Dübel halten nicht

    0
    44

    Dübeln in Altbaumauerwerk.Er bricht immer wieder raus.

    Hallo liebe Forenteilnehmer.

    Wir wohnen in einer schönen Altbauwohnung.Nur leider ist das Mauerwerk sehr porös.

    Ich habe zum Beispiel letztens ein LackRegal von Ikea an die Wnad gedübelt.Das hängt jetzt quer runter. Und ich habe genau die idealen Dübel und Schraubenverwendet.Das Mauerwerk ist so porös dass die Schrauben nicht halten.

    Jeztt habe ich eine Gardinenhalterung angedübelt.An beiden Seiten, so dass die Drahtseilaufhängung auf Spannung ist.Die ist jetzt rausgebrochen.

    Jetzt habe ich das mit pattex Kittsubstanz versuchtm aber das bricht auch raus.

    Als nächstes würde ich Blitzzement benutzen.

    Aber bevor ich jetzt so eine große Aktion starte wollte ich mich im Forum rückversichern.

    Hätte jemand einen Vorschlag?-Ich bin verzweifelt.

    würde das loch etwas größer ausbohren und anschließend befeuchten. dann den dübel mit blitzzement, racofix oder ähnliches einkleben. 😉

    Also für solche Fälle gibt es Spritzdübel.

    Das sind so gewebeartige Dübel die man einsetzt und dann Gips reinspritzt, das drückt sich dann durch den Dübel und härtet aus. Wenns leicht angezogen hat kannste die Schraube reindrehen. Wenns hart ist Schraube wieder raus, dein Teil dranhängen und Schraube wieder rein.

    Saug das Bohrloch vorher aber mit nem Staubsauger aus und mach ein wenig Haftgrund rein. Dann sollte es eigentlich halten.

    ich mach‘ das meist so:

    die Welt ist ein Irrenhaus! Gruß aus Hamburg – Tor zum Wahnsinn!

    du meintest wohl diesen Link hier, was? 🙂

    Das Problem ausreißender Bohlöcher in Altbauwänden kennt wohl jeder seufz

    Ich hab leidgeprüft folgende Variante für mich erarbeitet:

    mit 6er vorbohren und gucken wie sich die Wand verhält (sauberes/ausreißendes Bohrloch)

    ggf. mit 8er Bohrer (ohne Schlag!) nachbohren

    8er Dübel rein und Regal-Möbel-Bild montieren

    Diese ganze Dübel-Schraube-Liegt-dem-Produkt-bei-Schei*** fliegt sofort in die Tonne! Das spart Nerven und schont den Familienfrieden! 🙂

    Viel Spaß und Erfolg beim Heimwerken

    ja, beim erstbohrversuch ’ne gut strategie!

    wenn das loch zum krater mutiert ist, muß dann ernst gemacht werden!

    das mit meiner verlinkung hat irgendwie nicht geklappt!

    weiß auch nicht warum.

    vielleicht hat Mr. T ne antwort.

    Diese ganze Dübel-Schraube-Liegt-dem-Produkt-bei-Schei*** fliegt sofort in die Tonne! Das spart Nerven und schont den Familienfrieden! 🙂

    das ist sowieso der beste tipp!

    benutze seit langem auch nur noch SX oder UX von fischer (oder äquivalent von tox).

    das ist jetzt aber keine werbung, sondern nur eine empfehlung!

    auch die "normalen" fischerdübel kommen mir nicht mehr in die wand!

    die 0,3 cent gebe ich gerne mehr aus, und ärgere mich weniger!

    das gleiche gilt für schrauben und haken.

    wer beim befestigungsmaterial spart, hat selber schuld!

    die Welt ist ein Irrenhaus! Gruß aus Hamburg – Tor zum Wahnsinn!

