Anschluss waschbecken

    0
    14

    Waschbecken montieren in 12 Schritten

    Waschbecken gibt es in vielen Formen, Farben und Materialien. Bei OBI finden Sie zahlreiche Modelle, das passende Werkzeug und kompetente Beratung für den Kauf. Wenn die Entscheidung gefallen ist, geht es an die Montage. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie’s geht.

    Schritt 1 – Vorbereitung vor der Waschbecken-Montage: Ausmessen und Haupthahn schließen

    Messen Sie das alte Waschbecken vor dem Kauf aus und legen Sie so Maße und Ausrichtung des neuen Waschbeckens fest: Gesamtbreite, Befestigungsabstand, Ablauf und Zulauf sowie den Abstand des Bodenbelags zur Oberkante. Der Fachmann in Ihrem OBI Markt steht Ihnen bei der Kaufentscheidung gern mit Rat und Tat zur Seite.

    Schließen Sie vor Beginn der Montage unbedingt den Haupthahn und lassen Sie die Leitungen leer laufen. Schließen Sie auch die Eckventile unter dem Waschbecken.

    Schritt 2 – Siphon und Armaturen vom alten Waschbecken abschrauben

    Schrauben Sie nun zunächst den Siphon und den gesamten Wasserablauf vom alten Waschbecken ab. Das Restwasser können Sie gut mit einer flachen Kunststoff-Wanne auffangen. Anschließend montieren Sie die Armaturen ab, indem Sie die Verbindungen zu den Eckventilen lösen, die Schrauben der Armatur von unten lösen und die Armatur abnehmen.

    Alternativ können Sie die Armatur erst entfernen, wenn Sie das Waschbecken abgenommen haben.

    Schritt 3 – Altes Waschbecken abnehmen

    Um das vorhandene Waschbecken abzunehmen, lösen Sie zuerst die Befestigungsschrauben. Bei geändertem Befestigungsabstand oder geänderter Höhe des neuen Waschbeckens demontieren Sie anschließend das alte Befestigungsmaterial: Drehen Sie die alten Stockschrauben aus der Wand.

    Schritt 4 – Löcher für die Stockschrauben bohren

    Falls Sie neue Dübel setzen müssen, messen Sie zunächst die Befestigungshöhe für das neue Waschbecken aus. In der Regel ist die Oberkante des Waschbeckens ca. 85 cm über dem Boden. Der Abfluss sollte mittig zwischen den späteren Bohrlöchern liegen. Eine Schablone, die Sie selbst mit einer Pappe oder einem Blatt Papier von den Löchern im Waschbecken anfertigen können, erleichtert das Anzeichnen. Kontrollieren Sie die waagrechte Ausrichtung der Bohrlöcher mit einer Wasserwaage.

    Verwenden Sie zum Bohren in die Fliesen Krepp-Klebeband, das Sie über die Bohrstelle kleben, um das Abrutschen des Bohrers zu verhindern. Bereiten Sie die Bohrung mit einem Körner vor. Bohren Sie keinesfalls mit dem Schlagbohrer und immer mit geringer Drehzahl durch die Fliese – am besten mit einem Fliesenbohrer. Haben Sie die Fliesen durchbohrt, wechseln Sie zu einem Steinbohrer und aktivieren Sie das Schlagwerk um in die Wand zu bohren. Bohren Sie aber auch in die Wand vorsichtig, um die Fliesen nicht zu beschädigen.

    Bringen Sie anschließend die Dübel in die Wand ein und überprüfen Sie deren strammen Sitz in der Wand.

    Schritt 5 – Stockschrauben für das neue Waschbecken eindrehen

    Schrauben Sie nun neue Stockschrauben mit einem Gabelschlüssel, einem Stockschraubenschlüssel oder einer Zange in die Wand bis nur noch die metrischen Gewinde aus der Wand stehen.

