Flur renovieren

    0
    55

    Den Flur professionell streichen

    Der Flur ist zumeist ein schmaler und länglicher Wohnungsbereich. Der wird zwar nicht direkt bewohnt, aber Sie müssen ihn mehrmals täglich betreten, um von einem ins andere Zimmer zu wechseln. Außerdem geht der Trend in die Richtung, dass die gesamte Wohnfläche als ein Wohnraum betrachtet wird, also auch inklusive Flur und Badezimmer. Damit Ihnen das Streichen Ihres Flurs bestens gelingt, haben wir nachfolgend eine detaillierte Anleitung zum Streichen Ihres Flurs samt zahlreichen nützlichen Tipps erstellt.

    Die individuellen Gegebenheiten bestimmen die Farbwahl beim Streichen der meisten Flure

    Zugegeben, gerade in Bestands- und Altbauten möchte man oft meinen, der Flur sei überhaupt nicht mit geplant worden. Zu eng, zu klein, zu dunkel. Glücklicherweise sind bei Neubauten die Flure im Allgemeinen etwas großzügiger geworden, doch noch immer sind es zumeist fensterlose Räume. Daher sollten Sie Ihren Flur nicht unbedingt in aktuellen Trend- oder Ihren Lieblingsfarben streichen, wenn es sich dabei um dunkle Farben handelt. Die neigen nämlich dazu, einen ohnehin schon kleinen und dunklen Flur noch kleiner und dunkler wirken zu lassen. Frische, leuchtende Farben wie beispielsweise Pastellfarben sind am besten für einen Flur geeignet. Das sollten Sie schon von den Vorbereitungsarbeiten zum Streichen Ihres Flurs berücksichtigen.

    Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Streichen vom Flur

    • Grundierung
    • Wandfarbe
    • Spachtelmasse
    • Klebeband
    • Abdeckfolie
    • Farbrolle
    • eventuell Teleskopverlängerung
    • verschiedene Pinsel
    • Spachtel
    • Schleifklotz
    • Staffelei

    1. Vorbereitungsarbeiten

    Zuerst entfernen Sie Lichtschalterrahmen, Steckdosen (drehen Sie die Sicherungen vorab heraus!) und Zierleisten. Eventuell müssen Sie auch Lampen abnehmen, sorgen Sie also über ausreichend Licht mit Verlängerungskabel und Baulampe.

    Den Flur streichen mit Tapete als Untergrund

    Die Vorbereitungsarbeiten vor dem eigentlichen Streichen Ihres Flurs hängen natürlich stark von den Gegebenheiten ab. Wollen Sie auf Tapete (zum Beispiel Raufaser) streichen, müssen Sie die Tapete zunächst überprüfen, ob sie noch vollständig an der Wand anhaftet. Außerdem können Sie eine Tapete auch nicht beliebig oft überstreichen. In diesem Zusammenhang ist besonders wichtig, ob alte Anstriche beim anschließenden Streichen anhaften oder abblättern werden. Gegebenenfalls ist es also durchaus angebracht, die alte Tapete vor dem Streichen zu entfernen.

    Den Flur streichen mit Putz als Untergrund

    Verputze Wände, die bereits gestrichen wurden, müssen Sie nach Beschädigungen absuchen, also Bohrlöcher, Risse, Abbrüche und dergleichen. Die füllen Sie möglichst mit Reparaturspachtelmasse. Wenn Sie Gipsspachtel verwenden, müssen Sie beachten, dass nicht jedes Wandfarbensystem auf Gips haftet und abbindet. Alter Anstriche können zudem auch auf reinen Putzwänden dazu neigen, abzublättern. Daher sollten Sie alte Anstriche grundsätzlich weitgehend mit einer Spachtel abkratzen.

    Sind Sie mit diesen Vorbereitungsarbeiten fertig, müssen Sie eventuell noch Flächen abkleben und spätestens jetzt Ihre Abdeckfolie auslegen.

    2. Das Streichen vom Flur

    Grundieren

    Je nachdem, wie der Untergrund beschaffen ist, müssen Sie ihn zunächst mit einer Grundierung behandeln. Bei stark saugendem Untergrund kann das ein Tiefengrund sein, bei nicht saugenden Oberflächen ein Haftvermittler. Streichen Sie die Grundierung wie herkömmliche Farbe.

