Beton anmischen

    0
    154

    Beton selbst mischen in 4 Schritten

    Wasser, Kies und Zement: Im richtigen Verhältnis gemischt, härten diese Materialien zu Beton aus. Auch für Heimwerker ist Beton in vielen Bereichen der passende Baustoff, z. B. für Fundamente von Gartenhäusern, Wegen und Mauern oder zum Fixieren von Pfosten und Wäschespinnen. OBI erklärt Ihnen Schritt-für-Schritt, wie Sie kleinere und größere Mengen Normalbeton anmischen und was Sie bei der Arbeit beachten sollten.

    Normalbeton besitzt in der mittleren Kraftmischung C20 (ehemals B25) ein Mischverhältnis von 4:1 – 4 Teile Kies (Korngröße bis 32 mm) und 1 Teil Zement als Bindemittel. Die Wassermenge sollte etwa der Hälfte der Zementmenge entsprechen. Beispiel: Wenn Sie 12,5 kg Zement (halber Sack) verwenden möchten, benötigen Sie 50 kg Kies und etwa 6 l Wasser. Die Menge an benötigtem Beton hängt vor allem von der Projektgröße ab. Bei großen Projekten kann es sinnvoll sein, einen Statiker zurate zu ziehen, der Ihnen die richtige Betonmenge und -qualität bestimmt.

    Schritt 1 – Vorbereitung

    Es ist ratsam, die Hilfsmittel vor der Arbeit zusammenzustellen und nahe an der Baustelle zu platzieren, sodass Sie diese griffbereit haben. Achten Sie auch auf die richtige Arbeitskleidung: Beim Arbeiten mit Beton sind Sie mit Handschuhen und langen Ärmeln gut geschützt, denn Beton kann die Haut reizen. Um Ihre Augen vor Spritzern zu schützen, sollten Sie zudem eine Schutzbrille tragen. Wenn Sie einen Betonmischer nutzen, ergreifen Sie zusätzliche Maßnahmen: Gehen Sie grundsätzlich vorsichtig mit dem Gerät um, greifen Sie nicht hinein und sorgen Sie für Standsicherheit.

    Schritt 2 – Kleinere Mengen Beton mischen

    Mit der Schaufel 4 Teile Kies und einen Teil Zement in den Eimer oder die Schubkarre geben. Letztere erleichtert den späteren Transport des Betons.

    Die Mischung gründlich mit der Schaufel oder der Maurerkelle vermengen.

    Vorsichtig das Wasser hinzugeben – der Beton sollte nicht zu flüssig werden. Die Wassermenge entspricht etwa der Hälfte der Zementmenge. Bei einem halben Sack Zement (12,5 kg) also knapp 6 l Wasser.

    Kies, Wasser und Zement kräftig mit der Maurerkelle durchmischen. Ein Mörtelrührer erleichtert diesen oft fordernden Arbeitsgang.

    Nach etwa 4 Minuten ist der Beton fertig. Er darf nicht zu hart und nicht zu flüssig sein. Für den Einsatz in Garten und Haushalt ist eine breiähnliche Konsistenz optimal.

    Für viele kleinere Arbeiten, wie etwa das Setzen eines Pfostens, werden oft nur geringe Mengen an Beton benötigt. Hier bieten sich Fertigmischungen an, um Zeit und Mühe zu sparen.

    Schritt 3 – Beton mit dem Betonmischer mischen (für größere Mengen)

    Der Mischer sollte so platziert werden, dass alle nötigen Werkstoffe, sowie Wasser stets in Reichweite sind.

    Zunächst zwei Drittel des Wassers in den angeschalteten Betonmischer gießen. Um gut dosieren zu können, empfiehlt sich dafür ein Eimer.

    Den gesamten Kies in den Betonmischer geben.

    Nach und nach das restliche Wasser in den Betonmischer gießen.

