Dunkle holzdecke weiß streichen

    0
    52

    Holzdecke streichen

    Eine Holzdecke im Naturton wirkt immer ein wenig dunkel. In großen, hohen Räumen ist das kein Problem, in einem kleinen Zimmer oder bei niedrigen Deckenhöhen wirkt eine Holzverkleidung jedoch häufig schwer und drückend.

    Übersicht: Holzdecke streichen

    Werkzeug und Material

    • Malerpinsel und Farbrolle
    • Schmaler Spachtel
    • Malervlies und Folie zum Abdecken
    • Kreppband
    • Exzenter- oder Schwingschleifer
    • Schleifpapier, Körnung 100 und 180
    • Schutzbrille und Staubmaske
    • Fugendichtstoff
    • Holzspachtelmasse
    • Vorstreichfarbe
    • Lack

    Vorbereitungen fürs Deckenstreichen

    Bevor Sie die Holzdecke streichen können, sollten Sie Wände, Möbel und Fußboden abdecken, um sie vor Farbspritzern zu schützen. Für Wände und Möbel eignet sich eine Malerfolie, die mit Kreppband am Deckenübergang fixiert wird. Auf dem Boden empfiehlt sich ein Malervlies. Das Abdeckvlies ist kräftiger als eine Folie, rutschsicherer und kann mehrfach verwendet werden. Es sollte mindestens immer unter dem Abschnitt der Decke liegen, wo Sie gerade streichen, Sie können aber auch gleich den ganzen Raum damit auslegen.

    Fugen abdichten und Schäden ausbessern

    Offene Fugen und Ritzen, aber auch Risse sind dunkel und fallen vor allem dann deutlich ins Auge, wenn Sie die Decke weiß streichen oder einen anderen hellen Lackton verwenden.

    Holzdecke streichen: Grundierung, Zwischen- und Endanstrich

    Beim Streichen von Holz – und das gilt natürlich auch für die Decke – sind mehrere dünnen Lackschichten immer besser als eine dicke. So fällt nicht nur die Verarbeitung leichter, auch das Ergebnis wird gleichmäßiger und die Gefahr von Tropfnasen geringer.

    Beim Streichen der Decke gehen Sie im Kreuzgang vor. Das heißt: Tragen Sie die Farbe erst in Längsrichtung auf und verschlichten sie dann quer dazu. Bei Profilholzverkleidungen, Paneeldecken und Kassetten streicht man zuerst die Fugen mit dem schmalen Pinsel, dann die Flächen mit der Rolle. Streichen Sie immer ein Deckenelement komplett, um sichtbare Ansätze zu vermeiden.

    Dunkle Blitzer an hellen Decken

    Eine Verkleidung aus Profilen oder Paneelen ist durch Quellen und Schwinden des Holzes immer ein wenig in Bewegung. Auch wenn Sie die Decke zunächst vollkommen deckend streichen, kann das Holz bei trockener Luft ein wenig schwinden, und schon blitzt der ursprüngliche dunkle Ton hervor. Das kann vor allem im Winter ein Problem werden.

    Falls dunkle Blitzer an der Decke auftreten, kann man sie mit einem feinen Pinsel nachstreichen. Die Optik wird davon kaum beeinträchtigt, da man der Decke nur selten so nahe kommt, dass man diese Stellen bewusst wahrnimmt. Beim Nachstreichen reicht meist auch ein einmaliger Lackauftrag – die meiste Zeit des Jahres sind diese Stellen ohnehin nicht sichtbar.

    Material fürs Deckenstreichen bei Westfalia kaufen

    eKomi Bewertung: 4 Sterne

    2 x 25 mm 2 x 35 mm 2 x 50 mm 1 x 70 mm Hier haben Sie Immer den richtigen Pinsel zur Hand. Beste schwarze Chinaborste, gewinkelte Bleche und lange Holzstiele.

    eKomi Bewertung: 4 Sterne

    eKomi Bewertung: 5 Sterne

    Weiterführende Informationen

    Weiter zum nächsten Thema: Dulux

    Hilfe benötigt? Dringende Fragen?

    Jetzt im Heimwerker-Forum beraten lassen!

    Bewertung: 3.6 von 5. 16 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

    Am meisten gelesen

    • Wasserhahn tropft
    • Holz-Fensterläden bauen
    • Heizkörperentlüftung
    • Parkett verlegen
    • Tapete entfernen
    • Heizkörper tauschen
    • Fliesenlegen
    • Wandgestaltung
    • Heizkörperberechnung
    • Parkett abschleifen
    • Vinylfußboden verlegen
    • Kachelfarbe
    • Heizung berechnen
    • Tapezieren
    • Vliestapete tapezieren
    • Dachdämmung
    • Fassadenfarbe
    • Fenster einbauen
    • Maskiertechnik
    • Schwerlastdübel
    • Zementschleier entfernen
    • Wandfliesen legen
    • Wände streichen
    • Laminat
    • Linoleum verlegen

    Neue Diskussionen im Forum

    Arbeiten im Haus
    Garten und Außenanlagen
    Basteln und Kreativität
    Mediadaten heimwerker.de

    Seit 1996 eines der größten und reichweitenstärksten DIY-Portale in deutscher Sprache. Das passende Umfeld für Werbung aus dem Bereich Haus und Garten. Gerne informieren wir Sie per Mail über unsere Buchungsmöglichkeiten.

