsbolzen muss in die entsprechende Aufnahme der Heberglocke eingeführt werden.

    Nach getaner Arbeit ist die WC-Spülung wieder einsatzbereit.

    Service-Telefon für Fachhandwerker

    Kompetenten Rat und Tipps zu technischen Fragen rund um Unterputz-Spülkästen und anderen Geberit-Produkten verspricht das Technik-Telefon des Sanitärspezialisten unter 07552/9341011.

    *) Bestellnummer des Universal-Schwimmerventils: 240.705.00.1

    **) Bestellnummer der Glockendichtung für UP-Spülkästen:

    Spülkasten tropft: mit diesen Tipps tropft nix mehr!

    Es ist lästig, kostet Geld und ist eine Verschwendung – wenn der Spülkasten tropft. Nach jedem Spülen gelangt weiter Wasser in die Toilette. In manchen Fällen kommt ein richtiges Rinnsal aus dem Spülkasten. Besitzer sollten daher das Problem nicht unterschätzen, Ursachen zügig finden und diese entfernen. Sonst können pro Tag mehrere Liter Wasser ungenutzt dahin fließen.

    Unterschiedliche Ursachen für tropfenden Spülkasten

    Bei vielen Spülkästen ist es nur eine Frage der Zeit, wann diese tropfen. Denn die Bauteile sind nicht vor Verschleiß gefeit. Dichtungen werden hart oder porös, mechanische Teile brechen oder können klemmen. Auch Schmutz- und Kalkablagerungen können dem Spülkasten zusetzen und ihn undicht werden lassen. Zu den häufigen Ursachen zählen:

    • defekte Heberglocke
    • defektes Füllventil
    • poröse Dichtungen
    • falscher Druck der Abdeckung
    • Ablagerung durch Kalk und Co

    Lässt sich das Wasser gar nicht mehr stoppen, sollte als erste Maßnahme der Wasserzulauf an der Toilette abgedreht werden. Dies geht am Eckventil in der Zulaufleitung per Hand oder am Absperrventil im Spülkasten. Mieter sollten ihren Vermieter kontaktieren, denn für die Handwerkerbestellung ist er verantwortlich. Hausbesitzer können aber auch versuchen, ihren Spülkasten selbst zu reparieren und so den teuren Handwerker sparen.

    Es gibt zwei grundsätzliche Arten von Spülkästen: freistehende und diejenigen, die in die Wand eingebaut sind. Die Schritte innerhalb des Spülkastens sind bei allen gleich. Beim eingebauten Model muss lediglich vorher die Abdeckung weggenommen und die Trennwand vorher abgeschraubt werden.

    Wenn die Heberglocke undicht ist

    Die Heberglocke ist ein essenzielles Bauteil im Wasserkasten. Sie ist mit dem Betätigungsknopf der Wasserspülung verbunden. Wird dieser gedrückt, wird die Glocke angehoben – Wasser kann aus dem Spülkasten fließen.

    Wenn nun das Wasser permanent tropft, kann es daran liegen, dass die Heberglocke undicht ist. Der Heimwerker kann dies auch erkennen, wenn das Wasser nicht in den Überlauf der Heberglocke läuft. Auch das Rauschen des Wassers bei der Neubefüllung des Spülkastens ist anderes: stoßweise statt durchgängig.

    Ist hier die Ursache gefunden, hilft nur ein Austausch der Heberglocke. Jedoch sind diese Teile nicht genormt, sodass Hersteller und Produktnummer benötigt werden, um das richtige Ersatzteil zu finden. Der Heimwerker findet die Zahl im Spülkasten neben dem Eckventil.

    Der Austausch selbst ist jedoch meist unspektakulär: Heberglocken-Halterung vorsichtig von der Rückwand lösen, die Heberglocke ablösen und die neue einsetzen. In manchen Fällen muss als Zwischenschritt der Heberglockenhals durch Drehen in zwei Teile zerlegt werden.

    Ein kaputtes Füllventil als Ursache

    Leckt der Toilettenspülkasten, kann dies jedoch auch am Füllventil liegen. Dieses wichtige Bauteil ist für die Befüllung des Wasserkastens zuständig. Der sogenannte Schwimmer am Ventil erkennt den Wasserstand. Ist er niedrig, wird der Kasten gefüllt. Ist er hoch, schließt sich das Schwimmerventil wieder.