    Schritt 6 – Armatur an das Waschbecken anbringen

    Fädeln Sie nun die neue Armatur von oben in das neue Waschbecken ein und verschrauben Sie sie von unten. Dies ist einfacher wenn das Waschbecken noch nicht an der Wand montiert ist. Denken Sie dabei unbedingt an alle Dichtungen (Herstellerangaben der Armatur beachten)!

    Für den Anschluss an einen elektrischen Warmwasserspeicher benötigen Sie eine Niederdruck-Batterie mit drei Anschlüssen. Wie Sie diese anschließen, erfahren Sie im Ratgeber „Niederdruckbatterie anschließen“.

    Schritt 7 – Neuen Waschtisch befestigen

    Schieben Sie nun das neue Waschbecken auf die Stockschrauben. Um Wandunebenheiten auszugleichen und Zugspannung auf die Rückseite zu vermeiden, versehen Sie vorher die Rückseite des Waschbeckens am besten mit einem Strang Dichtungskitt, z. B. Sanitär-Silikon.

    Arbeiten Sie am besten mit einem Helfer. Dieser kann das Waschbecken stützen, während Sie Kunststoffscheiben und Muttern auf die Stockschrauben setzen. Ziehen Sie diese nur handfest an, damit Sie den richtigen Sitz des Waschbeckens noch mit einer Wasserwaage kontrollieren und ggf. korrigieren können. Arbeiten Sie außerdem gleichmäßig bzw. abwechselnd links und rechts, damit keine Spannung entsteht. Erst wenn Sie den korrekten Sitz überprüft haben, ziehen Sie die Muttern fest.

    Schritt 8 – Eckventile abdichten

    Falls Sie auch neue Eckventile setzen, bestreichen Sie die Gewinde der Eckventile mit Dichtungspaste und umwickeln Sie sie mit Hanf, um Sie abzudichten. Alternativ können Sie auch Teflonband verwenden. Die Zapfen müssen am Ende nach oben zeigen.

    Schritt 9 – Flexschläuche auf die Eckventile schrauben

    Stecken Sie die Flexschläuche, die zur Armatur führen, auf die Eckventile und ziehen Sie die Überwurfmuttern an.

    Schritt 10 – Ablaufsieb in das Waschbecken einsetzen

    Setzen Sie nun das Ablaufsieb des Ablaufventils in die Beckenöffnung und halten Sie das Ventil-Unterteil von unten dagegen, um die beiden Teile dann von oben miteinander zu verschrauben. Achten Sie auch hier auf die Reihenfolge der Montage in den Herstellerangaben.

    Schritt 11 – Ablaufrohr einsetzen und Ablaufgarnitur an Waschbecken montieren

    Stecken Sie das Ablaufrohr in den vorhandenen Wandablauf und verwenden Sie zum Abdichten eine Gummimuffe. Montieren Sie dann die Ablaufgarnitur mit dem Ablaufventil am Waschbecken und achten Sie darauf, dass die Öffnung des Hebergehäuses zur Wand hin ausgerichtet ist. Justieren Sie – falls vorhanden – das Hebergestänge und prüfen Sie seine Funktionalität: Ist es leicht beweglich? Beachten Sie dazu auch die Anleitung des Herstellers.

    Schritt 12 – Übergang vom Waschbecken zur Wand abdichten

    Zum Schluss dichten Sie den Übergang vom Waschbecken zur Wand mit Sanitär-Silikon ab. Beachten Sie dabei die Verarbeitungs- und Herstellerhinweise – zum Glattstreichen eignet sich ein mit Spülmittel benetzter Fugenglätter.

    Schon haben Sie Ihr neues Waschbecken einfach selbst montiert. Öffnen Sie die Eckventile und den Haupthahn und überprüfen Sie ob alle Verbindungen von Zu- und Ablauf dicht sind. Ihr neues Waschbecken erfüllt nicht nur eine rein praktische Funktion, es kann Ihr Bad auch optisch aufwerten. Mehr zur Badgestaltung und -renovierung erfahren Sie in unserem Ratgeber Badrenovierung.