    Unsere aktuellen Online-Nutzungszahlen können Sie bei der ivw abrufen.

    Holzdecke streichen

    Eine Holzdecke im Naturton wirkt immer ein wenig dunkel. In großen, hohen Räumen ist das kein Problem, in einem kleinen Zimmer oder bei niedrigen Deckenhöhen wirkt eine Holzverkleidung jedoch häufig schwer und drückend.

    Übersicht: Holzdecke streichen

    Werkzeug und Material

    • Malerpinsel und Farbrolle
    • Schmaler Spachtel
    • Malervlies und Folie zum Abdecken
    • Kreppband
    • Exzenter- oder Schwingschleifer
    • Schleifpapier, Körnung 100 und 180
    • Schutzbrille und Staubmaske
    • Fugendichtstoff
    • Holzspachtelmasse
    • Vorstreichfarbe
    • Lack

    Vorbereitungen fürs Deckenstreichen

    Bevor Sie die Holzdecke streichen können, sollten Sie Wände, Möbel und Fußboden abdecken, um sie vor Farbspritzern zu schützen. Für Wände und Möbel eignet sich eine Malerfolie, die mit Kreppband am Deckenübergang fixiert wird. Auf dem Boden empfiehlt sich ein Malervlies. Das Abdeckvlies ist kräftiger als eine Folie, rutschsicherer und kann mehrfach verwendet werden. Es sollte mindestens immer unter dem Abschnitt der Decke liegen, wo Sie gerade streichen, Sie können aber auch gleich den ganzen Raum damit auslegen.

    Fugen abdichten und Schäden ausbessern

    Offene Fugen und Ritzen, aber auch Risse sind dunkel und fallen vor allem dann deutlich ins Auge, wenn Sie die Decke weiß streichen oder einen anderen hellen Lackton verwenden.

    Holzdecke streichen: Grundierung, Zwischen- und Endanstrich

    Beim Streichen von Holz – und das gilt natürlich auch für die Decke – sind mehrere dünnen Lackschichten immer besser als eine dicke. So fällt nicht nur die Verarbeitung leichter, auch das Ergebnis wird gleichmäßiger und die Gefahr von Tropfnasen geringer.

    Beim Streichen der Decke gehen Sie im Kreuzgang vor. Das heißt: Tragen Sie die Farbe erst in Längsrichtung auf und verschlichten sie dann quer dazu. Bei Profilholzverkleidungen, Paneeldecken und Kassetten streicht man zuerst die Fugen mit dem schmalen Pinsel, dann die Flächen mit der Rolle. Streichen Sie immer ein Deckenelement komplett, um sichtbare Ansätze zu vermeiden.

    Dunkle Blitzer an hellen Decken

    Eine Verkleidung aus Profilen oder Paneelen ist durch Quellen und Schwinden des Holzes immer ein wenig in Bewegung. Auch wenn Sie die Decke zunächst vollkommen deckend streichen, kann das Holz bei trockener Luft ein wenig schwinden, und schon blitzt der ursprüngliche dunkle Ton hervor. Das kann vor allem im Winter ein Problem werden.

    Falls dunkle Blitzer an der Decke auftreten, kann man sie mit einem feinen Pinsel nachstreichen. Die Optik wird davon kaum beeinträchtigt, da man der Decke nur selten so nahe kommt, dass man diese Stellen bewusst wahrnimmt. Beim Nachstreichen reicht meist auch ein einmaliger Lackauftrag – die meiste Zeit des Jahres sind diese Stellen ohnehin nicht sichtbar.

    Material fürs Deckenstreichen bei Westfalia kaufen

    eKomi Bewertung: 4 Sterne

    2 x 25 mm 2 x 35 mm 2 x 50 mm 1 x 70 mm Hier haben Sie Immer den richtigen Pinsel zur Hand. Beste schwarze Chinaborste, gewinkelte Bleche und lange Holzstiele.

    eKomi Bewertung: 4 Sterne

    eKomi Bewertung: 5 Sterne

    Weiterführende Informationen

    Weiter zum nächsten Thema: Dulux

    Hilfe benötigt? Dringende Fragen?

    Jetzt im Heimwerker-Forum beraten lassen!

