Fliesenfugen versiegeln

    0
    40

    Fliesenfugen in der Dusche versiegeln

    Besonders in der Dusche kann es sich lohnen, wenn die Fliesenfugen möglichst früh mit einer Versiegelung versehen werden. Diese muss gar nicht viel kosten und kann ganz leicht auch von einem ungeübten Heimwerker aufgetragen werden. Worauf beim Versiegeln der Fliesenfugen in der Dusche zu achten ist, zeigen wir hier.

    Versiegelung oder Imprägnierung auswählen

    Versiegelung ist im Prinzip das gleiche, wie eine Imprägnierung. Dennoch sollte geschaut werden, wie groß die Belastung in der jeweiligen Dusche ist. Eine Gästedusche, die vielleicht nur einmal in der Woche genutzt wird, benötigt lediglich eine einfache Versiegelung, die mit einem Schwamm oder einem Quast aufzutragen ist.

    Vorarbeiten entscheiden über den Erfolg

    Das Wichtigste, wenn Fliesenfugen versiegelt werden sollen, ist die Vorarbeit. Nur wenn sämtliche Seifenreste und Kalkrückstände entfernt sind, kann die Versiegelung tatsächlich die Fleckenbildung verhindern. Daher ist der erste Schritt, die Fugen richtig gut mit Wasser abzuschrubben und dann zu trocknen.

    Fliesenfugen für bessere Haltbarkeit versiegeln: Schritt für Schritt erklärt

    Der Fliesenmörtel zwischen den einzelnen Fliesen enthält in der Regel einen bestimmten Zementanteil. Das Material ist durchlässig für Feuchtigkeit, scharfe Reiniger können Schäden anrichten. Die Haltbarkeit erhöht sich durch eine Versiegelung: Wie geht das?

    Sind Ihre Fliesen offenporig?

    Bei Natursteinfliesen und Feinsteinzeug handelt es sich häufig um offenporiges Material, das mit einer normalen Fugenversiegelung nicht kompatibel ist. Das Mittel dringt in die Fliesenporen ein und hinterlässt dort nicht mehr zu entfernende Flecken.

    Bei offenporigen Fliesen bietet sich eine Behandlung mit einem Spezialmittel an, das allerdings nicht nur die Fugen versiegelt. Die Fliesenoberfläche verändert sich dadurch, wird aber widerstandsfähiger gegen äußere Einwirkungen.

    Wo lohnt es sich, die Fliesenfugen zu versiegeln?

    Überall dort, wo viel Feuchtigkeit auftritt, lohnt sich eine Fliesenfugenversiegelung. Denn das eindringende Wasser sorgt für Spannungen im Fugenmaterial und bewirkt so auf Dauer, dass der Mörtel sich verfärbt und porös wird.

    Fliesenbereiche, die häufig mit starken Reinigungsmitteln in Berührung kommen, profitieren ebenfalls von einer Versiegelung. Reiniger greifen das Material an. Überlegen Sie sich in diesem Fall, ob Sie eventuell die Fliesen gleich mit versiegeln.

    Bereits bröckelnde Bereiche sollten allerdings nicht sofort versiegelt, sondern zunächst ausgekratzt und neu verfugt werden. Eine Versiegelung behebt keine bereits vorhandenen Schäden.

    Verwenden Sie eine herkömmliche Fliesenversiegelung nicht auf folgendem Material:

    • Porösen Fugen mit Kunststoffanteil
    • wasserabweisende Fugen
    • gestrichene Fugen

    Fliesenfugen versiegeln: eine Anleitung

    • Fliesenversiegelung
    • evtl. zur Versiegelung passender Spezialreiniger
    • Wasser
    • Bürste
    • Pinsel oder Schwamm
    • fusselfreier Lappen

    1. Oberfläche reinigen

    Säubern Sie zuerst die gesamte Oberfläche, um einen tragfähigen, fleckenlosen Untergrund zu erhalten. Schrubben Sie am besten Fliesen und Fugen mit lauwarmem Wasser und einer Bürste ab, lassen Sie anschließend alles gut trocknen.

    Beachten Sie die Gebrauchsanweisung Ihrer Fugenversiegelung: Eventuell benötigen Sie einen passenden Spezialreiniger, der nach dem Abwaschen mit Wasser zur Anwendung kommt. Verwenden Sie keine anderen Reiniger, die störende Rückstände hinterlassen können.