    Materialliste

    • Waschbecken
    • Ablauf
    • Dichtungspaste
    • Befestigungssatz
    • ggf. Eckventile
    • Strang Hanf
    • Siphon
    • Armatur
    • Sanitär-Silikon
    • Krepp-Klebeband

    Werkzeugliste

    Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

    Newsletter abonnieren & Coupon sichern

    Litfaßstraße 8, 1030 Wien St. Marx (Markt ändern)

    Mo. bis Fr.: 07:30-19:30 Uhr

    Sa.: 07:30-18:00 Uhr

    Ihre Services vor Ort

    Sie erreichen uns¹:

    Mo. bis Sa.: 7:00-22:00 Uhr

    Sonn- und Feiertags: 9:00-17:00 Uhr

    • Nach Hause bestellen
    • Reservieren und im Markt abholen
    • FAQ
    • Zahlarten
    • Lieferung
    • Rückgabe
    • Kreditkarte
    • Sofortueberweisung
    • Paypal
    • Rechnung
    • Vorkasse
    • Ratenzahlung
    • Bezahlen im Markt
    • Alle Services
    • OBI Mietgeräte-Service
    • Biber Bonus Card
    • OBI Geschenkkarte
    • Mein Kundenkonto
    • Über OBI
    • Karriere bei OBI
    • OBI Eigenmarken
    • Reservieren & im Markt abholen
    • Verfügbarkeit im Markt prüfen
    • Kostenlose Rücksendung

    ¹Innerhalb Österreichs zum Ortstarif, Mobilfunkkosten können abweichen

    Waschmaschine am Waschbecken anschließen

    Bis heute ist es noch keine Selbstverständlichkeit, dass in Mietwohnungen separate Anschlüsse für die Waschmaschinen vorhanden sind. Wenn der notwendige Wasseranschluss nicht zur Verfügung steht, müssen Sie auf Alternativen zurückgreifen, um die Maschine so anzuschließen, dass Sie Ihre Wäsche problemlos waschen können. In vielen Mehrfamilienhäusern steht zum Beispiel im Keller ein solcher Anschluss bereit, sodass Sie Ihre Waschmaschine dort aufstellen können. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Anschluss der Waschmaschine am Waschbecken vorzunehmen. Wenn Sie sich fragen, wie das funktioniert und welche Materialien Sie dafür benötigen, sollten Sie sich die Zeit nehmen, den heutigen Artikel aufmerksam zu lesen. Er bietet Ihnen sicher für jede Frage die passenden Antworten.

    Voraussetzungen für den Anschluss der Waschmaschine

    Eigentlich benötigt eine Waschmaschine spezielle Anschlüsse. Wenn diese im Bad vorhanden sind, ist es kein Problem, die Waschmaschine ordnungsgemäß anzuschließen. Sollten Sie hingegen in eine Wohnung einziehen, in der kein Waschmaschinenanschluss vorhanden ist, müssen Sie sich eine Alternative überlegen, wenn Sie Ihre Wäsche nicht im Waschsalon reinigen wollen. Um das Gerät dennoch anzuschließen, sind folgende Voraussetzungen notwendig:

    • Abfluss für das Wasser
    • Wasserzulauf
    • Stromanschluss mit 230 Volt

    Viele Mieter von Wohnungen ohne separaten Waschmaschinenanschluss entscheiden sich dafür, die Maschine direkt am Waschbecken anzuschließen.

    Kein Stromanschluss vorhanden – was tun?

    In Badezimmern, die nach alten Standards entworfen wurden, fehlen aber meistens die notwendigen Stromanschlussmöglichkeiten. Wenn Strom vorhanden ist, dann befinden sich die Anschlüsse oftmals in Höhe der Spiegel, damit elektrische Geräte nicht in die Badewanne, in die Dusche oder ins Waschbecken fallen können. Es ist daher sinnvoll, eine Steckdose zu installieren, die abschließbar ist und nur für die Waschmaschine Verwendung findet.

    Sie dürfen den neuen Stromanschluss nur installieren, wenn Sie über ein ausgeprägtes Wissen auf dem Gebiet der Elektrizität verfügen und darüber Bescheid wissen, wie Waschmaschinen in Feuchträumen wie dem Bad angeschlossen werden. Andernfalls beauftragen Sie bitte einen Fachmann!