    Ich habe mir mit einer Fischer Schraube mal den rechten Daumen gebrochen. Die erste Schraube ist mir bereits beim Reindrehen gebrochen, die zweite dann just beim finalen Aufhängen (Spiegelschrank im Bad). Außer den UX Dübeln packe ich von denen nichts mehr an subjektiver Erfahrungswert

    Wir wohnen hier auch in einem Altbau (ehemaliges Industriegebäude, Nachkriegsbau vermutlich) mit einem dreischichtigen Wandaufbau, bestehend aus Gips, Klinker und Sandstein, vereinzelt Bruchklinker beigemischt (weiß der Geier was die da fabriziert haben). Da weißt Du alle 5cm nicht was alles auf Dich zukommt (im wahrsten Sinn des Wortes). Bei den letzten vier Bohrlöchern (vorgestern) habe ich mit einem 4er vorgebohrt und einen 8er Dübel eingeschlagen. Ging problemlos und hält bombig (hab wohl zufällig ne Stelle erwischt mit überwiegend Gips dahinter).

    Seither probiere ich immer das zuerst. Der Dübelverschleiß ist es mir im Zweifelsfall wert (ca. 2-3 pro Bohrloch). Vielleicht hast ja Glück und Deine Wände sind wenigstens partiell ähnlich aufgebaut, dann würde ich es echt mal mit der Brechstange probieren, und deutlich kleinere Löcher als Dübel probieren.

    PS: Mit den Lack´s habe ich auch so meine Probleme hier (fast immer eigentlich). Das geht bei uns nur mit Schrauben gut die mindestens(!) ne 14er Länge haben, und auch nur wenn ich das (viel zu groß geratene) Bohrloch vorher auspuste, mit Blitzzement fülle und gleich in den frischen Zement den Dübel einsetze. Diese Lack Regale haben nämlich ne derbe schlechte Gewichtsverteilung.

    Der einzige Unterschied zwischen Heimwerker und Handwerker ist der, dass der Handwerker ohne einen Meister nicht einmal seine eigenen vier Wände streichen dürfte 😉

    Dübel halten nicht

    Bei Problemfällen hilft Kunstharzmörtel

    Den richtigen Dübel für jede Wand finden

    29.10.2017, 16:36 Uhr | sj; rw, dpa-tmn, t-online.de

    Der Klassiker unter den Dübeln. Spreizdübel kann man mit einem Korkenzieher wieder aus der Wand holen. (Quelle: Paul von Stroheim/imago)

    Egal, ob man im Neubau oder im Altbau wohnt: Wer etwas an die Wand hängen will, findet selten ideale Bedingungen vor. Die Wahl des richtige Dübel ist darum umso wichtiger.

    Im Altbau ist Bohren oft Glückssache: Man kann nie sicher sein, auf welches Material man stößt. Mal kommt der Bohrer kaum durch den Ziegelstein, mal klafft schon kurz nach dem Ansetzen der Bohrmaschine ein Riesenloch, weil man eine sandige Fuge erwischt hat.

    Im Neubau muss man sich dagegen mit Gipskartonplatten und der Hohlraumbefestigung herumschlagen. Damit trotzdem selbst schwere Hängeschränke an den Problemwänden halten, braucht man den richtigen Dübel . Um einen alten Dübel wieder aus der Wand herauszuholen, hilft der Korkenziehertrick. Wir haben die besten Dübel-Tipps für Sie zusammengestellt.

    Der Dübel muss zum Baustoff passen

    Diese frustrierende Erfahrung kennt wohl jeder, der schon einmal versucht hat, selbst ein Bild, Regal oder Schrank aufzuhängen: Das Loch ist gebohrt, der Dübel steckt, die Schraube ist hineingedreht – und doch wackelt sie. „Meist arbeiten Heimwerker dann mit den falschen Dübeln“, erklärt der Maurer und Bautechniker Robert Raschke aus Bottrop. Er ist Trainer an der Heimwerkerschule DIY-Academy in Köln. Der Dübel muss zum Baustoff der Wand passen.

    Bohrstaub verrät, was in der Wand steckt

    Gerade im Altbau weiß man oft nicht, welcher Baustoff sich unter der Tapete oder dem Putz verbirgt. Der Staub aus dem Bohrloch gibt Aufschluss. Ist das Bohrmehl staubfein, aber noch rieselfähig, handelt es sich wahrscheinlich um Beton, erläutern Karl-Gerhard Haas und Peter Birkenfeld, Experten der Stiftung Warentest in ihrem Ratgeber „Reparaturen zu Hause“. Der Staub habe eine weiße bis hellgraue Farbe. Porenbeton sei ebenfalls weiß, aber grobkörnig und leicht schmierig. Und er leiste dem Bohrer nur wenig Widerstand. Im Gegensatz zu Beton: Hier sei der Einsatz eines Bohrhammers notwendig.