    Bewertung: 3.6 von 5. 16 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

    Am meisten gelesen

    • Wasserhahn tropft
    • Holz-Fensterläden bauen
    • Heizkörperentlüftung
    • Parkett verlegen
    • Tapete entfernen
    • Heizkörper tauschen
    • Fliesenlegen
    • Wandgestaltung
    • Heizkörperberechnung
    • Parkett abschleifen
    • Vinylfußboden verlegen
    • Kachelfarbe
    • Heizung berechnen
    • Tapezieren
    • Vliestapete tapezieren
    • Dachdämmung
    • Fassadenfarbe
    • Fenster einbauen
    • Maskiertechnik
    • Schwerlastdübel
    • Zementschleier entfernen
    • Wandfliesen legen
    • Wände streichen
    • Laminat
    • Linoleum verlegen

    Neue Diskussionen im Forum

    Arbeiten im Haus
    Garten und Außenanlagen
    Basteln und Kreativität
    Mediadaten heimwerker.de

    Seit 1996 eines der größten und reichweitenstärksten DIY-Portale in deutscher Sprache. Das passende Umfeld für Werbung aus dem Bereich Haus und Garten. Gerne informieren wir Sie per Mail über unsere Buchungsmöglichkeiten.

    Unsere aktuellen Online-Nutzungszahlen können Sie bei der ivw abrufen.

    alte Holzdecken weiß streichen

    wir ziehen demnächst um. Die neue Wohnung ist komplett mit Nut- und Federholzdecken ausgestattet. Diese sollen alle weiß werden um die ‚Bude‘ etwas heller zu bekommen. Bestimmt hat jemand von Euch schon entstprechende Erfahrungen gesammelt und kann mir weiterhelfen. Momentan überlege ich noch ob ich die Decken lackieren (evtl. auch mit einem airless-Spritzgerät) oder mit

    Wandfarbe streichen soll. Tips zur besten Vorgehensweise und den entsprechenden Materialien werden dankbarst amgenommen. Vielen Dank im Voraus

    Re: alte Holzdecken weiß streichen

    Nut und Feder werden auseinander gehen! Danach sieht man dann die dunklen Ritzen. Wenn es dann aber sein soll, ist manches zu beachten!

    Wurde in den Räumen geraucht, sollte man isolierende Farbe nehmen um ein Durchschlagen des Teers zu vermeiden. Auch andere Holzinhaltsstoffe neigen zum Durchschlagen.

    Mit einem Airless zu arbeiten geht bestimmt schnell aber man muß dann auch vorher alles abkleben und abdecken. Und das Gerät muß aufwendig gereinigt werden.

    Mit einem Pinsel massiert man die Farbe in den Untergrund ein und man kann die Nut auch etwas satter damit streichen.

    Lackieren wäre zu aufwendig, von wegen schleifen, grundieren, vorlackieren und lackieren. Außerdem würden eine Unmenge an Lösemittel im Raum anfallen.

    Mit einer wasserverdünnbaren Holzfarbe die auf eine wasserverdünnbare Isoliergrundierfarbe gestrichen wird müßte es reichen. Es gibt da etwas, was mit C anfängt und mit onsolan aufhört! Ich weiß nicht ob man hier Werbung machen darf, daher die umständliche Schreibweise.

    Re: Re: alte Holzdecken weiß streichen

    ich habe genau das gleiche Problem wie Du. In einem Raum habe ich die Holzdecke einfach mit Wandfarbe gestrichen. Wegen der Nut-Feder-Riffelung war das schon recht aufwendig. Das Ergebnis, na ja, ich würde es nicht unbedingt weiterempfehlen. Zudem habe ich nach 3 Monaten schon, wie von Andreas vorhergesagt, dunkle Fugen, weil Nut und Feder weiter auseinander gegangen sind. Man muß damit rechnen noch öfter nachzustreichen.

    Trotzdem werde ich die restlichen Decken hell spritzen und wenn ich alles abkleben muß, egal, aber die aufwenige Pinselei in den Ritzen und Überkopf und das in mehreren Schichten – nein danke!

    Ich hatte schon überlegt, ob ich den ganzen Mist rausreißen soll, aber darunter ist bloßer Beton und ich fürchte, den zu vertäfeln würde noch mehr Zeit und vor allem Geld kosten.

    Viel Erfolg wünscht Dir

    Bitte keine normale Wand- und Deckenfarbe nehmen.

    Wand- und Deckenfarbe wird fest und hart. Sie nimmt keinerlei Bewegung des Holzes auf! Acrylfarben geben den Bewegungen nach. Diese sind für deckende Anstriche ratsamer. Wandfarbe wird auf kurz oder lang abblättern. Das gibt dann größere Sauerei als beim Pinselstreichen.

    Источники: http://www.heimwerker.de/haus/wandgestaltung/holzdecke-streichen.html, http://www.heimwerker.de/haus/wandgestaltung/holzdecke-streichen.html, http://www.selbst.de/community/topic/1231/alte-holzdecken-weiss-streichen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here