    Bei dem neu installierten Anschluss sollte es sich unbedingt um eine Steckdose handeln, die speziell für Feuchträume geeignet ist.

    Die Anforderungen an Eckventil und Siphon

    Höchstwahrscheinlich wird der Siphon am Waschbecken nicht die Abzweigung besitzen, die eigentlich notwendig wäre. Auch das Eckventil ist sicherlich einfach. Der Anschluss am Siphon sollte jedoch einen Geruchsverschluss besitzen, sodass Sie einen Tauchhülsen-Siphon mit einem seitlichen 3/4-Zoll-Anschluss verwenden sollten. Als Eckventil ist ein herkömmliches Kombi-Eckventil geeignet, das auch als Duo-Sperrventil oder Doppelspindel-Ventil bezeichnet wird. Sofern diese Anschlüsse realisierbar sind, ist es kein Problem mehr, die Waschmaschine am Waschbecken anzuschließen.

    Schritt-für-Schritt-Anleitung – So klappt der Anschluss

    Im folgenden Abschnitt informieren wir Sie darüber, welche Materialien und Werkzeuge Sie benötigen und zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie der Anschluss der Waschmaschine am Waschbecken realisiert wird.

    Benötigte Utensilien

    Folgende Materialien und Werkzeuge sollten Sie im Vorfeld kaufen.

    • Siphon mit seitlichem Waschmaschinenabzweig und Geruchsverschluss
    • Doppeltes Eckventil mit zwei Anschlussgewinden
    • Material, das für die Installation der Elektronik in Feuchträumen benötigt wird
    • Aufputz-Steckdose
    • Hanf zum Umwickeln der Gewinde an den Rohren

    Sie finden das benötigte Zubehör in jedem gut sortierten Baumarkt. Auch eine Suche im Internet kann sich lohnen, da die meisten Teile und Werkzeuge dort sehr preiswert angeboten werden.

    Schritt 1: Bereiten Sie die Anschlüsse vor

    Lassen Sie zunächst alle notwendigen Anschlüsse legen oder bereiten Sie sie selbst vor. Denken Sie aber daran, die Strominstallation nur selbst zu erledigen, wenn Sie in diesem Bereich über fundiertes Fachwissen verfügen. Andernfalls ist es zur Ihrer eigenen Sicherheit notwendig, einen Fachmann zu engagieren.

    Schritt 2: Den alten Siphon demontieren

    Nehmen Sie im Anschluss den alten Siphon vom Waschbecken ab. Fangen Sie das abfließende Wasser mit dem Eimer auf und bringen Sie den neuen Siphon an, der über einen seitlichen Abgang und einen Geruchsverschluss verfügt. Verwenden Sie den Hanf, um die Außengewinde zu umwickeln.

    Schritt 3: Befestigen Sie das neue Eckventil

    Nun muss noch das einfache Sperrventil ausgetauscht werden.

    Drehen Sie zunächst den Hauptwasserhahn zu. Informieren Sie darüber im Voraus rechtzeitig die anderen Mietparteien, wenn Sie in einem Mehrfamilienhaus wohnen und das Wasser über den Wasserhahn abstellen wollen.

    Schrauben Sie erst danach das alte Eckventil ab und bringen Sie das neue Doppelventil an.

    Schritt 4: Schließen Sie die Waschmaschine unter dem Waschbecken an

    Bei einem neuen Gerät müssen Sie nun die Transportsicherungen komplett entfernen. Anschließend können Sie die mitgelieferten Schläuche an der Maschine anschließen.

    Normalerweise ist der Schlauch für das Abwasser geriffelt. Bei einem Gerät, das über ein Aquastop-System verfügt, dient der Schlauch mit dem Kunststoffkasten für den Zulauf des Wassers.

    Im Zweifelsfall lohnt sich ein Blick in die Gebrauchsanweisung, wenn Sie nicht sicher sind, wie die Waschmaschine konkret angeschlossen wird.