    Ziegel und Lochziegel aus Ton liefern rotes oder gelbliches Bohrmehl. Kalksandsteine zerfallen in weißes Bohrmehl, das sich sandig anfühlt. Gipskarton hat feines weißes Mehl, das am Bohrer klebt. Bei Gipsfaserplatten ist es hellgrau. Je nach Material braucht man spezielle Dübel, damit die Schraube hält.

    Spreizdübel für Hohlräume ungeeignet

    Die Klassiker unter den Dübeln sind Spreizdübel, die sich beim Eindrehen der Schraube gegen die Wand des Bohrloches stemmen und so für Halt sorgen. Nach Angaben der Warentest-Autoren hält der Spreizdübel am besten in festen Baustoffen wie Beton oder in Mauerwerk aus Vollstein. In Leichtbauwänden sowie in Steinen mit Hohlkammern haben Spreizdübel Probleme, da sie in den Hohlräumen keinen Halt finden.

    „Alleskönner bei solchen Wandaufbauten sind Universaldübel“, sagt Raschke. Sie finden auch in Lochbausteinen oder in den Hohlräumen von Gipskartonwänden und Gipsfaserplatten sicheren Halt. Sie können sich sowohl in Hohlräumen verankern als auch gegen die Wände spreizen. Allerdings sind diese Verbindungen nicht sonderlich belastbar und sollten daher bestenfalls zum Aufhängen kleiner Bilder und für Befestigungen verwendet werden, die wenig Zug ausgesetzt sind.

    Alte Dübel wieder aus der Wand entfernen – Korkenziehertrick hilft

    Alte Dübel können Heimwerker leicht mit einem Korkenzieher aus der Wand ziehen. Dabei dreht man den Korkenzieher ein Stück weit in den Dübel, so dass er fest greift. Nun kann man den Dübel einfach aus dem Bohrloch herausziehen. Noch einfacher sei es, wenn die Schraube noch im Dübel stecke, erläutert Maribel Goncalves von der Heimwerkerschule DIY-Academy in Köln. Die Schraube werde dann einfach ein Stück weit herausgedreht und mit Hilfe einer Zange zusammen mit dem Dübel aus der Wand gezogen.

    Spezialdübel für Gipskartonwände

    Für Gipskartonplatten, die zum Beispiel oft für Trockenbauwände und Deckenverkleidungen verwendet werden, sind die normalen Spreizdübel nicht gut geeignet. Dafür gibt es spezielle Gipskartondübel, bei denen ein großes Gewinde an der Außenseite für Halt sorgt. Für schwere Befestigungen – wie Deckenlampen, Garderoben oder Küchenschränke – seien sie wegen ihrer geringen Tragfähigkeit aber kaum geeignet, warnen die Experten der Stiftung Warentest. Ein leichter Rauchmelder lasse sich damit jedoch gut befestigen.

    Schweres an Hohlraumwänden befestigen

    Für schwerere Montagen an Hohlraumwänden wurden spezielle Schwerlastdübel entwickelt. Ein solcher Dübel spreizt sich im Hohlraum sternförmig auf und wird dadurch von hinten in der Wand verankert. Für das Auffalten benötigt man eine Hohlraumdübelzange, die man bei Bedarf auch im Baumarkt leihen kann.

    Probleme bereitet dem Handwerker manchmal das weiche Gefüge von Porenbeton. Aber auch hier helfen spezielle Dübel, mit denen sich in diesem Material fast alles befestigen lässt, sagt Heimwerkerlehrer Raschke. Hier setzen die Hersteller auf verschiedene Methoden. Mal sorgt ein Außengewinde, das sich in den Beton schneidet, für Halt, mal ein dreiteiliger Spreizkörper.

    Welcher Dübel für welche Last?

    Für die Auswahl des Dübels zählt außerdem die Last, die er halten soll. Eine Halterung für das Toilettenpapier beispielsweise könne der Heimwerker problemlos mit einem Universaldübel befestigen, erläutert Rasche. Aber für einen Handtuchhalter empfiehlt der Bautechniker einen Langschaftdübel. Dieser ragt tiefer in das Mauerwerk hinein und hält daher deutlich höherer Belastung stand. Sein langer Schaft verspreizt sich im Porenbeton, so dass sich auch leichte Hängeschränke damit sicher befestigen lassen. „Für die Befestigung von Rohrleitungen oder Vorwandinstallationen sollte der Heimwerker hingegen spezielle Gasbetondübel verwenden“, rät Raschke. Diese sind noch stabiler.