    Im Anschluss die Maschine einige Minuten laufen lassen, bis sich die Komponenten ausreichend vermischt haben.

    Der Beton sollte gut durchmischt sein und leicht glänzen. Vorsichtig Wasser hinzugeben, falls der Flüssigbeton noch nicht die gewünschte Konsistenz hat.

    Nach dem Ausschütten den Beton sofort verarbeiten, denn die Aushärtung beginnt umgehend.

    Schritt 4 – Werkzeuge für den nächsten Einsatz vorbereiten

    Alle Werkzeuge und sonstige Bereiche, die mit Beton in Berührung gekommen sind, sofort und ausgiebig mit Wasser abspülen. Mischkübel bzw. Betonmischer sowie Schaufeln und Spachteln besonders gründlich reinigen. Hintergrund: Es ist beinahe unmöglich, getrocknete Betonrückstände vom Boden und den Werkzeugen zu entfernen.

    Kleine Mengen Beton, die in die Kanalisation geleitet werden, sollten mit ausreichend Wasser verdünnt werden, um der Verstopfung der Wasserleitungen vorzubeugen. Größere Betonrückstände sollten Sie, wie anderen Bauschutt, korrekt entsorgen.

    Ebenso empfiehlt es sich, stark verschmutzte Arbeitskleidung vor dem Waschen gut vorzuspülen und die Schuhe direkt nach der Arbeit zu reinigen.

    Materialliste

    • Betonkies (Korngröße bis 32 Millimeter)
    • Portlandzement (PZ)
    • Handschuhe
    • Schutzbrille

    Werkzeugliste

    Wissenswertes über Betonplatten

    Zu Betonplatten nützliche Informationen bekommen. Einfach mehr über das massive Bauteil wissen. Wertvolle Tipps zum sicheren Verlegen erhalten. mehr

    Wissenswertes über Betonschalungssteine

    Erfahren Sie alles über Betonschalungssteine. Kaufen Sie Ihre benötigten Baustoffe bequem im OBI Markt. Und legen Sie gut beraten direkt los. mehr

    Wissenswertes über Zement

    Über Zement nützliche Informationen erhalten. Einfach mehr wissen über den unentbehrlichen Baustoff. Besser informiert mit dem Bindemittel bauen. mehr

    Wissenswertes über Betonplatten

    Zu Betonplatten nützliche Informationen bekommen. Einfach mehr über das massive Bauteil wissen. Wertvolle Tipps zum sicheren Verlegen erhalten. mehr

    Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

    Weitere Ratgeber für Ihr Projekt

    Laminat verlegen in 13 Schritten

    Alles über Tapeten

    Gardinen richtig befestigen

    Holzbalken verbinden

    Ratgeber zum Thema

    Aktuell beliebte Ratgeber

    Newsletter abonnieren & Coupon sichern

    Hafenstraße 56, 34125 Kassel (Markt ändern)

    Mo. bis Sa.: 8:00-20:00 Uhr

    Ihre Services vor Ort

    Wir helfen Ihnen gerne weiter

    Sie erreichen uns¹:

    Mo. bis Sa.: 7:00-22:00 Uhr

    Sonn- und Feiertags: 9:00-17:00 Uhr

    • Nach Hause bestellen
    • Reservieren und im Markt abholen
    • FAQ
    • Zahlarten
    • Lieferung
    • Rückgabe
    • Kreditkarte
    • Lastschrift
    • Sofortueberweisung
    • Paypal
    • Rechnung
    • Vorkasse
    • Ratenzahlung
    • Bezahlen im Markt
    • Alle Services
    • OBI Mietgeräte-Service
    • OBI Top-Kunden-Karte
    • OBI Geschenkkarte
    • Mein Kundenkonto
    • Marken bei OBI
    • Über OBI
    • Karriere bei OBI
    • OBI Eigenmarken
    • Sichere Zahlmöglichkeiten
    • Kostenlose Rücksendung
    • Verfügbarkeit im Markt prüfen
    • Reservieren & im Markt abholen

    ¹Innerhalb Deutschlands zum Ortstarif, Mobilfunkkosten können abweichen

    Beton anmischen

    Beton ist ein vielseitiger Baustoff, der für moderne Konstruktionen kaum zu ersetzen ist.

