Flur gestalten ideen

    0
    17

    Flur gestalten ideen

    10.12.2012, 13:40 Uhr | zuhause.de, dpa-tmn

    Helle Wände lassen den langen engen Raum freundlich wirken. (Quelle: dpa)

    Die Tür geht auf, und der Gast tritt ein. Als Erstes stolpert er über Schuhe und Schirme. Danach kommen die Mäntel und Jacken, an denen er sich vorbeiquetschen muss. Schließlich steht er in einem schmalen Gang mit kahlen Wänden, der nur spärlich beleuchtet ist. Schön ist anders. So sieht es aber leider oft im Flur aus. Dabei entscheidet sich dort, wie der erste Eindruck der eigenen Wohnung ausfällt. Acht Tipps, wie Sie auch kleine Flure mit platzsparenden Alternativen praktisch einrichten können.

    Beim Betreten der Wohnung sehen Gäste als Erstes den Flur. Nur leider sieht der oft alles andere als einladend aus. Von den Einbaumöbeln über die Farbauswahl bis zur Beleuchtung – das Gesamtkonzept Flur kostet ein paar Euro. Doch die sind gut investiert, findet Werner Dielen vom Bund deutscher Innenarchitekten aus Mönchengladbach. „Der Flur ist der erste Bereich, den Bewohner und Gäste sehen. Sein Ambiente entscheidet darüber, ob man sich wohlfühlt oder nicht.“

    Flur bietet meistens zu wenig Stauraum

    Der lange Gang mit vielen Türen ist oft schwer einzurichten. Das Problem ist häufig seine geringe Fläche. Immerhin sollen dort viele Dinge untergebracht werden – von der Garderobe mit Schuhen und einem Schlüsselbrett bis zur Handtaschenkollektion reicht die Palette. Hierbei sind Ideen gefragt, die möglichst wenig Fläche kosten. „Ideal – auch für Benutzer von Gehhilfen oder Rollstühlen – wäre eine Flurbreite von 1,20 Metern, die dann auch frei und nicht zugestellt sein sollte“, empfiehlt Karin Dieckmann vom Verein Barrierefrei Leben in Hamburg. „Auf jeden Fall sollten Stolperfallen wie Kabel von Stehlampen oder Teppichkanten vermieden werden.“

    So richten Sie Ihren Flur clever ein

    So verstauen Sie alles im Flur

    Die erste Frage ist: Wohin mit Jacken und Mänteln? Platzsparend und flexibel platzierbar sind einfache Wandhaken, die aber nicht zu dicht behängt werden dürfen. Denn überquellende Haken wirken nicht nur unordentlich, die Kleiderwülste ragen auch störend in den Raum hinein. Sollten direkt im Flur eine Treppe in die oberen Stockwerke führen, kann man auch den Stauraum unter der Treppe sinnvoll nutzen, zum Beispiel mit passgenauen Einbauschränken.

    Schuhe kommen am besten in einen geschlossenen Schuhschrank. Je schmaler er ist, umso besser. „Sehr praktisch sind Schuhschränke mit Klappen“, sagt Dieckmann. Bei Kauf eines solchen Möbels sollte am besten ein Paar von dem Bewohner mit den größten Füßen mitgebracht werden. Denn nicht jedes Modell kann auch Schuhe für große Füße aufnehmen. Das gleiche gilt für hohe Frauenschuhe.

    Auch Hüte, Schals, Taschen und Schuhputzzeug brauchen im Flur ihren Platz: Sie können in Hängeschränken oder Fächern unter einem Sitzmöbel unterkommen. „Aktuell sind Multifunktionsmöbel besonders angesagt“, sagt Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie in Bad Honnef bei Bonn. Das kann eine Spiegelwand sein, die über eine Garderobenstange sowie Einlegeböden mit der Wand verbunden ist. Oder ein drehbarer Schrankkörper ist auf einer Front mit einem Spiegel, an den Seiten mit Haken und auf der Rückseite mit Fächern ausgestattet.

    Verschiedene Möbel bringen Unruhe

    Allerdings gilt: Je mehr Möbel in einem Raum sind, umso unruhiger wirkt er. „Wenn es der Grundriss erlaubt, sind Einbaumöbel eine Überlegung wert“, schlägt daher Dielen vor. Das biete sich vor allem in Räumen mit Nischen an, wo zum Beispiel Möbel mit raumhohen Schiebetüren unterkommen können. Solche Konstruktionen sind nicht nur praktisch: „Sie vergrößern den Raum optisch und reduzieren das Gefühl von Enge zumindest zum Teil“, erläutert Dielen.

