Feinsteinzeug imprägnieren

    0
    19

    Feinsteinzeug Imprägnierung: Schutz für wertvolles Steinzeug

    Flecken auf hochwertigen Feinsteinzeug Fliesen sind in manchen Fällen nur noch schwer zu beseitigen, insbesondere wenn es sich um ölige oder fettige Verschmutzungen handelt. Oft ist die teure Fliese dann einfach nicht mehr sauber zu kriegen. Imprägnierungen helfen hier, das zu vermeiden. Was es hier so auf dem Markt gibt, und wo man es bekommt, lesen Sie hier.

    Feinsteinzeug Imprägnierung schützt vor Verschmutzungen die in die Fliese eindringen

    Feinsteinzeug ist enorm widerstandsfähig und hart – bei verschiedenen Arten von Flecken gibt das Material allerdings schnell klein bei.

    Besonders problematisch sind hier ölige und fettige Verschmutzungen, die oft nur noch schwer beseitigt werden können, insbesondere dann, wenn das verschmutzende Material in die Fliesenoberfläche eindringt. Auch bei Natursteinen ist das immer wieder ein Problem.

    Hier hilft nur eine Imprägnierung schon im Vorfeld, um das zu vermeiden. Insbesondere bei poliertem Feinsteinzeug ist das umso wichtiger, da durch das Anschleifen die Poren geöffnet werden und mehr Schmutz anhaften und unter Umständen auch eindringen kann.

    Imprägnierungen…
    • bestehen fast immer aus einem Silan-Siloxan-Polymergemisch
    • füllen offene Hohlräume an der Oberfläche
    • können aber die Rutschsicherheit deutlich verschlechtern und organischen Schmutz festhalten, was wiederum zum notwendigen Einsatz von Lösungsmitteln beim Reinigen führt

    Am besten besorgen Sie sich eine hochwertige Imprägnierung vom Fliesenfachhändler – oder vom Reinigungsfachmann für diesen Bereich, wie etwa moellerstonecare.eu oder stein-reiniger.de.

    Die angebotenen Produkte variieren in den Preisen oft sehr stark, im Zweifelsfall sollte man aber immer die vom Fachhändler empfohlenen Produkte anstatt irgendeinem Baumarkt-Produkt verwenden.

    So können Sie Kosten sparen

    Nicht immer ist die billigste Imprägnierung auch eine gute Wahl – es muss aber auch nicht immer die teuerste sein. Fragen Sie beim Fliesenhändler nach seiner Empfehlung.

    Fliesen imprägnieren – nicht immer ist wirklich Imprägnierung gemeint

    Das Imprägnieren wird von der Wirkung oft mit dem Versiegeln gleichgesetzt. Viele Verbraucher wissen zudem nicht, dass es Fliesen gibt, die statt imprägniert vorzugsweise versiegelt werden sollten – und umgekehrt natürlich. Der folgende Ratgeber informiert Sie darüber.

    Fliesen versiegeln und imprägnieren

    Im Zusammenhang mit der Pflege von Fliesen haben Sie sicherlich auch schon von der Imprägnierung gehört. Doch nicht immer ist damit wirklich das Imprägnieren gemeint. Je nach Fliese kann es auch das Versiegeln sein. Allerdings – auch wenn beide Bearbeitungstechniken immer wieder gleichgesetzt werden, sind es völlig unterschiedliche Pflegemaßnahmen.

    So gibt es sogar Fliesen, bei denen die Versiegelung der Imprägnierung unbedingt vorzuziehen ist. Der maßgebliche Unterschied zwischen beiden Behandlungsmethoden ist schnell erklärt: Versiegelungen werden auf die Fliesenoberfläche aufgetragen und bilden eine undurchdringliche Schutzschicht. Imprägnierungen hingegen ziehen in die Fliese oder Platte ein und wirken innerhalb des porösen Kapillarsystems.

    Die Besonderheit beim Imprägnieren oder Versiegeln: die Feinsteinzeugfliese

    Damit ist eigentlich schon der wichtigste Unterschied benannt. Die Verwirrung wird oftmals verstärkt durch Feinsteinzeugfliesen. Unter Umständen haben Sie vielleicht schon gehört, dass der eine Fliesenbesitzer seine Feinsteinzeugfliesen imprägniert, während sie ein anderer versiegelt. Grundsätzlich ist bei den Feinsteinzeugfliesen tatsächlich beides möglich.