    Streichen Sie erst Ecken und Kanten

    Wenn die Grundierung abgetrocknet ist, können Sie mit dem Streichen vom Flur beginnen. Streichen Sie zunächst sämtliche Ecken und Kanten, die mit einem Pinsel gestrichen werden müssen. Streichen Sie hier ruhig großzügig in die freien Flächen hinein, denn später sollten Sie mit der Farbrolle möglichst nass in nass in diese gestrichenen Farben hineinrollern, um eine gleichmäßige Farbdeckung zu erzielen.

    Mit der Farbrolle die großen Flurflächen streichen

    Mit dem Farbroller streichen Sie nun in Auf- und Abbewegungen von oben nach unten. Ist es ein Erstanstrich, sollten Sie den ersten Anstrich quer rollern, den zweiten Anstrich dann auf und ab – also insgesamt betrachtet praktisch „kreuz und quer“. Je nach Farbqualität ist es durchaus normal, dass Sie Ihren Flur insgesamt in zwei Durchgängen streichen müssen.

    3. Abschlussarbeiten

    Nachdem die Farbe getrocknet ist, können Sie sämtliche Klebebänder entfernen. Dann installieren Sie Lampen, Steckdosen und Lichtschalter wieder. Vergewissern Sie sich jedoch, dass die Sicherungen immer noch aus sind. Jetzt nur noch die Abschlussleisten befestigt und die Abdeckfolie entfernt – schon erstrahlt Ihr Flur in frischen Farben.

    Den Flur professionell streichen

    Der Flur ist zumeist ein schmaler und länglicher Wohnungsbereich. Der wird zwar nicht direkt bewohnt, aber Sie müssen ihn mehrmals täglich betreten, um von einem ins andere Zimmer zu wechseln. Außerdem geht der Trend in die Richtung, dass die gesamte Wohnfläche als ein Wohnraum betrachtet wird, also auch inklusive Flur und Badezimmer. Damit Ihnen das Streichen Ihres Flurs bestens gelingt, haben wir nachfolgend eine detaillierte Anleitung zum Streichen Ihres Flurs samt zahlreichen nützlichen Tipps erstellt.

    Die individuellen Gegebenheiten bestimmen die Farbwahl beim Streichen der meisten Flure

    Zugegeben, gerade in Bestands- und Altbauten möchte man oft meinen, der Flur sei überhaupt nicht mit geplant worden. Zu eng, zu klein, zu dunkel. Glücklicherweise sind bei Neubauten die Flure im Allgemeinen etwas großzügiger geworden, doch noch immer sind es zumeist fensterlose Räume. Daher sollten Sie Ihren Flur nicht unbedingt in aktuellen Trend- oder Ihren Lieblingsfarben streichen, wenn es sich dabei um dunkle Farben handelt. Die neigen nämlich dazu, einen ohnehin schon kleinen und dunklen Flur noch kleiner und dunkler wirken zu lassen. Frische, leuchtende Farben wie beispielsweise Pastellfarben sind am besten für einen Flur geeignet. Das sollten Sie schon von den Vorbereitungsarbeiten zum Streichen Ihres Flurs berücksichtigen.

    Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Streichen vom Flur

    • Grundierung
    • Wandfarbe
    • Spachtelmasse
    • Klebeband
    • Abdeckfolie
    • Farbrolle
    • eventuell Teleskopverlängerung
    • verschiedene Pinsel
    • Spachtel
    • Schleifklotz
    • Staffelei

    1. Vorbereitungsarbeiten

    Zuerst entfernen Sie Lichtschalterrahmen, Steckdosen (drehen Sie die Sicherungen vorab heraus!) und Zierleisten. Eventuell müssen Sie auch Lampen abnehmen, sorgen Sie also über ausreichend Licht mit Verlängerungskabel und Baulampe.

