Fußboden schleifen

    0
    39

    Holzdielen abschleifen und ölen

    Dielen und Parkettböden zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus und so müssen sie im Laufe vieler Jahre großen Belastungen standhalten. Aber irgendwann verliert der alte Holzfußboden seinen Glanz, wird stumpf und sieht verschlissen aus. Spätestens jetzt lohnt es sich, die alte Dielen zu renovieren und abzuschleifen. Selbst wenn sie jahrelang mit einem Linoleumboden überzogen oder mit mehreren Wachs- oder Farbschichten behandelt wurden, können Heimwerker sie wieder aufbereiten und wie neu aussehen lassen

    Die benötigten Hilfsmittel sind zwar teuer und lohnen kaum in der Anschaffung, können aber ausgeliehen werden und die eingesetzten Kosten rechnen sich. Ein aufgearbeiteter Dielenboden steht einem neuen kaum nach und erstrahlt wieder viele Jahre im edlen Glanz. Ein großer Arbeitsaufwand, der sich lohnt und mit einem tollen Flair entschädigt.

    Inhaltsübersicht: Holzdielen abschleifen

    Notwendige Vorarbeiten

    Bevor das Schleifgerät angesetzt werden kann, bedarf es einiger Vorarbeiten. Sind Dielen zu stark abgenutzt, von Holzwürmern befallen oder gar gebrochen, müssen diese ausgetauscht werden. Dabei lässt es sich leider nicht vermeiden, dass es optische Unterschiede zwischen den alten und den neuen Dielen gibt. Es gibt jedoch Möglichkeiten dieses zu verstecken, indem die neuen Dielen nicht an der nötigen Stelle im Raum eingesetzt, sondern mit Dielen am Rand getauscht werden. Ist der Platz der Couch oder der Schrankwand bereits geplant, können die Dielen dieser Stellen die defekten ersetzt und dort die neuen "versteckt" werden.

    Neue Dielen effektvoll einsetzen

    Was sich jedoch nicht verstecken lässt, kann ebenso richtig hervorgehoben werden. Sind gerade Dielen der Laufwege zu sehr abgenutzt, können diese in einem breiten gleichmäßigen Streifen durch neue ersetzt werden. Dadurch erhalten gerade stark benutzte Laufflächen neue Dielen und diese können auch einen besonderen farbliche Akzent setzen.

    Oberfläche prüfen

    Vorsichtshalber wird die gesamte Fläche nach weiteren Ausbrüchen und Löchern abgesucht. Solche Makel lassen sich mit Spachtelmassen füllen oder größere Löcher mit Holzdübel stopfen. Besonders sollte auf überstehende Nägel und Schrauben geachtet werden. Nicht mehr greifende Schrauben müssen ausgewechselt und Nägel mit einem Dorn gesenkt werden.

    Der richtige Schliff für Dielen

    In der Regel lohnt sich die Anschaffung der Schleifmaschinen nicht, da der Dielenboden nach der Renovierung für viele Jahre seinen Glanz behält. Wer die Dielen selber schleifen möchte, kann die benötigten Geräte mieten. Achtung, bei dieser Arbeit entsteht feiner Schleifstaub. Tragen Sie deshalb während des Schleifens und bei der Entsorgung des Staubes eine Atemschutzmaske.

    Erster Schleifdurchgang

    Der erste Schliff erfolgt diagonal mit dem Walzenschleifer und je nach Zustand des Dielenbodens mit Körnung 40, 24 oder 16. Erst, wenn alle Höhenunterschiede der einzelnen Dielen beseitigt und alle Farbreste abgeschliffen sind, wird mit dem Ecken- oder Kantenschleifer in selber Weise der Rand bearbeitet und der erste Schleifdurchgang ist beendet.

    Weitere Schleifdurchgänge

    In den nächsten Schritten wird der Dielenboden in Dielenrichtung mit nach und nach feinerem Sandpapier geschliffen. In vier oder mehr Durchgängen erfolgen die Schliffe mit einem Tellerschleifer und Körnung 60, 80, 100 und 120. Nach jedem Durchgang müssen alle Ränder mit der selben Körnung nachgearbeitet werden. Nach dem letzten Schliff ist eine gründliche Reinigung mit einem Sauger nötig.

    Dielen ölen und wachsen

    Nach dem Abschleifen erhält der Dielenboden eine Versiegelung mit Öl oder Öl und Wachs. Alternativ sind Kombi-Produkte aus Hartöl und Wachs zur Holzbodenpflege erhältlich, die aus gesundheitlichen Gründen frei von Lösemitteln sein sollten. Damit das Öl tief in die Poren eindringt, sind in der Regel ein bis zwei Aufträge mit ca. 40 bis 50 g/m 2 notwendig. Das Hartöl wird dabei am Rand mit einer kleinen und auf großer Fläche mit einer Fußbodenrolle aufgebracht. Nach einer Einwirkzeit von mindestens 15 Minuten können noch immer matte Stellen erneut geölt werden. Haben auch diese Stellen nach einer kurzen Einwirkzeit genug Öl aufgenommen, kann das überschüssige Öl mit einem Rakel abgezogen oder mit einem Lappen aufgenommen werden.