    Es hängt davon ab, wie die Fliese während des Herstellungsprozesses vergütet wurde. Ähnlich wie Klinker werden Feinsteinzeugfliesen sehr heiß gebrannt (bis zu 1.300 Grad Celsius), nachdem Sie unter sehr hohem Druck verdichtet wurden. Dadurch verschließen sich die Poren der Feinsteinzeugfliesen. Vor allem aus ästhetischen Gründen heraus werden Feinsteinzeugfliesen aber auch poliert angeboten. Das Polieren ist nichts anderes als das Schleifen der Fliesenoberfläche.

    Polierte Feinsteinzeugfliesen vor dem alltäglichen Begehen immer imprägnieren

    Damit werden in der Folge auch die Poren wieder geöffnet. Verwenden Sie nun Feinsteinzeugfliesen als Bodenbelag zum Beispiel in einer Küche oder auf einem anderen stark beanspruchten Untergrund, gelangen durch diese mechanische Einwirkungen Schmutz und Flüssigkeiten in die Fliese. Daher ist es unbedingt notwendig, gerade polierte Feinsteinzeugfliesen vor der Nutzung unbedingt zu imprägnieren.

    Neben chemischen Imprägnierungen können Sie dazu auf eine Vielzahl von natürlichen Produkten zurückgreifen, die zumeist Hartöle oder Hartwachse enthalten. Ähnlich offene Poren besitzen auch Terrakotta-Fliesen, also müssen Sie auch diese Fliesen- und Plattenform imprägnieren. Allerdings könnten Sie nun nach dem Imprägnieren eine Versiegelung auftragen. Keinesfalls dürfen Sie solche Fliesen anstelle einer Imprägnierung mit einer Versiegelung behandeln.

    Bodenfliesen sollten Sie nicht immer unbedingt versiegeln

    Unter Umständen kann das zu einer ungleichmäßigen Verfärbung der Fliesen führen. Da die Versiegelung dann aber bereits in die Fliese eingedrungen ist, reicht ein einfaches Reinigen oft nicht mehr. Oft müssen so falsch behandelte Fliesen entweder ersetzt oder vollständig geschliffen werden. Denn schnell wird bei einer solchen Falschbehandlung der Vorteil zum Nachteil.

    Da Imprägnierungen in die Fliese eindringen, sind sie mechanisch nicht mehr so einfach zu entfernen – im Falle einer korrekten Imprägnierung bietet das also den optimalen Schutz. Überhaupt sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie insbesondere Bodenfliesen versiegeln möchten. Gerade bei Bodenfliesen werden oft Fliesen und Platten mit einer höheren Abriebklasse mit hoher Rutschsicherheit ausgewählt, da ansonsten eine massive Unfallgefahr besteht.

    Wo Versiegelungen von Fliesen zu empfehlen sind

    Versiegelungen machen Oberflächen jedoch wieder richtig glatt. Außerdem wirken Sie gerade da, wo die Versiegelung gegen eine starke Beanspruchung schützen soll, nur bedingt. Durch die mechanische Einwirkung wird die Versiegelung nämlich entsprechend schnell abgetragen. Doch Versiegelungen machen durchaus Sinn.

    Zum Beispiel die Wandfliesen in Badezimmern, die aus herkömmlicher Keramik (Steinzeug bzw. Steingut) hergestellt wurden und womöglich nicht glasiert sind. Denn Steingutfliesen nehmen mehr als 10 Prozent Wasser auf. Dieses Wasser dringt bis zum Fliesenuntergrund vor und führt dort zu Aufquellungen, hygienischen Verunreinigungen etc. Dasselbe gilt auch für nicht glasierte Keramikfliesen. Doch ist es auch hier wieder empfohlen, vor der Versiegelung zunächst eine Imprägnierung durchzuführen.

    Behandeln Sie Fliesen mit der falschen Imprägnierung oder Versiegelung, kann das zu Schäden führen, die nur sehr schwer zu beheben sind. In diesem Fall ist es dringend angeraten, einen Fliesenfachmann zu kontaktieren – insbesondere, wenn Sie nicht wissen, um welche Art von Fliesen oder Platten es sich handelt. Selbst bei Natursteinfliesen und Platten ist das ein Thema: so werden Schieferfliesen und Platten beispielsweise nicht versiegelt, Marmorplatten aber schon.

    Von Fliesen spricht man – je nach Material – bei einer Stärke zwischen 0,8 und 1,2 cm. Darüber handelt es sich um Platten.

