Fliesen legen bad

    0
    44

    Fliesen selbst verlegen: die zehn wichtigsten Tipps

    Wer in Bad oder Küche Fliesen selbst verlegen möchte, kann eine Menge Geld einsparen. Damit die Eigenleistung zu einem zufrieden stellenden Ergebnis führt, sind einige Dinge zu beachten.

    Fliesen selbst verlegen ist gar nicht so schwer!

    1. Die richtige Auswahl der FliesenFliesen sind nach Abriebklassen unterteilt, die jeweils für unterschiedliche Beanspruchungen geeignet sind. In Abriebklasse 1 sind ausschließlich Wandfliesen zu finden, in die Abriebklasse 2 fallen Wand- und Bodenfliesen für leichte Beanspruchungen. Die Klasse 3 umfasst Bodenfliesen für mittlere Beanspruchung und Bodenfliesen für stärkere Beanspruchung finden sich in Abriebklasse 4. Für die Nutzung im privaten Haushalt sind Fliesen der Abriebklasse 2 ausreichend.
    2. Fliesen großzügig einkaufenEs ist zu bedenken, dass beim Verlegen der Fliesen Verschnitt anfällt, darum sollte die Menge der Fliesen nicht zu knapp bemessen werden. Besonders bei Aktionsware ist damit zu rechnen, dass diese nicht mehr nachgekauft werden kann, wenn nach Jahren einmal beschädigte Fliesen ausgetauscht werden müssen.
    3. Die richtige Planung

    Der Fliesenkleber wird gleichmässig aufgebracht – Foto: © Gina Sanders – Fotolia.com

    Ein Verlegeplan gewährleistet, dass die fertig gefliesten Flächen eine ansprechende Optik aufweisen. Schließlich nutzt man Bad und Küche jeden Tag und somit fällt eine unharmonische Aufteilung der Wand- und Bodenflächen ständig ins Auge. Zur Anfertigung eines Verlegeplanes misst man Wand- und Bodenflächen auf und zeichnet die Flächen maßstabsgerecht auf. Das wichtigste Kriterium für die Planung ist Symmetrie, darum geht man bei der Aufteilung der Flächen immer von einer Mittelachse aus.

  • Festlegung der FugenRandfliesen sollten immer mindestens die Breite einer halben Fliese haben. Wenn dies bei einer Fuge in der Mitte nicht möglich ist, beginnt man mit einer ganzen Fliesenreihe in der Mitte der Fläche. An Pfeilern und Vorsprüngen beginnt man mit einer ganzen Fliesenbreite an der Außenkante und verlegt Anschnitte in den Ecken. Ist eine bestimmte Höhe vorgegeben, beginnt man oben mit ganzen Fliesen. Verwendet man für Wand und Boden die gleichen Fliesen, richten sich die Fugen am Boden nach dem Fugenverlauf der Wand.
  • Die Vorbereitung des UntergrundesAuf Putz und Gipsplatten sollte vor dem Aufbringen der Fliesen eine Grundierung aufgetragen werden, welche für eine bessere Haftung des Fliesenbelags sorgt. Im Bad behandelt man die Bereiche rund um Dusche und Badewanne mit einem Abdichtanstrich vor.
  • Die Wahl des richtigen KlebersBeim Kauf von Fliesen- und Plattenkleber hat man die Wahl zwischen Pulver in Säcken zum Anrühren mit Wasser oder fertigen Mischungen in Eimern, welche die Arbeit besonders leicht machen. Bei Leichtbauwänden und Spanplatten als Untergrund sowie bei beheiztem Estrich (Fußbodenheizung) ist die Verwendung von flexiblem Kleber erforderlich.
  • Das richtige Werkzeug erleichtert die ArbeitMit einem Fliesenschneider ist es auch für Laien denkbar leicht, Fliesen sauber auf die erforderlichen Maße zu bringen. Weitere wichtige Hilfsmittel sind: eine Fliesenbrechzange, ein Zahnspachtel, eine Glättkelle, Fliesenkreuze, ein Schwamm sowie ein Gummihammer zum vorsichtigen Festklopfen der Fliesen. Gummihandschuhe und Küchenkrepp sollten ebenfalls bereit liegen.
  • So gelingt ein gleichmäßiges Fliesenbild

    Die Fugenmasse wird aufgetragen – Foto: © Gina Sanders – Fotolia.com

    Man trägt den Kleber mit einem Zahnspachtel gleichmäßig auf und setzt eine Fliese nach der anderen auf den Untergrund. Dabei beginnt man mit den Wänden; Fliesenkreuze helfen dabei, gleichmäßige Fugen zu erzielen. Mit einem Gummihammer klopft man die Fliesen leicht fest. Wenn die Wände fertig sind, kann der Boden verlegt werden, wobei man von innen nach außen arbeitet.