    Für einen tollen Glanz sorgt eine nachfolgende Politur mit einer Poliermaschine. Mit einem Polieraufsatz wird das Öl gründlich eingearbeitet und überflüssiges Öl mit einem Lappen aufgewischt. Achtung: Mit Öl getränkte Lappen können sich entzünden. Daher entweder in einem Metallbehälter mit Deckel sammeln oder in einem Eimer mit Wasser nass halten.

    Ein weiterer Auftrag von Wachs kann frühestens nach 24h erfolgen. Dazu bitte die Herstellerangaben beachten. Das Wachs wird gleichmäßig mit der Poliermaschine verteilt, wobei damit sehr sparsam umgegangen werden sollte. Hilfreich ist es kleine Mengen gleichmäßig auf dem Dielenboden zu verteilen und diese dann einzuarbeiten. Nach einer kurzen Trocknungszeit kann ein weiteres mal poliert werden.

    Anleitung zur Parkettaufbereitung

    Neben Dielenböden lässt sich Parkett ebenfalls renovieren und wieder aufbereiten. Diese ausführliche Anleitung führt Heimwerker Schritt für Schritt durch die Parkettaufbereitung, erklärt, was beim Abschleifen von Parkett zu beachten ist und gibt Tipps zur Pflege und Versiegelung der Holzoberfläche.

    Hartwachsöl und Zubehör für Holzböden kaufen

    Weiterführende Informationen

    Zurück zum Oberthema: Holzdielen

    Hilfe benötigt? Dringende Fragen?

    Jetzt im Heimwerker-Forum beraten lassen!

    Bewertung: 3.2 von 5. 36 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

    Uwez , d. 20-03-17 15:29 :

    Vielen, vielen Dank. Ich muss langsam auch mal mich um die Pflege meiner Diele kümmern und bisher habe ich oft gehört, dass ich die Dielen schleifen und ölen lassen sollte. Jetzt habe ich das Problem, dass ich niemanden kenne, der das macht. Ein Onkel von mir kennt, da aber vielleicht paar Leute, die er mir empfehlen kann. Aber, dieser Artikel ist auf alle Fälle interessant.

    Cc2014 , d. 18-09-15 19:54 :

    Seht interessanter Artikel rund um das Thema Parkettaufbereitung. Kann es hier nur weiterempfehlen

    Am meisten gelesen

    • Wasserhahn tropft
    • Holz-Fensterläden bauen
    • Heizkörperentlüftung
    • Parkett verlegen
    • Tapete entfernen
    • Heizkörper tauschen
    • Fliesenlegen
    • Wandgestaltung
    • Heizkörperberechnung
    • Parkett abschleifen
    • Vinylfußboden verlegen
    • Kachelfarbe
    • Heizung berechnen
    • Tapezieren
    • Vliestapete tapezieren
    • Dachdämmung
    • Fassadenfarbe
    • Fenster einbauen
    • Maskiertechnik
    • Schwerlastdübel
    • Zementschleier entfernen
    • Wandfliesen legen
    • Wände streichen
    • Laminat
    • Linoleum verlegen

    Neue Diskussionen im Forum

    Arbeiten im Haus
    Garten und Außenanlagen
    Basteln und Kreativität
    Mediadaten heimwerker.de

    Seit 1996 eines der größten und reichweitenstärksten DIY-Portale in deutscher Sprache. Das passende Umfeld für Werbung aus dem Bereich Haus und Garten. Gerne informieren wir Sie per Mail über unsere Buchungsmöglichkeiten.

    Unsere aktuellen Online-Nutzungszahlen können Sie bei der ivw abrufen.

    Dielen schleifen und sanieren – Kurzanleitung

    Holzfußböden zeichnen sich durch eine natürliche Wärme, durch ihre Struktur und die Farbgebung aus. Sie sind strapazierfähig, passen zu modernen und klassischen Möbeln. Im Laufe der Jahre weisen Holzdielen Abnutzungserscheinungen oder Beschädigungen auf. Dann wird es Zeit, die alten Dielen zu sanieren und zu renovieren, Dielen zu schleifen und zu versiegeln.

    Dies sind Arbeiten, die Sie selbst ausführen können. Was Sie dazu brauchen und wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

    Dielen sanieren: Diese Werkzeuge brauchen Sie

    Das wichtigste Werkzeug, um Dielen zu schleifen, ist eine Parkettschleifmaschine, mit der sich der überwiegende Teil des Holzfußbodens bearbeiten lässt.

