Estrich auf holzdielen

    0
    12

    Estrich auf Dielenfussboden

    Nicht sicher ob dies das richtige Forum ist, aber trotzdem meine Frage

    Ist es empfehlenswert auf einen alten Dielenfussboden (mindestens 70 – 100 Jahre alt) einen Trockenestrich zu verlegen oder sollte man die Dielen entfernen und mit Schüttgut und entsprechendem Aufbau für Trittschallsicherung zu sorgen? Es sind ca. 180 qm Fläche und die Dielen sind zum Teil in schlechtem Zustand (Haus ist 140 Jahre alt).

    Die Nutzung wäre gewerblich, aber mein Budget ist knapp (die Bank ist nicht sehr happy mit dem Projekt). Vielen Dank für Ratschläge.

    Re: Estrich auf Dielenfussboden

    Hallo Herr Reiter,

    ich habe bei unserer Haussanierung die vorhandenen Dielen mit Fermacell-Trockenestrichelementen mit Mineralwolleuntergrund ( 20 + 10 mm ) verlegt.

    Wenn genügend Raumhöhe zur Verfügung steht ist dies die allerbeste und preisgünstigste Art.

    Bitte vorher die Dielen mit mehr als ausreichend Schrauben zu fixieren, damit es auch nicht wieder knarrt.

    Ausgleichsschüttung – Re: Estrich auf Dielenfussboden

    genau die Frage habe ich mir auch gestellt. Allerdings ist unser Dach Baujahr 1997, deswegen lede ich die Trockenestrichelemente (fermacell – www.xella.de) direkt auf den Rauspund, der ist eben genug.

    Bei Deinem Dach bietet sich eigentlich eine Ausgleichsschüttung an. Da gibt es so eine vorgefertigte Wabenstruktur und Ausgleichsschüttung passend zum fermacell-System. Einfach mal bei denen (oder anderen Herstellern) auf der Seite schauen.

    Re: Ausgleichsschüttung – Re: Estrich auf Dielenfussboden

    vielen Dank fuer Ratschlag. Das Haus ist recht alt (140 Jahre) und ich bin mir etwas unsicher wegen der Decke, ob diese eine solche Last traegt. Mir kommt es for allem auf Trittschallisolierung an. Gibt es da sehr leichte Materialien die das bewerkstelligen koennen? Vielen Dank.

    Re: Re: Estrich auf Dielenfussboden

    Hallo Herr Vest,

    Vielen Dank fuer Ihren Ratschlag. Ich glaube dass kein Problem besteht wegen der Raumhoehe, das kommt knapp hin (obwohl wichtiger Hinweis, Gebaeude wird spaeter gewerblich genutzt und da gibt’s diese Mindestbestimmungen, ich muss nochmal nachmessen).

    Mir geht es vor allem jedoch um Trittschallisolierung. Ich braeuchte sehr leichte Materialien, da ich nicht weiss wie die Decke das zusaetzliche Gewicht traegt (140 Jahre altes Haus). Irgendwelche Tips? Vielen Dank im voraus.

    also, so wie ich das verstanden habe, ist das genau für Deinen Fall gemacht, das ist so ein ganz leichtes Granulat, dass in vorgefertigte "Pappwabenmatten" geschüttet wird. Ich habe mir das beim Baustoffhändler mal angeschaut. Macht einen sher guten Eindruck. Unter www.xella.de findest Du mehr Informationen. Du kannst da sogar eine DVD bestellen, wo gezeigt wird, wie man es macht. Ist ganz witzig, das mal als Film zu sehen.

    Da drauf kommen dann die Trockenestrichelemente und Du hast eine super Trittschalldämmung. Wenn Du Laminat oder Parkett drauf haben willst, brauchst Du allerdings noch eine zusätzliche Folie zwischen Trockenestrich und Parkett. Da gibt es gute Sachen von ewifoam (google mal danach. ).

    vielen Dank fuer Empfehlung, hab’s mal nachgecheckt wegen ewifoam. Ich lebe und arbeite seit 17 Jahren im Ausland und bin mit modernen Baumaterialien ueberhaupt nicht vertraut.