    Beton wird in modernen Anwendungen oft nicht allein, sondern als Hauptbestandteil eines Verbundwerkstoffs eingesetzt.

    Beton mischen und Betonieren

    Beton als Baustoff ist seit der Antike bekannt. So ist die nebenstehende Kuppel des Pantheons in Rom ein frühes Zeugnis der Beton-Baukunst. Später in Vergessenheit geraten feierte der Beton im 20. Jahrhundert ein großes Comeback; meist mit hässlichen Folgen für die Innenstädte. Beton kann aber viel mehr: Als Spannbeton für Autobahnbrücken, als Sichtbeton für tragende Wände und natürlich als Fundament. Beton ist überall da, wo etwas dauerhaft und sicher halten muss.

    Beton, Stahlbeton und Fundament

    Beton ist ein Gemisch aus Zement, Gesteinskörnung oder Betonzuschlag (Sand und Kies oder Splitt) und Anmachwasser, das Wort ist französischen Ursprungs.

    Fest wird der Beton durch die Auskristallisierung der Klinkerbestandteile des Zements, wodurch sich kleinste Kristallnadeln bilden, die sich fest ineinander verzahnen. Dieser Prozess kann dauern, generell wird aber davon ausgegangen, dass nach 28 Tagen eine sogenannte Normfestigkeit erreicht ist.

    Prinzipiell unterscheidet man in zwei Formen: Bewehrter, das heißt mit Moniereisen zur Stützung versehener Beton und unbewehrter Beton. Bewehrter Beton oder Stahlbeton ist für hohe Zugbelastungen optimal, beispielweise in Autobahnbrücken oder Decken.

    Unbewehrter Beton wird in Fundamenten und Kellerwänden eingesetzt, er muss keine hohen Zugbelastungen aushalten und ist dennoch sehr dicht.

    Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie sie Beton für ein Fundament oder eine Bodenplatte anmischen können.

    Materialien

    Für ein normales Betonfundament, beispielsweise für ein Gartenhaus, benötigen Sie die folgenden Zutaten, ausgehend von 10 kg Zement:

    Das Mischungsverhältnis entspricht demnach vier Teilen Kies zu einem Teil Zement, die Wassermenge ist in der Regel die Hälfte der Zementmenge, in unserem Fall 5 Liter (oder kg). Die Wassermenge ist dabei aber leicht variabel: Je nach gewünschter Konsistenz kann ein wenig (!) mehr oder weniger Wasser hinzugegegen werden.

    Für größere Mengen empfiehlt sich die Verwendung eines Betonmischers.

    Hier erfahren Sie alles über Betonmischer.

    Beton mischen

    So mischen Sie den Beton im Betonmischer an:

    1. Bei laufendem Betonmischer zwei Dritteldes Wassers eingießen
    2. Kies hinzufügen
    3. Zement hinzufügen
    4. Das restliche Wasser hinzufügen
    5. Den Betonmischer drei bis vier Minuten laufen lassen – fertig!

    Der fertige Beton sollte gleichmäßig durchmischt und an der Oberfläche leicht glänzend sein.

    Beton mischen in kleinen Mengen

    Kleine Mengen Beton, beispielsweise als Fundament für ein Vogelhaus oder eine Wäschespinne, lassen sich selbstverständlich auch in einem Bottich oder einem großen Eimer mischen.

    Hierzu empfiehlt sich die Verwendung eines stabilen Bohrmaschinenquirls oder einer Maurerkelle. Manuell müssen sie ein starkes "Rührvermögen" haben; für kräftige Heimwerker aber kein Problem.