    2. Fugenversiegelung auftragen

    Tragen Sie die Versiegelung entsprechend der Gebrauchsanweisung mit dem Pinsel oder dem Schwamm auf die Fugen auf.

    3. Überschüssiges Material abnehmen

    Entfernen Sie überschüssiges Material zügig innerhalb der nächsten 30 Minuten mit einem fusselfreien Lappen.

    4. Trocknungszeiten einhalten

    Halten Sie die Trocknungszeiten nach Anleitung ein. Nach mehreren Stunden dürfen Sie den Raum wieder normal nutzen, doch dauert es meist etwa 2 Tage, bis Sie die Fliesen reinigen dürfen.

    Autorin: Elisabeth Fey – Hinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr

    Fliesen und Fliesen-Fugen imprägnieren

    Hochwertig glasierte und gebrannte Fliesen sind unempfindlich gegen Schmutz und weitgehend wasserundurchlässig. Das gilt jedoch nicht für die Fugen zwischen den Fliesen. Der zum Verfugen meist verwendete Fugenmörtel wird zwar sehr hart, ist aber immer ein wenig rau und porös – Schmutz nistet sich hier leicht ein, und im ungünstigen Fall kann Wasser eindringen. Abhilfe schafft hier eine Vergütung, die hochflexible Fugenmörtel ab Werk besitzen, die man aber auch dem Mörtel beim Anmischen zugeben kann. Bei vorhandenen Altbelägen nützt diese Möglichkeit natürlich nichts, doch hier kann man mit einer Imprägnierung sowohl die Fugen als auch weniger dichte Fliesenoberflächen vor Verschmutzung und Feuchtigkeit schützen.

    Inhaltsübersicht: Fliesen und Fugen imprägnieren

    Lohn der (geringen) Mühe sind geflieste Flächen, die sich leicht reinigen lassen und die kein Wasser aufnehmen – besonders wichtig ist dies in spritzwasserbelasteten Bereichen, etwa an Duschtasse und Badewanne, aber auch in der Küche oberhalb des Spülbeckens und des Herds. In beiden Räumen kann sich natürlich durch Kondensation von feuchter Luft ebenfalls ein Wasserfilm auf den Fliesen bilden – großflächiger Schutz ist also angesagt.

    Ein weiterer Vorteil dabei: An den nach dem Imprägnieren dichteren und glatteren Fugen bleibt auch oberflächlich weniger Wasser haften: Wasser verbessert die Lebensbedingungen für Schimmel und Krankheitserreger, und wo kein Wasser ist, haben es die Mikroorganismen schwerer. Die Imprägnierung ist also auch ein Beitrag zum Gesundheitsschutz.

    Bausubstanz schützen

    Der Schutz vor Schimmel wirkt nicht nur auf der Oberfläche. Durch poröse und gealterte Fugen kann Feuchtigkeit hinter den Fliesenbelag dringen. Auch dort kann Schimmel entstehen.

    Außerdem besteht hier Gefahr für Baustoffe, die nicht wasserbeständig sind. Spanplatten oder Gipsplatten, auch solche mit imprägnierter Karton-Ummantelung, vertragen auf die Dauer keine ständige Durchfeuchtung, und selbst Mauerwerk ist dadurch gefährdet. Im Ergebnis kann der Wandbaustoff geschädigt werden, durch Aufquellen kann aber auch der Fliesenbelag Risse bilden oder sich in Teilen ablösen.

    Die richtige Imprägnierung wählen

    Fliese ist nicht gleich Fliese. Entsprechend unterschiedlich reagieren auch die verschiedenen Materialien auf die in der Imprägnierung enthaltenen Substanzen.

    Vor dem Kauf sollten Sie das Produkt also genau daraufhin prüfen, für welchen Untergrund es gedacht ist. Imprägnierungen gibt es für Natursteine ebenso wie für glasierte und unglasierte Feinsteinzeugfliesen oder für die empfindlicheren Steingutfliesen.

    So imprägniert man Fliesen und Fugen

    Vor dem Imprägnieren müssen mit einem Reiniger vorhandene Kalkschleier, Wasserflecken, Schmutz und Seifenreste gründlich entfernt werden, dann haften die Mittel einwandfrei.