    Nochmals vielen Dank fuer den Tip.

    schön, dass ich Dir vielleicht weiterhelfen konnte. Wir haben uns gerade eine neue Wohnung gekauft und renovieren, sanieren und bauen das Dachgeschoss aus. Für mich als absoluter Büromensch und Bücherwurm eine absolut rieseige Herausforderung. Da stand ich am Anfang wirklich wie der Ochs vorm Berge und habe nur Bahnhof verstanden. Aber man kann isch – dank Internet – wirklich alles zusammenlesen, was man wissen muss.

    Mittlerweile bin ich stolz wie Harry, dass ich das alles selber schaffe. Wir sind schon ganz schön weit.

    Für Dein Vorhaben alles Gute und starke Nerven!

    Re: Re: Estrich auf Dielenfussboden

    Hallo, habe gerade mit großem Interesse die Beiträge zum Thema Estrich auf Dielenfußboden gelesen. Ich selber habe eine Wohnung angemietet (noch nicht bezogen) und später festgestellt, dass der (verrottete) Dielenfußboden unter dem alten Teppichboden sehr uneben ist, d.h. in einem Raum sind Höhenunterschiede von mehreren Zentimetern. Wie mir scheint ist das Mittel zum Ausgleich eine Schüttung von der in den Beiträgen auch die Rede ist und darauf dann Trockenestrich. Kann mir jemand sagen, was so etwas ungefähr kostet pro Quadratmeter?

    Link – Re: Estrich auf Dielenfussboden

    also, wenn die Teile total verrottet sind, dann hilft auch keine Ausgleichsschüttung mehr, dann würde ich die Dielen erneuern.

    Nichts desto trotz Ausgleichsscüttung (www.xella.de).

    Bei ebay läuft gerade ne Auktion über 22 Säcke (1.100 Liter) und steht gerade bei 28,60 Euro – Greif zu!

    Ich habe die auch schon für 4,20 Euro/ 15 Liter gesehen. Musst Du einfach mal googeln.

    Habe hier noch eine tolle Anleitung zu dem Thema gefunden

    Re: Link – Re: Estrich auf Dielenfussboden

    vielen Dank für die Hinweise. Total verrottet ist der Boden nicht, aber eben auch nicht so, dass man ihn abschleifen könnte.

    Die Auktion habe ich leider verpasst, hätte aber auch wahrscheinlich nicht zugegriffen, da ich erst mal das OK und die Zusage zur Kostenübernahme eventueller Maßnahmen von meinem Vermieter haben muss. Dazu muss ich wissen welche Kosten insgesamt anfallen, inkl. Arbeitslohn, da ich das selber nicht kann.

    Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

    Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

    Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

    Meine Frage: Wie muss Estrich auf Holzboden aufgebaut werden, damit man oben noch eine Schicht Marmor aufkleben kann?

    Zusätzlich würde ich estrichmatten oder (faser) eibauen.Da unter dem estrich holz ist ist der vor nässe zu schützen.da nimmst du am besten eine teichfolie die du an den wänden ca.10 cm hochstehn lässt(wenn marmor verlegt ist,schneidest du das oberkante belag ab.Es gibt auch extra folie dafür,aber teichfolie ist 100% ausreichend und nicht so teuer.

    Was für eine heizung willst du denn einbauen?Das ist auch noch wichtig.wenn die heizung in den estrich soll, brauchst du zusatz mittel und dann würde ich auch die holzdielen mit dämmung auslegen,denn heizen ist teuer,und eine warme küchendecke brauch sicher keiner 😉

    Bem Ausbau meiner Mietwohnung haben sich morsche

    Problemchen gezeigt, die letztlich zum Wechsel der tragenden Balken unterm Badezimmer führten. Das bedeuted auch einen kompletten Bodenneubau. Um der darunterliegenden Küche gleich eine nette Deckenoptik zu geben, fiel die Wahl meines Vermieters auf eine 27 mm starke Massivholzdielung. Nun sind Holzdielen nicht der Badezimmerboden, von dem ich träume und mein Vermieter hat auch Fußbodenheizung geplant und eingekauft.

    Meine Frage: Wie muss Estrich auf Holzboden aufgebaut werden, damit man oben noch eine Schicht Marmor aufkleben kann?