    Die richtige Farbe im Flur

    Optisch weitet man einen Raum auch mit Hilfe von Farbe: „Für die Wände kleiner Räume sind helle Farben das Mittel der Wahl“, sagt Klaas. „Ein guter Trick ist, für Wände, Türen und eventuell auch Einbaumöbel dieselbe helle Farbe zu wählen. So wird insgesamt eine großzügige Wirkung erzielt.“ Auf Muster und auffällige Strukturputze oder -tapeten sollte weitgehend verzichtet werden, denn sie wirken zu unruhig. Spiegelflächen dagegen – egal, ob auf Türen oder an der Wand – lassen den Raum großzügiger wirken. „Wenn Türen zu angrenzenden Wohnräumen öfter offen stehen, macht es sich gut, den Bodenbelag in diese Räume übergehen zu lassen. Ein anderes Hilfsmittel ist, Dielen quer zur Laufrichtung zu verlegen“, ergänzt Klaas.

    Im Flur Akzente setzen mit Licht

    Ganz oder teilweise verglaste Zimmertüren lassen ein wenig Tageslicht in den Flur. „Für eine gleichmäßige Grundbeleuchtung bieten sich Decken- oder nach oben strahlende Wandleuchten an“, rät Innenarchitekt Dielen. „Eine kostengünstige und gleichzeitig sehr effektvolle Lösung ist auch eine Lichtdecke.“ An der Wand wird dabei ein umlaufender Metallrahmen befestigt und innen mit einer milchig-transparenten Folie bespannt. Diese wird von der Decke beleuchtet und die dann helle Flurdecke bildet quasi den Himmel bei Tageslicht nach. Akzente lassen sich auch setzen, indem etwa ein Strahler den Spiegel in Szene setzt.

    Sitzgelegenheiten im Flur schaffen

    Nicht nur für Ältere oder in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen ist eine Sitzmöglichkeit im Flur wichtig. Dort kann man sich zum Ausziehen der Schuhe bequem hinsetzen oder die Einkaufstaschen abstellen, während man den Mantel auszieht. „Flexibel einsetzbar ist ein Hocker. Die platzsparendste, stabile Lösung ist ein in der Wand befestigter Klappsitz“, sagt Karin Dieckmann vom Verein Barrierefrei Leben in Hamburg. Voraussetzung für die Montage ist eine tragfähige Wand. Aber: „Es gibt mittlerweile auch Modelle, bei denen an der in den Flur ragenden Kante ein Stützblock befestigt ist. Beim Aufklappen des Sitzes bietet er zusätzliche Stabilität und trägt einen Teil des Gewichtes des Benutzers.“

    KOMMENTARE (0)

    Shopping
    Funktionswäsche – für die kalten Wintertage
    jetzt bei Lidl.de
    Festliche Looks für strahlend schöne Feiertage
    gefunden auf otto.de

    Newsletter bestellen

    Tagesanbruch:

    Jeden morgen wissen, was wichtig ist

    Abonnieren Sie den Newsletter unserer Chefredaktion und wir schicken Ihnen jeden Morgen einen Überblick über die Top-Themen des Tages.

    Flur einrichten

    24 Tipps für den perfekten Eingangsbereich

    24 Tipps für den Flur

    Foto: Alexander Kirk / Fotolia.com

    Sie träumen von einem Flur, der nicht nur klasse aussieht, sondern in dem auch das Chaos keine Chance hat?

    Okay. Dann helfen wir Ihnen!

    Wir zeigen wie Sie Ihren Eingangsbereich praktisch, schick und wohnlich gestalten – von der Planung über die Ausstattung bis zu kleinen Tricks für mehr Ordnung.

    Dann kommen hier unsere 24 Tipps für Ihren Flur:

    1. Planen Sie

    Selbst wenn Sie jetzt schon genau wissen, wie Ihr Flur am Ende aussehen soll: Nehmen Sie sich ein wenig Zeit zum Planen. Denn praktisch wird ein Flur nur, wenn er genau zu Ihrem Leben passt.

    Und? Was haben Sie im Flur alles zu verstauen?