    Wenn das Ventil des Schwimmers jedoch nicht richtig schließt, kann die Toilette tropfen. Oft ist dies auch an dem permanenten Wasserrauschen zu erkennen – der Schwimmer erkennt meist gleichzeitig nicht, dass der Spülkasten voll ist. In manchen Fällen sind hier nur Kalkablagerungen Schuld und eine Reinigung reicht aus. Ist der Schwimmer jedoch gebrochen, sollte das Füllventil ausgetauscht werden. Je nach Spülkastenmodell lässt sich meist leicht ein passendes Ersatzteil finden. Zahlreiche Anbieter haben auch universale Füllventile im Angebot.

    Der Austausch funktioniert einfach: Spülkasten öffnen, Zulaufventil schließen und das Füllventil aus der Halterung holen. Der Zulaufschlauch kann mit einer Zange oder einem Gabelschlüssel gelöst werden. Das neue Ventil wird mit dem Zulaufschlauch wieder verschraubt und in die Halterung gedrückt.

    Ersatzteile gibt es bei unterschiedlichen Firmen. Führend in diesen Bereich sind die Unternehmen Geberit, Wisa, Jomo und Schwab.

    Poröse Dichtungen als Ursache

    Aber auch Dichtungsringe, die nicht mehr vollständig funktionieren, können Ursache für eine tropfende Toilettenspülung sein. Mit der Zeit werden diese automatisch hart und porös – der Weichmacher in den Gummidichtungen schwindet. Dadurch zieht sich der Dichtungsring zusammen und wird kleiner – die Abdichtung wird durchlässig.

    In vielen Fällen betrifft das die Dichtung unter dem Schwimmer, in der Heberglocke oder am Einlaufventil. Der Handwerker sollte hier alle überprüfen. Beim Nachkauf braucht es ebenso Hersteller und Nummer des Spülkastens, denn Dichtungen sind ebenfalls nicht genormt. Wer diese nicht zur Hand hat, sollte die Dichtung ausbauen und Innen-, Außendurchmesser sowie Stärke messen. Mit diesen Angaben findet sich die richtige Ersatzdichtung.

    Betätigungsplatte übt falschen Druck aus

    In manchen Fällen tropft der Spülkasten direkt nach der Installation oder sogar nach einer Wartung. Dann, wenn alles in Ordnung sein soll, scheint er nicht mehr zu funktionieren. In diesen Fällen ist meist der Spülknopf die Ursache.

    Die Drückerstange wurde bei der Reinigung oder Installation zu weit heraus geschraubt. Dadurch übt die Betätigungsplatte permanent Druck auf die Stange aus – und sendet quasi das mechanische Signal: Wasser marsch. Die Heberglocke wird leicht gehoben und es fließt oder tropft Wasser in die Toilettenschüssel.

    Dieser Defekt lässt sich leicht beheben, wurde er einmal erkannt. Deckel auf, Drückerstange weiter hinein schrauben und Spülkasten wieder schließen.

    Verkalkung des Spülkastens

    Die letzte Ursache ist zugleich eine sehr häufige: die Verkalkung des Spülkastens. Die Ablagerungen sorgen dafür, dass die mechanischen Teile nicht mehr richtig funktionieren. In diesem Fall reicht eine Reinigung und die Bestandteile müssen nicht immer ausgetauscht werden. Das trifft zum Beispiel oft zu, wenn der Schwimmer des Füllventils durch Kalk verdreckt ist.

    Für die Entkalkung des Spülkastens eigenen sich Essigessenz, Zitronensäure oder verdünnte Salzsäure. Diese werden in den geöffneten Spülkasten gegeben und der Wasserkasten am besten damit über Nacht eingeweicht. Der Handwerker kann die beweglichen Teile auch ausbauen und zusätzlich in einer Schüssel einweichen. Nach der Einwirkung folgt die Säuberung. Hier kann eine Drahtbürste genutzt werden. Ist alles gereinigt, kann der Spülkasten wieder zusammen gebaut werden. Mehrfaches Spülen ist anschließend ratsam. Tropft der Spülkasten weiter? Dann ist womöglich nicht nur Kalk, sondern eine der anderen Ursachen schuld daran.

    Zusammenfassung

    Wenn der Spülkasten tropft, können zahlreiche Liter Wasser ungenutzt durch die Toilette verschwendet werden. Das schröpft nicht nur den Geldbeutel, sondern ist auch nicht sehr umweltschonend. Für einen tropfenden Spülkasten können unterschiedliche Gründe in Frage kommen. In jedem Fall sollte zunächst der Wasserzulauf abgestellt werden, bevor die Ursachenforschung beginnt.

