Estrich rausreißen

    0
    24

    Estrich entfernen

    Es gibt eigentlich gar nicht so viele Gründe, um Estrich tatsächlich entfernen zu müssen – das ist auch eine äußerst anstrengende und mühselige Arbeit. In sehr vielen Fällen lässt sich der Estrich noch reparieren, auch Fugen und entstandene Spalten lassen sich füllen, auch eine unebene Oberfläche lässt sich mit geeigneten Reparaturmethoden durchaus glätten und einebnen. Den Estrich entfernen muss man nur dann, wenn die Estrichkonstruktion als solche unrettbar beschädigt ist. Hier hilft dann nur noch, zu Hammer und Meißel zu greifen.

    Estrich entfernen ist Knochenarbeit – auch mit Profi-Gerät

    Am besten geht man mit geeignetem Gerät ans Werk – was sich für Estrichentfernungen als am geeignetsten erwiesen hat, ist ein möglichst starker Bohrhammer mit einem entsprechenden Meißelaufsatz. Der gleichzeitig schlagende und sich drehende Meißel bei einem Bohrhammer sorgt dafür, dass das Material erst zermürbt und dann Stück für Stück herausgebrochen wird. Vor allem die Leistungsfähigkeit des Bohrhammers ist hier entscheidend, ab 750 Watt aufwärts sollten es schon sein. Daneben ist aber auch die Schlagkraft des Einzelschlages entscheidend, hier sollten auf dem Datenblatt mindestens 2-3 Joule stehen, je mehr, desto besser. Beim Arbeiten ist auf jeden Fall unerlässlich, eine Staubschutzmaske zu tragen, ein entsprechend leistungsfähiger Stein- und Betonsauger sollte den Schutt dann am besten aufnehmen. Für das Entfernen des Estrichs muss man aber selbst mit Profigerät mit ungefähr 10-12 Stunden pro 40 Quadratmeter Bodenfläche auf jeden Fall rechnen, auch den notwendigen Kraftaufwand sollte man dabei nicht unterschätzen. Arbeiten mit dem Bohrhammer sind äußerst anstrengend.

    Der Zeitfaktor

    Beim Entfernen eines alten Estrichs und Aufbringen eines neuen muss man auch die notwendige Trockenzeit mit einrechnen, bis der neue Estrich auch tatsächlich wieder belegreif ist. Hier kommen die Arbeiten im Raum unter Umständen für mehrere Wochen völlig zum Stillstand. Demgegenüber fallen bei den meisten Reparaturmethoden keine so langen Trockenzeiten an. Wenn der Estrich durch Schleifen, Spachteln und Imprägnieren noch zu retten ist, sollte er in jedem Fall an Ort und Stelle bleiben.

    Estrich entfernen – mit dem richtigen Werkzeug wird es einfacher

    Estrich ist ein beliebter Baustoff und wird in erster Linie für Böden genutzt. Die Bevorzugung kommt dabei auch durch sehr hohe Stabilität und Belastbarkeit. Es kann allerdings bei starker und dauerhafter Belastung zu Schäden kommen, bei denen sich das Reparieren nicht mehr lohnen würde. In diesen Fällen muss der Estrich dann entfernt werden. Besonders bei Schäden, die nicht die gesamte Fläche betreffen, kann es somit zu Problemen kommen, weil der Estrich eben weitestgehend noch robust ist. Allerdings ist es mit den richtigen Werkzeugen und der richtigen Technik möglich den Estrich vollständig zu entfernen.

    Welche Werkzeuge benötigt werden und wie Sie den Estrich am effizientesten Entfernen können, wird in den folgenden Absätzen erläutert.

    Allgemeines über Estrich

    Neben der späteren hohen Stabilität zeichnet sich Estrich auch durch verschiedenste Ausführungen aus. Es gibt ihn aus verschiedenen Materialien und mit verschiedenen Verlegtechniken. Am häufigsten wird dabei Zementestrich verlegt. Dieser ist sehr robust, sobald er ausgetrocknet ist und auch gegen Hitze und Feuchtigkeit beständig. Daran ist schon zu sehen, dass bei der Entfernung von Estrich eher auf viel Kraft zurückgegriffen werden sollte, als auf andere Mittel.

    Wann Estrich entfernt werden sollte

    Estrich ist nicht nur flexibel beim Verlegen selber, sondern auch bei späteren Ausbesserungen. Wenn mit der Zeit kleine Dellen oder Fugen entstehen, ist das meist kein Problem und der Estrich kann relativ einfach ausgebessert werden. Auch spätere Glättung ist dabei relativ problemlos möglich. Daher sollte der Estrich tatsächlich nur dann entfernt und ggf. erneuert werden, wenn die gesamte Struktur beschädigt ist. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn an mehreren Stellen Risse entstehen. Auch ein Ablösen vom Boden oder ähnliches würde dazu zählen.