  • Die Verfüllung der FugenVor dem Verfugen lässt man den frischen Fliesenbelag mindestens 24 Stunden trocknen. Fugenpulver ist in allen erdenklichen Sanitärfarben erhältlich, man rührt es nach Herstellerangaben mit Wasser zu einer sämigen Masse an. Mit einem Gummispachtel reibt man es in diagonalen Bewegungen fest in die Fugen ein und entfernt Überschüsse mit einem feuchten Schwamm.
  • Übergänge abdichtenZu guter Letzt sind noch die Fugen an den Übergängen zu Waschbecken, Badewanne und Toilette mit Silikon abzudichten. Die obere und untere Abklebung mit Kreppband gewährleistet einen geraden und sauberen Fugenverlauf.
  • Fliesen legen: Feinsteinzeug Bodenfliesen und Badfliesen verlegt

    Mit der Fliesenwahl tun sich viele Hausbauer schwer. Die Auswahl ist riesig geworden. Es gibt zig Formate, Farben und Oberflächen. Außerdem gibt es längst nicht nur Steingutfliesen. Wir haben so einige Fliesengeschäfte aufgesucht und letztendlich für eine – wie wir finden – sehr schöne Fliesenauswahl entschieden. In dem Beitrag möchte ich das Verlegen von Fliesen behandeln.

    1. Fliesen verlegen in Eigenleistung – ja oder nein?

    Das Gewerk Fliesenlegen wollten wir von Anfang an abgeben. Es war uns wichtig, dass die Fliesen perfekt verlegt sind. Unebenheiten oder unstimmiges Fugenbild sieht man sonst über lange Zeit. 20 oder mehr Jahre bleiben Bodenfliesen in den meisten Fällen drin. Es sollte also wirklich gut gemacht sein. Da ich im Bekanntenkreis einen selbständigen Fliesenleger kenne, war das Gewerk schnell vergeben. Vor allem war der Bekannte Landessieger im Fliesen-, Platten- und Mosaikleger-Handwerk. Im Freundeskreis haben wir ebenfalls von seiner guten Arbeit gehört und auch wie ausgebucht er ist. Daher habe ich mich mit ihm bereits in Verbindung gesetzt als wir gerade die Dachdämmung fertig hatten – sicher ist sicher. 🙂

    Zwar habe ich noch nie Fliesen selbst verlegt, allerdings werde ich es in der Garage erstmalig selbst machen. Hier würde es mich nicht stören, wenn es kleine Unebenheiten gib und da es eine Fläche von ca. 47 m2 ist, würde der Fliesenleger sonst doch zu teuer werden. Über die Schulter konnte ich meinem Bekannten oft genug schauen und er hat immer wieder ein paar Tipps parat gehabt.

    2. Fliesenleger Kosten: Was kostet was?

    Die m²-Preise hängen stark von verschiedenen Faktoren ab. So gibt es regionale Unterschiede. Aber es kommt vor allem darauf an, was gemacht werden muss. Ein Fliesenleger stellt sich dabei folgende fragen, um einen m2-Preis zu nennen: Ist es eine gerade Fläche? Gibt es viele Ecken? Muss viel zugeschnitten werden? Wie ist da Fliesenformat? Gibt es besondere Muster? Welche Zusatzarbeiten müssen erledigt werden (Fugen, Silikon, Schienen, Sockelleiste, …). 25 bis 40 Euro pro Quadratmeter nehmen Fliesenleger in der Regel für das Verlegen der Fliesen. Hinzu kommen dann noch Zusatzarbeiten wie das Verfugen. Da wir unseren Fliesenleger ganz gut kennen, gab es bei uns natürlich einen besseren Preis. 🙂 Tipps zum Sparen gibt es weiter unten im Artikel.