    Artikelbild: © Yastremska / Bigstock.com

    1 Kommentar

    1. Emmrich 18.11.2017 11:03 Uhr

    Hallo, ich fand leider nichts über tropfenden Zulauf ( Schwimmer angeschraubt ) im Spülkasten, obwohl das Hauptventil zu ist, also Wasser ist abgestellt. Es tropft und die Wassermenge geht nicht über die Wasseruhr. Wo kommt das Wasser her, was kann da defekt sein?

    Problem mit Spülkasten

    Heberglocke für Geberit Unterputzspülkasten UP300 UP320

    GESAMTBEWERTUNG

    • für UP-Spülkasten Geberit UP300 und UP320
    • Für Gerbeit Spülkästen ab 2002
    • Spülgarnitur für Spülkasten Geberit Unterputz ab BJ 2002
    • Passend für viele aktuelle Spülkästen
    • Für Drückerplatte im Titelbild geeignet
    • keine bekannt

    Problem mit Spülkasten

    Wir nutzen den Spülkasten alltäglich und manchmal fällt uns gar nicht auf wie wichtig er eigentlich ist. Man stelle sich vor es lebt eine Familie in einer Wohnung mit einem Spülkasten. In diesem Fall wird der Spülkasten mehrfach pro Tag genutzt. Jedoch fällt das kaum jemanden auf.

    Erst wenn der Spülkasten kaputtgeht ist das Drama oben groß und dann fängt man erst an sich mit dem Spülkasten ernsthaft zu befassen. Wenn man über das ausreichende Wissen verfügt, kann man einen Spülkasten auch selber reparieren oder es zumindest mal versuchen. Ansonsten ruft man einen Heimwerker. Das kann ein bisschen Geld kosten aber zumindest spart man sich Got sei Danke viel Zeit ein.

    Heutzutage gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Spülkästen die gut sind. Gehen Sie mal in ein schickes Nobelrestaurant oder Luxushotel. Sie werden ganz andere Toiletten sehen als diese, die Sie zuhause besitzen. Die meisten Haushalte haben eine klassische Standtoilette mit aufgesetzten Spülkasten.

    Dann ist in den Haushalten auch weit verbreitet die Standtoilette wo der Spülkasten sich über der Toilette befindet. Die hängenden oder Wand-WCs kommen eher in Hotels oder Nobelrestaurants vor und sind im normalen Haushalt weniger vorzufinden es sei denn man möchte viel Geld ausgeben.

    Welche Probleme mit Spülkasten gibt es

    Bei einem Problem mit Spülkasten gibt es verschiedene Ursachen:

    • Zulaufventil ist kaputt: Ist es defekt, steigt das Wasser an.
    • Schwimmer ist defekt: Der Schwimmer überwacht den Wasserstand im Spülkasten. Ist der Schwimmer defekt, kann die Wassermenge nicht mehr richtig geregelt werden.
    • Dichtung ist kaputt: Nach längerer Nutzung kann die Dichtung sich verdrecken und der Spülkasten kann nicht mehr abgedichtet werden. Die Konsequenz ist das das Wasser nur sehr langsam abläuft.
    • WC ist verschmutzt: Generell sollte man sein WC regelmäßig reinigen. Ansonsten kann es nicht mehr richtig arbeiten.
    • Verkalkungen: Ähnlich wie Verschmutzungen können sie die Funktionsweise einzelner Bestandteile beeinträchtigen.
    • Drückerplatte ist falsch eingestellt

    Wenn eines dieser Probleme auftritt, dann hat das weitere Symptome als Konsequenz. Diese besprechen wir im Folgenden.

    Wasser fließt nicht mehr in den Spülkasten

    Wenn das Wasser nicht mehr in den Spülkasten fließt, dann liegt das sicherlich daran, dass die Spülung nicht mehr funktioniert. Eine defekte Spülung kann auf Dauer Kosten verursachen, die man nicht erwartet. Es gilt daher so schnell wie möglich unangenehmen Überraschungen entgegenzuwirken. Bei einer defekten Spülung fließt sehr viel Wasser durch den Abfluss.

    Die Spülung kann aber auch beeinträchtigt werden durch ein defektes Zulaufventil. Auch hier ist in vielen Diybokk die Anleitung zur Selbsthilfe

    Was kann man also tun?