    Richtige Schutzkleidung

    Da das Entfernen später mit sehr viel Staub verbunden ist, sollte unbedingt eine auf einen entsprechenden Atemschutz zurückgegriffen werden. Aus demselben Grund ist es oftmals auch gut, wenn Sie eine Schutzbrille tragen, um sich nicht ständig die Augen reinigen zu müssen. Darüber hinaus werden auch gute und feste Stahlkappenschuhe empfohlen, da später einige Geröllklumpen entstehen und außerdem mit sehr leistungsstarken Geräten gearbeitet wird. Auch Handschuhe sollten unbedingt getragen werden. Bei der Kleidung kann auf alte bereits ausrangierte Klamotten oder normalen Overalls zurückgegriffen werden.

    Achten Sie bei der Wahl der Kleidung auf genügend Komfort. Das Entfernen von Estrich ist auch körperlich belastend und insgesamt auch oftmals sehr zeitaufwändig.

    Wahl des richtigen Werkzeugs

    An sich würde das Entfernen auch mit sehr viel harter Arbeit mit Hammer und Meißel funktionieren. Diese Variante ist allerdings sehr Zeit- und Arbeitsintensiv, wodurch davon natürlich abgeraten wird. Daher wird in der Regel zu einem Bohrhammer geraten. Dabei handelt es sich um eine Maschine, die mit regelmäßigen und starken Stößen, den Untergrund aufbrechen soll. Allerdings ist darauf zu achten, dass dieser die richtige Leistung erbringt und nicht zu stark oder zu schwach ist. Das Problem dabei wäre dann, dass unter Umständen auch der darunter liegende Boden beschädigt werden kann. Solche Werkzeuge können oftmals in Baumärkten ausgeliehen werden, wodurch der Einkauf nicht nötig ist. Beim Ausleihen können Sie sich auch noch einmal Rat holen. Darüber hinaus ist auch es hilfreich, wenn sie einen Betonsauger zur Hilfe nehmen. Auch diesen kann man oftmals ausleihen.

    Bei der Wahl des richtigen Bohrhammers können Sie sich gut an der Joulezahl orientieren. Diese sollte im Bereich von ungefähr zwei bis drei Joule liegen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, ohne den darunterliegenden Boden zu beschädigen.

    So wird der Estrich erfolgreich entfernt

    Der Bohrhammer schafft es, den Estrich zunächst zu zermürben. Im Anschluss wird dieser dann aufgebrochen. Daher ist es prinzipiell nicht weiter schwierig. Sie müssen den Bohrhammer an die entsprechenden Stellen halten, bis diese aufgebrochen sind. Um die Arbeit zu erleichtern und zu beschleunigen, wird dann der Betonsauger benötigt. Dieser kann direkt daneben gehalten werden und saugt dann den Schutt direkt heraus. Das kann dann für die gesamte Fläche wiederholt werden. Bei kleinen Stücken die unmittelbar am Boden liegen und sich nicht ohne weiteres entfernen lassen, sollten Sie vorsichtig vorgehen, um den Boden nicht zu beschädigen.

    Estrich eignet sich auch hervorragend, um Fußbodenheizungen einzubauen. Daher sollte in diesen Fällen unbedingt Hilfe vom Fachmann geholt werden, um die Fußbodenheizung nicht zu beschädigen.

    Erneuerung des Estrichs

    Wenn der Estrich zuvor ein zufriedenstellender Boden war, dann kann dieser natürlich auch erneuert werden. Dabei sind dann besonders die Ansprüche an den Estrich zu beachten, damit der richtige gewählt wird. Oftmals sind auch Dämmungen und Isolierungen, die zuvor unter dem Estrich lagen, zu beachten. Diese können, wenn sie nicht beschädigt sind, in der Regel auch weiter benutzt werden. Das Entfernen eröffnet aber auch die Möglichkeit, komplett neue Bodenbeläge zu nutzen. Dazu zählen besonders die klassischen Beläge wie beispielsweise Parkett, Laminat oder auch Fliesen.

    Das Entfernen von Estrich sollte nur bei starken Beschädigungen durchgeführt werden. Wenn es durchgeführt werden muss, ist es eine sehr intensive Arbeit, die sehr viel Ausdauer benötigt. Die entsprechenden Geräte können ausgeliehen werden, um das Entfernen bestmöglich zu erleichtern. Im Anschluss eröffnen sich dann viele Möglichkeiten, den Boden neuzugestalten.