    Bei Problemfällen hilft Kunstharzmörtel

    Manche Mauern aus modernen Baustoffen sowie altes Mauerwerk verfügen nicht über eine ausreichende Festigkeit, um beispielsweise Waschtische sicher zu tragen. In solchen Fällen könne man sich mit einem sogenannten Injections-System behelfen, sagt Maurer Raschke. Hier wird erst mit einer Kartusche ein schnell abbindender Kunstharzmörtel und dann eine Gewindestange oder Innengewindehülse in das Bohrloch gegeben. Der Mörtel verklebt diese im Mauerwerk.

    Richtig Bohren für Dübel

    Die Löcher müssen grundsätzlich exakt gebohrt sein. „Für Beton sollte immer ein Bohrhammer benutzt werden“, sagt Raschke. Dagegen dürfe man bei gemauerten Wänden auf keinen Fall eine Bohrmaschine mit eingeschaltetem Schlagwerk benutzen. Denn bei modernen Lochziegeln könne dieses die Stege zerschlagen und zu große Löcher verursachen. Darin finde der Dübel keinen Halt, erläutert er. Was sie beim Bohren beachten sollten und wie man Fliesen richtig bohrt .

    Zu tiefes Bohren verhindern

    Wichtig ist, immer rechtwinklig zu bohren und nicht während des Bohrens die Richtung zu wechseln. Damit man nicht versehentlich zu tief in die Wand oder das Werkstück bohrt, hilft es, die gewünschte Bohrtiefe mit einem farbigen Klebeband am Bohrer zu markieren. So erspart man sich außerdem das Nachmessen, wenn man mehrere gleich tiefe Löcher benötigt.

    Das Bohrloch sollte möglichst etwas tiefer sein, als der Dübel lang ist – einen Zentimeter darf man ruhig zugeben. Dann hat der Dübel auch dann genügend Platz, wenn noch etwas Bohrstaub im Bohrloch verbleibt. Generell sollte man das Bohrloch aber – vorzugsweise mit einem Staubsauger – vom Staub befreien, bevor man den Dübel hineinsteckt.

    Richtigen Bohrer wählen

    Normalerweise wählt man einen Bohrer, der den gleichen Durchmesser wie der Dübel hat. Bei porösen Wänden, wie sie beispielsweise im Altbau häufig anzutreffen sind, empfiehlt es sich, zunächst einen kleineren Bohrer zu verwenden. Anschließend kann man bei Bedarf mit der richtigen Bohrergröße nacharbeiten.

    Keine Leitungen beschädigen

    Man kann beim Befestigen an der Wand mehr falsch machen, als den falschen Dübel zu wählen – wenn beispielsweise versehentlich eine Leitung beim Bohren beschädigt wird. Man müsse prüfen, ob an der Stelle Gas-, Wasser- oder elektrische Leitungen verlaufen, rät Susanne Woelk von der Aktion Das Sichere Haus (DSH) in Hamburg. In Baumärkten gibt es batteriebetriebene Geräte, die Metall oder Stromleitungen erkennen. Heimwerker sollten beim Bohren keine Handschuhe und weite Kleidung tragen, da sich diese in der Maschine verhaken können. Schutzbrillen bewahren die Augen vor Verletzungen.

    KOMMENTARE (0)

    Mehr zum Thema
    Shopping
    Bis zu 33% Rabatt auf Kuscheltiere – jetzt sparen!
    bei myToys.de
    Festliche Looks für strahlend schöne Feiertage
    gefunden auf otto.de

    Newsletter bestellen

    Tagesanbruch:

    Jeden morgen wissen, was wichtig ist

    Abonnieren Sie den Newsletter unserer Chefredaktion und wir schicken Ihnen jeden Morgen einen Überblick über die Top-Themen des Tages.

    Meine Dübel halten nicht in der Wand, was tun?