    Foto: Tom Curtis / freedigitalphotos.net

    Machen Sie dazu am besten zunächst eine Bestandsaufnahme über die Dinge, die im Flur Platz finden sollen – und zwar so genau wie möglich.

    Folgende Fragen helfen Ihnen dabei:

    • Wie viel Kleidung möchten Sie unterbringen – also Jacken, Mäntel, Mützen, Schals, Hüte …
    • Wie viele Taschen? Und welche Taschen sind das – Handtaschen, Sporttaschen, Schultaschen…?
    • Wie viele Schlüssel, Geldbeutel, (Sonnen-)Brillen und Handys?
    • Brauchen Sie Platz für sehr große Dinge, wie Kinderwagen, Hundekörbchen oder Fahrrad?
    • Haben Sie besondere Ausrüstung für Hobbys, die im Flur stehen soll – Fahrradhelme, Hockeyschläger, Reitausrüstung, Koffer mit Musikinstrumenten?
    • Haben Sie Haustiere, für deren Ausrüstung Sie Stauraum benötigen??

    Es ist ok, wenn die Liste lang wird. Es ist sogar sehr gut, denn dann haben Sie auch wirklich an alles gedacht. Und können sich ganz beruhigt daran machen, für jedes Teil den passenden Platz zu finden.

    2. Geben Sie Dingen ihren Platz

    Dingen ihren Platz zu geben ist eine gute Idee für Faule – denn sie erspart eine Menge Sucherei, zum Beispiel nach dem Autoschlüssel oder dem Geldbeutel.

    Foto: ostap / fotolia.de

    Wenn Sie Ihren Flur einrichten, halten Sie im Hinterkopf, welche und wie viele Ihrer Sachen Sie wohin packen möchten.

    Ein paar Stauraum-Ideen für typische Flur-Artikel haben wir hier für Sie:

    • Schlüsselkasten, Schublade oder eine kleine Schüssel für Schlüssel – am besten ganz nah an der Tür
    • Schuhregale, Fächer oder kleine Tabletts für Schuhe
    • Garderoben und Schränke für Kleidung
    • Haken für alles mögliche – Taschen, Hundeleinen, Kappen, Schals, Tücher…
    • Körbe oder Fächer für Handys oder Sonnenbrillen
    • Schirmständer für Schirme oder Spazierstöcke

    Tipp! Flächen sind Kleinkram-Magnete – setzen Sie daher im Flur auf Fächer, Haken oder Schubladen statt auf Tische und Ablagen.

    3. Richten Sie jedem seinen Stauraum ein

    Für Familien mit Kindern und größeren Fluren ein genialer Tipp!

    Stellen Sie jedem Familienmitglied seinen eigenen Bereich im Flur zur Verfügung – mit eigenen Haken, Ablagen und/oder Körben.

    So kann jeder seine eigenen Sachen bestens zusammenhalten.

    4. Denken Sie an die richtige Flurbeleuchtung

    Schick in langen Fluren: Pendelleuchten

    Foto: photoprime / fotolia.de

    Gerade in Altbauten sind Flure oft fensterlos – um so wichtiger ist gutes Licht:

    • Indirektes Licht lässt Flure größer und freundlicher wirken – Deckenleuchten oder Wandleuchten, die viel Licht abgeben, sind eine gute Wahl
    • Schienensysteme mit flexiblen Strahlern kombinieren Grundbeleuchtung und spannende Akzente
    • Tischleuchten sorgen für Behaglichkeit – platzieren Sie diese auf Sideboard oder Regal
    • Mehrere Pendelleuchten hintereinander sind in langen, schmalen Fluren eine elegante Wahl

    Tipp! Kaufen Sie die Leuchten nicht zu klein und nicht zu dunkel – ein guter Richtwert für den Flur sind 300 Lumen pro Quadratmeter.

    5. . und einen Spiegel

    Denn wir Menschen sind eitel.

    Hängen Sie einen Spiegel direkt in den Eingang – für den Last-Minute-Check bevor Sie letztendlich das Haus verlassen.

    Der Vorteil? Sie müssen für den allerletzten Check nicht mehr zurück in die Wohnung.

    Was bedeutet: Alles, was Sie in der Hand halten (Autoschlüssel, Handy, Geldbeutel etc.) legen Sie höchstens im Flur noch einmal ab – und nicht im Gäste-WC oder im Schlafzimmer, wo die anderen Spiegel hängen.