    Das Allround-Gerät ist die Drehscheiben-Schleifmaschine, die von der Unterbodenbehandlung bis zum Zwischen- oder Feinschliff verwendet werden kann. Sind Ihre Dielen mit einer oder mehreren Lackschichten überzogen, ist der der Walzenschleifer die beste Wahl, um Dielen zu schleifen, da er sich durch eine hohe Abtragleistung auszeichnet.

    Um Dielen zu schleifen, die sich im Randbereich oder in den Ecken befinden, eignet sich Tellerrandschleifer.

    Jetzt Angebot fürs Dielen schleifen einholen!

    Dielen schleifen und der liebe Staub

    Der durch das Dielen schleifen entstandene Feinstaub wird mithilfe eines Vakkumgebläses in einem Staubsack aufgesaugt.

    Um die Dielen zu renovieren, werden sie zunächst mit einer groben Körnung (K36) bearbeitet. Ist der Holzboden noch ganz gut in Schuss, reicht eine mittlere Körnung aus. Die gröbere oder mittlere Körnung beim Dielen schleifen dient dazu, die obere Schicht zu entfernen, während die feinere Körnung (K100/K120) den Dielenboden glättet.

    Das tun Sie vor dem Dielen renovieren – die Vorarbeiten

    Bevor Sie beginnen, Ihre Dielen zu sanieren, müssen einige Vorarbeiten geleistet werden:

    • Möbel und Teppiche werden ausgeräumt,
    • Vorhänge abgenommen und
    • Sockelleisten entfernt.

    Bevor Sie Ihre Dielen schleifen und versiegeln, stehen einige Vorarbeiten auf der Agenda. So ist es sinnvoll zu prüfen, ob alle Dielen gut befestigt sind:

    • Gelöste Holzteilchen werden mit Leim fixiert,
    • Vorstehende Nägel werden mit einer Kneifzange entfernt,
    • beziehungsweise vorstehende Nageköpfe mit einem Versenker oder gezielten Hammerschlägen ins Holz geschlagen.

    Ansonsten besteht die Gefahr, dass sie das Schleifgerät beschädigen. Zum Dielen renovieren werden alle Sockelleisten entfernt, um den

    späteren Ecken- und Randschliff zu ermöglichen.

    Was tun, wenn beim Dielen schleifen große Fugen auftauchen?

    Welche Arbeiten beim Dielen renovieren auszuführen sind, ist abhängig vom Zustand des Holzfußbodens.

    Bei älteren Holzdielen treten manchmal Spalten zwischen den Dielen auf. Um diese Dielen zu renovieren, können Sie sie mit Holzkitt verspachteln.

    Bei etwas breiteren Fugen ist es sinnvoll, keilförmig zugehobelte Holzleisten zu verwenden. Dazu geben Sie beim Dielen renovieren auf beide Seiten Holzleim und klopfen sie leicht in den Spalt. Hat der Leim abgebunden, können Sie überstehendes Holz einfach abhobeln/abschleifen. Achten Sie beim Dielen renovieren darauf, dass alle Dielen gut befestigt sind.

    Bevor Sie die Dielen abschleifen: Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit

    Beim Dielen schleifen sollten Sie einige Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten.

    Tragen Sie festes Schuhwerk und Arbeitshandschuhe. Auch ein Ohrenschutz ist Teil der Minimalausrüstung beim Dielen schleifen, wobei Kontaktlinsenträger auch an eine Schutzbrille denken sollten.

    Wegen der Feinstaubbelastung (beim Schleifen ohne Spezialabsaugung) ist das Tragen einer Staubmaske beim Dielen abschleifen empfehlenswert. Auch wenn (Standard-) Schleifgeräte mit Staubsäcken ausgestattet sind, sind sie nicht in der Lage, den gesamten Feinstaub aufzunehmen.

    Dies ist lediglich mit Profi-Maschinen, nicht jedoch mit Leihmaschinen aus dem Baumarkt möglich (Stichwort „Dielen staubfrei abschleifen“). Nach dem Dielen schleifen ist es sinnvoll, den Boden mit einem Staubsauger sehr sorgfältig abzusaugen.

    Dielen abschleifen – ein kleiner Kraftakt

    Der Einsatz einer Schleifmaschine erfordert etwas Übung in Bezug auf die Handhabung.

    Bevor Sie die Bodenschleifmaschine einschalten, um die Dielen zu schleifen, kippen sie das Gerät vor dem Anschalten leicht nach hinten.

    Erst dann schalten sie es ein, um es dann vorsichtig abzusenken und mit dem Dielen schleifen zu beginnen. Nach dem vorsichtigen Absenken entwickelt die Bodenschleifmaschine eine starke Zugkraft.

    Bewegen Sie die Bodenschleifmaschine beim Dielen abschleifen nur langsam und kontinuierlich nach vorne. Dafür müssen Sie Kraft aufwenden, damit das Gerät ruhig und gleichmäßig über den Dielenboden geführt wird. Während des Betriebs dürfen Sie nicht stehen bleiben oder gar die Schleifrichtung ändern. Ansonsten können Vertiefungen im Dielenboden entstehen.