    Den Flur streichen mit Tapete als Untergrund

    Die Vorbereitungsarbeiten vor dem eigentlichen Streichen Ihres Flurs hängen natürlich stark von den Gegebenheiten ab. Wollen Sie auf Tapete (zum Beispiel Raufaser) streichen, müssen Sie die Tapete zunächst überprüfen, ob sie noch vollständig an der Wand anhaftet. Außerdem können Sie eine Tapete auch nicht beliebig oft überstreichen. In diesem Zusammenhang ist besonders wichtig, ob alte Anstriche beim anschließenden Streichen anhaften oder abblättern werden. Gegebenenfalls ist es also durchaus angebracht, die alte Tapete vor dem Streichen zu entfernen.

    Den Flur streichen mit Putz als Untergrund

    Verputze Wände, die bereits gestrichen wurden, müssen Sie nach Beschädigungen absuchen, also Bohrlöcher, Risse, Abbrüche und dergleichen. Die füllen Sie möglichst mit Reparaturspachtelmasse. Wenn Sie Gipsspachtel verwenden, müssen Sie beachten, dass nicht jedes Wandfarbensystem auf Gips haftet und abbindet. Alter Anstriche können zudem auch auf reinen Putzwänden dazu neigen, abzublättern. Daher sollten Sie alte Anstriche grundsätzlich weitgehend mit einer Spachtel abkratzen.

    Sind Sie mit diesen Vorbereitungsarbeiten fertig, müssen Sie eventuell noch Flächen abkleben und spätestens jetzt Ihre Abdeckfolie auslegen.

    2. Das Streichen vom Flur

    Grundieren

    Je nachdem, wie der Untergrund beschaffen ist, müssen Sie ihn zunächst mit einer Grundierung behandeln. Bei stark saugendem Untergrund kann das ein Tiefengrund sein, bei nicht saugenden Oberflächen ein Haftvermittler. Streichen Sie die Grundierung wie herkömmliche Farbe.

    Streichen Sie erst Ecken und Kanten

    Wenn die Grundierung abgetrocknet ist, können Sie mit dem Streichen vom Flur beginnen. Streichen Sie zunächst sämtliche Ecken und Kanten, die mit einem Pinsel gestrichen werden müssen. Streichen Sie hier ruhig großzügig in die freien Flächen hinein, denn später sollten Sie mit der Farbrolle möglichst nass in nass in diese gestrichenen Farben hineinrollern, um eine gleichmäßige Farbdeckung zu erzielen.

    Mit der Farbrolle die großen Flurflächen streichen

    Mit dem Farbroller streichen Sie nun in Auf- und Abbewegungen von oben nach unten. Ist es ein Erstanstrich, sollten Sie den ersten Anstrich quer rollern, den zweiten Anstrich dann auf und ab – also insgesamt betrachtet praktisch „kreuz und quer“. Je nach Farbqualität ist es durchaus normal, dass Sie Ihren Flur insgesamt in zwei Durchgängen streichen müssen.

    3. Abschlussarbeiten

    Nachdem die Farbe getrocknet ist, können Sie sämtliche Klebebänder entfernen. Dann installieren Sie Lampen, Steckdosen und Lichtschalter wieder. Vergewissern Sie sich jedoch, dass die Sicherungen immer noch aus sind. Jetzt nur noch die Abschlussleisten befestigt und die Abdeckfolie entfernt – schon erstrahlt Ihr Flur in frischen Farben.

    Schöner Eingangsbereich Flur neu gestalten

    Ist der Flur auch Ihr Sorgenkind? Zu lang, zu klein, zu viele Türen, zu wenig Licht? In erster Linie soll hier Garderobe untergebracht werden. Häufig ist aber noch Raum für mehr. Mit unseren originellen Tipps gestalten Sie Ihr Entree einladend und vor allem effektiv!

    Nutzen Sie den Raum unter der Decke für Borde, auf denen in dekorativen Boxen allerhand Kleinkram untergebracht werden kann. Eine fixe Lösung sind z. B. flache Küchenoberschränke. Integrierte Downlights sorgen zusätzlich für angenehmes indirektes Licht. In quadratischen Fluren ist oft eine Lücke in der Mitte, ideal zum Beispiel für ein kleines Home-Office.