    Im Bottich mischen Sie wie folgt:

    1. Kies und Zement in den Bottich geben und gut durchmischen
    2. Wasser zugeben bis zur gewünschten Konsistenz
    3. kräftig quirlen oder rühren für drei bis vier Minuten – fertig!

    Betonieren und Verarbeitung

    Der fertige Beton sollte sofort nach dem Mischen verarbeitet werden; er befindet sich bereits im Aushärtungsprozess.

    Je nach Konsistenz des Betons kann er in die vorhandene Form gegossen oder hineingeschaufelt werden. Zur Verdichtung des Betons empfiehlt sich bei größeren Flächen die Bearbeitung mit einer Harke.

    Nachbehandlung

    Beton darf im Sommer nicht zu schnell austrocken, im Winter darf er nicht gefrieren.

    Für den sogenannten Hydratationsprozess, der entscheidend für die Festigkeit des Betons ist, muss die Temperatur über im Winter 10 °C liegen. Dies kann beispielsweise mit einer Folie sichergestellt werden.

    Im Sommer muss der Beton ggf. bewässert und abgedeckt werden.

    Die Dauer der Nachbehandlung kann, je nach Betonsorte und Witterung, von einem Tag bis zu einer Woche in Anspruch nehmen.

    Aushärtungszeit

    Beton trocknet nicht, er bindet ab. Das enthaltene Wasser wird größtenteils chemisch während der Hydratation gebunden.

    Aushärtender Beton hat zwei Eigenschaften:

    • er schrumpft ein wenig durch den Wasserverlust, das sogenannte Schwinden
    • Beton verformt sich unter Last, das sogenannte Kriechen

    Die Aushärtungszeit beträgt im Regelfall 28 Tage bis zum Erreichen der Normfestigkeit (nach DIN 1164), kann aber bei dünneren oder dickeren Betonschichten selbstverständlich abweichen.

    Beton bei Amazon kaufen

    Beton für Kreative ist eine feinkörnige, schnelltrocknende und staubarme Gießmasse. Durch die spezielle Kunststoffveredelung und Faserverstärkung.

    DIY BETON Kreativen – Dekoration wie vom Designer DIY Beton Kreativen ist eine besonders staubarme, witterungsbeständige wie auch frostfeste.

    Bastel Beton ist eine staubarme, Beton-Gießmasse, die witterungsbeständig und frostfest aushärtet. Bastel Beton kann ca. 20 Minuten lang nach dem.

    Weiterführende Informationen

    zurück zum Oberthema Bauteile

    News Bauteile

    Elektrochromes Glas für den Wintergarten

    Ein Wintergarten ist für viele der ultimative Wohnkomfort. Doch die Rundum-Verglasung kann bei.

    Eiszeit für Markisenpreise – Markisen clever kaufen im Winter

    Warum Sie vor allem schon im Winter in Markisen investieren sollten, zeigen wir hier.

    Innenraumgestaltung mit Designtür

    Die Weißlacktür ist immer noch beliebt und weit verbreitet.

    Bauteile Haushülle Balkon Wintergarten Garage Wand Ziegel Mauerwerk Dämmung Keller Fassade Dach Fenster Haustür Carport Garagentor Wärmebrücke Wärmedämmverbundsystem Fertigkeller Beton

    Beton selbst mischen in 4 Schritten

    Wasser, Kies und Zement: Im richtigen Verhältnis gemischt, härten diese Materialien zu Beton aus. Auch für Heimwerker ist Beton in vielen Bereichen der passende Baustoff, z. B. für Fundamente von Gartenhäusern, Wegen und Mauern oder zum Fixieren von Pfosten und Wäschespinnen. OBI erklärt Ihnen Schritt-für-Schritt, wie Sie kleinere und größere Mengen Normalbeton anmischen und was Sie bei der Arbeit beachten sollten.