    Die Chance, dass Kleinigkeiten so kurz vor Abfahrt noch “verloren gehen” ist somit verschwindend gering.

    Außerdem lassen Spiegel Räume größer aussehen – entweder allein als großer Wandspiegel oder auch zu mehreren in einer Gruppe.

    6. Stellen Sie eine Sitzbank auf

    Zum Schuhe An- und wieder Ausziehen. Oder zum Gemütlich-Hinsetzen, wenn sich Gespräche vertiefen und der Besuch länger dauert als gedacht.

    Das Beste an Stühlen und Bänken im Flur: Sie kosten nicht viel. Sie können sogar einfach einen gemütlichen Stuhl nehmen, den Sie sonst im Haus irgendwo übrig haben.

    Tipp! Bänke sind genialer Stauraum. Planen Sie beim Kauf Fächer oder kleine Körbe am besten gleich mit ein.

    7. Geben Sie Ihren Schuhen einen Platz

    Kaum etwas sorgt so angenehm und schnell für Ordnung im Flur wie ein Schuhschrank – für uns daher ein absolutes Must-have!

    Für schmale Flure empfehlen wir einen Schuhschrank mit Klappen, denn er bietet viel Stauraum auf wenig Stellfläche.

    Mehr Platz bieten spezielle Schuhkommoden oder Regale mit verschiedenen Fächern. Ganz lässig bewahren Sie Ihr Schuhwerk in Schuhracks oder einfach in ein paar Körben auf.

    Und wie bleiben Schuhe lange ordentlich? – Unsere Tipps:

    • Lagern Sie nur aktuelle Lieblingsschuhe im Flur, der Rest kann woanders verschwinden.
    • Achten Sie darauf, dass Ihre Schuhe übersichtlich aufbewahrt sind – so können Sie schnell zugreifen und anziehen
    • Behalten Sie Ihren Schuh-Bestand im Auge und geben Sie weg, was nicht mehr passt oder was Sie nicht mehr anziehen mögen (Unser Tipp: Shuuz.de)

    8. Reservieren Sie einen "Posteingang"

    Und fangen Sie Kataloge, Post und Zeitungen schon im Flur ab.

    Sortieren Sie alles aus, was Sie nicht brauchen oder behalten möchten und werfen Sie es direkt in einen Papierkorb.

    So lassen Sie nur Schönes (Einladungen, Kataloge) und Wichtiges (Rechnungen) weiter in Ihre Wohnung.

    9. . und einen "Postausgang"

    Foto: Witthaya Phonsawat / freedigitalphotos.net

    Diesmal nicht nur für Papierkram, sondern für alles Mögliche, was Sie nicht zuhause liegen lassen möchten – oder dürfen.

    Sie wissen schon, den Brief, den Sie unbedingt einwerfen wollten. Die Bücher für die Bibliothek oder die Salatschüssel Ihrer Schwiegermutter.

    Reservieren Sie für solche Dinge einen Platz oder einen Behälter in Ihrem Flur – eine Art “Postausgang”, der Sie erinnert, was Sie nicht vergessen dürfen.

    10. Installieren Sie eine Ladestation

    Das klingt jetzt komisch, oder?

    Doch überlegen Sie mal: Wo besetzen Ihre Ladestationen überall wertvolle Steckdosen? Vielleicht in der Küche, auf dem Schreibtisch oder am Bett?

    Unser Tipp: Nutzen Sie die (oftmals freien) Steckdosen im Flur, um Handy, Tablet und Co. aufzuladen und machen Sie woanders wertvolle Steckdosen frei.

    11. Finden Sie die passenden Möbel

    Oft schwer zu finden: Flurmöbel

    Foto: PAO joke / fotolia.de

    Je nach Größe des Flurs und Stauraumbedarf kommen für die Möblierung unterschiedlichste Flurmöbel infrage:

    • Garderobenleisten und Garderobenhaken
    • Freistehende Kleiderständer
    • Garderobensysteme mit passenden Einzelmöbeln
    • Komplette Flurgarderoben inklusive Spiegel

    Tipp! Oftmals tragen die besten (und günstigsten) Flurmöbel ganz andere Namen. TV-Möbel zum Beispiel bieten oft eine gute Sitzfläche und Stauraum, Schlafzimmerschränke viel Platz zum Verstauen.