    An einigen Stellen im Haus fallen mir immer wieder die Dübel aus der Wand und der Putz bröselt ab. Was mache ich falsch? Gibt es vielleicht besondere Dübel die das verhindern oder irgendeine Paste oder etwas ähnliches mit der ich den Dübel richtig festmachen kann? Experten bitte melden.

    9 Antworten

    Leider gibt es gerade in älteren Häusern auch Wände aus Lehmschutt oder extrem brösligen mageren Aufbau. Da hilft dann kaum noch was! Es muß also nicht unbedingt an persönlicher Unfähigkeit liegen.

    Ansonsten gilt natürlich: Auf guten Dübel steht, welchen Durchmesser sie haben: Genau so vorbohren, Schraube dann 1-2 Stufen kleiner wählen, so lang, daß sie inkl. des zu befestigenden Materials noch den Dübel der Länge nach ganz ausfüllen.

    Man kann auch den Bohrer(z.b.6mm Bohrer-8mm Dübel) etwas kleiner wählen habe es schon oft angewendet es ist aber keine universalösung man muss es ausprobieren. einfach probieren!!

    wichtig ist, dass das Bohrloch sauber, eng und tief genug ist!

    Bei Problem-Wänden immer eine Nummer kleiner bohren als der Dübel dick ist und gut 2 cm tiefer als er lang ist. Bohrstaub heraussaugen!

    Passt der Dübel dann nicht rein, mit der passende Größe nachbohren. Der Dübel muss eng im Loch anliegen und darf kein Spiel haben oder überstehen!

    PRAXISTIPP: Sollte garnichts mehr gehen, Bohrloch ausgipsen und Dübel in weichen SPachtel drücken, aushärten lassen .

    Für Gipskartonwände gibt es bestimmte Dübel mit Schraubgewinde! Hier keine „normalen“ Kunststoffdübel verwenden.

    Viel Spaß und Erfolg beim Heimwerken wünscht das Team von selbst.de

    Für extreme Fälle gibt es Chemische Dübel. Die verbinden sichmit dem Mauerwerk. Für den kleinen Dübelunfall zwischendurch kann man auch in das Bohrloch einfach ein paar Streichhölzer oder Zahnstocher stecken. Mit einem kleinen Hammer die Hölzer richtig stramm, vorsichtig einschlagen und dann die Schraube einfach in das Holz schrauben.

    Wie schon erwähnt, den richtigen Dübel für das Mauerwerk wählen. Da kann man sich im Baumarkt beraten lassen. Und anstelle von Gips, der ja auch zerbröckelt, kannst Du die Heißklebepistole benutzen. Klappt prima!

    In meinem Elternhaus bestehen die Wände aus ziemlich unregelmäßigen Steinen und jeder Menge Sand. Die Löcher werden ständig größer. Hier hilft eigentlich nur, überdurchschnittlich tiefe Löcher mit mehreren Dübel zu füllen, zur Not auch ineinander und mit überdimensionierten Schrauben füllen.

    Auch wenn die Frage schon älter ist, mein Tip: Lange Schrauben, ich meine jetzt so um die 10cm oder länger. Dübel leicht auf die Schraube drehen und dann ziemlich tief in die Wand schieben. So hält unser Regal mit dem Meissener Porzellan in unseren sandigen Wänden schon 10 Jahre.

    du darfst beim Vorbohren nicht zu grosse Bohrer und hinterher keine zu kleinen Schrauben verwenden. Der Dübel wird, wenn du einfach mal eine zum Dübel passende Schraube nimmst durch die Schraube aufgedehnt und verkeilt sich dann im Bohrloch. Durch so eine Trockenübung kannst du sehr gut die Funktionweise des Dübels erkennen. Dann wird dir auch klar warum das Bohrloch nicht sonderlich viel größer sein darf als der Dübel. Bei sehr sandigem Putz, wie es die meisten Häuser aus den 50er und 60er haben kann man zu verbesserung erst ein wenig Gibts ins Bohrloch spritzen so das die Verbindung von Dübel und Wand sich verbessert.

    Für jedes Mauerwerk, für jedes Anwendungsgebiet gibt es im Fachhandel den optimalen Dübel. Für kleinere Sachen kann man ein zu großes Bohrloch mit Gips füllen, den Dübel eindrücken und trocken lassen. Das hält auf alle Fälle! Viel Erfolg!!