    Normalbeton besitzt in der mittleren Kraftmischung C20 (ehemals B25) ein Mischverhältnis von 4:1 – 4 Teile Kies (Korngröße bis 32 mm) und 1 Teil Zement als Bindemittel. Die Wassermenge sollte etwa der Hälfte der Zementmenge entsprechen. Beispiel: Wenn Sie 12,5 kg Zement (halber Sack) verwenden möchten, benötigen Sie 50 kg Kies und etwa 6 l Wasser. Die Menge an benötigtem Beton hängt vor allem von der Projektgröße ab. Bei großen Projekten kann es sinnvoll sein, einen Statiker zurate zu ziehen, der Ihnen die richtige Betonmenge und -qualität bestimmt.

    Schritt 1 – Vorbereitung

    Es ist ratsam, die Hilfsmittel vor der Arbeit zusammenzustellen und nahe an der Baustelle zu platzieren, sodass Sie diese griffbereit haben. Achten Sie auch auf die richtige Arbeitskleidung: Beim Arbeiten mit Beton sind Sie mit Handschuhen und langen Ärmeln gut geschützt, denn Beton kann die Haut reizen. Um Ihre Augen vor Spritzern zu schützen, sollten Sie zudem eine Schutzbrille tragen. Wenn Sie einen Betonmischer nutzen, ergreifen Sie zusätzliche Maßnahmen: Gehen Sie grundsätzlich vorsichtig mit dem Gerät um, greifen Sie nicht hinein und sorgen Sie für Standsicherheit.

    Schritt 2 – Kleinere Mengen Beton mischen

    Mit der Schaufel 4 Teile Kies und einen Teil Zement in den Eimer oder die Schubkarre geben. Letztere erleichtert den späteren Transport des Betons.

    Die Mischung gründlich mit der Schaufel oder der Maurerkelle vermengen.

    Vorsichtig das Wasser hinzugeben – der Beton sollte nicht zu flüssig werden. Die Wassermenge entspricht etwa der Hälfte der Zementmenge. Bei einem halben Sack Zement (12,5 kg) also knapp 6 l Wasser.

    Kies, Wasser und Zement kräftig mit der Maurerkelle durchmischen. Ein Mörtelrührer erleichtert diesen oft fordernden Arbeitsgang.

    Nach etwa 4 Minuten ist der Beton fertig. Er darf nicht zu hart und nicht zu flüssig sein. Für den Einsatz in Garten und Haushalt ist eine breiähnliche Konsistenz optimal.

    Für viele kleinere Arbeiten, wie etwa das Setzen eines Pfostens, werden oft nur geringe Mengen an Beton benötigt. Hier bieten sich Fertigmischungen an, um Zeit und Mühe zu sparen.

    Schritt 3 – Beton mit dem Betonmischer mischen (für größere Mengen)

    Der Mischer sollte so platziert werden, dass alle nötigen Werkstoffe, sowie Wasser stets in Reichweite sind.

    Zunächst zwei Drittel des Wassers in den angeschalteten Betonmischer gießen. Um gut dosieren zu können, empfiehlt sich dafür ein Eimer.

    Den gesamten Kies in den Betonmischer geben.

    Nach und nach das restliche Wasser in den Betonmischer gießen.

    Im Anschluss die Maschine einige Minuten laufen lassen, bis sich die Komponenten ausreichend vermischt haben.

    Der Beton sollte gut durchmischt sein und leicht glänzen. Vorsichtig Wasser hinzugeben, falls der Flüssigbeton noch nicht die gewünschte Konsistenz hat.

    Nach dem Ausschütten den Beton sofort verarbeiten, denn die Aushärtung beginnt umgehend.