    Dielen schleifen: Die einzelnen Arbeitsschritte

    Für das Dielen schleifen sind mehrere Schleifgänge notwendig.

    Von besonderer Bedeutung ist beim Dielen abschleifen die Schleifrichtung. Das Dielen schleifen wird grundsätzlich in Richtung des Dielenverlaufs mit Korn 16 oder Korn 24 ausgeführt.

    Anderes gilt, wenn der Dielenboden uneben ist oder mehrere Farbschichten aufweist. Dann wird beim Dielen schleifen die Schleifrichtung geändert, die mit Korn 16 in diagonaler Richtung zu den Dielen erfolgt, also von einer Zimmerecke in die diagonal gegenüberliegende Zimmerecke.

    Beim Dielen schleifen verändert sich mit jedem Schleifgang die Körnung, die mit Korn 24, 36, 60 und Korn 100 immer feiner wird. Bei den Mittel- und Feinschliffen wird beim Dielen abschleifen in Brettrichtung vorwärts und rückwärts von links nach rechts gearbeitet, wobei die nächste Spur immer um eine halbe Walzenbreite versetzt wird.

    Um die Dielen zu schleifen, die sich an Rändern und Ecken befinden, ist ein Tellerrandschleifer empfehlenswert.

    Nach dem Dielen abschleifen: Den Holzboden versiegeln, ölen oder wachsen

    Nach dem Dielen schleifen und vor dem Dielen sanieren wird der Dielenboden noch einmal kräftig abgesaugt, um die Staubreste rückstandslos abzutragen. Das ist die Voraussetzung für das Versiegeln des Bodens. Der Dielenboden lässt sich hierdurch leichter pflegen und ist widerstandsfähiger gegenüber Staub und Schmutz.

    Dielen schleifen bei Denkmalschutz

    Besonders in Bauten des 19. Bzw. frühen 20. Jahrhunderts gibt es immer häufiger Auflagen des Denkmalschutzes. Diese können mit unter für Verwirrung sorgen. Meistens gelten hierbei besondere Vorschriften.

    Man soll laut diesen Vorschriften z.B. den Dielenboden nicht aufarbeiten oder abschleifen sondern „abziehen“.

    Die Technik des Abziehens ist eine händische Technik aus früheren Jahrhunderten und wäre aufgrund des hohen Aufwandes und des nötigen Körpereinsatzes heute unbezahlbar. Es handelt sich hier um eine Vorgabe die aus reinem Unwissen gemacht wird.

    Was für den Denkmalschutz wirklich wichtig ist: Es soll beim Dielen schleifen so wenig Material wie möglich abgetragen werden. Darum wird der Begriff „Abziehen“ verwendet.

    Zum Dielenboden aufarbeiten verwenden wir daher Spezialmaschinen, an welchen der Schleifdruck geregelt werden kann. So lässt sich sicherstellen, dass im Schnitt weniger als 1mm abgetragen wird.

    Eine weitere Auflage des Denkmalschutzes ist meist, dass nach dem Dielen abschleifen eine Beschichtung mit Öl vorgenommen wird. Lackierte Oberflächen sind scheinbar nicht gerne gesehen. Dies ist nicht weiter tragisch, weil die Beschichtung auch beispielsweise mit einem Hartwachs-Öl vorgenommen werden kann.

    Hartwachs-Öl hat ähnliche Eigenschaften wie Lack: Es ist relativ abriebsfest und pflegeleicht.

    Dielenboden renovieren wenn Teppich darüber liegt

    Besonders ältere Bauten haben bereits meherere Komplettrenovierungen oder auch Teilrenovierungen, Anbauten etc. hinter sich. So kommt es immer wieder vor, dass auf den alten Massivdielen ein Teppichboden verlegt wurde.

    Beim Dielenboden renovieren ist es wichtig zu wissen, ob der Teppichboden nur an einzelnen Stellen mit Klebeband fixiert, oder vollfächig mit Teppichkleber verklebt wurde.

    In manchen Fällen kann die Vollverklebung bedeuten, dass der Parkettboden entfernt werden muss. Meist lässt sich der Klebstoff jedoch noch mittels Fräse/Parkettschleifmaschine entfernen.

    Um dies festzustellen können Sie im Vorfeld versuchen, den Teppich an einer unauffälligen Stelle im Randbereich anzuheben. Lässt sich der Teppich nicht anheben ist er sehr wahrscheinlich vollflächig verklebt.

    Besonders einfach lässt sich dies z.B. im Bereich von Heizkörperrohren oder an Türschwellen feststellen. Hier kann man einfach mit einem Schraubenzieher unter den Teppich fahren und etwas „hebeln“.

