Fenster putzen mit essig

    0
    19

    Fenster putzen

    Hier finden Sie die besten Tipps, Tricks und Hausmittel für effektives, streifenfreies und trotzdem müheloses Fenster putzen.

    Fenster putzen muss keine schweißtreibende, mühsame Aufgabe sein. Wer ein paar Tricks beherrscht, einige Tipps beachtet und mit dem richtigen Handwerkszeug an die Arbeit geht, hat die unliebsame Hausarbeit schnell erfolgreich beendet. Der Umwelt zuliebe sollten Sie möglichst auf Chemie verzichten und stattdessen auf altbewährte Hausmittel zurückgreifen. Natürliches macht die Hausarbeit nicht mühevoller.

    Achten Sie beim Fenster putzen stets auf Ihre Sicherheit. Verwenden Sie für hohe Fenster eine Leiter und verzichten Sie auf Turmbauten wie „Stuhl auf den Tisch“ oder „Wasserkiste auf den Stuhl“. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Leiter richtig steht und nicht wackelt, und bleiben sie stets mit beiden Füßen auf den Trittbrettern stehen.

    In vielen Fällen lohnt sich die Anschaffung einer ausziehbaren Teleskopstange, an deren Ende der Wischschwamm oder der Abzieher angebracht werden kann.

    Tipps: richtig Fenster putzen

    Fenster putzen ist nicht nur wetterabhängig. Auch die Jahreszeiten spielen bei dieser Hausarbeit eine Rolle. Nicht bei jeder Temperatur ist es ratsam, die Glasscheiben zu säubern. Im Winter, wenn die Temperaturen dauerhaft weit unter null Grad liegen, sollten Sie die Fensterreinigung verschieben. Aber auch im Sommer erweist sich das Putzen der Scheiben bei sehr hohen Temperaturen als schwierig.

    • Generell sollten Sie die Fenster nie bei direkter Sonneneinstrahlung putzen. Die Sonne trocknet die Glasscheibe so schnell, dass hässliche Schlieren entstehen.
    • Im Sommer verlegen Sie das Fensterputzen am besten auf den frühen Vormittag oder den Spätnachmittag, wenn es noch nicht so heiß ist. Dann haben Sie ausreichend Zeit, um das Putzwasser von der Scheibe zu wischen, bevor es durch die Hitze verdunstet. Verdunstet das Wasser, sind Streifen vorprogrammiert.
    • Im Winter ist es ratsam auf jeden Fall einen Schuss Frostschutzmittel ins Fensterputzwasser zu geben. Auf diese Weise laufen Sie nicht Gefahr, dass bei einer Temperatur unter Null Grad eine dünne Wasserschicht auf der Scheibe festfriert und Schlieren verursacht.
    • Vergessen Sie niemals, bevor Sie mit der Reinigung der Glasscheiben beginnen, den Fensterrahmen zu putzen. Bleibt der Rahmen staubig, wird beim ersten Regen oder auch vom Frühtau der Schmutz gelöst und läuft über das saubere Glas. Schmutzstreifen sind die Folge.
    • Alle Tücher, die Sie zur Fensterreinigung verwenden, sollten entweder neu sein, oder frei von Seifenresten. Das heißt, waschen Sie Fensterputztücher niemals mit Weichspüler und sorgen Sie dafür, dass nach dem Waschen das Waschmittel mit reichlich klarem Wasser ausgespült wurde.
    • Sehr starke Verschmutzungen, die sich mit Ihrem Reinigungsmittel nicht lösen lassen, können Sie mithilfe eines Schabers fürs Ceranfeld entfernen. Dieser Schaber ist so konzipiert, dass er keine Kratzer hinterlässt. Andere Hilfsmittel, wie Messer oder Spachtel dürfen nicht zur Anwendung kommen!

    Streifenfrei Fenster putzen

    Folgende Arbeitsmaterialien sollten Sie sich bereitstellen, bevor Sie mit der Reinigung beginnen:

    • Weicher Handfeger mit Schaufel
    • ein Eimer
    • Glasreiniger und/oder Spülmittel
    • weicher Schwamm
    • Abzieher oder Fensterleder
    • fusselfreies Baumwolltuch
    • Mikrofasertuch (am besten ungebraucht und ungewaschen)

    Anleitung zum streifenfreien Fenster putzen:

    1. Kehren Sie zuerst den Fensterrahmen und die Fensterbank mit dem Handfeger ab, um sie vom gröbsten Schmutz zu befreien.
    2. Befüllen Sie den Eimer mit warmem Wasser und waschen Sie Rahmen und Fensterbrett mit dem Schwamm und reichlich Wasser ab.
    3. Besonders hartnäckigen Schmutz weichen Sie mit Spülmittel vor. Achtung: Verwenden Sie zum Putzen einer Fensterbank aus Marmor niemals Glasreiniger! Die enthaltene Säure greift den Stein an. Hartnäckige Flecken entfernen Sie mit Salmiakgeist oder Wasserstoffperoxid.
    4. Trocknen Sie Fensterrahmen und Fensterbrett sorgfältig bevor Sie mit den Glasscheiben des Fensters beginnen.
    5. Entleeren Sie den Eimer mit dem Schmutzwasser und befüllen Sie ihn erneut mit warmem, sauberen Wasser. Achtung: Das Wasser sollte nicht zu heiß sein, damit das Reinigungsmittel seine Wirkung voll entfalten kann. Gießen Sie zuerst das Wasser in den Eimer und fügen Sie dann etwas Glasreiniger oder Spülmittel hinzu, um ein Schäumen des Reinigungsmittels zu vermeiden.
    6. Waschen Sie den Schwamm unter klarem Leitungswasser gründlich aus.
    7. Tauchen Sie den sauberen Schwamm ins Putzwasser und beginnen Sie das Fenster von oben nach unten in schlangenförmigen Bewegungen zu säubern. Bei sehr großen Fenstern sollten Sie in Etappen arbeiten.
    8. Anschließend ziehen Sie die Nässe mit dem Abzieher zügig und ohne abzusetzen entweder von oben nach unten oder von links nach rechts ab. Arbeiten Sie niemals kreuz und quer. Wenn Sie horizontal abziehen, beginnen Sie am oberen Fensterrand.
    9. Nach jedem Abziehen (= immer wenn Sie am Fensterrand angekommen sind) wischen Sie die Gummilippe des Abziehers mit dem Baumwolltuch trocken.
    10. Nach dem Abziehen der Nässe trocknen Sie die Ecken der Fensterscheibe mit dem Mikrofasertuch.
    11. Haben Sie zügig gearbeitet, sind keine Schlieren zu sehen. Wenn Sie doch den einen oder anderen Streifen bemerken, können Sie ihn mit dem Mikrofasertuch oder einem Fensterleder wegpolieren.

    Fenster mit Essig putzen

    Alternativ zum chemischen Reinigungsmittel können Sie Ihre Glasscheiben auch mit Essig vom Schmutz befreien. Der Essig ist säurehaltig und sollte nicht auf die Marmorfensterbank tropfen. Decken Sie den teuren Stein also vorher mit einer Folie ab. Wenn Sie zum Fenster putzen warmes Wasser benutzen, sollten Sie daran denken, dass vom Essig eventuell unangenehm riechende Dämpfe aufsteigen. Halten Sie Ihre Nase daher nicht zu nah an den Putzeimer:

    • Wie immer beginnen Sie mit der Reinigung von Rahmen und Fensterbrett. Beide werden zuerst abgekehrt und anschließend mit einem Schwamm und warmem Wasser abgewaschen. Vergessen Sie das Trocknen nicht.
    • Wenn Sie den Wassereimer geleert und mit frischem, sauberen Wasser erneut befüllt haben und auch der Schwamm ausgewaschen wurde, geben Sie statt Putzmittel einen guten Schuss Essig oder einen etwas kleineren Spritzer Essigessenz ins Wasser.
    • Dann reinigen Sie die Scheibe, wie gewohnt, von oben nach unten mit dem Schwamm.
    • Ziehen Sie anschließend das Wasser zügig mit dem Abzieher horizontal oder vertikal ab. Vergessen Sie dabei keinesfalls, die Lippe des Fensterabziehers immer, wenn Sie am Rand angekommen sind, mit einem fusselfreien Baumwolltuch zu trocknen.
    • Zum Schluss wischen Sie die Ecken mit einem Mikrofasertuch oder einem Fensterleder aus.
    • Sollten Streifen vorhanden sein, lassen sich diese ebenfalls mit dem Fensterleder wegpolieren.

    Hausmittel zum Fenster putzen

    Alkohol löst Fett und Schmutz und kann ebenfalls zum Fenster putzen verwendet werden. Reinigen Sie zuerst Fensterrahmen und Fensterbrett mit klarem Wasser (ohne Alkohol, da er die Dichtungen angreift). Dann geben Sie einen guten Schuss Alkohol in kaltes Wasser und wischen mit dem Hausmittel die Glasscheiben mit schlangenförmigen Bewegungen von oben nach unten sauber. Ziehen Sie die Nässe mit einem Abzieher ab, den Sie immer wieder mit einem Baumwolltuch trocken wischen. Zum Schluss polieren Sie die Ecken und eventuell vorhandene Streifen auf dem Glas mit einem Fensterleder weg.