    • Boden- und Wandfliesen mit Fliesenkleber verlegen: 30 EUR je m²
    • Fliesen Sockelleisten verlegen: 3,50 EUR je lfm
    • Mehrkosten für Schiene auf Sockelleiste: 1 EUR je lfm
    • Mehrkosten für diagonale Fliesenverlegung: 3 EUR je m²
    • Mehrkosten für Mosaikverlegung: 10 EUR je m²
    • Silikon- oder Acrylfugen ausführen: 0,75 EUR je lfm

    * Alle Preise zzgl. 19% MwSt.

    3. Fliesen kaufen: Worauf achten?

    Sie sollte nicht nur optisch schön aussehen. Fliesen haben auch andere Eigenschaften, die man beim Kauf beachten sollte. Ich habe daher versucht eine Tabelle zu erstellen, die euch bei der Kaufentscheidung hilft.

    Abriebgruppe 2: leichte bis mittlere Beanspruchung (Bad, WC und Schlafzimmer)

    Abriebgruppe 3: mittlere Beanspruchung (Wohnzimmer)

    Abriebgruppe 4: stärkere Beanspruchung (Flur, Küche oder Terrasse)

    Abriebgruppe 5: starke Beanspruchung (Gewerbe, Läden und Restaurants)

    4. Auswahl der Fliesen

    Für uns am wichtigsten war die Auswahl unserer Bodenfliesen. Im gesamten EG sollte eine einheitliche Fliese liegen. Sie sollte besonders robust sein und wenig Pflegeaufwand benötigen. Da wir bereits ein Kind haben, sollte man nicht jeden Krümel sofort erkennen können. Zunächst wollten wir unbedingt dunkle (schwarze) Fliesen. Die sind gerade „modern“, so unser Fliesenleger. Einen Satz später sagte er, dass er die nicht mehr sehen kann und selbst nie nehmen würde, weil sie so oft gereinigt werden müssen. „In“ sind gerade auch anpolierte Fliesen. Anpolierte Fliesen sind nicht matt, aber auch nicht vollständig poliert. So wirken sie edel ohne zu glänzend zu sein. Die ersten Fliesenmuster für Bodenfliesen waren bei uns daher schwarz, anpoliert mit einem Format von 60 cm x 60 cm. Doch je mehr wir uns die Fliesenmuster im Haus anschauten, desto weniger gefielen sie uns. Man sah wirklich jedes Staubkorn darauf.

    Ich würde euch empfehlen immer die Fliesen mit ins Haus zu nehmen und direkt auf den Boden (Raummitte, Ecken, verschiedene Räume) zu legen. Das Licht im Fliesenfachgeschäft ist gaaaanz anders als das Tageslicht bei euch zu Hause! Wir hatten zusätzlich einen Wischer und etwas Spülmittel dabei, um die Fliesen zu „testen“. Sie wurden eingeschmiert, gewischt, mit Wasser betropft usw. 🙂

    Beraten lassen haben wir uns in einem Fliesenfachgeschäft. Hier waren die Inhaber sehr engagiert und ehrlich zu uns. Auch bot man uns an jegliche Fliesen, die wir in anderen Geschäften sehen zu einem günstigeren Preis zu beschaffen. So war es dann auch. Wir haben alle Fliesen in dem Fliesenladen gekauft.

    4.1 Unsere Bodenfliese: Feinsteinzeug im EG

    Als Bodenfliese haben wir im Format 60 cm x 60 cm Feinsteinzeugfliese vom Hersteller Gepadi gekauft. Das Modell habe ich sofort beim Betreten eines kleinen Fliesenfachgeschäfts gesehen und wir haben es auch sonst nirgends vorher gefunden. Laut dem Hersteller soll die Serie Nexos grau noch recht neu sein und besonders gut laufen. Gut gefallen hat uns vor allem die matte Ausführung und das Muster. Bei direktem Licht schimmert die Bodenfliese leicht (glänzt nicht und ist auch nicht komplett matt). Die Betonoptik sieht zeitlos aus und Staub, Fuseln und Haare sieht man so gut wie gar nicht. Da die Feinsteinzeugfliese matt ist, sieht man getrocknete Wasserflecken nicht und nach dem Wischen sind auch keine Schlieren sichtbar. Als weitere Vorteile der Fliese gelten die temperatur- und frostbeständigkeit. Dass die Fliese die Rutschfestigkeit R10 hat, passt uns ebenfalls gut – so kann sie auch im Gästebad mit Duschbereich zum Einsatz kommen. Die Fliesen haben rektifizierte Kanten, so dass unser Fliesenleger mit einer Minifuge verlegen konnte. Im Internet wird die Fliese mit einem Quadratmeterpreis von 40,28 EUR (inkl. Steuer) gehandelt. Aufgrund der Menge und auch weil wir noch andere Fliesen im Fachgeschäft bestellt haben, konnten wir einen deutlich niedrigeren Preis aushandeln. Die Lieferung der Bodenfliesen hat meine Frau organisiert – praktisch, wenn die Frau im Speditionsgewerbe arbeitet und Kontakte hat. 🙂