    Wenn Ihr Dielenboden nun fest verklebt sein sollte, müssen wir beim Dielenboden renovieren / Dielenboden abschleifen etwas mehr Zeitaufwand mit einrechnen.

    Außerdem müssen wir von einem höheren Verbrauch von Schleifmitteln ausgehen, da der alte Teppichkleber regelmäßig die Schleifmittel zusetzt. Auch beim Treppe renovieren, bzw. Holztreppe renovieren muss mit vermehrtem Zeitaufwand gerechnet werden, sollte die Teppe mit Teppichboden beklebt sein.

    Dielen schleifen und Fugen verspachteln?

    In den meisten Fällen müssen die Fugen nach dem Dielen schleifen bleiben wie sie sind. Weil Dielenböden in der Regel auf Balken genagelt sind, bleibt immer ein gewisser Bewegungsspielraum.

    Fugendichtmasse wird jedoch immer spröde und bricht daher schon bei minimalen Bewegungen oder „Arbeiten des Holzes“ wieder heraus. Es hat daher keinen Sinn, die Fugen beim Dielen schleifen/aufarbeiten auf klassischem Wege zu verschließen.

    Massivholz-Dielen arbeiten sehr stark. Das ist auch der Grund, warum im heutigen Zustand Fugen vorhanden sind.

    Ihr Holzboden wird nach der Sanierung nicht weniger arbeiten und selbst wenn man es schafft, einige Fugen zu verschließen, werden schon nach kurzer Zeit neue Fugen entstehen. Fugen gehören bei Dielenböden dazu.

    Achtung: Lassen Sie niemals irgendwelche Fugen mit Silikon verschließen. Silikon macht das anschließende Beschichten mit Lack oder Öl nahezu unmöglich und sorgt auch bei späterem Dielen abschleifen für Probleme.

    Lässt sich das Quietschen beim Dielen abschleifen beseitigen?

    Das Quietschen von alten Dielenböden lässt sich in manchen Fällen etwas abmildern.

    In extremen Fällen – wenn z.B. ganze Teile der Dielen lose sind und sich schon bewegen lassen – kann z.B. mit Holzschrauben für Fixierung gesorgt werden.

    Ganz beseitigen lässt sich das Quietschen jedoch meist nicht. Außerdem muss bedacht werden, dass die Schrauben beim Dielen abschleifen von oben direkt durch die Diele geschraubt werden.

    Es bleiben also regelrechte „Löcher“, welche anschließend mit Holzkitt oder Fugendichtmasse verschlossen werden müssen. Auch dies gehört bereits bei den meisten Dielenböden zum Gesamtbild dazu. Sie sollten sich jedoch überlegen ob sie das Quietschen Ihrer Massivdielen so sehr stört, dass Sie diese Löcher in Kauf nehmen wollen.

    Wie oft kann man Dielen schleifen?

    Genau wie beim Fertigparkett schleifen, hängt es auch beim Dielen schleifen davon ab, wie stark die Nutzschicht ist. Die meisten Massivdielen haben eine Gesamtstärke von ca. 22 bis 30 mm. ca. 1/3 davon macht die Nutzschicht aus. Meist genügt dies für mindestens 6 bis 8 Komplettrenovierungen.

    Moderne Parkett Dielen lassen sich aufgrund ihrer dünnen Nutzschicht nur einmal renovieren. Wenn Sie selbst prüfen wollen, ob man Ihren Dielenboden renovieren kann, sollten Sie einen Blick auf den Querschnitt wagen. Am einfachsten ist dies, wenn Sie noch ein unverbautes Reststück Ihres Dielenbodens besitzen.

    Alternativ können Sie z.B. ein Stück Sockelleiste – vorzugsweise an einer in den Raum stehenden Eckwand – abmontieren und den Querschnitt des Dielenbodens mit der Taschenlampe beleuchten.

    Auch Übergangsschienen bieten diese Möglichkeit. Die Nutzschicht hebt sich farblich meist deutlich vom Rest ab und beträgt bei Fertigparkett Dielenböden ca. 3-4 mm. Für das Dielen schleifen sollten uns noch mindestens 3 mm zur Verfügung stehen.

    Die Kosten für’s Dielen schleifen

    Das Dielen schleifen wird in der Regel genau wie das Parkett schleifen, per Quadratmeterpreis abgerechnet. Der Quadratmeter-Preis fürs Dielen schleifen beinhaltet meist die Materialkosten (für die Holzboden Versiegelung, Schleifpapier etc.) als auch die Arbeitsleistung.

    Gerade z.B. an unserem Standort in Berlin, gibt es z.B. auch sehr viele Billig-Anbieter aus den angrenzenden Ländern.

    Je weniger der Anbieter fürs Dielen schleifen berechnet, umso schneller muss er mit seiner Arbeit fertig werden. Denn der Quadratmeterpreis ist nichts anderes als ein umgerechneter Stundenlohn + Materialkosten.