    Essig/Essigessenz: Wie Sie Ihre Fensterscheiben mithilfe von Essig oder Essigessenz sauber bekommen, lesen Sie hier.

    Leinöl dient weniger der Glasreinigung, als dem Glanz. Wenn Ihre Fenster im Laufe der Jahre stumpf erscheinen, bearbeiten Sie die matten Scheiben mit Leinöl. Reiben Sie das Öl mit einem Wolllappen vorsichtig ein. Lassen Sie es einwirken und heben Sie es anschließend mit Küchentüchern ab. Damit kein Fettfilm zurückbleibt, müssen Sie die Scheiben nun aber gründlich säubern.

    Salmiakgeist: Auch der Salmiakgeist hat sich bei der Glasscheibenreinigung bewährt. Geben Sie dazu statt Alkohol Salmiakgeist ins Fensterputzwasser und verfahren Sie dann, wie oben beschrieben. Der große Vorteil von Salmiakgeist ist, dass er sich auch für die Reinigung der Fensterbank eignet. Nachteilig ist sein unangenehmer Geruch.

    Schwarzer Tee: Wer seine Fenster ganz natürlich reinigen will, arbeitet statt mit warmem Wasser und Glasreiniger, mit lauwarmem, schwarzen Tee:

    • Brühen Sie sich mehrere Liter schwarzen Tee und lassen Sie ihn kalt werden.
    • Während der Tee auf Handwärme abkühlt, Reinigen Sie den Fenstersims und den Fensterrahmen.
    • Dann tauchen Sie einen weichen Schwamm in den Tee und säubern damit die Glasscheibe von oben nach unten.
    • Ziehen Sie im Anschluss die Nässe gründlich und rasch mit einem Abzieher ab.
    • Trocknen Sie die Ecken mit einem Mikrofasertuch aus und polieren Sie eventuelle Streifen ebenfalls mit dem Mikrofasertuch nach.

    Spiritus: Auch Spiritus kann alternativ zu Alkohol oder Spülmittel ins Putzwasser für Fensterscheiben gegeben werden.

    Spülmittel: Auf welche Weise Sie Spülmittel zur Reinigung der Fensterscheiben anwenden, erfahren Sie hier.

    Zeitungspapier verwenden Sie nicht zum Putzen der Glasscheiben, sondern zum Trocknen und Polieren. Das Papier ist fusselfrei und saugt gut. Allerdings kann es passieren, dass etwas Druckerschwärze auf der Scheibe zurückbleibt. Deswegen sollten Sie Zeitungspapier nur dann anwenden, wenn keine Alternative zur Hand ist. Knüllen Sie eine Seite locker zusammen und polieren Sie damit die nasse Oberfläche. Sobald das Papier kein Wasser mehr aufnimmt, nehmen Sie eine neue Seite.

    Zitronensaft: Alternativ zu Essig oder Alkohol können Sie auch mit Zitronensaft Fenster putzen. Sie geben den Saft aus der Zitrusfrucht ins Wischwasser und reinigen damit von oben nach unten die Glasscheiben. Im Anschluss wird das Wasser mithilfe eines Abziehers von der Scheibe gezogen. Das säurehaltige Wasser sollte nicht auf das Fensterbrett aus Marmor tropfen, da es den Naturstein angreift!

    Fenster putzen – mit Essig gehts schneller

    Beim Fenster putzen scheiden sich die Geister. Jeder hat einen anderen Kniff oder Trick. Doch Schlieren oder Streifen kommen häufig mit dem Sonnenschein wieder zurück. Dabei liegt das vielfach in Wirklichkeit an der eigenen Wasserqualität.

    Essig beugt Streifen vor

    Das Schlieren und Streifen immer wieder auf den Scheiben erscheinen, liegt oft an zu hartem, also kalkhaltigem Wasser. Die günstige Lösung ist Essig, der in das Putzwasser gegeben wird. Ähnlich wirkt Spiritus im Wasser beim Fensterputzen.

    Allerdings muss bei sehr hartem Wasser schon eine Menge Essigessenz ins Wasser. Der billigste Essig ist dabei aber gerade gut genug, alles andere wäre Verschwendung. Bei einem Zehnlitereimer sollte im schlimmsten Fall eine halbe bis eine ganze Flasche mit einem Liter Essigessenz zugegeben werden.

