Estrich begehbar

    0
    15

    Wann ist Zementestrich begehbar?

    Vor allem bei den sehr langen Trocknungszeiten, die Zementestrich nun einmal hat, werden viele bald ungeduldig – in den Räumen ist noch viel zu tun, und während der Boden trocknet, könnte man doch zumindest an den Wänden vorankommen? Nur – ab wann ist Zementestrich überhaupt begehbar? Und worauf muss man achten?

    Die Antwort hängt von vielen Faktoren ab

    Zementestrich trocknet nicht gleichmäßig und „nach Plan“. Es hängt von vielen Faktoren ab, wann Zementestrich soweit getrocknet ist, dass man ihn gefahrlos betreten kann, ohne Schaden zu verursachen: Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Baufeuchtigkeit, Temperaturschwankungen, Belüftung, Schichtdicke, im Estrich eventuell enthaltene Zusatzstoffe. All das einzuberechnen ist kaum verlässlich möglich. Grundsätzlich kann man aber davon ausgehen, dass das selbst unter optimalen Bedingungen mindestens eine Woche, meist eher zehn Tage dauert. Ganz grob kann man sich mit der Nagelprobe überzeugen: wenn sich ein Fingernagel noch in den Estrich drücken lässt, darf man ihn noch nicht betreten. Vorsicht ist hier aber immer noch anzuraten, die Nagelprobe ist kein hundertprozentig verlässlicher Test.

    Was Sie in der Trocknungszeit beachten sollten

    Tapezieren und Malen ist in der Zeit, in der der Estrich noch nicht abgetrocknet ist, in jedem Fall problematisch – das sollte besser erst hinterher geschehen, wenn die Feuchtigkeitsbelastung des Raums und damit auch der Wände nicht mehr ganz so hoch ist. Auch bei Begehbarkeit sollte man sich davor hüten, Punktlasten, wie etwa Leitern, direkt auf den Boden zu stellen – das führt so gut wie immer zu Beschädigungen. Während der Trocknungszeit sollte man in jedem Fall solche Lasten – wenn überhaupt – nur auf großflächigen Brettern aufstellen. Sie sollten auch aufpassen, kein Werkzeug auf dem Boden liegen zu lassen – das gibt später Wassergruben, die ebenfalls eine Beschädigung des Bodens darstellen.

    Estrich begehbar

    für mein Bad geeignet?

    CAF = Calciumsulfat- Fließestrich

    C 25 = Festigkeit= hier Druckfestigkeit in 25 N/mm²

    F 5 = F5 ist der Wert für die Biegezugfestigkeit die dieser Estrich erreicht, hier 5 N/mm²

    Wie lange vorher muss ich bestellen?

    -fließfähiger Zement/Beton 65cm

    = je kleiner der Wert um so weniger Wasser ist im Material enthalten.

    Trocknet Fließestrich schlechter als Zementestrich?

    Ab den 2-3 Tag regelmäßig Stoß lüften und damit einen Luftaustausch herbei führen,

    überschüssiges Bindemittel sofort nach Begehbarkeit grob Abfegen, Estrichflächen frei von Material und Abdeckungen (Papier, Folien o.ä.) halten, bzw. diese immer wieder aufnehmen, ca. 10 Tage nach Einbau ist der Einsatz von Kondensattrockner möglich und eben so das Aufbringen einer Lösungsmittelfreien Grundierung.

    Eine Beheizung mit Flüssiggas=feucht ist nicht günstig. Angekippte Fenster sorgen kaum für einen Luftaustausch, die Räume nicht öffnen und lüften verhindert die Trocknung .

    Diese sollten mindestens 8,0 mm stark sein, mit Folienlappen und umlaufend an allen Wänden und Durchdringungen dicht anliegend angebracht sein,

    noch handelsübliche Randstreifen mit 2,0 bis 5,0 mm reichen nicht aus.

    Ab wann kann ich meinen Estrich Aufheizen?

    Spätesten 7 Tage nach Einbau, kann

    mit dem Aufheizen begonnen werden.

    Kann ich Fließestrich auch zur Kühlung („Klimaboden“) verwenden?

    Ja, durch die hohe Wärmeleitfähigkeit sind Fließestriche sowohl zum Heizen als auch zum Kühlen sehr gut geeignet.