    Das eigentliche Aufbringen der Fugen-Imprägnierung ist in der Regel nicht komplizierter als das Reinigen. Die verschiedenen Mittel können aufgesprüht werden, man kann sie aber auch je nach Gebinde mit einem Pinsel, einer Bürste oder einer Rolle auftragen.

    Eine Alternative bilden Fugenstifte oder Tuben mit Dosierschwamm, mit denen man zielgenau nur die Fugen behandelt. Dafür ist allerdings eine Ruhige Hand nötig, oder man klebt die Fugen zuvor ab. Einfacher ist es allemal, die gesamte Fläche zu behandeln. Doch Vorsicht: Manche Natursteine dunkeln dabei etwas nach, deshalb sollte man eine Imprägnierung darauf in jedem Fall sehr gleichmäßig anwenden, damit die Fläche nicht fleckig wirkt.

    Anschließend müssen die behandelten Flächen trocknen, ehe man sie wieder mit Wasser belasten kann. Folgen Sie dabei den Empfehlungen des Herstellers und halten Sie die vorgeschrieben Wartezeit in jedem Fall ein.

    Und denken Sie auch daran: Eine Imprägnierung ist keine Lackschicht. Das bedeutet: Mit der Zeit kann sie sich abnutzen bzw. wird beim Reinigen der Fliesen nach und nach mit abgetragen. Immerhin hat man bei guten Produkten 12 bis 18 Monate Ruhe, ehe man erneut imprägnieren muss. Das ist durch die einfache und schnelle Verarbeitung dann aber auch wieder rasch erledigt.

    Vorbeugen ist ebenfalls sinnvoll

    Einige Produkte lassen sich auch sofort auf neuen Belägen anwenden und bieten dann von vornherein Schutz. Je nach Imprägnierung ist dafür nach dem Aushärten der Fugen eine zusätzliche Wartezeit einzuhalten – darüber informieren jeweils die Hersteller auf der Verpackung.

    Sinnvoll ist außerdem – wie oben bereits erwähnt – das Verfugen mit hochwertigen, vergüteten Fugenmörteln sowie die Verwendung entsprechend widerstandsfähiger Fliesen oder Natursteinplatten. Und schließlich darf natürlich vor allem in Spritzbereichen auch die Abdichtung unter dem Fliesenbelag nicht vergessen werden.

    Imprägnierungen bei Westfalia kaufen

    eKomi Bewertung: 4 Sterne

    eKomi Bewertung: 4 Sterne

    Weiterführende Informationen

    Hilfe benötigt? Dringende Fragen?

    Jetzt im Heimwerker-Forum beraten lassen!

    Noch nicht bewertet. Jetzt bewerten! Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

    Am meisten gelesen

    • Wasserhahn tropft
    • Holz-Fensterläden bauen
    • Heizkörperentlüftung
    • Parkett verlegen
    • Tapete entfernen
    • Heizkörper tauschen
    • Fliesenlegen
    • Wandgestaltung
    • Heizkörperberechnung
    • Parkett abschleifen
    • Vinylfußboden verlegen
    • Kachelfarbe
    • Heizung berechnen
    • Tapezieren
    • Vliestapete tapezieren
    • Dachdämmung
    • Fassadenfarbe
    • Fenster einbauen
    • Maskiertechnik
    • Schwerlastdübel
    • Zementschleier entfernen
    • Wandfliesen legen
    • Wände streichen
    • Laminat
    • Linoleum verlegen

    Neue Diskussionen im Forum

    Arbeiten im Haus
    Garten und Außenanlagen
    Basteln und Kreativität
    Mediadaten heimwerker.de

    Seit 1996 eines der größten und reichweitenstärksten DIY-Portale in deutscher Sprache. Das passende Umfeld für Werbung aus dem Bereich Haus und Garten. Gerne informieren wir Sie per Mail über unsere Buchungsmöglichkeiten.

    Unsere aktuellen Online-Nutzungszahlen können Sie bei der ivw abrufen.

    Источники: http://www.hausjournal.net/fliesenfugen-versiegeln-dusche, http://www.hausjournal.net/fliesenfugen-versiegeln, http://www.heimwerker.de/haus/kueche-bad-sanitaer/fugen/fugen-impraegnierung.html

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelDachpappe abdichten
    Nächster ArtikelWand ohne tapete

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here