    Damit die Hausfrau durch diese Methode also nicht arm wird, sollte sie das Essigwasser nur zum Nachwaschen der Scheiben verwenden und zunächst ganz simpel mit Spülmittel die Scheiben vorwaschen.

    Schritt für Schritt Fenster putzen mit Essig

    • Spülmittel
    • Essig
    • Warmes Wasser
    • Eimer
    • Mikrofasertuch oder fusselfreies Spültuch
    • Altes Geschirrtuch oder Ledertuch
    • Haushaltshandschuhe

    1. Warmes Wasser

    Die Temperatur des Wassers macht tatsächlich einen Unterschied beim Fenster putzen. Je wärmer es ist, desto leichter gehen lästige Schlieren und vor allem der Fliegendreck herunter. Verwenden Sie also das Wasser so warm, wie sie es eben aushalten.

    Ohnehin sollten Sie beim Fenster putzen mit Essig immer Handschuhe tragen, da der Essig die Haut angreift.

    2. Vorwäsche

    Mikrofasertücher sind überall auf dem Vormarsch. Auch beim Putzen der Fenster können Sie sich die Arbeit damit erheblich erleichtern. Es müssen aber keine teuren Spezialtücher sein, die einfachen Mikrofasertücher können Sie später in der Kochwäsche mitwaschen.

    Mit etwas Spülmittel im warmen Wasser waschen Sie nun Fenster und Rahmen vor. Beachten Sie vor allem die Fenstergummis gut, da sonst später schwarze Schlieren in den Fensterrahmen eindringen. Vor allem weiße Kunststoffrahmen sehen im Laufe der Jahre grau und schäbig aus.

    3. Nachspülen

    Beim Nachspülen kommt nun der Essig zum Einsatz. Spätestens jetzt sollten Sie Handschuhe tragen. Waschen Sie sowohl Fenster als Rahmen möglichst nass mit dem Essigwasser ab. Gießen Sie aber danach kein klares Wasser mehr auf die Fenster.

    4. Trocknen

    Zum Trocknen des Fensters eignet sich ein Fensterleder oder ein altes Geschirrtrockentuch. Keinesfalls sollten Sie Zeitungspapier verwenden, wie es teilweise immer noch empfohlen wird. Das Papier verschrammt Ihre Scheiben und hinterlässt bleibende schwarze Spuren am Rahmen.

    Fenster putzen – wie lassen sich streifenfrei Fenster putzen?

  • © Konstantin Yuganov – Fotolia.com

    Der Weg zum streifenfreien Durchblick – die Hilfsmittel

    Im Handel erhalten Sie unzählige Putzmittel und Glasreiniger, die Ihre Fenster im neuen Licht erstrahlen lassen sollen. Die Mittel helfen auch, um den Schmutz zu entfernen. Allerdings bleibt meist trotz eines sorgfältigen Abwischens ein Rest des Reinigers auf dem Fenster zurück, wodurch sich automatisch Schlieren bilden. Statt jedes Mal zu teurem Reiniger zu greifen, können Sie simples Spülmittel nutzen. Putzen Sie dennoch hin und wieder die Fenster mit klarem Wasser, sodass die Reinigerreste verschwinden. Alternativ hilft Essig bei starken Verschmutzungen. Auch hier benötigen Sie nicht unbedingt einen Essigreiniger, sondern können gewöhnliche Essigessenz nehmen. Der Essig löst selbst hartnäckige Hinterlassenschaften von Fliegen und löst den Kalk ab, der vom Putzwasser auf dem Fenster verbleibt.

    Ein anderes Geschäftsfeld stellen Fensterputztücher dar. Fast jeder Hersteller besitzt eigene Tücher, die das Fensterputzen zu einer Leichtigkeit gestalten. Einige Haushalte, gerade Haushalte von älteren Personen, besitzen gleich mehrere Putztücher. Zu Großmutters Zeiten wurden Fenster meist mit einem Putzlappen gereinigt, dann mit einem Fensterleder abgerieben und anschließend mit Baumwolltüchern poliert. Das Ergebnis ist ein blankes Fenster, doch der Aufwand ist groß, schließlich müssen Sie das Fenster mit mehreren Tüchern bearbeiten. Alternativ reichen einfache Mikrofasertücher oder Tücher mit einer weichen, lederähnlichen Oberfläche. Diese Tücher können Sie wahlweise mit Reinigungsmittel oder auch ohne verwenden.