    Bin ich bei der Wahl der Bodenbeläge frei?

    Ja, Fließestrich kann unter alle üblichen Bodenbeläge wie Fliesen und Naturstein, Teppich, PVC, Linoleum, Parkett oder Laminat eingesetzt werden

    Bei Frost benötigen wir einen funktionsfähigen Wasseranschluß( 1/2 oder 3/4 Zoll Garten-.

    bzw.Waschmaschinenhahn) zur Pumpenbetrieb und Reinigung der Förderschläuche.

    Das ist von verschiedenen Faktoren abhängig, die Situation vor Ort, dem Klima, dem vorgesehener Belag und, und, und . lassen Sie sich direkt Beraten, ein Durchschnittswert nach unser Erfahrung sind ca. 3 Wochen.

    Die Bauwerksöffnungen müssen geschlossen sein, das Dach muss dicht sein, am Einbautag und in der Folgewoche muss im Gebäude Frostfreiheit garantiert sein. Die Einbaustelle sollte frei zugänglich sein, die Arbeiten anderer Gewerke sollten ruhen.

    Fachgerecht eingebracht, NEIN.

    Zu Unterscheiden ist zwischen:

    Anschliff zur Trocknungsunterstützung,

    Reinigungsschliff von verschmutzen Estrich,

    Abschleifen von mangelhafte Estrichoberflächen.

    Eignet sich der Estrich zum Einbau in Holzständer.-

    und Blockbohlenhäuser, oder auf Dielung?

    Ab wann ist frischer Estrich begehbar?

    Auf vielen Baustellen ist eine wichtige Frage, ab wann Estrich begehbar und ab wann er weiter verarbeitbar ist. Die Trocknungszeiten werden bei Zement- und Fließestrichen dabei in der Regel meist weit unterschätzt. Zementestrich ist im Allgemeinen nach 21 Tage begehbar – er trocknet am langsamsten von allen Estrichen. Fließestrich ist – je nach Witterung und Raumfeuchte – nach etwa 48 bis 72 Stunden begehbar und kann nach einigen Tagen weiterverarbeitet werden. Vollständig trocken ist er aber ebenfalls erst nach mindestens zwei Wochen.

    Mehrere Wochen Trocknungszeit müssen bei Fließestrichen mit eingerechnet werden

    In der Praxis bedeutet das, dass bei allen flüssigen Estrichformen mehrere Wochen Trocknungszeit mit eingerechnet werden müssen. Auch Fußbodenheizungen können erst nach ein bis zwei Wochen je nach Estrichart in Betrieb genommen werden. In der kalten Jahreszeit dauert das Trocknen von Fließestrichen dabei sogar oft noch länger – beziehungsweise kann überhaupt nicht stattfinden. Hier ist Trockenestrich eine wirkliche Alternative.

    Begehbarkeit von Trockenestrich

    Trockenestrich ist sofort nach der Montage begehbar, belastet und weiterverarbeitet werden kann er bei Nut und Feder Verbindung allerdings erst nach vollständigem Aushärten des Klebers. In praktisch allen Fällen geht das aber über Nacht. Auch eine Fußbodenheizung kann nach der Montage sofort in Betrieb genommen werden. Vor dem Anbringen des Trockenestrich sollte sich aber in jedem Fall vergewissert haben, dass die vorhandene Fußbodenheizung auch tatsächlich für Trockenestrich geeignet ist. Das sind leider nicht alle Fußbodenheizungen. Insgesamt kann man also sagen, dass der Trockenestrich gegenüber fließenden Estrichen einen Zeitvorteil von mehreren Wochen bietet. Die Weiterverarbeitung und das Aufbringen eines Fußbodenbelags kann praktisch sofort anschließend an die Estrichmontage stattfinden, ohne langwierige Trocknungszeiten zu benötigen. Was als Vorteile noch dazu kommt, ist, dass man Trockenestrich auch problemlos selbst verlegen kann, dass er auch in der kalten Jahreszeit verlegt werden kann und generell den Baukörper selbst nicht mit Feuchtigkeit belastet und daher bei problematischen Feuchtigkeitsverhältnissenim Bauwerk also deutlich schont.

    Источники: http://www.hausjournal.net/zementestrich-begehbar, http://www.estrich-mobil.de/40396.html, http://www.hausjournal.net/estrich-begehbar

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here