Balkon belag

    0
    102

    Balkonboden: Welche Beläge geeignet sind

    Ob Kunstrasen oder Holzfliesen: Wer einen Belag für den Loggia- oder Balkonboden sucht, kann aus vielen Materialien und Designs auswählen. Allerdings eignet sich nicht immer jedes Material.

    Neben Pflanzen und Möbeln bestimmt besonders der Bodenbelag das Aussehen und die Wohnlichkeit des Balkons. Selbst wenn der Balkon schon vorhanden ist, kann der Boden leicht verschönert werden. Das wichtigste ist, dass die Balkontüre nach der Renovierung noch gut auf und zu geht. Zwischen neuem Belag und Türunterkante sollte noch etwa ein Zentimeter als Reserve verbleiben. Balkonbesitzer können aus diversen Materialien und Designs auswählen. Folgende Möglichkeiten eignen sich für Balkon oder Loggia:

    Holzfliesen und Kunststoffplatten

    Platten aus Holz oder Kunststoff werden meist ohne Verklebung direkt auf den Balkonboden gelegt. Die anfallende Arbeit ist sehr gering, da die einzelnen Fliesen oft einfach ineinander verhakt werden können. Auch Balkone ohne Überdachung können mit ihnen ausgestattet werden, da Regenwasser durch die Fugen im Belag abfließen kann.

    SAM® Terrassenfliese 02 aus Akazien-Holz, FSC® 100 % zertifiziert, 11er Spar-Set für 1 m², Garten-Fliese in 30 x 30 cm, Bodenbelag mit Drainage, Klick-Fliesen für Garten Terrasse Balkon

    SAM® Terrassenfliese 02 aus Akazien-Holz, FSC® 100 % zertifiziert, 33er Spar-Set für 3 m², Garten-Fliese in 30 x 30 cm, Bodenbelag mit Drainage, Klick-Fliesen für Garten Terrasse Balkon

    STILISTA® 11er Set 1m² Holzfliese Akazie 30x30x2,4cm, Terrassenfliese TFT zertifiziert, geölt, verzinkte Schrauben, Balkonfliese Stecksystem

    Natursteinplatten oder Fliesen

    Bei Fliesen im Außenbereich ist es sehr wichtig, dass sie hohlraumfrei verlegt werden. Ansonsten kann sich Wasser ansammeln und im frostigen Winter Schäden verursachen. Zudem müssen sowohl die Fliesen als auch die Fugenabdichtung wasserdicht sein. Natursteinplatten hingegen können lose auf einer Kiesschicht verlegt werden. Der Nachteil beim Sonnenbalkon: Zwar können Beläge aus Stein oder Fliesen morgens noch sehr kalt sein, vor allem dunkle Böden heizen sich dann aber unter der Mittagssonne stark auf. Wer also gerne mal barfuß auf den Balkon geht, ist beispielsweise mit Holzböden besser beraten.

    Balkonboden mit Kunstrasen

    Kunstrasen ist besonders für überdachte Balkone oder Loggien geeignet. Bei Regen saugt er sich schnell voll und trocknet danach sehr langsam, was zu Schimmel und Schäden an der Bausubstanz führen kann. Vorteile von Kunstrasen sind der günstige Preis und das einfache Verlegen.

    Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

    Terrassenfliesen: Materialien für alle Ansprüche

    Algen und Moos entfernen auf Terrasse und Wegen

    ▷ Anleitung zum Terrassenfliesen verlegen

    EiMSIG – die schlaue Alarmanlage!

    Der Schlüssel zum intelligenten Wohnen von Morgen. Gleich integriert oder nachträglich in Fenster und Türen eingebaut, verschafft Ihnen die Funk Alarmanlage EiMSIG ǀ Haus Display® einen Überblick über Ihr Haus.

    Intelligente Gebäudetechnik

    Gira bietet intelligente Funktionen und benutzerfreundliche Geräte, die das Wohnen komfortabler, sicherer und energieeffizienter macht.

    Balkon Bodenbelag – Der richtige Boden für jeden Balkon

    Wählen Sie, welchen Ressorts, Themen und Autoren dieses Artikels Sie folgen möchten. Entsprechende Artikel finden Sie dann auf „Mein RP ONLINE“

    Düsseldorf. Die Wahl des Bodenbelages ist Geschmackssache. Am Material sparen sollte man jedoch nicht. Ein Überblick.

    Marcel Romahn (mro) ist Redakteur bei RP ONLINE.