    Zunächst fragen Sie Ihren Vermieter wie die Art der Reparatur erfolgen würde. Sofern nicht anders im Mietvertrag geregelt, übernimmt der Vermieter die Kosten. Wenn Sie nicht ausreichend Erfahrung besitzen, so lassen Sie die Reparatur durch einen Spezialisten durchführen. Wenn Sie das selber in die Hand nehmen wollen, dann gehen Sie am besten wie folgt vor:

    Stellen Sie zunächst das Wasser ab und öffnen Sie den Spülkasten. Das Wasser können Sie über ein Absperrventil abdrehen. Dann ersetzen Sie Ihren Schwimmer, der ja für die Regelung des Wasserstandes verantwortlich ist. Ihre Toilette sollte nun wieder richtig funktionieren.

    • Typ 380
    • Füllventil
    • für UP-Spülkästen

    Wasser beim Spülkasten läuft ständig durch

    Auch in diesem Fall ist offensichtlich, dass die Spülung kaputt ist. Wenn das Wasser ständig durchläuft, verursacht dies sehr viele Kosten. In den meisten Fällen ist das ein schleichender Prozess, der erst nach längerer Zeit auffällt. Dann kommt die böse Überraschung, die Sie auf Ihrer Rechnung sehen.

    Heben Sie zunächst den Deckel Ihres Spülkastens hoch und entfernen Sie diesen. Lassen Sie sich von der Mechanik nicht abschrecken. Es sind nur wenige Elemente, die Sie schon schnell erkennen sollten. Schließen Sie nun das Eckventil und deaktivieren Sie den Wasserzulauf. Entleeren Sie jetzt den Spülkasten durch Betätigen der Spültaste. Jetzt müssten Sie die Dichtung sehen. Diese sollten sie austauschen denn schon nach einiger Zeit kann diese starke Gebrauchsspuren nachweisen und nicht mehr einwandfrei funktionieren. Bauen Sie jetzt die neue Dichtung ein und Ihr Spülkasten sollte wieder einwandfrei funktionieren.

    • Spülgarnitur
    • für UP-Spülkasten
    • ab Bj 2002

    Wasser fängt nach kurzer Zeit wieder an zu laufen

    Am Anfang werden Sie es kaum merken, dass das Wasser schon nach kurzer Zeit wieder anfängt zu laufen. Das Schlimme ist, dass Sie diesen schleichenden Prozess nur schwer wahrnehmen werden. Erst später werden Sie deutlich merken, dass das Wasser Geräusche macht und dann kann es bereits zu spät sein. Jetzt sollten Sie also handeln. Die böse Überraschung kann unter Umständen nicht ausbleiben. Möglicherweise müssen Sie sich auf eine erhöhte Rechnung gefasst machen. Handeln Sie also jetzt und vermeiden Sie das schlimmste.

    Zunächst müssen Sie den Spülkasten öffnen und untersuchen was das Problem ist. Dies ist in den meisten Fällen gar nicht so schwer, auch wenn es sich zunächst kompliziert anhört. Meistens können Sie auch als unerfahrener Heimwerker erkennen, was die Ursache des Problems ist. Kalklagerungen. Da kann es ja kein Wunder sein, dass der Spülkasten undicht ist. Um den Fall genauer zu untersuchen, sollten Sie das Ablaufventil abbauen.

    Mit der Untersuchung des Ablaufventils werden Sie merken, dass der Spülkasten undicht ist. Die ganzen Kalk-Ablagerungen verhindern, dass das Ablaufventil sich richtig schließen kann. Dadurch kommt es nämlich dazu, dass das Wasser nach kurzer Zeit wieder anfängt zu laufen. Daher sollten Sie also das Ablaufventil jetzt richtig reinigen. Nutzen Sie Ihren Daumen oder ein anderes Werkzeug um den Kalk zu entfernen. Anschließend nutzen Sie ein Küchentuch um die Oberflächen glatt zu machen.

    Sollte es nicht so einfach sein den Kalk zu entfernen, nutzen Sie Reinigungsmittel aus Ihrer Küche. Wenn Sie das Ventil gereinigt haben, setzen Sie es wieder in den Spülkasten und fixieren Sie es. Jetzt sollte das Wasser wieder geregelt laufen.

    Wasser fließt in kleinen Rinnsal immer nach

    Sie haben es sicherlich schon mal erlebt. Sie spülen und das Wasser läuft in kleinen Rinnsal immer nach. Sie müssen sich wohl oder übel mit diesem Fall auseinandersetzen. Ansonsten kann dies böse Überraschungen haben und Sie möchten ja bestimmt nicht mehr zahlen, nur weil das Wasser immer nachläuft.