    12. Achten Sie auf die richtige Möbel-Größe

    Gute Flurmöbel füllen den Raum aus, ohne ihn zuzustellen.

    Tipp für Miniflure! Setzen Sie auf Flexibilität – zum Beispiel mit Möbeln auf Rollen oder faltbaren Garderobenständern.

    13. Fangen Sie Schmutz ein

    Schuhe am besten vor der Tür

    Foto: osorioartist / Fotolia.de

    So lange es Füße gibt, lässt sich Schmutz im Eingang nicht vermeiden.

    Was Sie allerdings vermeiden können: Dass sich Sand, Blätter, Matsch oder Schnee weiter in der Wohnung verteilen.

    Eine gute Investition ist eine Kombi aus Fußmatte vor der Tür und Sauberlaufmatte dahinter. Achten Sie darauf, dass beides einfach zu reinigen, staubsaugen oder ausschütteln ist.

    Noch weniger Schmutz kommt ins Haus, wenn alle zusätzlich gleich auch die Schuhe ausziehen – zumindest im Winter.

    14. Legen Sie einen Teppich aus

    Ein Teppich verleiht einem Flur Wärme und zieht die Menschen auf beinahe magische Weise ins Haus.

    Außerdem lässt er hässliche Bodenbeläge dezent verschwinden.

    Und das sollten Sie bei der Flureinrichtung mit Teppichen beachten:

    • Stellen Sie möglichst keine Möbel auf den Teppich
    • Achten Sie darauf, dass die Tür sich gut öffnen lässt.
    • Schützen Sie Ihren Teppich vor Fußabdrücken, indem Sie eine Fußmatte vorschalten, die Sie direkt hinter die Tür legen.
    • Wählen Sie in einem kleinen Eingangsbereich den Teppich nicht zu klein, weder von der Größe, noch vom Muster – dies lässt den Flur größer wirken.

    15. Checken Sie den Hingucker

    Eine der wichtigsten Fragen, wenn man einen Flur schön einrichtet, ist die nach dem ersten Hingucker:

    Checken Sie den Hingucker

    Foto: Paul Maguire

    “Wo schauen Besucher als erstes hin, wenn Sie den Flur betreten?”

    Vielleicht auf Ihre chaotische Garderobe? Ihre alte Treppe? Oder auf ein schönes Bild?

    Zugegeben, an vielen ersten Hinguckern lässt sich nichts ändern.

    Wenn Ihrer sich aber verschönern lässt, sollten Sie diese Chance unbedingt nutzen:

    • Hängen Sie Kunst an die Wände.
    • Dekorieren Sie mit einer schönen Leuchte.
    • Mit einer klasse Tapete
    • Oder mit einem schicken Spiegel.

    16. Zeigen Sie Persönlichkeit

    Viel Persönlichkeit: Familienfotos.

    Foto: David Castillo Dominici / freedigitalphotos.net

    Ein ganz wichtiger Punkt: Umgeben Sie sich mit persönlichen Dingen – kleinen Erinnerungsstücken, schönen Fotos oder Bildern, die Ihre Kinder gemalt haben.

    Denn es ist nicht die namenlose Deko, die Räume interessant macht.

    Sondern die persönlichen Dinge, die uns faszinieren – und denen es gelingt, uns auch nach einem stressigen Tag ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern!

    Und glauben Sie uns: Was auf Sie eine solche Wirkung hat, das macht auch auf Ihre Gäste garantiert Eindruck.

    17. Dekorieren Sie mit Pflanzen

    Pflanzen sind eine der einfachsten und preiswertesten Ideen, um Ihren Eingangsbereich aufzuwerten.

    18. Lassen Sie Farben sprechen

    Wohnlich: Dunkle Farben

    Foto: blackday / fotolia.de

    Apropos wohnlich – natürlich beeinflusst auch die passende Farbe die Identität eines schönen Flurs.

    Wir empfehlen, vor dem Trip in den Baumarkt sich ein paar Gedanken um die Wirkung verschiedener Farbtöne zu machen:

    • Pastellfarben und sanfte Töne schaffen eher eine ruhige, wohnliche Atmosphäre
    • Kräftige, intensive Farben lassen den Flur lebendiger wirken
    • Dunkles Grau schafft Geborgenheit und wirkt gemütlich
    • Naturtöne sowie Schwarz und Weiß lassen sich gut kombinieren

    Tipp! Lassen Sie Farben überall stattfinden – als Wandfarbe, Tapete, Möblierung oder Licht. Und verschönen Sie Flur und Diele damit unkompliziert und ganz individuell.