    Bereits wenige Tage nach Estrichverlegung musste eine Ecke im HWR verfliest werden, da die Heizung auf die Fliesen sollte. Verfugen lassen haben wir den Bereich ebenfalls. Zwar besteht das Risiko, dass die Fuge nach dem Aufheizen aufreist, aber wenigstens ist dann auch unterhalb der Wärmepumpe verfugt. Sichtbare Fugen können dann immer noch ausgekrazt und neu verfugt werden. Oben könnt ihr ein Foto davon sehen. Die Ecken habe ich alle schön abgeklebt. Zwar sind Feinsteugfliesen nicht empfindlich, wenn direkt auf die Bodenfliese etwas fällt, anders sieht es aber aus, wenn Werkzeug direkt auf eine Kante fällt. Der Rest erfolgte nach der Estrichtrocknung.

    Sockelfliese bestellen? Noch ein kleiner Tipp von mir, was die Sockel angeht. Wenn ihr zu euren passende Sockelfliesen bestellt, zahlt ihr zu viel. Fertige Sockelfliesen sind meiner Meinung nach viel zu teuer. Stattdessen könnt ihr euch von eurem Fliesenleger (oder selbst) aus euren Fliesen Sockel schneiden lassen. Selbst wenn der Fliesenleger aus jeder Fliese nur zwei 60cm Sockel schneidet, ist das für uns günstiger als einen zwei fertige Sockel zu kaufen. Rechnet also unbedingt durch! Die geschnittene Seite kommt dann jeweils nach unten. Wenn diese mit Silikon verschlossen ist, sieht man die ungerade kannte nicht. Oben drauf könnt ihr mit Acryl versiegeln. Wir haben noch eine dritte Rechnung gemacht: Was wenn man so viele Sockel wie nur möglich aus der 60×60-Fliese schneidet und oben eine Edelstahlschiene drauf klebt? Das sieht sehr edel aus, wie wir finden. Mit matt gebürsteten Edelstahlschienen war die ganze Sache für das gesamte Haus nur 100 Euro teurer (Fliesenleger wollte 1 EUR extra pro lfm – auch ein Freundschaftspreis). Es lohnt sich – vor allem lassen sich die Edelstahlschienen schnell abwischen und sehen immer super aus. Gebürstete Edelstahlschienen sind zwar teurer, dafür sieht man Kratzer nicht so schnell.

    4.2 Fliesen in den Bädern

    Im Gästebad wollten wir möglichst schlichte und helle Fliesen. Daher fiel die Wahl auf weiße Steingutfliesen für die Wände im Format 30 cm x 60 cm. Die Fuge passt so vom Format her zu den Bodenfliesen. Da unser Gästebad mit knapp 2,7m² recht klein ist, haben wir uns bei der Fliesenberatung einen Tipp geben lassen: Eine Wand der Dusche haben wir mit unserer Bodenfliese hochfliesen lassen. So wirkt das Bad etwas größer und nicht übertrieben hell. Passend dazu wurde auch die WC-Vorwandinstallation sowie die Fensterbank mit der grauen Feinsteinzeugfliese verfliest.

    Für das große Bad im OG haben wir uns schickere Fliesen ausgesucht. Hierbei erwies es sich als schwierig Fliesen mit passendem Mosaik zu finden bei dem das Mosaik möglichst glatt und glänzend ist. Es sollte von der Farbe her eher warm sein. Als Bodenfliese wählten wir Holzoptik, die unserem späteren Laminat sehr ähnlich ist und dennoch die Vorteile von Fliesen hat. Da Fotos mehr sprechen als Worte, folgt hier eine kleine Bildergalerie unserer Bad-Fliesen im großen Bad.