    Hm, den Raum darunter mitzuheizen wäre nicht wirklich schlimm, weil dieser heizungstechnisch nicht so intensiv bedacht wurde. Außerdem gibt es neben der Fußbodenheizung noch eine Handtuchheizung an der Wand. Aber ich werde dennoch eine Schicht Styropor drunterpacken. Das dämmt ja auch die Geräusche.

    Estrich auf Holzbalkendecke als Zimmerboden

    Wenn Estrich auf eine Holzbalkendecke aufgebracht werden soll, treffen zwei nicht sehr wesensgleiche Werkstoffe aufeinander. Während Holzbalken arbeiten, schwingende Elastizität besitzen und atmen, sind Estriche starr und erlauben kaum oder wenig Diffusion. Trockenestriche oder Holzfußböden sind flüssigen Estrichen vorzuziehen.

    Eigenschaften von Estrich auf Balken

    Damit in Zimmern mit durch Holzbalken getragene Böden gleichmäßige Böden entstehen, sind unterschiedliche Estriche oder alternative Aufbauten möglich. In jedem Fall entspricht das Einziehen des Bodens einem Verkleiden der Holzbalken. Die wichtigsten Eigenschaften der Auflage sind:

    • Aufbauhöhe
    • Diffusionsverhalten
    • Elastizität
    • Gewicht
    • Schallentwicklung
    • Brandsicherheit

    Bei allen Estrichaufbauten spielt die Tragfähigkeit der Holzbalken die entscheidende Rolle. Aufbauten aus Holz- oder Spanplatten haben im Normalfall das geringste Gewicht einschließlich eventueller Schüttungen. Bei Zement-, Gussasphalt- und Fließestrich muss die Gewichtsbelastung fachgerecht nach statischen Kriterien geprüft werden.

    Geschlossene und zusammenhängende Estrichflächen bergen immer das Risiko, zu reißen, wenn die Holzbalken unvermeidliche Schwingungen erzeugen. Das Verwenden von Trockenestrich wie beispielsweise Gipskarton- oder Gipsfaserplatten mit Dehnungsfugen mindert die mögliche Rissbildung.

    Sechs Estrichvarianten

    Das Ziel des Estrichs auf einer Holzbalkendecke ist das Schaffen eines begehbaren ebenen Fußbodens, der auch Möbel und andere Einrichtungsgegenstände trägt. Generell werden starre Platten aus unterschiedlichen Materialien als Hohlraumverkleidung montiert. Sie können mit Schüttungen versehen werden, um erhöhte Dämmwerte zu erreichen. Sechs gängige Estrichaufbauten werden angewendet:

    1. Spanplatten mit Schüttung

    Die Befestigung von Spanplatten setzt eine Mindestebenheit der Balkenverläufe voraus. Im Prinzip handelt es sich um einen holzplattenähnlichen Boden mit entsprechenden Schall-, Dämmungs- und Aufbauwerten.

    2. Trockene Estriche auf Auflegeware

    Gipskarton ist der gängige Werkstoff für einen Trockenestrich. Der Werkstoff ist diffusionsoffen, hat allerdings eine Drucklasthöchstgrenze.

    3. Zementestrich auf Dämmung

    Gegossener Zementestrich muss bewehrt werden und weist die höchste Brandsicherheit und die besten Dämmwerte auf. Er ist reißgefährdet und vor dem Auftrag muss das Gewicht statisch berechnet und freigegeben werden.

    4. Gussasphalt

    Wird vor allem in Altbauten bei der Sanierung von Holzbalkendecken eingesetzt. Ist aufgrund seiner Dampfdichtigkeit und Wärmeempfindlichkeit nur bedingt geeignet.

    5. Fließestrich

    Hat ähnliche Eigenschaften wie Gussasphalt mit geringerer Aufbauhöhe.

    6. Steinholz- oder Magnesiaanstrich

    Mit geringem Gewicht und fachgerechten Auftrag diffusionsoffen. Kaum Schallschutz gegeben.

    Источники: http://www.selbst.de/community/topic/8094/estrich-auf-dielenfussboden, http://forum.hornbach.at/posts/list/596/bauen-statt-basteln/estrich-verlegen/estrich-auf-dielen.html, http://www.hausjournal.net/estrich-auf-holzbalkendecke

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here