    19. Seien sie mutig beim Einrichten

    Flure sind kleine Räume – und die können immer Mut vertragen.

    Außerdem sind sie Durchgangszimmer, in denen Sie sich weder lange aufhalten, noch Ihre Ruhe suchen sucht.

    Seien Sie also ruhig etwas mutiger mit Ihrer Flureinrichtung und sparen Sie Ihre Vorsicht auf für Zimmer, in denen Sie mehr Zeit verbringen, wie etwa das Schlafzimmer oder die Küche.

    20. Lagern Sie großzügig aus

    Praktisch: Garderobe plus Regal.

    Leuchte: Top Light „Puk“

    Weniger Sachen bedeutet weniger wegräumen.

    Versuchen Sie daher, die Menge der Dinge in Ihrem Flur so klein wie möglich zu halten – indem Sie:

    • Kleidung auslagern, die nicht zur Jahreszeit passt
    • Stücke, die Sie nur selten anziehen, woanders lagern

    Und keine Sorge, es ist ok, wenn nicht alle Fächer voll und nicht alle Haken belegt sind – im Gegenteil.

    Dies ist für einen harmonischen, ruhigen Eindruck nur gut.

    21. Halten Sie den Boden frei

    Egal wie groß Ihr Eingangsbereich ist: Ein freier Boden wirkt immer ordentlich und sorgt für ein besseres Raumgefühl.

    Wählen Sie also Stauraum, Leuchten und Co. wenn möglich immer wandhängend, zum Beispiel Wandgarderoben, Kleiderhaken, Hängeregale oder Würfel.

    22. Entwickeln Sie eine Heimkehr-Routine

    Foto: Nadia Cruzova / fotolia.de

    Eine der größten Gefahren für aufgeräumte Flure sind Menschen, die nach Hause kommen.

    Denn dann möchten wir oft nur noch rein und werfen alles im Eingangsbereich einfach hin.

    Unser Tipp für alle, die wenig Zeit zum Aufräumen haben: Versuchen Sie, eine Art Heimkehr-Routine zu entwickeln.

    Das heißt, machen Sie es sich zur Gewohnheit, beim Reinkommen erst einen Moment innezuhalten, um alles an seinen Platz zu räumen – also die Schuhe auszuziehen und hinzustellen, die Jacke auszuziehen, Schlüssel und Kleinkram wegzuräumen.

    Man könnte auch sagen: Legen Sie die "Welt da draußen" ab und kommen Sie an.

    23. Stellen Sie etwas Süßes in den Eingang

    Zum Beispiel eine Schüssel mit Bonbons oder Schokolade, die Ihrem Besuch den Heimweg versüßen. Sie glauben nicht, wie Gäste auf solche Kleinigkeiten abfahren.

    24. Bleiben Sie flexibel

    Im perfekten Flur gehts nicht um die beste Einrichtung, die teuerste Garderobe oder die schickste Tapete.

    Es geht um Sie. Und dass Ihr Flur so funktioniert, wie Sie ihn brauchen.

    Unser letzter Tipp lautet daher: Bleiben sie flexibel.

    Verstehen Sie, was Sie und Ihre Lieben für eine stressfreie Abfahrt von zuhause und eine schöne Ankunft brauchen – und passen Sie Ihren Flur Ihren eigenen Bedürfnissen an.

    Wir wünschen viel Spaß beim Flur einrichten!

    Hier geht’s weiter:

    Beliebte Artikel

    5 Tipps für gute Beleuchtung

    Fliesen oder Wanne?

    11 clevere Spar-Tipps

    14 Tipps zum Sparen

    Der ultimative Ratgeber

    HOTLINE

    0211 – 63 55 33 66

    GEPRÜFTE LEISTUNGEN

    SEHR GUT 4.84 / 5.00

    Käuferschutz bis 20.000 € je Kauf!

    EMERO

    GEPRÜFTE LEISTUNGEN

    SEHR GUT 4.84 / 5.00

    Käuferschutz bis 20.000 € je Kauf!

    GEPRÜFTE LEISTUNGEN

    SEHR GUT 4.84 / 5.00

    Käuferschutz bis 20.000 € je Kauf!