    So wird das Fenster sauber

    Ob mit oder ohne Reinigungsmittel – Sie benötigen heißes Wasser. Wenn Sie eine Prise Salz ins Wasser geben, glänzen die Fensterscheiben nach dem Putzen besonders schön. Steht die Sonne auf einem Fenster, beginnen Sie bitte mit einem anderen. Durch die Sonneneinstrahlung trocknet die Scheibe zu schnell, sodass sich durch den gelösten Schmutz Schlieren bilden.

    1. 1. Beginnen Sie beim Fensterputzen von außen und arbeiten Sie sich nach innen vor. Im ersten Schritt reinigen Sie mit einem gesonderten Tuch die Fensterrahmen sowie die Fensterbank. Die Rahmen wischen Sie mit einem Baumwolltuch ab. Alte, T-Shirts aus Baumwolle, unansehnliche Küchenhandtücher oder Unterhemden eignen sich zum Trockenreiben perfekt.
    2. 2. Nun beginnen Sie mit der Fensterscheibe. Beginnen Sie das Putzen von oben nach unten. Sie werden immer wieder hören, dass Sie in geraden Bahnen von oben nach unten putzen sollen, doch können Sie problemlos waagerecht putzen – solange Sie oben anfangen. Haben Sie beim Putzen des Rahmens schon festgestellt, dass das Fenstergummi besonders schmutzig ist, säubern Sie dieses bitte getrennt.
    3. 3. Jetzt reiben Sie das Fenster mit einem Baumwolltuch ab. Mit zackigen Bewegungen nehmen Sie die Feuchtigkeit auf. Um eventuelle Streifen zu beseitigen, bedienen Sie sich jetzt am Profitipp. Selbst Reinigungsfirmen reiben Fenster hinterher häufig mit Zeitungspapier ab. Streifen waren gestern, Ihre Fenster sind frei von unschönen Rückständen.
    4. 4. Die Innenseite des Fensters reinigen Sie ebenso wie die Außenseite. Auch hier gilt, dass Zeitungspapier störende Schlieren entfernt. Dasselbe Prinzip funktioniert mit Nylonstrumpfhosen oder dem Polieren mit einem trockenen, unbenutzten Haushaltsschwamm.

    Haushaltstipps und ungewöhnliche Strategien

    Viele Hausfrauen schwören auf spezielle Putztechniken und bedienen sich an Hausmitteln, die schon zu Großmutters Zeiten für streifenfreie Fenster sorgten. Wir möchten Ihnen natürlich auch einige Hilfsmittel zur Hand geben, damit Ihnen nicht beim Gedanken ans Putzen die Haare zu Berge stehen:

    • Schwarzer Tee beseitigt sämtliche Streifen, wenn Sie nach dem Putzen einen mit Tee getränkten Lappen nutzen und über die Scheibe reiben.
    • Zwiebelsaft löst starke Verschmutzungen: Schneiden Sie einfach eine Zwiebel auf und reiben Sie die Scheibe damit ein. Der Saft löst den Schmutz und ist die Zwiebelscheibe schmutzig, schneiden Sie sie ab. Sie werden Ihren sauberen Fenstern mit Freudentränen begegnen.
    • Dachfenster, die keine Vorrichtung zum Umklappen haben, besprühen Sie vor dem nächsten Regenguss mit Spülmittel oder Glasreiniger. Die Außenseite reinigt sich quasi von selbst.
    • Nutzen Sie zwischendurch immer wieder pures Wasser zum Reinigen, um Putzmittelreste zu beseitigen.
    • Für das nächste Hausmittel benötigen Sie wahlweise Handschuhe oder eine hohe Schmerzgrenze, denn Brennnesselblätter verleihen unschönen Fenstern neuen Glanz.
    • Möchten Sie Ihr eigenes Putzmittel kreieren? Dann nutzen Sie Spülmittel, Essig und Spiritus und schon haben Sie einen wunderbaren Reiniger. Fügen Sie noch Wäschestärke hinzu, kann gar nichts mehr schiefgehen.

    Zuletzt kommt ein Haushaltstipp, der wohl in WGs und bei Studenten hervorragend ankommt. Wer Fenster putzt, nachdem die Sonne versunken ist, erhält meist ebenfalls absolut streifenfreie Fenster. Eine Erklärung gibt es nicht, doch der Selbstversuch brachte Fenster ohne Streifen und Schlieren hervor.

    Источники: http://www.gute-haushaltstipps.de/putztipps/fenster-putzen.php, http://www.hausjournal.net/fenster-putzen-mit-essig, http://www.ratgeber-alltag.de/fenster-putzen-wie-lassen-sich-streifenfrei-fenster-putzen/

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here