    Nicht immer wurden in der Vergangenheit gerade in Feuchträumen wie Badezimmern die richtigen Fugenmörtel verwendet, also solche, die Feuchtigkeit nicht eindringen lassen. Solche Fugen können ebenfalls imprägniert und versiegelt werden. Dafür gibt es auch spezielle Fugenimprägnierungen und Versiegelungen.

    Imprägnieren oder Versiegeln von Naturstein, Feinsteinzeug, Fliesen und weitere

    Richtig Imprägnieren / Versiegeln: Ratgeber inkl. Schritt-für-Schritt Anleitung für Naturstein und Fliesen/Feinsteinzeug.

    Imprägnieren oder Versiegeln – was ist für Ihren Naturstein besser?

    Diese Schutzbehandlungen unterscheiden sich in der Art, wie sie sich mit der Oberfläche verbinden. Während eine Imprägnierung in das Porengefüge eindringt, wird bei einer Versiegelung auf der Oberfläche ein(e) Schicht/Film gebildet.

    Unter dem Gesichtspunkt der laufenden Pflege / Unterhaltsreinigung ist somit eine Versiegelung die bessere Alternative, diese hat aber speziell im Bereich Rutschsicherheit und aufsteigende Feuchtigkeit erhebliche Nachteile (Verwendung deshalb in der Regel nur im Innenbereich). Auch wird die Versiegelung mit der Zeit abgelaufen, dies hinterlässt je nach Intensität der Oberflächennutzung Laufspuren.

    Deshalb und aufgrund der offenen Dampfdiffusion der Imprägniermittel wird in der Praxis vorrangig eine Imprägnierung angewendet.

    In beiden Fällen erhalten Sie eine Schmutzabweisung und somit eine spürbare Pflegeerleichterung.

    Beachten Sie zu Fliesen: Voraussetzung für eine Schutzbehandlung ist eine saugfähige Oberfläche, deshalb ist eine Imprägnierung oder Versiegelung bei z.B. glasierten Fliesen nicht wirkunsgsvoll und somit auch nicht empfehlenswert.

    Ihre Vorteile bei einer Imprägnierung oder Versiegelung:

    • Das Eindringen von Verschmutzungen in den Naturstein wird reduziert.
    • Schmutze können leichter entfernt werden, die laufende Unterhaltsreinigung und Pflege wird spürbar erleichtert.

    Abbildung: Imprägnierung mit offenen Poren für die Dampfdiffusion – nicht schichtbildend.

    Abbildung: Versiegelung mit dem Oberflächenverschluss – schichtbildend.

    Hinweis: Die Verfärbung in den Grafiken dient nur zur bildlichen Darstellung. Dargestellt wird bei der Oberfläche die mikroskopischen Unebenheiten, die auch bei polierten Flächen gegeben sind.

    Auch eine Schutzbehandlung hat ihre natürlichen Grenzen, diese kann nicht:

    • Säureempfindliche Oberflächen säureunempfindlich machen.
    • Bereits bestehende Flecken entfernen.
    • Kratzer verhindern, z.B. durch Steine, Messer etc..

    Bitte beachten Sie, dass durch die laufende Nutzung der Oberfläche die Schutzwirkung einer Imprägnierung oder Versiegelung abgenutzt wird und deshalb regelmäßig erneuert werden muss. Starke Hitzeeinwirkung z.B. im Küchenbereich kann außerdem die Imprägnierung / Versiegelung beschädigen.

    Vorbereitung der Imprägnierung / Versiegelung:

    • Die Oberfläche muss durchgehend sauber und trocken sein, wir empfehlen deshalb vor der Imprägnierung/Versiegelung eine Grundreinigung durchzuführen, inklusive einer ausreichenden Trocknungszeit im Anschluss.
    • Sollte eine Fußbodenheizung vorhanden sein, so muss diese ausgeschaltet werden, so dass während der Imprägnierung/Versiegelung der Belag naturkalt ist.
    • Prüfen Sie Ihr Imprägnierungsmittel / Ihre Versiegelung im Vorfeld durch eine Musterfläche (kleine Testfläche auf Ihrem Naturstein an einer unauffälligen Stelle). Dies klärt die Verträglichkeit sowie die Farbgebung (z.B. bei einer Imprägnierung mit Farbvertiefung).
    • Während und nach der Schutzbehandlung im Außenbereich müssen trockene Wetterverhältnisse und auch über Nacht entsprechende Temperaturen vorliegen.
    • Produktspezifische Informationen zur Imprägnierung/Versiegelung entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Etikett sowie dem technischen Merkblatt.

    Was benötigen Sie für die Imprägnierung / Versiegelung?