    Alle Preise inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

    * Unverbindliche Preisangabe der Hersteller

    ** Lieferung nur nach Deutschland, Niederlande, Belgien (jeweils Festland) sowie nach Österreich.

    Flur gestalten: Ideen & Tipps für einen gelungenen Eingangsbereich

    Beitrag vom 25.10.2016, von Christian Czok

    Er ist der Raum, der von den meisten Menschen beim Einrichten und Gestalten am wenigsten Beachtung bekommt. Dabei ist er auch der Ort, der uns in einem Zuhause willkommen heißt und verabschiedet. Er ist maßgeblich verantwortlich für das Gefühl, das ein Mensch empfindet, wenn er eine Wohnung oder ein Haus betritt. Gerade im Herbst und Winter muss der Flur viel mitmachen: Wir kommen mit nassen, teils dreckigen Schuhen nach Hause, dick eingepackt in Mützen, Schals und Mäntel, die wir irgendwo unterbringen müssen. Finden Sie in diesem Beitrag kreative Ideen und praktische Tipps zur Flurgestaltung!

    Garderoben-Ideen mit einer Menge Stauraum

    Im Flur ist vor allem eines essentiell: Funktionalität. Wohin mit all der Kleidung, die man in den kälteren Monaten braucht? „Hang it all“ würde der Schweizer Design-Möbel-Hersteller Vitra wohl antworten und konzipierte eine Hänge-Garderobe, die durch ihr auffälliges Design in teils kräftigen Farben zu einem echten Eyecatcher an der Wand wird. Sie verbreitet sofort gute Laune.

    Wer es etwas rustikaler mag, ist mit dem Toj Garderobenständer von Normann Copenhagen gut bedient. Der Designer Simon Legald hat die minimalistische Konstruktion aufs Äußerste reduziert. Nicht reduziert ist allerdings der Stauraum: Die Garderobe bietet massig Platz für Schuhe, Taschen und Kleidung.

    Für die Nostalgiker und Romantiker unter Ihnen stellt Skagerak eine Lösungsmöglichkeit vor: Die Cutter Garderobe besticht durch klare und schlichte Linien, was sie besonders elegant erscheinen lässt. Sie bietet eine Ablagefläche für Hüte, Kleiderbügel und kann mit Haken für Jacken und Mäntel aufwarten. Mit den anderen Möbeln der Cutter-Serie lässt sich ein kompletter Flur bequem einrichten und verwandelt Ihren Eingangsbereich in ein stimmiges Gesamtkonzept.

    Wohnideen für einen langen Flur

    Ein Tipp für Alle, die einen langen Flur gestalten möchten: Betonen Sie die Länge Ihres Flurs mit schmalen, länglichen Möbeln. Dadurch haben Sie weiterhin genug Platz, um sich frei zu bewegen, lassen den Raum aber nicht leer stehen und schaffen sogar noch Platz, um Gegenstände unterzubringen. Skagerak widmet sich auch diesem Problem beispielhaft:

    Mit dem Georg Konsolentisch wurde ein Möbelstück geschaffen, das nur zwei Beine benötigt und trotzdem fest und sicher steht. Viele Möbel der Georg-Serie fügen sich vorbildlich in Ihren Flur ein. Lassen Sie sich inspirieren und kombinieren Sie die einzelnen Stücke so, wie es Ihnen gefällt.

    Einen kleinen Flur gestalten und einrichten

    Gerade in Städten ist es manchmal eine Herausforderung den Flur einzurichten, da er oft sehr schmal geschnitten oder klein gehalten ist. Dafür gibt es praktische Lösungen: Individuell gestaltbare Wandleisten, solche, bei denen die Haken eingeklappt werden können, und Garderobenhaken helfen bei Platzmangel. Auf diese Weise kann man auch einen kleinen Flur gestalten und dabei Platz für seine Kleidung schaffen.

    Mit der Piano Garderobe hat Norrmade eine sehr schlichte und platzsparende Alternative zu sperrigen Garderoben kreiert. Sie ist nur 10 Millimeter dick und besteht komplett aus Aluminium, was ihr zu einer edlen Optik verhilft. Praktisch: Je nach Bedarf kann man die Kleiderhaken ein- und ausklappen.