    Bei einem Quadratmeterpreis von nur 16,- Euro muss der Dielenschleifer fast doppelt so schnell arbeiten, wie ein Anbieter, der das Dielen schleifen zu marktüblichen Preisen anbietet. Dies wirkt sich unweigerlich auf die Arbeitsqualität aus.

    Zudem haben Billig-Anbieter keine Möglichkeit, hochwertige Versiegelungen – z.B. mit UV-Schutz gegen Vergilbung – zu verwenden. Die Materialkosten würden jeglichen Ertrag verzehren. Stattdessen werden minderwertige Acrylversiegelungen verwendet. Diese werden schon nach 2 bis 3 Jahren spröde und lösen sich langsam vom Dielenboden ab.

    Kein Wunder also, dass die meisten Billig-Anbieter bereits nach wenigen Monaten wieder vom Markt verschwunden sind. An eine Gewährleistung für 5 Jahre ist hier nicht mehr zu denken.

    Kunstharzversiegelungen beim Dielen schleifen

    Es gibt spezielle Kunstharzversiegelungen, die aus trocknenden Ölen, Alkydharzen und Lösungsmitteln bestehen und die durch den Sauerstoff der Luft gehärtet werden. Außerdem gibt es die Polyurethan-Versiegelung, die einkomponentig oder zweikompoentig angeboten und immer dann eingesetzt werden, wenn die Oberfläche großen Belastungen ausgesetzt ist. Die Versiegelung ist auch mit Wasserlack möglich, der einen sehr geringen Lösungsmittelanteil hat.

    Der Schlüssel: Gleichmäßige Bahnen beim Versiegeln ziehen

    Das Kunstharz wird in gleichmäßigen Streichbewegungen mit einer Walze aufgetragen.

    Arbeiten Sie von der Lichtquelle weg, sodass Sie Fehlstellen sofort erkennen und korrigieren können. Um Bläschenbildung zu vermeiden, ist beim Dielen sanieren direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Empfehlenswert ist eine zweite Schicht, die am nächsten Tag aufgetragen wird.

    Einen weiteren Tag später ist der Dielenboden dann bereits begehbar, wobei sich die durch die Versiegelung bewirkte Schutzwirkung erst nach rund zwei Wochen entfaltet.

    Dielen nach dem Schleifen ölen oder wachsen?

    Um Holzdielenböden zu renovieren, können sie auch geölt werden, wobei zwischen härtenden und nicht aushärtenden Systemen differenziert wird. Mit Ölen wird eine offenporige Imprägnierung erreicht.

    Nicht aushärtende Öle bestehen aus natürlichem Leinöl und bilden keinen Film, sondern lediglich eine Imprägnierung. Allerdings ist der Schutz gegen Verschmutzung gering, sodass abschließendes Wachsen empfehlenswert ist.

    Dazu wird das Öl beim Dielen sanieren mit einer langflorigen Walze gleichmäßig auf dem Dielenboden verteilt.

    Das überschüssige Öl wird nach rund einer Stunde mit einem Wischer abgezogen und das verbleibende Öl mit einer Einscheibenschleifmaschine gründlich in die Holzdielen einmassiert. Nach einer mehrstündigen Trocknungsphase wird der Boden mit einem feinen Pad nachpoliert, sodass ein matter Glanz entsteht.

    Der Vorteil von gewachsten Dielenböden

    Es gibt einen Unterschied beim Dielen sanieren zwischen der Verwendung von Ölen und Wachsen. Auch Wachse sind ein natürliches Produkt. Sie ziehen jedoch nicht sehr tief in das Holz ein, sodass beim Dielen sanieren kein Oberflächenfilm gebildet wird und die Oberfläche atmungsaktiv bleibt. Für das Verteilen von Wachs können Sie beispielsweise einen Profi-Spachtel verwenden.

    Kurzanleitung für das Dielen schleifen und Dielen sanieren in Stichpunkten

    • Vorbereitungen treffen
    • Vorarbeiten leisten: Leimen, spachteln und Nägel versenken
    • Arbeitsmaterialien bereit legen
    • An den Gesundheitsschutz denken
    • Dielen abschleifen: Schleifrichtungen und Körnungen beachten
    • Dielen sorgfältig absaugen
    • Holzboden versiegeln: In Betracht kommen Kunstharz, Öle und Wachse
    • Trockenzeit einhalten

    Weiterführende Links

    Die nachfolgenden Links bieten Ihnen weiterführende Informationen, mit denen Sie Ihre Kenntnisse erweitern können. Mit dabei sind Links, die zu verschiedenen Videos und bebilderten Anleitungen

    Unsere Fachbetriebe:

    Letzte Beiträge

    Parkettrenovierung ohne StaubDurchschnitt: 4.2 Anzahl: 6

    Die besten Parkettschleif​maschinen für TOP-ErgebnisseDurchschnitt: 5 Anzahl: 6

    Parkettleger Anzahlung – Ist das üblich?Durchschnitt: 2.9 Anzahl: 45

    Treppe abschleifen und färbenDurchschnitt: 2.8 Anzahl: 20

    Howto: Dielen schleifen – Eine AnleitungDurchschnitt: 2 Anzahl: 66

    Parkett reparieren mit dem Parkett-ReparatursetDurchschnitt: 4.3 Anzahl: 4

    Tipps zum Parkett ausbessernDurchschnitt: 4.5 Anzahl: 2

    Tipps zum Polieren von ParkettbödenDurchschnitt: 4.4 Anzahl: 5

    Parkett abschleifen – lohnt sich das?Durchschnitt: 3.3 Anzahl: 15

    UV-Schutz gegen VergilbungDurchschnitt: 4.5 Anzahl: 2

    Parkett abschleifen und versiegeln in 6 Schritten

    Dielen und Parkettböden verlieren über die Jahre ihren Glanz. Der Boden wird stumpf, Staub und Schmutz verfärbt das Holz und Kratzer und Dellen erzählen von vergangenen Zeiten. Geschickte Heimwerker können ihr Parkett selbst abschleifen und so wieder auf Vordermann bringen.

    Mehrschichtparkett hat eine Laufschicht von 2,5 mm bis 6 mm. Beim Abschleifen werden etwa 0,5 mm des Materials abgetragen, sodass der Boden je nach Dicke dieser Deckschicht mehrmals abgeschliffen werden kann. An Massivholzböden haben gleich mehrere Generationen von Bewohnern ihre Freude, denn massive Dielen können noch öfter einer Rundumerneuerung unterzogen werden. Nach dem Abschleifen wird der Boden mit einer Schutzschicht aus Lack, Öl oder Wachs versiegelt und geschützt. Die Schleifmaschine zum Parkett schleifen können Sie bei OBI mieten.

    Grundsätzliches zur Bedienung der Parkettschleifmaschine:

    Achten Sie auf eine ruhige und gleichmäßige Führung der Schleifmaschine. Bleiben Sie nicht stehen, solange die Schleifwalze in Betrieb ist. Vermeiden Sie Richtungsänderungen, solange die Maschine läuft, da sonst Vertiefungen im Parkett entstehen, die nicht mehr behoben werden können. Unebenheiten werden im rechten Winkel zur eigentlichen Schleifrichtung abgeschliffen, anschließend schleifen Sie noch einmal in der alten Richtung nach.

    Für Rand- und Eckenschleifmaschinen gibt es verschiedene Aufsätze, mit denen Sie schwer zugängliche Stellen, z. B. unter Heizkörpern, leicht erreichen können.

    Beim Abschleifen von Holzböden kommt es zu enormer Staubentwicklung. Lüften Sie und tragen Sie bei der Arbeit eine Atemmaske gegen den Feinstaub. Achtung: Der Schleifstaub ist leicht entzündlich und sollte deshalb nur außerhalb des Hauses in einem Metallbehälter gelagert werden.

    Schritt 1 – Schaffen Sie eine freie Arbeitsfläche vor dem Abschleifen

    Bevor Sie mit dem Schleifen beginnen, muss der Raum leer geräumt werden. Gegenstände, die nicht aus dem Raum geschafft werden können, sollten Sie mit Malerfolie und Klebeband abkleben. Vergessen Sie nicht, Vorhänge oder Gardinen abzuhängen. Auch die Sockelleisten müssen entfernt werden. Das geht am einfachsten mit einem Hammer und einem kleinen Meißel. Untersuchen Sie den Bodenbelag gründlich, Nägel müssen entfernt werden, da sich der Schleifstaub durch Funkenflug leicht entzünden kann. Bevor es los geht wird der Boden noch einmal gründlich gereinigt.

    Schritt 2 – Der Grobschliff des Parketts

    Der erste Schleifgang dient dazu, alte Lack-, Wachs- oder Ölreste sowie Verschmutzungen zu entfernen. Für den Grobschliff verwenden Sie Schleifpapier mit Körnung 24 und 36. Desto geringer die Körnung ist, desto gröber wird der Schliff. Der Grobschliff sollte diagonal zur Maserung des Holzes erfolgen. Nachdem der erste Schleifgang erfolgt ist, wird der Boden erneut gründlich mit dem Staubsauger gereinigt.

    Schritt 3 – Der Zwischenschliff

    Nun geht es an den Zwischenschliff: Hierzu verwenden Sie ein Schleifpapier mit 60er Körnung. Beim Zwischenschliff muss besonders auf die Verlegerichtung des Parketts geachtet werden, um die Schleifspuren des vorangegangenen Grobschliffs und andere Unebenheiten zu entfernen.