    Sorry für die schlechten Fotos. Da wir noch kein Licht im Bad hatten, konnte ich mit meiner Handy-Kamera keine bessere Qualität erreichen.

    5. Fliesenleger Gewerk: Sparen mit Eigenleistungen

    Sogar wenn man die Fliesen nicht selbst verlegt, lassen sich einige Euro einsparen. Zuarbeiten ist hier das Stichwort. Alles, was dem Fliesenleger die Arbeit erleichtert, senkt euren Quadratmeterpreis. Der Handwerker soll sich schließlich auf seine Haupttätigkeit – das Verlegen der Fliesen – konzentrieren. Doch welche Zuarbeiten gibt es? Was kann man selber machen?

    Folgende Arbeiten können in Eigenleistung gemacht werden:

    • Grundierung der Wände und des Bodens mit Tiefengrund
    • Einkauf der Fliesen, Fliesenklebers, Fugenmörtels, der Schienen
    • Fliesen zum Arbeitsplatz transportieren
    • Abdichtung in den Bädern ( Achtung: Fliesenleger übernimmt bei Schäden keine Haftung)
    • Acryl- und Silikonfugen ziehen
    • Reinigung der Fliesen (Zementschleierentferner bzw. alkalische Reinigung)
    • Bauschutt/Müll entsorgen

    Die oben aufgeführten Arbeiten haben wir auch in Eigenleistung gemacht. Das Grundieren der Flächen ist schnell gemacht. Mit Quast oder Farbroller wird die Grundierung vor dem Verfliesen aufgetragen. Je nach Gebrauchsanweisung des Tiefengrunds abtrocknen lassen und der Fliesenleger kann loslegen. Ist schnell erledigt und mag kein Fliesenleger. Fliesenkleber und anderes Material haben wir selbst eingekauft. Die Winkelabschlussschienen haben wir über den Fliesenleger zum Einkaufspreis bekommen – der Preis war unschlagbar (Verglichen mit Internet, Hornbach, Baustoffhandel, …). Fliesen zum Arbeitsplatz transportieren: Etwas mühselig aber ebenfalls machbar. Es reicht dem Fliesenleger nach Wunsch die Fliesenpakete in die Räume zu bringen.

    Bad abdichten in Eigenleistung

    Bei der Abdichtung in den Bädern ist Sorgfalt sehr wichtig. Wenn ihr es in Ruhe und ordentlich macht, wird es aber auch besser als beim Fliesenleger, behaupte ich mal – alleine weil ihr euch mehr Zeit lasst. Sprecht aber mit dem Fliesenleger genau ab, was und wie es gemacht wird, um grobe Fehler zu vermeiden. Gerade bei einer bodengleichen Dusche mit Duschrinne kann man vieles falsch machen und es kommt zu teuren Schäden. Vom Prinzip her tragt ihr Dichtanstrich (Dichtfolie) auf, legt ein spezielles Dichtband in alle Ecken und überstreicht erneut mit Dichtanstrich. Je nach Produkt sind mehrere Anstriche erforderlich. Für Duschrinnen gibt es spezielle Dichtmanchetten, die meistens im Lieferumfang enthalten sind.

    Folgendes Material braucht ihr dafür:

    • Btec Profi Flex-Dichtband – 1,17 EUR / Meter
    • Innenecke für Profi-Flex-Dichtband – 3,25 EUR / Stück
    • Außenecke für Profi-Flex-Dichtband – 3,25 EUR / Stück
    • Btec flüssige Dichtfolie – 25,95 EUR / 6 kg
    • Btec Profi Tiefgrund – 6,13 EUR / Liter
    • Wandmanchette für Profi Flex-Dichtband – 2,75 EUR / Stück

    Mit den Fliesen sieht das Haus schon ganz anders aus. Man kann bereits ganz gut erkennen, wie es später aussehen wird. Es ist aber noch einiges zu tun. Etwa die Installation der Sanitärobjekte und außerdem fehlt auch ein großer Teil der Elektroinstallation. Da die Fliesen gelegt sind, können auch unsere freitragenden Treppen rein. Das folgt dann in den nächsten Beiträgen. Übrigens wird es eine kleine Anleitung zum Fliesen verlegen in einem eigenen Beitrag geben, wenn ich mich mit der Garage beschäftige. Hier habe ich nämlich vor die Fliesen in Eigenleistung zu verlegen.