    Wir wohnen in einem alten Haus mit sehr sandigen Wänden in denen kaum ein Dübel vernünftig hält. Vor ein paar Jahren gab uns ein Bekannter folgenden Tip:Loch bohren, mit der Heißklebepistole tüchtig Kleber in das Loch geben u. den Dübel sofort hinterher schieben (Achtung, du könntest dich am heißen Kleber verbrennen).Einige Minuten warten, der Kleber härtet schnell aus, dann kannst du alles dran hängen, was du willst.Hält bombenfest.Den Tipp hab ich übrigens schon sehr oft weitergegeben.

    Auch interessant

    Ich habe einen 40″ LCD -TV an der Wand hängen, und habe die Wandhalterung soeben abmontiert, weil ich das Zimmer neu streiche. Sollte ich jetzt lieber neue Dübel reinmachen oder kann ich meinen TV guten Gewissens an die alten hängen. Danke für die Antworten 😉

    ohne gleich die obersten Schichten mitzureißen? Bei meinen bisherigen Versuchen mußte ich immer mehrlagig spachteln. Das kanns ja wohl nicht sein..

    Ich möchte zwei Regalbretter im Flur anbringen. Die Winkel sind schon an den Brettern, die Markierungen sind auch alle dran. Jetzt hat mein Vater schon die Löcher gebohrt und Dübel reingesteckt. Er hat erst (frühestens) Samstags wieder Zeit und ich möchte noch heute weitermachen. Allerdings weiß ich nicht, was ich jetzt genau machen muss. Klar Brett hochhalten/stützen und dann die Schrauben rein. Aber woran erkenne ich die richtigen Schrauben und was hat das mit den Dübeln zu tun? Ich habe so etwas noch nie gemacht, wäre wirklich froh, wenn ihr mir helfen könntet ^^°

    Hey Ich hab hier nen Plastik Dübel 12 X 60 Was für einen Bohrer Brauch ich und wie weit sollte ich bohren ?

    ich habe einen Holztisch von meinen Eltern bekommen. Der mehr als 10 Jahre bei denen rumstand. Das problem ist, dass beim Transport einige Dübel abgebrochen sind.

    Leider habe ich kein Bohrer und weiß nicht, wie ich die Dübel rausbekomme.

    Da ich erst hier umgezogen bin, kenn ich leider noch niemanden und meine Eltern wohnen fast 2 Stunden entfernt. 🙁

    Hat jemand eine idee, wie ich sie rausbekomme? Habe schon versucht eine Schraube reinzudrehen und dann mit einer Zange Dübel und Schraube gleichzeitig rauszuziehen, aber durch den Leim sitzt der Dübel wohl zu fest.

    Vielen Dank schoneinmal

    Als ich vor einigen Monaten eine Garderobe aufgehängt habe, ist mir eine der acht recht billigen und dünnen Schrauben im Dübel abgebrochen. Daraufhin wollte ich die anderen auch wieder rausdrehen, wobei zwei weitere gebrochen sind und immer noch in der Wand stecken.

    Da ich nun umziehe, muss ich die Schrauben und Dübel aus der Wand entfernen, die Löcher jedoch darf ich nicht selbst verschliessen. Also müssen die drei abgebrochenen Schrauben irgendwie wieder weg, aber die stecken fest. Die Dübel sind auch total billig und waren ganz ausgefranst, nachdem ich die anderen Schrauben einmal rein- und wieder raus gedreht habe.

    Hat jemand gute Ideen, wie ich das wieder rausrkiege? Das Problem ist, dass die Schrauben einen recht kleinen Durchmesser haben (die wurden schon mitgeliefert, selbst hätte ich den Schrott nie gekauft), ich kann da also auch nicht irgendwie reinbohren.

    Ich bin handwerklich recht unbegabt, also schreibt bitte so, als müsstet ihr eure Lösungen einer 5-Jährigen erklären! Danke für jede Idee oder Hilfestellung.

    Ich habe so ein Lack Regal von Ikea gekauft. Auf eine kleines kommt nur eine Lampe und ein paar Bücher und die anderen zwei möchte ich als Bücherregale verwenden. Meine Wand besteht aus Gipskarton, so 2cm Meter Abstand und drunter halt ganz normal Beton. Ich hab jetzt nur diese TOX Dübel beim Ikea mitgenommen, ich habe aber gelesen, dass sie nicht so gut sind deswegen würde ich gerne wissen, welche Dübel ich denn nun brauche.

