Granit terrassenplatten verfugen

    0
    32

    Granitplatten verfugen

    ich habe auf meiner Treppe sehr raue Granitplatten verlegt. Nun müssen diese nur noch verfugt werden. Am liebsten würde ich Fugenmasse verwenden – Silikon gefällt mir nicht. Jedoch hab ich angst, dass ich die Masse von meinen rauen Fließen nicht mehr abbekomme. Zwar hab ich links und rechts der Fugen Klebeband angebracht, aber die Fugenmasse fließt auch unter dem Klebeband durch.

    Die Masse kann ich auch nicht zähflüssiger anrühren, da die Flüssigkeit in alle Hohlräume der ca. 1,5cm starken Platten griechen soll.

    Hat jemand schon Erfahrung beim Verfugen von rauen Granitplatten?

    Vielen Dank, für eure Tipps

    Re: Granitplatten verfugen

    Zum Verfugen der Granitplatten nehmen Sie entweder eine "einfache" Fugenschlämme oder mischen aus 3 Teilen feinen Sand und 1 Teil Zement sich den Fugenmörtel selbst.

    Wenn Sie eine (sogenannten) "Flexfugenmasse" nehmen, werden Sie bei rauen Oberflächen Abwaschprobleme bekommen. Das liegt daran, dass die Kunststoffvergütungen in den Poren sich festsetzen und nur noch schwerlich entfernen lassen.

    Re: Granitplatten verfugen

    haben Sie Ihre Platten schon verlegt?

    Ich hatte bis vor Kurzem mit meiner Verfugung ein großes Problem, Verschmutzung Risse etc.

    Habe die Fugen mit einem speziellen Klebemörtel verfugt und sind begeister.

    Re: Granitplatten verfugen

    haben Sie Ihre Platten schon verlegt?

    Nach mehr als 5 Jahren wird er es wohl geschafft haben.

    Rauhen Granit verfugen, Granitplatten

    Sie wässern den gesamten Bereich des Granites gut durch, auch der Untergrund muss tropfnass sein, also richtig mit der Giesskanne oder dem Gartenschlauch wässern, bis das Wasser vom Boden nicht mehr angenommen wird und sich kleine Pfützen bilden.

    Quarzsand 30 %, sowie Trasszement und normaler Zement zu gleichen Teilen insgesamt 70%

    Nun wird mancher "Fachmann" sagen, dass das zuviel Zement ist im Verhältnis ! Nein, ist es nicht. Quarzsand nimmt diese Menge an Zement leicht auf, durch die feine Körnung, nehmen Sie keinesfalls weniger Zement, eher ein quentchen mehr.

    Jetzt kommt die eigentliche Reinigung des Granites !

    Neues Wasser, den Schwamm etwas ausdrücken und an einer Ecke der Fläche auflegen und langsam auf der Fläche ziehen, etwa einen halben Meter, dann Schwamm wenden und weiterziehen, der Zement und der Sand wird fast völlig vom Schwamm aufgenommen !

    Den Schwamm auswaschen und weiter geht`s.

    Machen Sie die gesamte Fläche in dieser Art.

    Dann neues Wasser und die gesamte Fläche nochmals, bis der Granit sauber ist. Dabei immer schön die Fugen korrigieren, damit sie später schön eben und glatt sind, die Ecken der Granitplatten müssen zu sehen sein !

    Granitplatten im Außenbereich verfugen

    Anders als im Innenbereich empfiehlt sich das Verfugen von Granitplatten im Außenbereich ohne Mörtel. Offene Fugen aus Splitt oder Sand regulieren den Wasserablauf und vermeiden stehendes Wasser auf der Oberfläche. Die Granitplatten sollten allerdings im Splitt- oder Sandbett liegen.

    Loses Bett und offene Fugen

    Granitplatten im Außenbereich können in Mörtel-, Splitt- oder Sandbett verlegt werden. Während bei einem Mörtelbett das Verfugen mit Fugenmörtel empfehlenswert ist, sind bei Splitt oder Sand unversiegelte Fugen vorzuziehen. Mit Sand oder feinem Splitt verfüllte Fugen unterstützen einen gleichmäßigen Wasserablauf von den Granitplatten. Die leicht kapillare Wirkung bremst das durch die Fugen versickernde Wasser und verhindert auf diese Weise Unter- und Ausspülungen.

    Geteilte Meinungen zum Verfugen

    Unternehmen, bei denen das Gestein im Vordergrund steht, wie Granitwerke empfehlen das komplette „Offenlassen“ der Fugen oder die Verfüllung mit Sand. Dabei sollten die Fugen 0,5 bis ein Zentimeter breit sein. So wird das mögliche Abplatzen der Kanten auf Dauer unterbunden.

    Gartenbaubetriebe plädieren oft für fugenlose Stoßverlegung, um Unkrautwuchs zu vermeiden. Hersteller von Fugenmörteln raten von offenen Fugen ab, da die Gefahr des Ausspülens der Fugen und des Splitt- oder Sandbetts sehr groß ist.

    Granitplatten offen verfugen

    • Feinsand mit null bis zwei Millimetern

    Korngröße oder

  • Kalksand gebrochen oder
  • Diabas-Brechsand
  • Quarzsand oder
  • Basaltmehl
  • Wasser
    • Besen
    • Bürste
    • Wasserschlauch oder
    • Gießkanne
    • Rüttler

    1. Einschlämmen (außer Basaltmehl)

    Verteilen Sie den Sand in einer gleichmäßigen Schicht von ungefähr fünf Millimetern auf den Granitplatten.

    2. Verfüllen der Fugen

    Fegen Sie mit einem Besen den nassen Sand in die Fugen ein. Ziehen Sie mit der Bürste die Fugenverläufe und nach und verfüllen Sie erneut bis auf Plattenhöhe.

    3. Sonderfall Basaltmehl

    Das Basaltmehl muss trocken in die Fugen eingekehrt und eingebürstet werden.

    4. Abrütteln

    Rütteln Sie die verfugten Granitplatten auf gesamter Fläche gleichmäßig ab.

    5. Reinigen

    Spritzen Sie die Plattenoberflächen mit einem starken Wasserstrahl ab und entfernen Sie Sandrückstände restlos.

    6. Nachverfugen

    Wiederholen Sie nach zwei bis vier Wochen das Verfugen.

    Источники: http://www.selbst.de/community/topic/4780/granitplatten-verfugen, http://www.ebay.de/gds/Rauhen-Granit-verfugen-Granitplatten-/10000000018031576/g.html, http://www.hausjournal.net/granitplatten-verfugen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here