    Hier weiterlesen.

    20 Kommentare

    Wie immer ein toller Bericht! Danke!

    die Fliesen sehen toll aus!! Und auch die Hinweise eurerseits sind super!

    Was habt ihr denn in eurem Bad für Fliesen („schickere Fliesen“) gewählt? Die gefallen uns nämlich besonders gut!! 🙂

    Habt ihr diese überall verwendet (Badewanne, Dusche etc.)?

    danke. Die Fliesen aus dem Bad sind von Atlas Concorde. Die Reihe heißt „MARK“. Wir haben sie in white und in silver genommen. In den Nischen haben wir „silver stripe“ genommen. Hat uns alles der Geschäftsführer des Fliesenfachgeschäfts geplabt wo, welche Fliese hinkommt. Mosaik haben wir ebenfalls in weiß und in silber genommen. Passend zum Rest. Wir finden, dass die Farbtöne sehr warm, aber trotzdem modern und zeitlos sind. Kommt auf den Fotos gar nicht so gut rüber … sind auch mit dem Handy gemacht. Es wird noch ein Beitrag zum großen Familienbad kommen. Da gibt es dann mehr und bessere Bilder.

    Danke für die super schnelle Antwort.

    Wir werden uns sicherlich noch einige Male hier umschauen und Hilfe suchen! :-))

    wir interessieren uns zufälligerweise auch für eine grau Gepadi Nexos Fliese. Unsere Musterfliese ist „rau“. Wenn man mit Socken auf die Fliese geht, merkt man das auch und hängt minimal…

    Ist eure Fliese auch so? Stört euch das, falls ja?

    Wie war generell eure Meinung zu rauer oder glatter Oberfläche?

    es ist eine tolle Fliese und wir haben uns einige Fliesen in Beton-Optik angeschaut. Was heißt „rau“? Es ist keine polierte Fliese. Allerdings würde ich sie nicht als rau bezeichnen. Sie hat die Rutschfestigkeitsklasse R10. R9 sagt man, sollte man im Eigenheim mindestens nehmen. Je höher die Klasse, desto rauer die Oberfläche und desto weniger rutscht man. Dafür wird es auch mit zunehmender Rutschfestigkeitsklasse immer schwieriger die Fliesen zu reinigen. R10 steht für eine mittlere Rutschfestigkeit und ist auch für das Bad geeignet (Dusche). Wir finden übrigens nicht, dass man mit den Socken hängen bleibt.

    Polierte/glatte Fliesen würde ich nie im Küchen- und Badbereich nehmen. Das haben Verwandte von mir gemacht und uns bereits vor dem Hausbau abgeraten. Da sieht man jeden Wasserfleck extrem.

    Ich finde die Oberfläche perfekt: Sie reflektiert nicht, hat aber trotzdem einen leichten Glanz im Licht und ist nicht rutschig…gerade wenn man Kinder hat wichtig. Unsere Kleine kann auch mal ohne Hausschuhe und Stoppersocken den Flur entlang rasen ohne gleich auszurutschen. Allerdings muss ich auch sagen, dass mein Sockenverschleiß seit dem Umzug etwas in die Höhe gegangen ist 🙂

    haben Sie noch die Kontakt Daten von dem Laden wo Sie die Fliese gekauft haben und die Bezeichnung:

    Vielen Dank im Voraus.

    ich habe nochmal eine Frage zu der Gepadi Nexos Fliese.

    Für welche Fugenfarbe habt ihr Euch da entschieden? Hoffe Du kannst mir nochmal weiterhelfen! :))

    wir haben uns mehrere angeschaut. Du kannst z.B. ganz normal Zementgrau nehmen (war die Empfehlung unseres Fliesenlegers) oder wie wir mittelgrau (von Mapei etwas heller). Mittelgrau passt unserer Meinung nach perfekt zur Fliese, wird aber mit der Zeit dunkler. Viele Grüße

    Vielen Dank Konstantin! 🙂

    Wir wollen auch die Nexos Fliesen im Bad verlegen. Jetzt habe ich ein bisschen Angst was das putzen betrifft. Ich habe gehört das es mit dem putzen etwas aufwendiger ist durch die R10 klasse und man spezielles Putzmittel nehmen muss. Wie sind eure Erfahrungen dazu?

    wir nehmen kein spezielles Reinigungsmittel und die Fliesen lassen sich ganz normal wischen.