    Funktionalität spielt bei kleinen Räumen eine besondere Rolle: Wandhaken bieten die Möglichkeit, sie ganz individuell, den eigenen Vorstellungen entsprechend, anzubringen und so ein einzigartiges Raumbild zu schaffen. Dabei sind nicht nur hinsichtlich der Anordnung keine Grenzen gesetzt, sondern auch in Materialbeschaffenheit und Farbe. Das beweisen die Wandhaken „The Dots“ von Muuto, die dieses Jahr passend zu den Herbst- und Wintertrends auch in schillernden Gold-, Messing- und Kupfertönen erhältlich sind.

    Individualität ist sowieso ein großes Thema beim Flur gestalten. We Do Wood bietet dafür mit der Scoreboard Garderobe eine besonders raffinierte Lösung: Das Brett aus Bambusholz wird mit verschiedenfarbigen und unterschiedlich langen Pins geliefert, die nahezu unendlich großen Freiraum bei Anordnung und Gestaltung lassen.

    Stauraum im Flur schaffen – Praktische Lösungen für Gebrauchsgegenstände

    Wer kennt es nicht: Man möchte das Haus verlassen, aber sucht noch verzweifelt die Schlüssel, den Regenschirm, Geldbeutel oder andere Dinge, die man im Alltag immer dabei hat. Warum nicht einen Raum so nutzen, dass er alles bereithält und so zu einer echten Zeitersparnis für Sie wird. Nachdem wir den Eingangsbereich sowieso beim Verlassen der Wohnung beziehungsweise des Hauses durchqueren, bietet es sich an, ihn mit Ablageflächen auszustatten.

    Die Marke Skagerak hat mit dem von Stine Hedelund gestalteten Push genau ins Schwarze getroffen: Er ist Garderobe, Ablage, Schrank und Spiegel in einem. Die Ablagefläche bietet Platz für all die Dinge, die man nicht vergessen möchte und auch ein letzter Blick in den Spiegel vor Verlassen des Hauses ist möglich.

    Mit der Mirror-Box kann auch Konstantin Slawinski einen echten Hingucker präsentieren, der Spiegel und Ablagefläche vereint und damit den Raum des Flurs nicht ungenutzt lässt.

    Wohin mit den Schuhen?

    Komm rein, tritt ein, bring Glück herein..

    . aber auf keinen Fall Dreck, Schmutz und schon gar keine Unordnung. Ob es regnet oder schneit: Unsere Schuhe leiden mit. Der Flur bietet sich da als Retter in der Not. Eine schicke Fußmatte und man erspart sich eine Menge Arbeit im restlichen Wohnbereich. Connox hält zudem viele Möglichkeiten für Sie bereit, die Schuhe zu verstauen. Besonders die Marke tica copenhagen hat sich dem Eingangsbereich verschrieben und bietet funktionale Lösungen rund um das Thema Schuhe – seien es Schuhregale, -ablagen oder Fußmatten: Die Dot Fußmatte besticht durch zeitloses, klassisches Design und ist dabei rutschfest und lässt sich leicht reinigen. Für die, die es der passend zur Jahreszeit mögen, gibt es die Fußmatte auch im herbstlichen Blätter-Muster.

    Das Schuhregal Gaston von side by side, bietet eine ideale Lösung, um seine Schuhe und Stiefel zu verstauen. Es besteht aus massivem, unbehandelten Holz und ist in seinem Design sehr klassisch gehalten. Praktisch: Es wird inklusive eines Schuhlöffels aus Metall geliefert.

    Norrmade reduziert mit seinem Stick Schuhregal ebenfalls aufs Wesentliche. Die Schuhe stehen hier auf zwei Stäben und lassen von unten Luft an die Sohle, was dem Schuh die Möglichkeit gibt, zu atmen und gleichzeitig das Trocknen beschleunigt.

    Entdecken Sie in unserem Shop noch viele weitere Ideen zur perfekten Einrichtung Ihres Flurs. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern!

    Ähnliche Beiträge

    Produktgruppen

    Passende Räume

    * Alle Preisangaben verstehen sich inklusive MwSt. und zzgl. Versandkosten.

    Источники: http://www.t-online.de/heim-garten/wohnen/id_56786852/flur-gestalten-tipps-zum-flur-einrichten.html, http://www.emero.de/life/flur-einrichten.html, http://www.connox.de/wohnideen/flur-gestalten-ideen-tipps-fuer-einen-gelungenen-eingangsbereich.html

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here