    Er soll möglichst erschwinglich sein, leicht zu reinigen, wetterfest und schön aussehen. Der Bodenbelag für den heimischen Balkon muss viele Anforderungen erfüllen. Wer den Untergrund für den Herbst wetterfest machen und nicht auf eine schöne Optik verzichten möchte, steht in den Baumärkten vor einer großen Auswahl verschiedener Beläge. „Letztendlich ist es eine Entscheidung nach persönlichem Geschmack“, sagt Landschaftsbauingenieur Karl Jänik vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW. „Aber es gibt wichtige Kriterien, die man beachten muss, wenn der Boden auch lange halten soll.“

    Die einfachste und preisgünstigste Variante sind Plastikfliesen. Die gibt es laut Jänik bereits für drei bis fünf Euro pro Quadratmeter – in allen Mustern und Farben. Leicht zu verlegen seien sie auch. Aber: „Dieser Belag hat eine geringe Belastbarkeit“, sagt der Experte. „Das billige Plastik verliert schnell an Stabilität und wird durch Regen und Sonne rissig.“ Dadurch sehe der Boden nach kurzer Zeit abgenutzt aus und werde zudem extrem rutschig. Der Landschaftsbauingenieur würde „so etwas niemals verbauen“.

    Ein Balkonboden aus Natur- oder Betonstein sei eine deutlich bessere Wahl – auch wenn dieses Material mit Preisen von etwa zehn bis 50 Euro pro Fliese deutlich teurer ist. „Dafür ist ein Steinboden jedoch robuster und wetterbeständiger“, sagt Jänik. Allerdings müsse der Einbau von Steinfliesen gut geplant sein. „Die Fliesen sind sehr schwer“, sagt der Experte. „Sie könnten die Statik des Balkons sehr belasten.“ Auch die Dicke der Fliesen müsse vorher berechnet werden, da der Boden ansonsten nicht sauber mit der Türschwelle abschließt.

    Ein Steinboden brauche außerdem regelmäßige Pflege, insbesondere Beton. „Ausblühungen“ nennt man das Problem in Fachkreisen. Mineralien und Salzrückstände, die beim Guss in den Beton geraten, treten in den ersten Wochen aus den neu verlegten Fliesen aus. „Durch diese Feuchtigkeit können Verfärbungen entstehen, die regelmäßig abgewaschen werden müssen“, sagt Jänik. Sobald alle Reststoffe ausgetreten sind, lege sich das Problem jedoch.

    Klarer Favorit des Fachmanns sind Böden aus Holz. Aber auch hier gebe es Unterschiede: „Echte Tropenhölzer wie Teak sind sehr robust und edel. Sie haben eine extrem hohe Dichte, deshalb macht ihnen Regen nichts aus.“ Aber auch ein Holzboden verlangt Planung und Pflege. „Die Lamellen brauchen einen geeigneten Unterbau“, sagt Jänik. „Ansonsten liegen sie bei Dauerregen im Wasser, das sich auf dem Balkon angesammelt hat.“ Die Folge: Das Holz fault und wird brüchig.

    Auch bei der Pflege spielt das persönliche Schönheitsempfinden eine wichtige Rolle. Wenn Teakholz regelmäßig mit einer Lasur bearbeitet wird, bleibt die satte Farbe erhalten. „Wenn man das nicht macht, bildet sich durch die Sonne mit der Zeit eine Patina“, sagt Jänik. Das Holz sieht dann abgenutzt aus – manch einem gefällt aber genau das. Die Preisspanne bei Teakholz ist groß: Hölzer aus Massenproduktion sind günstiger, hochwertige Tropenhölzer, die aus einer zertifizierten, umweltverträglichen Plantage stammen, kosten bis 100 Euro oder mehr.

    Das wetterfeste WPC, ein Holz-Kunststoff-Gemisch, ist ebenfalls eine verlässliche Alternative. Allerdings brauchen die Platten oder Dielen viel Spielraum und deshalb breite Fugen. „Denn dieses Material dehnt sich je nach Witterung aus und zieht sich wieder zusammen“, sagt der Experte. „Holz arbeitet permanent. Darauf muss man sich einstellen.“

    Und welchen Bodenbelag würde der Experte für seinen eigenen Balkon verwenden? „Ganz klar Naturholz“, sagt Karl Jänik. „Ich mag das natürliche Erscheinungsbild.“ Auch Patina würde ihn nicht stören. „Im Gegenteil, das wirkt dann noch viel authentischer.“

    Wie viel Wasser eine Pflanze braucht, hängt auch von ihrem Standort ab. Im Topf oder Blumenkasten auf dem Balkon ist sie besonders pflegebedürftig. Langzeitbewässerungssysteme helfen in Ferienzeiten. Tipps für den Hobbygärtner.

    Wohnungen ohne Zugang ins Freie sind nur nur schwer vermarktbar, weiß der Ring Deutscher Makler. Davon profitiert unter anderem das Düsseldorfer Unternehmen Saniplan: Die Firma rüstet bei Wohnungen Balkone nach oder baut sie ganz neu.