    Viele Häuser haben eine offene Treppe im Eingangsbereich. In den Raum davor passen am besten kleine Kommoden oder Schuhschränke. In unserem Beispiel sind sie durch eine rückwärtige Holzplatte zu einem kompakten Garderobenmöbel verbunden. Auf diesem Paneel lässt sich ein Spiegel anbringen, der hier sonst keinen Platz fände.

    Achten Sie bei der Einrichtung Ihres Flures darauf, sich keine „Stolperfallen“ in den Weg zu stellen, denn oft hat man es beim Verlassen des Hauses eilig. Und durch den Flur muss auch alles in die Wohnung hinein – die Getränkekisten und das neue Sofa. Eine Breite von 60 cm sollten Sie besser nicht unterschreiten. Bedenken Sie beim Möblieren auch, dass sich Zimmertüren zum Flur ganz öffnen lassen.

    Nur keine Fläche verschenken! Mit diesem Bücherregal zum Selberbauen können Sie auch noch den letzten Winkel Ihres Flures intelligent nutzen. Es wird exakt auf Maß gefertigt und im Treppenauge sicher zwischen Decke und Boden verspannt. Das Fächerformat wählen Sie nach Bedarf von Bildband bis Taschenbuch.

    Zum Schaufenster für Sammlerstücke wird mit wenig Aufwand eine stillgelegte Zimmertür. Einfach Glasböden im Rahmen montieren und die Zarge mit einer Ganzglastür schließen. Am besten kommen die Ausstellungsstücke zur Geltung, wenn sie beleuchtet werden. Fehlt ein Stromanschluss, helfen batteriebetriebene LED-Leuchten aus.

    Extrem platzsparend ist die Garderobe „Line“ mit einer Breite von 6 und einer Tiefe von 4 cm. Die 170 cm hohen Elemente werden an die Wand geschraubt. Klapphaken und Knöpfe halten Mantel und Schal, diverse Farben, ab ca. 270 Euro (Schönbuch).

    Kabel lose Sicherheitslichter beleuchten Treppenstufen auch da, wo kein Stromanschluss ist. Ideal vor allem nachts: Die schwenkbaren LEDs reagieren auf Bewegung und schalten sich nach kurzer Zeit wieder ab. „Nightlux“, ca. 12 Euro (Osram).

    Mit nur 19 cm Tiefe nimmt der Garderobenschrank „Skär“ in schmalen Fluren kaum Platz weg. Die komplett verspiegelte Tür lässt den Raum zudem größer erscheinen. Auch als Schuhschrank einsetzbar, H 187 x B 53 cm, ca. 100 Euro (Ikea).

    Jacken und Mäntel sollen nicht das Erste sein, was Ihre Gäste sehen? Dann verstecken Sie die Garderobe doch hinter diesen dekorativen Blenden. Dazu eine farbig beschichtete Multiplexplatte hinter die ausgeschnittene MDF-Platte kleben. Hutablage und Garderobenstange sind am Paneel und an der Wand montiert, das gibt der Konstruktion Stabilität.

    Machen Sie den störenden Heizkörper im Flur doch einfach zum Bestandteil einer dekorativen Bilder wand: Eine abgewinkelte – wärmeleitende – Metallplatte mit Seitenversteifung (vom Schlosser) wird mit einem Motiv versehen, z. B. im Air brush- oder Siebdruckverfahren, und anschließend mit zwei stabilen Trägern an der Wand fixiert.

    7 Schritte zum Farbglück

    Lösungen für den Eingangsbereich

    Unser Experte dieses Mal zum Thema Wohnstudio

    Studio gestalten mit System

    7 Schritte zum Farbglück

    Lösungen für den Eingangsbereich

    Unser Experte dieses Mal zum Thema Wohnstudio

    Studio gestalten mit System

    Schicke Wohnaccessoires aus Filz

    Jetzt gratis spielen!

    Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Bitte lesen Sie dazu unsere Datenschutzerklärung.

    Источники: http://www.hausjournal.net/flur-streichen, http://www.hausjournal.net/flur-streichen, http://www.zuhausewohnen.de/einrichtungstipps/renovierungs-special/galerie/flur-gestalten

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here