    • Behälter für die Imprägnierung/Versiegelung.
    • Pinsel zum Auftragen und Verteilen.*
    • Nur für die Imprägnierung (nicht Versiegelung): Nicht färbende Tücher zum Abnehmen und Nachreiben.
    • Handschuhe und passende Kleidung.

    *Hinweis: Die abschließende Abnahme und ein Nachreiben erfolgt nur bei der Imprägnierung.

    Bei großen Flächen empfehlen wir für das Auftragen spezielle Siegelbürsten. Zum Abnehmen der Imprägnierungsüberschüsse einen Gummischieber sowie zum Nachreiben einen Wischmopp.

    So Imprägnieren Sie richtig:

    Voraussetzung für einen optimalen Imprägnierung ist eine saubere und trockene Oberfläche.

    Bereiten Sie Ihre Hilfsmittel vor und füllen Sie die Imprägnierung in einen Arbeitsbehälter.

    Im Kreuzstrichverfahren die Imprägnierung gleichmäßig auftragen = in eine Richtung auftragen, in die andere Richtung verteilen.

    Imprägnierungsüberschuss im noch flüssigen Zustand abnehmen. Angetrocknetes wird durch erneutes Auftragen wieder flüssig.

    Imprägnierte Oberfläche mit einem nicht färbenden Tuch nachreiben. Wichtig: Punkt 4 und 5 sorgfältig durchführen, hierdurch vermeiden Sie Flecken und Schlieren!

    Lassen Sie die Oberfläche ca. 24 Stunden trocknen. Die Schutzwirkung beginnt gemäß Produktangaben.

    Eine Imprägnierung sollte je nach Bedarf alle 3 – 5 Jahre erneuert werden.

    So Versiegeln Sie richtig:

    Voraussetzung für einen optimalen Versiegelung ist eine saubere und trockene Oberfläche.

    Bereiten Sie Ihre Hilfsmittel vor und füllen Sie die Versiegelung in einen Arbeitsbehälter.

    Im Kreuzstrichverfahren die Versiegelung gleichmäßig auftragen. Dies bedeutet in eine Richtung auftragen, in die andere Richtung verteilen.

    Lassen Sie die versiegelte Oberfläche ca. 24 Stunden trocknen. Die Schutzwirkung beginnt gemäß Produktangaben.

    Eine Erneuerung der Versiegelung sollte je nach Bedarf alle 3 – 5 Jahre erfolgen.

    Tipps und Hilfen:

    Für die Schutzbehandlung im Lebensmittelbereich wurden unsere Imprägnierungen /Versiegelungen entsprechend überprüft und die Unbedenklichkeit bestätigt.

    In unseren individuellen Pflegeanleitungen erhalten Sie eine Zusammenfassung zu Reinigung, Schutz und Pflege verschiedenster Materialien, Hinweise zum Umgang im Alltag sowie Produktempfehlungen.

    Zur Imprägnierung und Versiegelung sowie weiteren Themen haben wir Videoanleitungen erstellt.

    Diese Beschreibung kann und soll nur unverbindlich beraten. Der Verarbeiter muss wegen der unterschiedlichen Anwendungsfälle eigene Prüfungen und Versuche durchführen. Durch technischen Fortschritt sich ergebende Änderungen behalten wir uns vor. Schutzrechte Dritter und allgemeine gesetzliche Vorschriften sind vom Verarbeiter zu beachten.

    Unsere Imprägnierungen und Versiegelungen

    Imprägnierung wassergelöst

    HMK S232 Fleckschutz – wasserglöst

    Imprägnierung zum Schutz vor Wasser, Schmutz und Öl, geeignet für Natursteine, Kunststeine, Cotto und Ziegelplatten.

    Imprägnierung

    HMK S234 Fleckschutz – Top-Effekt

    Imprägnierung zum Schutz vor Wasser und Schmutz, geeignet für Natursteine und Kunststeine.

    Imprägnierung mit Farbton

    HMK S244 Fleckschutz – farbvertiefend

    Imprägnierung mit Farbtonvertiefung zum Schutz vor Wasser, Schmutz, Öl und Fett, geeignet für all Oberflächen.

    Versiegelung

    HMK S235 Farbvertiefer – matt

    Versiegelung zum Schutz vor Wasser und Schmutz, geeignet für Naturstein und Kunststein.

    Versiegelung – seidenglänzend

    HMK S237 Steinsiegel – seidenglänzend

    Versiegelung zum Schutz vor Wasser und Schmutz, geeignet für raue und saugfähige Natur- und Kunststein-Oberflächen.

