Dachdämmung ohne unterspannbahn

    0
    6

    Wie eine Unterspannbahn nachträglich einbauen?

    Frage: Vielen Dank für Ihre tollen und anschaulichen Ausführungen zum Dachgeschossausbau (Dämmung).

    Leider vermisse ich hier bei Ihnen -ebenso wie in „anderen“ Ausführungen- einen praktischen sinnvollen (!) Tipp zu dem Problem, wenn ein Dach (Ziegel, Latten, Sparren) nicht neu eingedeckt werden muß und bislang keine „Folie“ (Unterspannbahn) verlegt ist. . oder habe ich die etwa nicht gefunden?

    Es geht ja nicht nur mir so, dass ich nicht nur aus Platzgründen gerne eine Zwischensparrendämmung nachträglich ausführen möchte. Auch bin ich nach gelesenem der Meinung, dass ich so den „Frostpunkt“ weiter „draussen“ halte.

    Bislang fehlt aber immer eine wirklich gute und vor allem sinnvolle Lösung, wohin (und wie) nun die „Folie“ muß, wenn ich nicht zwischen Sparren und Ziegel komme. Überall lese ich nur, wie es NICHT gemacht werden soll oder wie es nicht wirklich zu realisieren ist.

    „Unter der üblichen Dacheindeckung aus Dachziegel oder Dachsteinen ist eine zusätzliche, wasserableitende Schicht in Form einer Unterspannbahn einzubauen. Die Unterlüftung ist durch den Einbau von Konterlatten herzustellen. Zwischen dem Unterdach und der Wärmedämmung ist in der Planung eine Luftschichthöhe von 4 bis 5 cm Be- und Entlüftung kann eventuell durch Plustern oder Verrutschen der Dämmung geschlossen werden, und ein Feuchtigkeitsabtransport durch Diffusionsbelastung oder Niederschlag kann nicht erfolgen.“

    Antwort: Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob Sie das E-Book zum Dachgeschoss gekauft hatten und sich hier auf den Inhalt beziehen. Der Inhalt der Webseite zum Dachgeschoss bezieht sich nur auf das Problem der vielen Schäden aber nicht auf Lösungen und die Ausführung. Aber danke für den Hinweis. Einige Sachen sind selbstverständlich und dann denkt man nicht daran. In vielen Fällen deckt man das Dach neu ein und baut in diesem Zusammenhang den Dachraum aus.

    Die Unterspannbahn (unter den Dachsteinen) benötigt man von der Sache nicht. Früher wurden die Dachsteine mit einem Mörtelverstrich versehen, sodass die Fugen verschlossen wurden. (Das könnte man bei einzelnen Dachsteinen noch ausführen, wo größere Fugen auftreten.) Die Unterspannbahn dient dazu, dass der Schmutz, der durch die Fugen durch Wind eindringt, nicht in den Bodenraum gelangt. Ebenso soll er das Eindringen von Flugschnee verhindern. Man kann also vollständig auf die Unterspannbahn verzichten. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass man einen Folienstreifen (diffusionsoffen) zwischen die Sparren einlegt. An der Seite werden diese mit kleinen Latten oder Tackernadeln (diese könnten eventuell über die Zeit wegrosten) an den Sparren befestigt (siehe Bild unten). In der Mitte hängt die Folie etwas durch. Sie ist analog wie die Dachsteine zu verlegen, so dass Feuchtigkeit nach unten über den Drempel nach außen ablaufen kann. Würde das Wasser nur die Drempelpfette oder Fußpfette befeuchten, da es nicht weiter abgeführt werden kann, dann darf man keine Folie verlegen. Ohne Unterspannbahn würde ich Steinwolle als Dämmmaterial auswählen. Es ist formbeständiger und rutscht bei Feuchtigkeit nicht zu einem Klumpen zusammen. Eine Hinterlüftung zwischen Dachsteine und Dämmung sollte vorhanden sein. Ohne Unterspannbahn dürften 2-3 cm ausreichen, damit eventuell befeuchtete Dachlatten abtrocknen können. Eine Abtrocknung kann direkt über die Fugen zwischen den Dachsteinen erfolgen. Eine direkte Luftschichtbewegung wie unter einer Unterspannbahn ist wünschenswert aber nicht dringend erforderlich.

    Viel wichtiger ist die ordnungsgemäße Verlegung der Dampfbremse. Der Taupunkt spielt eine untergeordnete Rolle, da dieser ohnehin in der Dämmung liegt. Das ausgetaute Wasser muss nur wieder entweichen können.

    Nachträglich Unterspannbahn einbauen

    1 = Sparren eventuell mit Aufdopplung

    3 = diffusionsoffene Unterspannbahn seitlich mit Leisten befestigen

    Bücher von Peter Rauch

    © Altbausanierung | Bücher für Bauherrn | Download | Baulexikon | Impressum 2/2007

    Zwischensparrendдmmung ohne Unterspannbahn.

    ich hab vor kurzem ein 105 jahre altes haus erworben und stehe nun vor einem (oder auch mehreren) problemen. -) ich mцchte das Dach ausbauen, doch das ist absolut nicht isoliert, das heisst auf den Sparren sind dachlatten drauf und auf den latten die „S“-fцrmige dachpfannen. keine unterspannfolie. kцnnte mir jemand ein rat geben welche kostengьnstige mцglichkeit es gibt um das dach zu Isolieren (geld ist einer der probleme die ich habe) 🙂 hab von Zwischensparrendдmmung gehцrt, aber ist es ьberhaupt mцglich/sinnvoll ohne unterspannfolie.