    Badezusatz, Salben, Wein – mit Kräutern lassen sich nicht nur Gerichte verfeinern, sie haben auch eine intensive gesundheitliche Wirkung. Lesen Sie hier, mit welchen Kräutern auf der Fensterbank, Sie sich den ein oder anderen Gang zur Apotheke sparen können.

    Wir zeigen, was auf dem Balkon erlaubt ist, was verboten, udn was nur mit Einschränkung erlaubt.

    Top – Balkonbelag 6 moderne Möglichkeiten

    Kennst du diese Probleme?

    Dann wirst du dich bestimmt freuen, dass es Möglichkeiten gibt das zu ändern. Noch dazu sind die modernen Beläge stilvoll und lassen den Balkon aufgeräumt wirken.

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten deinen Balkonbelag günstig und wasserdicht auszuführen.

    In diesem Beitrag stelle ich dir die besten Möglichkeiten für Balkonbeläge vor. Außerdem findest du einen Fragenkatalog der dir hilft den richtigen Belag für deinen Balkon zu finden.

    Welcher Balkonbelag ist der Beste?

    Einen Balkonbelag der für jeden Balkon und Hauseigentümer der richtige ist, gibt es nicht. Allerdings kannst du herausfinden welcher am besten zu deinen Umständen passt.

    Dazu habe ich dir hier einen kleinen Fragenkatalog zusammengestellt. Versuche alle diese Fragen zu beantworten bevor du dich für einen Belag entscheidest. So kannst du sichergehen, dass du auch auf lange Sicht damit glücklich bist.

    Verlegen des Balkonbelages

    Folgende Fragen solltest du dir zum Verlegen des Bodens stellen:

    • Möchte ich den Boden selbst verlegen? Ist ein Fachmann nötig?
    • Lässt sich der Belag leicht verlegen?
    • Müssen Vorarbeiten geleistet werden?
    • Wie lange darf der Balkon nicht betreten werden? (Bei Flüssigkunststoff kann das mehrere Tage dauern)
    • Welcher Bodenbelag passt am besten zum Stil des Hauses?

    Das Leben mit dem neuen Balkonbelag

    Die folgenden Fragen betreffen die spätere Nutzung des Balkons. Auch diese Fragen musst du dir bereits vor der Auswahl des Belags stellen.

    • Wie pflegeleicht ist die Oberfläche?
    • Bin ich bereit für eine intensivere Pflege des Belages? (Echtholz muss beispielsweise aufwändiger gepflegt werden als Fliesen.)
    • Wie lange muss der Belag halten? Ist er sehr strapazierfähig?
    • Haben die gewählten Fliesen eine Abriebklasse von 4 oder besser noch 5?
    • Muss eine rutschhemmende Oberfläche gegeben sein?
    • Wird auf dem Balkon viel barfuß gelaufen? Sollte er fußwarm sein?
    • Werden Kinder auf dem Boden spielen?

    Moderne Balkonbeläge – die Übersicht

    Hast du die obigen Fragen für dich beantwortet? Dann kannst du dir jetzt die Möglichkeiten ansehen die es für deinen Balkonbelag gibt.

    Kunststoff – modern und pflegeleicht

    Kunststoffböden sind absolut im Kommen. Dieses Material lässt sich sehr einfach in sämtlichen Farben und Oberflächen ausführen. Es trifft somit fast jeden Geschmack.

    Beim Verlegen von Flüssigkunststoff wird der Balkonboden auch gleich komplett wasserdicht verschlossen.

    Es gibt auch Bodenplatten aus Gummigranulat zu kaufen. Dabei handelt es sich um rechteckige Fliesen aus einem polyurethanverbundenen Gummigranulat.

    Diese Platten verlegt man einfach im Nut- und Feder System. Oft kannst du diese Platten auch als Puzzle-Verbindung kaufen.

    Allerdings kommt Kunststoff nicht für alle Hausherrn in Frage, da sich einige eher für eine natürlichere Alternative interessieren.

    Deshalb kommen wir jetzt zu Holz.

    Holz – naturverbunden und gesund

    Für naturverbundene gibt es hochwertige Balkonbeläge aus Echtholz.

    Holz ist für viele ein Inbegriff für natürliches Wohnen. Holz ist ein hochwertiger Bodenbelag und angenehm zum barfuß gehen. Im Winter wirkt ein Holzboden nämlich warm und im Sommer kühl.

    In Frage kommen für den Außenbereich eigentlich nur Harthölzer. Zu weiches Holz ist nicht sehr strapazierfähig. Es leidet schnell bei Wettereinflüssen und mechanischer Belastung.

    Holz ist allerdings in der Pflege um einiges aufwändiger als Kunststoff. du musst es beispielsweise regelmäßig ölen, wachsen oder lackieren.

    Unter Umständen musst du es nach einer intensiven Nutzung auch abschleifen.