    Wenn das Wasser also immer wieder nachfließt, kann das an der Heberglocke oder auch am Füllventil liegen. Die Reparatur ist gar nicht mal so schwer und in den meisten Fällen sollten Sie in der Lage das Problem selber zu lösen.

    Die Heberglocke ist mit der Klospülung verbunden. Sobald diese nämlich betätigt wird, hebt sich die Heberglocke und das Wasser fließt aus dem Spülkasten heraus. Ihre Heberglocke ist undicht, wenn das Wasser in den Kasten stoßweise reingeführt wird. Im Normalfall sollte das Wasser ohne Pausen eingeführt werden. Weiterhin ist Ihre Heberglocke undicht, wenn das Wasser nicht in den Überlauf der Heberglocke läuft.

    Nun müssen Sie also Ihre alte Heberglocke durch eine neue ersetzen. Die Suche nach der richtigen Heberglocke gestaltet sich ein bisschen schwieriger, denn Heberglocken besitzen keine Standards. Sie müssen daher nach dem Namen des Herstellers und die richtige Produktnummer suchen. Diese beiden Informationen finden Sie direkt im Spülkasten neben dem Eckventil. Mit den Informationen fahren Sie zum Baumarkt oder einen ähnlichen Markt und finden das passende Ersatzteil. Wenn Ihr Baumarkt nicht das Ersatzteil auf Lager hat dann können Sie dies natürlich auch bestellen, entweder direkt vor Ort oder auch im Internet.

    In anderen Fällen kann es aber auch das Füllventil sein, dass dazu führt, dass das Wasser immer wieder nachfließt. Sie erkennen ein defektes Füllventil daran, dass das Wasser in den Überlauf der Heberglocke fließt und der Schwimmer den Wasserstand nicht mehr selber regeln kann.

    Auch in diesem Fall müssen Sie das Füllventil austauchen. Die Suche nach einem geeigneten Füllventil gestaltet sich leichter als bei der Heberglocke. Füllventile unterliegen bestimmten Normen.

    Es kommt zu wenig Wasser beim Spülen

    Zunächst müssen Sie herausfinden was das Problem ist. In vielen Fällen liegt das Problem an Verstopfungen an den Löchern unter dem Rand. Es kann aber auch sein, dass das Hauptrohr im Haushalt verstopft ist. Ein verstopftes Hauptrohr entsteht durch zu viele Haare oder zu schmutzige Tücher.

    Wenn das Wasser nur langsam in den Spülkasten abfließt, dann kann das daran liegen, dass die Löcher verstopft sind. Hier hilft nur die Kloschüssel gründlich zu reinigen. Dabei solltest du aber darauf achten, dass du auch die Oberfläche unter dem Rand richtig reinigst. Denn gerade in diesem Bereich kann es zu Ablagerungen von Mineralien kommen, die die Löcher richtig verstopfen können.

    Um die Löcher und Verstopfungen loszuwerden solltest du vernünftiges Reinigungsmittel verwenden. In der Regel reichen die durchschnittlichen Reinigungsmittel nicht aus und du musst hier Mittel verwenden, die stärker sind. Am besten greifst du hierzu zur septischen Säure. Diese braucht mehr Zeit beim Einweichen, jedoch kannst du davon ausgehen, dass septische Säure definitiv helfen wird das Problem zu beheben. Wenn du auf Säure verzichten willst, dann eignen sich auch Limette, oder Hartwasser Klärmittel. Diese sind zwar nicht ganz so stark wie die Säure, jedoch helfen sie in den meisten Fällen auch.

    Video zum Thema Problem mit Spülkasten

    Problem mit dem Spülkasten

    Ostereier bemalen – So gelingen kleine Kunstwerke

    Inhaltsverzeichnis

    Top Products

    Heberglocke für Geberit Unterputzspülkasten UP300 UP320

    Kittmesser für Fensterkitt

    Einer der besten Montagekleber

    Gartengestaltung mit Gabionen selber machen

    Grundlagenwissen über die Gabionenarten

    Markisen Reiniger von Yachticon inklusive Reinigungstuch

    Источники: http://www.ikz.de/ikz-praxis-archiv/p0203/020310.php, http://www.heimhelden.de/spuelkasten-tropft, http://handwerkerratgeber.info/problem-mit-spuelkasten/

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here