    Lieber Darius

    Die von uns beschriebene Lцsung stellt natьrlich nur einen Kompromiss (Ich nenne sie immer die 85% Lцsung) dar. Fьr die Sparren besteht hier natьrlich keine Sicherheit. Richtiger wдre: Abdecken und eine durchgehende zweite Entwдsserungsebene einbauen.

    Mitglied der Fachwerk.de Community

    Danke fьr Deine Antwort.

    ich teile deine meinung 100% doch im moment ist es nicht mцglich das Dach neu zu decken. (das geld problem. -) )

    was bedeutet aber „Fьr die Sparren besteht hier natьrlich keine Sicherheit“. bedeutet das dass die sparren unter umstдnden zerstцrt werden? durch feuchtigkeit? fьr wie lange wдre die von dir vorgeschlagene mцglichkeit vertretbar bis es fьr die sparren kritisch wird.

    Spekulationen

    Mitglied der Fachwerk.de Community

    Geld fьr neue Dachdeckung wird wohl erst in ein paar Jahren verfьgbar sein und eine Unterspannbahn sucht man leider vergebens.

    Das Dach ist zwar ausgebaut, aber die Dдmmung werde ich wohl komplett austauschen, denn das ist so dьnnes wattezeug und dahinter zum Raum hin schwarze Folie.

    Wie sieht es mit Feuchtigkeitsbildung oder Schwitzwasser aus ? Welche Folie nimmt man am besten dafьr ? (als zweite Entwдsserungsebene) ?

    z.B. decken, komplette Unterspannbahn, Gegenlattung zur Lьftung usw.

    Dдmmung von innen

    Das System, das Herr Parisek vorgeschlagen hat kцnnen Sie ruhig einsetzten! Ich wьrde unter die li + re angebrachten Dachlatten (siehe das Bild-die Latten hochkant neben die Sparren geschraubt) eine 2,5 cm dicke imprдgnierte Holzfaserplatte einpassen, darunter dann mit Hozfaserdдmmkeilen auf Sparrenhцhe auffьllen; als Luftdichte Schichten noch zwei versetzte Ebenen Holzfaserdдmmplatten; 25 mm Schilfplatte und dann mit Lehm Verputzen (teilweise mit integrierter Wandheizung in den Schrдgen)

    Spдter kцnnen Sie dann von oben weitermachen!

    Im Normalfall sollten Sie nach 4 – 5 Jahren das dann von oben richtig machen! So viel man hier aus der Ferne sagen kann! Die Knackpunkte sind die Anschlьsse an die anderen Bauteile!! Das sollte man richtig planen! Aber da wird ja lieber gespart!

    Aber das hat ja Herr Parisek eigentlich alles auch schon geschrieben!

    Im Dach als Untersparrendämmung mit oder ohne Unterspannbahn

    DACHSANIERUNG VON INNEN

    Wenn das Dach in gutem Zustand ist, aber trotzdem gedämmt werden sollte, ermöglicht Aluthermo ® durch seine außergewöhnlichen Eigenschaften eine einfache Wärmedämmung des Daches von innen, ganz ohne Raumverlust. Außerdem wird die Aluthermo ® Dachdämmung ganzflächig eingebaut und gewährleistet so eine gute Luftdichte.

    Die dünne, reflektierende Wärmedämmung Aluthermo ® wird direkt unter den Sparren verlegt. Die Verlegung ist einfach und schnell. Die Sparren müssen nicht erhöht werden falls zu wenig Platz für eine klassische Wärmedämmung vorhanden ist. Außerdem übernimmt Aluthermo ® , von innen verlegt, ebenfalls die Funktion einer Dampfsperre.

    Eine gute Dämmung ohne Unterspannbahn

    Ob mit oder ohne Unterspannbahn, mit Aluthermo ® ist die Dämmung ohne Unterspannbahn auf jeden Fall möglich:

    Aluthermo ® ist feuchteunempfindlich und kann daher, im Gegensatz zu den meisten anderen Dämmungen, auch verlegt werden ohne dass eine Unterspannbahn vorhanden ist oder diese über die Jahre zerrissen wurde. Einfacher und effizienter geht es einfach nicht.

    Aluthermo ® kann ganz einfach mit einem Cutter oder mit der Aluthermo ® Schere geschnitten werden. Die Verlegung ist außerdem sehr angenehm, da die verschiedenen Komponenten keine Irritation der Haut oder der Atemwege verursachen.

    Mit Aluthermo ® gewinnen Sie wichtigen Wohnraum, wenn Sie ihren Dachstuhl ausbauen. Aluthermo ® reflektiert die Sonnenstrahlen und erhöht somit den Wohnkomfort indem es im Sommer vor Überhitzung schützt. Außerdem müssen Sie so nicht das ganze Dach abdecken, nur um eine Unterspannbahn zu verlegen.

    Mit Aluthermo ® ist eine Dämmung ohne Unterspannbahn endlich machbar.

    Unsere Produktempfehlung:

    Eine „All-In-One“ Lösung, da sie gleichzeitig Wärmedämmung, Dampfsperre und Unterspannbahn ist. Die ultradünne, multireflektierende und mit 4 Aluminiumlagen mehrlagige Wärmedämmung, die auf ihrer gesamten Fläche wärmeverschweißt ist.

    Eine reflektierende Wärmedämmung, in der die Dicke verstärkt ist, um den europäischen Normen gerecht zu werden. Hauptsächlich im Dach oder an der Wand , auch als Dampfsperre eingesetzt. Energiepass konform.

    Источники: http://www.ib-rauch.de/fragen/unterspannbahn080904.html, http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/sparren-daemmung-24548.html, http://www.aluthermo.com/de/im-dach-als-untersparrendaemmung

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here