    Hallo, wir verlegen gerade die gepadi fliesen in unserem neubau und haben unglaublich Schwierigkeiten beim schneiden der fliesen. Könnt ihr da ähnliches berichten? Jede zweite fliese ist uns gebrochen.. Viele grüße

    unser Fliesenleger hatte einen guten (alten) Fliesenschneider und es ist soweit ich gesehen habe sehr selten eine Fliese unerwartet gebrochen.

    wir würden uns die Fliese gerne live anschauen (kommen auch aus der Region). Könntest Du uns die Adresse von dem Fliesenfachgeschäft mitteilen. Danke im Voraus.

    von welcher Fliese redest du? Die Bodenfliesen im EG (grau) haben die extra für uns bestellt. Die konnten wir zumindest in dem Geschäft vorher nicht sehen. Wir haben die beim Fliesen Outlet in 30916 Isernhagen (Ernst-Grote-Straße 15) bestellt. Schöne Grüße an Michael – der hat uns gut beraten…vielleicht erinnert er sich noch.

    ja ich meine die graue Bodenfliese. Danke für die Info. Ich dachte die hätten sie vorrätig, da du ja zwei Musterfliesen hattest (2. Bild).

    ihr habt auf dem Bild oben drei verschiedene Fliesen als Muster ausgelegt. Ein Muster sieht so bräunlich aus, wisst ihr was das für Fliesen sind?

    nein. Leider nicht mehr.

    die Gepadi Nexos gibt es in hell und dunkelgrau. Welche Farbe habt ihr genommen?

    Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen

    Auf dem Laufenden bleiben…

    BAUHERREN-UMFRAGE

    (Foto: #78873655 © taa22.jpg – Fotolia.com)

    Neues von der Baustelle

    Hilfe für dein Hausbau-Projekt

    Du brauchst Unterstützung bei deinem Hausbau? Hier findest Du sie. Du kannst kostenlos Angebote von Handwerkern erhalten – ganz egal ob du Estrichleger, Trockenbauer, Fliesenleger, Putzer, Dachdecker, Elektriker, Sanitärfachmann, (. ) oder Maurer suchst.

    Hausbau Kategorien

    Hausbauen24.eu – Hier schreiben Anna & Konstantin über den Bau ihres Einfamilienhauses bei Hannover.

    Fliesen verlegen Fliesen an Wand und Boden selber verlegen

    Was ist beim Kauf von Fliesen und Kleber zu beachten? Wie lege ich die erste Reihe? Womit verfuge ich richtig? Die Antworten lesen Sie hier.

    Eine gewisse Fingerfertigkeit gehört zum Fliesen verlegen dazu. Wirklich schwierig ist es aber auch für Laien nicht. Fliesen sind in Abriebklassen eingeteilt, wobei fürs Bad nur die Klassen 1 bis 4 von Bedeutung sind:

    • In die Abriebklasse 1 fallen ausschließlich Wandfliesen.
    • Die Klasse 2 umfasst Wand- und Bodenfliesen für leichte Beanspruchung,
    • die Klasse 3 beinhaltet Bodenfliesen für mittlere Beanspruchung und
    • die Klasse 4 umschließt Bodenfliesen für stärkere Nutzung.

    Da man im Bad nicht ständig umherläuft, reichen eigentlich Fliesen der Abriebklasse 2 aus. Letztlich ist es aber eine persönliche Entscheidung, welchen Qualitätsstandard man für nötig hält.

    Fliesen verlegen: Menge großzügig kalkulieren

    Neben der Fliesenqualität, die auf den Verpackungen angegeben sein sollte, müssen Sie natürlich auch auf die Menge der Fliesen achten, die Sie einkaufen.