    Schritt 4 – Werkzeuge für den nächsten Einsatz vorbereiten

    Alle Werkzeuge und sonstige Bereiche, die mit Beton in Berührung gekommen sind, sofort und ausgiebig mit Wasser abspülen. Mischkübel bzw. Betonmischer sowie Schaufeln und Spachteln besonders gründlich reinigen. Hintergrund: Es ist beinahe unmöglich, getrocknete Betonrückstände vom Boden und den Werkzeugen zu entfernen.

    Kleine Mengen Beton, die in die Kanalisation geleitet werden, sollten mit ausreichend Wasser verdünnt werden, um der Verstopfung der Wasserleitungen vorzubeugen. Größere Betonrückstände sollten Sie, wie anderen Bauschutt, korrekt entsorgen.

    Ebenso empfiehlt es sich, stark verschmutzte Arbeitskleidung vor dem Waschen gut vorzuspülen und die Schuhe direkt nach der Arbeit zu reinigen.

    Materialliste

    • Betonkies (Korngröße bis 32 Millimeter)
    • Portlandzement (PZ)
    • Handschuhe
    • Schutzbrille

    Werkzeugliste

    Wissenswertes über Betonplatten

    Zu Betonplatten nützliche Informationen bekommen. Einfach mehr über das massive Bauteil wissen. Wertvolle Tipps zum sicheren Verlegen erhalten. mehr

    Wissenswertes über Betonschalungssteine

    Erfahren Sie alles über Betonschalungssteine. Kaufen Sie Ihre benötigten Baustoffe bequem im OBI Markt. Und legen Sie gut beraten direkt los. mehr

    Wissenswertes über Zement

    Über Zement nützliche Informationen erhalten. Einfach mehr wissen über den unentbehrlichen Baustoff. Besser informiert mit dem Bindemittel bauen. mehr

    Wissenswertes über Betonplatten

    Zu Betonplatten nützliche Informationen bekommen. Einfach mehr über das massive Bauteil wissen. Wertvolle Tipps zum sicheren Verlegen erhalten. mehr

    Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

    Weitere Ratgeber für Ihr Projekt

    Laminat verlegen in 13 Schritten

    Alles über Tapeten

    Gardinen richtig befestigen

    Holzbalken verbinden

    Ratgeber zum Thema

    Aktuell beliebte Ratgeber

    Newsletter abonnieren & Coupon sichern

    Hafenstraße 56, 34125 Kassel (Markt ändern)

    Mo. bis Sa.: 8:00-20:00 Uhr

    Ihre Services vor Ort

    Wir helfen Ihnen gerne weiter

    Sie erreichen uns¹:

    Mo. bis Sa.: 7:00-22:00 Uhr

    Sonn- und Feiertags: 9:00-17:00 Uhr

    • Nach Hause bestellen
    • Reservieren und im Markt abholen
    • FAQ
    • Zahlarten
    • Lieferung
    • Rückgabe
    • Kreditkarte
    • Lastschrift
    • Sofortueberweisung
    • Paypal
    • Rechnung
    • Vorkasse
    • Ratenzahlung
    • Bezahlen im Markt
    • Alle Services
    • OBI Mietgeräte-Service
    • OBI Top-Kunden-Karte
    • OBI Geschenkkarte
    • Mein Kundenkonto
    • Marken bei OBI
    • Über OBI
    • Karriere bei OBI
    • OBI Eigenmarken
    • Sichere Zahlmöglichkeiten
    • Kostenlose Rücksendung
    • Verfügbarkeit im Markt prüfen
    • Reservieren & im Markt abholen

    ¹Innerhalb Deutschlands zum Ortstarif, Mobilfunkkosten können abweichen

    Источники: http://www.obi.de/ratgeber/bauen/waende-und-boeden/beton-selbst-mischen-in-4-schritten/, http://www.bau-welt.de/bauteile/selberbauen/baumaterialien/beton-anruehren.html, http://www.obi.de/ratgeber/bauen/waende-und-boeden/beton-selbst-mischen-in-4-schritten/

    TEILEN
    Nächster ArtikelKamin selbst bauen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here