    • Fischgrätparkett: in diagonalen Bahnen mit der Maserung des Holzes schleifen
    • Mosaikparkett/Würfelparkett: diagonal zum Verlauf der Fasern schleifen
    • Stabparkett: Schleifen im Winkel von 7 bis 15 Grad, Feinschliff entlang der Maserung

    Je nach Zustand und Abnutzung des Bodens muss in mehreren Durchgängen geschliffen werden. Für das Abschleifen der Ränder und Ecken im Raum verwenden Sie eine spezielle Rand- und Eckenschleifmaschine mit Schleifpapier mit 40er Körnung. Die noch unberührten Stellen werden damit ohne zusätzlichen Druck in kreisenden Bewegungen abgeschliffen. Risse im Parkett können Sie mit Parkettspachtel ausbessern, den Sie mit Schleifstaub anrühren. Anschließend erneut gründlich staubsaugen.

    Schritt 4 – Feinschliff des Parketts

    Es folgt der letzte Schleifgang mit einer 100er bis 120er Körnung. Der Feinschliff wird parallel oder quer zum Lichteinfall durchgeführt. Auch in den Ecken und Randbereichen wird jetzt mit 100er Körnung geschliffen. Erst durch den Feinschliff erhält der Boden wieder eine ganz glatte Oberfläche.

    Im Anschluss erneut den Boden reinigen.

    Schritt 5 – Boden neu versiegeln

    Nach dem Schleifen muss die Oberfläche des Holzes neu versiegelt werden. Dazu eignen sich Öle, Lacke und Wachse.

    • Öl und Wachs: Bei der Behandlung mit Öl haben Sie die Wahl zwischen aushärtenden und nicht aushärtenden Ölen. Das Öl in mindestens zwei Arbeitsgängen auftragen. Da durch das Öl keine Versiegelung des Bodens, sondern ein offenporiger Schutzfilm entsteht, muss bei der Verwendung von nicht aushärtenden Ölen zusätzlich eine Schutzschicht aus Wachs auftragen werden. Parkettwachs gibt es in flüssiger und in fester Form.
    • Lack: Die Versiegelung mit Lack ist etwas aufwändiger: Zuerst wird eine Grundierung aufgetragen, die die Poren des Holzes verschließt. Da die Grundierung die Holzfasern aufquellen lässt, muss mit Schmirgelpapier mit einer 120er Körnung nachgeschliffen werden, sobald sie getrocknet ist. Nach dem Abschleifen wird der Boden erneut gründlich gereinigt und anschließend der Siegellack aufgetragen. Beim Versiegeln mit Lack muss der Boden vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, da sich sonst Blasen bilden können.

    Der Arbeitsaufwand beim Abschleifen und Versiegeln von Parkett richtet sich stark danach, wie stark der Boden bereits in Mitleidenschaft gezogen ist. Für eine Auffrischung von Böden mit normaler Beanspruchung genügen meist drei Schleifgänge und der Boden erstrahlt wie neu. Bei starker Verschmutzung oder Abnutzung müssen sie mit 5 bis 6 Schleifgängen rechnen. Doch der Aufwand lohnt sich: Sie werden ihren alten Boden nach der Rundumerneuerung und der Holzpflege nicht wieder erkennen.

    Einkaufsliste

    Werkzeugliste

    Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

    Newsletter abonnieren & Coupon sichern

    Litfaßstraße 8, 1030 Wien St. Marx (Markt ändern)

    Mo. bis Fr.: 07:30-19:30 Uhr

    Sa.: 07:30-18:00 Uhr

    Ihre Services vor Ort

    Sie erreichen uns¹:

    Mo. bis Sa.: 7:00-22:00 Uhr

    Sonn- und Feiertags: 9:00-17:00 Uhr

    • Nach Hause bestellen
    • Reservieren und im Markt abholen
    • FAQ
    • Zahlarten
    • Lieferung
    • Rückgabe
    • Kreditkarte
    • Sofortueberweisung
    • Paypal
    • Rechnung
    • Vorkasse
    • Ratenzahlung
    • Bezahlen im Markt
    • Alle Services
    • OBI Mietgeräte-Service
    • Biber Bonus Card
    • OBI Geschenkkarte
    • Mein Kundenkonto
    • Über OBI
    • Karriere bei OBI
    • OBI Eigenmarken
    • Reservieren & im Markt abholen
    • Verfügbarkeit im Markt prüfen
    • Kostenlose Rücksendung

    ¹Innerhalb Österreichs zum Ortstarif, Mobilfunkkosten können abweichen

    Источники: http://www.heimwerker.de/haus/bodenbelaege/holzdielen/dielen-abschleifen.html, http://www.parkett-schliff.de/dielen-schleifen-howto-anleitung.html, http://www.obi.at/ratgeber/bauen/waende-und-boeden/parkett-abschleifen/

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelParkett neu versiegeln
    Nächster ArtikelSteckdosen setzen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here