    Zusammenfassung

    Zum Entfernen von Estrich ist ein Bohrhammer das beste Werkzeug. Dieser kann genutzt werden um den Estrich zu zermürben und somit dann auch aufzubrechen. Im Anschluss müssen die einzelnen Stücke noch abgesaugt werden, bevor ein neuer Bodenbelag verlegt werden kann.

    Artikelbild: © Zurijeta / Shutterstock

    Estrich richtig entfernen – das Werkzeug und die Kosten

    Estrich entfernen ist eine Arbeit, die mitunter sehr anstrengend sein kann. Mit den richtigen Geräten und einer guten Zeiteinteilung kann der Estrich jedoch zumeist ohne weitere Schwierigkeiten entfernt werden. In manchen Fällte sollte man jedoch einen Fachmann rufen.

    Welches Werkzeug sich zum Entfernen des Estrichs eignet

    Die Entfernung des Estrichs ist eine anstrengende Arbeit.

    Wenn der Estrich nicht mehr repariert werden kann, muss er zwangsläufig entfernt werden, um später wieder Laminat, Parkett und andere sensible Bodenbeläge verlegen zu können. Hierfür wird in erster Linie ein geeignetes Gerät benötigt, denn von Hand ist die Entfernung nicht möglich. Besonders effektiv ist ein Bohrhammer, welcher den Estrich zermürbt, wodurch der Bauschutt später leicht abtransportiert werden kann. Es ist jedoch wichtig, das richtige Gerät zu wählen, denn nicht jeder Bohrhammer eignet sich für die Entfernung von Estrich. Wer nicht gleich ein Loch durch die Decke stoßen möchte, sollte sich deshalb beim örtlichen Baumarkt über entsprechende Geräte informieren. Auch ausleihen kann man einen solchen Bohrhammer direkt vor Ort oder im Internet. Zumeist zahlt man hier etwa 20 Euro pro Tag.

    Ein weiteres Gerät, welches beim Entfernen von Estrich benötigt wird, ist ein leistungsfähiger Stein- und Betonsauger. Dieser nimmt den Bauschutt auf und schafft so Platz für ein effektives Arbeiten.

    Eine anstrengende Arbeit – und nur mit der richtigen Schutzkleidung

    Egal, ob man sich für einen Bohrhammer entscheidet oder dem Estrich von Hand zu Leibe rücken möchte: Wichtig ist die passende Arbeitskleidung. Neben Stahlkappenschuhen und Handschuhen ist vor allem eine Staubschutzmaske unerlässlich.

    Die Arbeit selbst sollte nur von geübten Handwerkern übernommen werden, denn auch mit entsprechendem Gerät ist das Entfernen von Estrich Knochenarbeit.

    Man sollte für einen Raum mit 20 Quadratmetern mindestens fünf Stunden einrechnen, wobei es auch immer auf das verwendete Gerät und die Dichte des Estrichs ankommt. Die Leistungsfähigkeit unterscheidet sich teilweise gewaltig, wobei zu viel Leistung stets besser ist als zu wenig. Der Bohrhammer sollte mindestens 750 Watt haben, um wirklich effektiv damit arbeiten zu können. Viel wichtiger ist jedoch die Schlagkraft selbst, welche sich anhand der Joule-Höhe auf dem Datenblatt ableiten lässt. Empfehlenswert sind Geräte mit mindestens zwei bis drei Joule.

    Planen Sie genügend Zeit ein!

    Estrich zu entfernen ist eine anstrengende und zeitraubende Tätigkeit, die mit den richtigen Tipps jedoch auch von ambitionierten Laien bewältigt werden kann. Folgende Dinge sind zu beachten:

    • Schutzkleidung und Staubschutzmaske tragen.
    • Einen Bohrhammer mit mindestens 2-3 Joule verwenden.
    • Stein- und Betonsauger bereithalten.
    • Genügend Zeit einplanen.

    Hält man sich an diese Tipps, kann beim Entfernen des alten Estrichs nicht mehr viel schiefgehen. Dennoch sollte man den Boden von einem Fachmann begutachten lassen, denn die Reparatur des alten Estrichs ist in vielen Fällen die deutlich günstigere Alternative.

    Источники: http://www.hausjournal.net/estrich-entfernen, http://www.heimhelden.de/estrich-entfernen, http://www.hausmagazin.com/estrich-richtig-entfernen-das-werkzeug-und-die-kosten/

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelSchlafzimmer idee
    Nächster ArtikelSichtschutzmauer garten

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here