    Holz benötigt auch unbedingt eine Unterlüftung und darf nicht im Wasser stehen. Deshalb musst du unbedingt auf eine passende Unterkonstruktion achten.

    Eine einfache Möglichkeit für Heimwerker sind Holzfliesen mit Klicksystem. Diese sind bereits mit einer Kunststoff-Unterkonstruktion ausgestattet. So kann man einen schönen Holzboden auch leicht selbst verlegen.

    WPC – Kunststoff und Holz treffen sich

    Wer die Vor- und Nachteile von Holz und Kunststoff gerne vereinen möchte ist mit WPC gut beraten.

    Ausgeschrieben heißt die Abkürzung: „Wood-Plastic-Composites“. Es handelt sich dabei tatsächlich um eine Mischung aus Holz und Kunststoff.

    Ein thermoplastisch verarbeiteter Verbundwerkstoff (Kunststoff) wird mit unterschiedlich großen Anteilen Holz gemischt. Meist wird dafür Holzmehl genutzt.

    Die Holzfasern in dem Produkt geben ihm eine warme Holzoptik, die dem von Echtholz ähnelt. Allerdings ist WPC durch den Anteil an Kunststoff pflegeleichter.

    WPC ist ein relativ teueres Produkt. Achte beim Kauf auch speziell auf den Holzanteil im Material. Dieser sagt nämlich viel über den Preis wie auch über die Qualität aus.

    Fliesen und Stein – stilvoll und minimalistisch

    Moderne Fliesen oder gar ein echter Steinboden wirken sehr edel und aufgeräumt. Die dadurch entstehende Fläche ist sehr pflegeleicht.

    Natursteinfliesen halten Jahrzehnte und bilden mit der Zeit eine eigene Schutzschicht aus. Allerdings muss darunter meist eine Schicht Kies gelegt werden.

    Das macht diesen Belag teuer und auch schwer. Dadurch kommt Stein teilweise für Balkone nicht in Frage.

    Solltest du dich für glasierte Fliesen entscheiden musst du unbedingt auf die Abriebklasse achten. Diese sollte mindestens 4 oder 5 betragen.

    Eine sehr moderne Möglichkeit einer Steinoptik ist auch ein Natursteinteppich. Dabei wird Kies – oft Marmorkies mit Bindemitteln gemischt. Meist werden dazu Epoxidharze genutzt. Diese Masse wird wie ein Estrich auf den Balkon aufgetragen.

    Teppich – weich und bequem

    Wer gerne sein Wohnzimmer auf den Balkon ausweiten möchte trifft mit einem robusten Outdoorteppich die richtige Wahl.

    Diese Teppiche bestehen aus Kunstfasern die einen textilen touch haben. So wirken sie sehr gemütlich. Gleichzeitig sind sie aber wetterfest und leicht zu reinigen.

    Solche Teppiche kann man auch einfach über einen anderen Bodenbelag verlegen.

    Kunstrasen – ein Gefühl wie im Garten

    Der Kunstrasen kommt dem Kunstteppich sehr ähnlich. Auch dabei handelt es sich um ein Material aus Kunststoff, das in Form eines Rasens hergestellt wird.

    Auch den Kunstrasen kann man leicht über andere Bodenbeläge verlegen.

    Kunstrasen musst du allerdings entwässern. Auch hier ist also wie bei dem Holzboden ein passendes Drainagesystem aus Kunststoff nötig.

    Die Möglichkeiten deinen Balkon zu verschönern sind also ziemlich breit gefächert. Was für dich der richtige Bodenbelag ist, kannst du leicht mit dem Fragenkatalog herausfinden.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg bei der Auswahl und beim Verlegen.

    Hi, mein Name ist Samuel Schneider. Ich bin leidenschaftlicher Handwerker, Zimmerer, Naturliebhaber und ich berichte in meiner Freizeit über mein KnowHow in diesem Blog.

    Zur Zeit befasse ich mich intensiv mit den Themen Holzverbindungen, Dächer und Fachwerkhäuser.

    Christine Gerresheim 6. April 2017 um 16:34

    Eine wirklich hilfreiche Seite! Hier kann man sich gut informieren, welcher Belag besser geeignet ist oder einem besser gefallen könnte. Wußte schon, dass es so viele Möglichkeiten gab, aber nicht, worauf man achten sollte.

    Vielen Dank für die Tipps!

    Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns! Antworten abbrechen

    Als gelernter Zimmerer und leidenschaftlicher Handwerker, beantworte ich gerne deine Fragen rund ums Handwerk.

    Источники: http://www.bauen.de/a/balkonboden-welche-belaege-geeignet-sind.html, http://m.rp-online.de/panorama/balkon-bodenbelag-der-richtige-boden-fuer-jeden-balkon-aid-1.5329379, http://baubeaver.de/balkonbelag/

    TEILEN
    Nächster ArtikelKamin selbst bauen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here