    Imprägnierung – Definition:

    Imprägnieren/Imprägnierung (abgeleitet vom spätlateinischen Verb impraegnare für schwängern, durchtränken, füllen mit einer Substanz) ist eine durchtränkende Behandlung von festen porösen Stoffen, wie z. B. Textilien, Papier, Holz, Beton u. ä, mit gelösten, emulgierten oder dispergierten Substanzen, den Imprägnierungsmitteln. Nach dem Verdunsten oder Trocknen des Lösungsmittels bzw. Dispersionsmediums verleihen die aufgebrachten Substanzen den behandelten Materialien veränderte Gebrauchseigenschaften. Dadurch können neue Anwendungsgebiete erschlossen werden.

    Imprägnieren/Imprägnierung im Bauwesen:

    Im Bauwesen bezeichnet Imprägnieren/Imprägnierung das Tränken von Baustoffen mit wasserabweisenden Mitteln, um die Baustoffe gegen schädigende Wasseraufnahme zu schützen. Die verschiedenen Verfahren der Imprägnieren/Imprägnierung bei Holz sind Tauchen, Spritzen und Kesseldruckimprägnierung, siehe auch Holzschutzverfahren. Bei Betonoberflächen entspricht die Hydrophobierung weitgehend einer Imprägnierung. Neben der Versiegelung und der Beschichtung ist dies eine Art eines Oberflächenschutzsystems.

    Versiegeln/Versiegelung – Definition:

    Im Bauwesen für das Beschichten von Werkstoffen, um ein Eindringen oder Entweichen von Substanzen zu verhindern, siehe auch Bauwerksabdichtung oder Fugendichtung.

    Weitere Infos für Sie:

    Pflegeanleitungen

    In unseren Pflegeanleitungen erhalten Sie Schritt für Schritt den Arbeitsablauf für die Reinigung, Schutz und Pflege erklärt. Ebenfalls sind weitere Informationen enthalten, die für den jeweiligen Naturstein oder die Fliesen wichtig sind. Diese erhalten Sie kostenlos zum Download.

    Richtig reinigen

    Unser kompakter Ratgeber rund um das Thema Reinigen von Naturstein, mit Hintergrundinformationen und Praxistipps.

    Richtig pflegen

    Unser kompakter Ratgeber rund um das Thema Pflege von Naturstein, mit Hintergrundinformationen und weiteren Praxistipps.

    Fliesen & Feinsteinzeug

    Informationen und Anleitungen zum Umgang mit Fliesen und Feinsteinzug, sowohl im Alltag als auch bei der Reinigung und Pflege.

    Wir sind erreichbar:

    Finden Sie Ihren Fachhändler vor Ort für Produkte von moellerstonecare.

    Sie haben Probleme mit unseren Pdf`s im Browser Firefox?

    2017 – Copyright: Moeller-Chemie Steinpflegemittel GmbH

    • Reinigung von Naturstein, Fliesen u.w.
    • Schutz mit Imprägnierungen und Versiegelungen
    • Pflege für den Alltag
    • Pflegeset`s für verschiedene Anwendungen
    • Steinpflege für den Profianwender
    • Zubehoer für die Steinpflege
    • Kurze Anwendungsübersicht für die Steinpflege
    • Anwendungsvideos zur Steinpflege
    • Schnelle Suche mit dem Produktfinder
    • Sicherheit und Umweltinformationen

    • Fleckentferner

    • Naturstein Imprägnierung

    • Granitarbeitsplatte und andere Natursteine in der Küche pflegen mit

    • Steinpflege/Natursteinpflege mit

    • Entschäumer für Wassersauger

    HMK S749 Verlege-Vorimprägnierung

  • Anti Slip/Rutschsicherheit für Fliesen und Feinsteinzeug mit

    HMK R764 Anti-Slip – Feinsteinzeug-Fliesen

  • Anti Slip/Rutschsicherheit für Granit, Gneis und glasierte Fliesen mit

    HMK R777 Rostumwandler für Hartgestein

  • Steinreiniger zur Entfernung von Imprägnierungen und Versiegelungen

    Источники: http://www.hausjournal.net/feinsteinzeug-impraegnierung, http://www.hausjournal.net/fliesen-impraegnieren, http://www.moellerstonecare.eu/pflegeanleitung/richtig-schuetzen.html

  • TEILEN
    Vorheriger ArtikelWandsteine zum kleben
    Nächster ArtikelWandputz arten

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here