    Schonmal danke und Lg

    ich bin in eine Wohnung eingezogen und im Bad gibt es 4 alte Dübellöcher, die vermutlich mit Silikon oder dergleichen gefüllt worden sind.

    Ist es möglich, in eben diese Löcher nochmal zu bohren und neue Dübel reinzustecken?

    Ich würde gerne eine Duschwand anbringen?

    Ich zog vor einem halben Jahr hier ein. Der Badezimmerschrank hing schon an der Wand, direkt über der Toilette und neben einem kleinen, stets geöffneten Fenster. Nun kam heute der Schrank von der Wand. Schepperte heftigst. Die Türen sind ausgebrochen, aber – und das ist das komische – im Schrank stecken noch die gerade Schraueben und in der Wand stecken noch die Dübel, ebenfalls scheinbar unversehrt. Wie kann das sein? Was es noch seltsamer macht ist, dass die Schrauben, wenn man es probiert, tatsächlich fest in der Wand sitzen, wenn man sie festschraubt, sogar jetzt noch.

    Was kann passiert sein? Physikalisch bin ich hier echt aufgeschmissen. Auf der anderen Seite der Wand hängt mein Küchenschrank, der ist noch schwerer und wurde an einer Leiste befestigt, hängt aber etwas schief dadurch. ich frage mich, ob ich nun befürchten muss, dass dieser ebenfalls runter kommt? Aber das ist nur eine Nebenfrage. Vielleicht kann sie ja mit beantwortet werden?

    Danke im Voraus!

    Hallo, könnt ihr mir sagen wie ich die Schraube einhängen muss? Die Anleitung gibt leider keinerlei Info darüber. ( siehe Bilder ) Vielen Dank!

    Hallo, ich habe gestern einen neuen LCD Fernseher gekauft und dazu die passende Wandhalterung. Nun habe ich das Problem dass die Dübel für die zugehörigen Schrauben zu klein zu sein scheinen (Es gibt nur diese einen vier Dübel und 4 zugehörige Schrauben, die am Kopf leider flach sind, also man kann da auch nicht mit dem Akkuschrauber ran). Habs schon mit Hammer + Zange versucht reinzukriegen, aber erfolglos.

    Hätte da jemand eine Idee, der in solchen Dingen begabter ist als ich? 😉 Ich hab noch gelesen, dass man die Schraube ölen kann, aber bin mir da nicht sicher.

    Ich bedanke mich im Voraus!

    Wir haben mit großen Natursteinen eine Mauer gesetzt die auch eine Ausbuchtung zum Sitzen hat, wir möchten nun darauf Latten Montieren.

    Das Problem ist aber dass diese Steine verschieden hoch sind. Wie könnte man den Abstand ausgleichen?

    Ìch habe mir eine Klimmzugstange bestellt, es ist eine für in die Wand schrauben. Leider hält sie nicht in der Wand, die Wände sind aus rotem Backstein, wenn man in die Wand hineinbohrt bröselt es nur roten Sand heraus der mordrig riecht. Ich habe es bereits mit so einem schaum probiert für solche fälle, den sprüht man in das gebohrte loch, jedoch ist mir dabei ein stück der wand einfach abgebrochen und eine menge sand kam heraus gerieselt. Gibt es einen Weg die stange doch in der wand irgendwie zu befestigen?

    Hallo. Ich hab hier vier Dübel aber ich kann keine Schraube rein drehen. Das Loch im Dübel selbst scheint zu klein zu sein. Gibt’s das? In der Wand dreht sich der Dübel dann mit der Schraube.. So also keine Chance. Sind original Dübel zu den Schrauben. Was kann ich da machen??

    Источники: http://www.selbst.de/community/topic/13742/duebeln-in-altbaumauerwerk-er-bricht-immer-wieder-raus, http://www.t-online.de/heim-garten/bauen/id_62316498/duebel-haelt-nicht-was-tun-bei-gipskarton-poroton-und-co-.html, http://www.gutefrage.net/frage/meine-duebel-halten-nicht-in-der-wand-was-tun

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelGaragendach bauen
    Nächster ArtikelDachziegel lotuseffekt

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here