    Logisch, werden Sie denken, aber hier sollte man vor allem bei Aktionsware, die einmalig im Handel ausliegt, die Fliesenmenge nicht zu knapp bemessen. Weitere Fliesen nachkaufen – auch bei Bruch nach Jahren – geht schließlich nicht mehr! Denn beim Fliesen verlegen gehen immer einige Fliesen zu Bruch, und auch später ist man froh, eine gerissene Fliese problemlos austauschen zu können. Da man nicht jede Fliese nachkaufen kann, ist eine Reserve also sinnvoll. Zur Berechnung der Fliesenmenge dient deshalb folgende Faustformel: Quadratmeterzahl der zu fliesenden Fläche zuzüglich fünf Prozent Verschnitt plus fünf Prozent Reserve.

    Fliesen

    Grundwissen Fliesen legen

    Das Fliesenlegen ist kein Hexenwerk: Unser Grundwissen bietet die wichtigsten Tipps

    Fliesen: Material und Zubehör einkaufen

    Zum Einkauf gehören auch Kleber und Mörtel. Hier greifen Sie am besten zu Fertigmischungen, die nur noch nach Herstellerangaben mit Wasser angerührt werden müssen.

    Auf der sicheren Seite liegen Sie, wenn Sie flexiblen Fliesenkleber und flexiblen Fugenmörtel verwenden (erkennbar am rautenförmigen „Flex“-Logo). Möchten Sie die Fliesen auf Trockenestrich verlegen, sind Produkte mit flexiblen Kunststoffbeimischungen unerlässlich. Der jeweilige Verbrauch des Klebers und Mörtels ist auf den Verpackungen angegeben; hier brauchen Sie also nur die Quadratmeterzahl der zu fliesenden Fläche mit den Verbrauchsangaben des Herstellers abzugleichen.

    Fliesen

    Bad fliesen

    Ein Bad zu fliesen ist eine beachtliche Aufgabe, aber keinesfalls so schwer, wie es klingt

    Untergrund vorbehandeln

    Als nächstes gilt es, Grundierung zu besorgen. Gipsplatten oder Putz sollten vorm Fliesenlegen grundiert werden, damit die im Kleber enthaltene Feuchtigkeit nicht aufgesogen wird und die Fliesen besser haften. Schließlich benötigt man Materialien zum Abdichten. v. a. im Spritzwasserbereich, also rund um die Dusche und Badewanne, sollten die Wände mit einem Abdichtanstrich behandelt werden. Darüber hinaus sollten Sie die Rohrausgänge, über denen sich später die Armaturen befinden, mit speziellen Abdichtmanschetten versehen. Die Hersteller bieten meist aufeinander abgestimmte Produkte in einer Packungseinheit an, zum Beispiel als Duschabdicht-Set bezeichnet.

    Fliesen

    Fliesenschneider

    Gerader Zuschnitt: Fliesenschneider ritzen die Fliese an, sodass sie sauber bricht

    Großes Werkzeug besser ausleihen

    Bevor Sie loslegen, sollten Sie Ihren Werkzeugbestand durchforsten und evtl. fehlendes Werkzeug besorgen. Sie benötigen einen Zahnspachtel, einen Gummischieber sowie ein Schwammbrett. Wichtig sind auch eine Fliesenbrechzange, ein kleiner Spitzhammer sowie eine Fliesenschneidemaschine. Letztere kann man in manchen Baumärkten ausleihen. Um Löcher in den Fliesen herstellen zu können, braucht man außerdem eine Bohrmaschine oder eine Fliesenlochzange.

    Nun geht’s los: Mörtel angemischt und ab auf die Knie! Ist der Kleber unter den Bodenfliesen ausgehärtet, geht es an das Verfugen von Wänden und Boden. Zu guter Letzt sind je nach Gegebenheit noch Fliesenprofile erforderlich. Da diese direkt während des Fliesenlegens und nicht erst später verarbeitet werden, sollte man sie also vor Beginn der Arbeiten gekauft haben.

    Quelle: selbst ist der Mann

    Hochwertige Jacken

    Entdecken Sie die Qualität von BABISTA

    Basteln

    Möbel selber bauen

    Holzversiegelung

    Источники: http://www.hausmagazin.com/fliesen-selbst-verlegen-die-zehn-wichtigsten-tipps/, http://www.hausbauen24.eu/fliesen-legen-feinsteinzeug-bodenfliesen-badfliesen/, http://www.selbst.de/fliesen-verlegen-90.html

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here