    Schritt 5: Waschmaschine ausrichten

    Im letzten Schritt wird es Zeit, die Waschmaschine in ihre finale Position zu bringen, damit Sie sie nach Ihren eigenen Vorstellungen ausrichten können. Moderne Waschmaschinen besitzen Standbeine, die ein- oder ausgedreht werden können. Am besten stellen Sie das Gerät unter Zuhilfenahme einer Wasserwaage ein. Überprüfen Sie damit an der Oberseite der Maschine, ob der Stand gerade ist. Nun können Sie das Wasser am Sperrventil anstellen und den Netzstecker der Waschmaschine in die neue Steckdose stecken. Führen Sie sicherheitshalber einen Probelauf durch, um abschätzen zu können, ob alle Anschlüsse und Leitungen dicht sind.

    Weitere Tipps und Tricks

    Manchmal kann es sein, dass der Austausch des Siphons nicht notwendig ist. Bei neuen Waschmaschinen befindet sich im Lieferumfang ein Bogen. Dort kann der Abwasserschlauch eingelegt werden. Das freie Ende hat die Form eines Hakens und kann dadurch an jeder gängigen Toilette oder am Waschbecken eingehängt werden. Wenn Sie diesen Schlauch als optisches Makel empfinden, können Sie ihn nach der Wäsche entfernen und vor einem erneuten Waschgang wieder einhängen.

    Sie sehen, es ist eine gute Alternative, die Waschmaschine am Waschbecken anzuschließen, wenn Sie keinen separaten Waschmaschinenanschluss zur Verfügung haben. In diesem Fall müssen lediglich einige Voraussetzungen erfüllt sein und gegebenenfalls die Anschlüsse entsprechend vorbereitet werden. Bevor Sie daher Ihre Waschmaschine im Keller aufstellen oder sogar ganz auf Ihre eigene Waschmaschine verzichten und Ihre Wäsche in Zukunft im Waschsalon reinigen, sollten Sie immer überprüfen, ob es technisch möglich ist, die Waschmaschine am Waschbecken im Bad anzuschließen. Übrigens kann diese Variante ebenso verwendet werden, wenn Sie einen Geschirrspüle in der Küche anschließen möchten, aber keine speziellen Anschlüsse haben.

    Zusammenfassung

    In manchen Wohnungen gibt es keinen separaten Waschmaschinenanschluss im Badezimmer oder in der Küche. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, Ihre eigene Waschmaschine direkt am Waschbecken anzuschließen. Dafür benötigen Sie einen Stromanschluss, der speziell für Feuchträume geeignet sein und daher vom Fachmann verlegt werden sollte. Außerdem sollten Sie für die Anschlussarbeiten eine Wasserpumpenzange, eine Rohrzange, einen Schraubenzieher für Rohrzangen und eine Wasserwaage bereit halten. Ebenso ist es in der Regel notwendig, den Siphon und das Eckventil auszutauschen, wobei beide Elemente bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen, damit der Anschluss einwandfrei funktioniert.

    Artikelbild: © HamsterMan / Shutterstock

    Waschtisch-Armatur

    Nach dem Verfliesen des Vorwandsystems ragen zwei Gewindestangen sowie Baustopfen für Abfluss und Zuleitungen aus der Wand.

    Waschbecken-Montage: Schritt 2 von 15

    Zuerst entfernen Sie die Verschlussstopfen der beiden Zuleitungen und wickeln Teflonband um zwei Eckventile.

    Waschbecken-Montage: Schritt 3 von 15

    Die so abgedichteten Eckventile drehen Sie dann in die Kaltund Warmwasserzuleitung.

    Waschbecken-Montage: Schritt 4 von 15

    Es folgt der Zusammenbau der Armatur. Hier drehen Sie einfach die zwei beiliegenden Trinkwasserschläuche von unten in die Armatur.

    Waschbecken-Montage: Schritt 5 von 15

    Anschließend führen Sie die flexiblen Schläuche von oben durch die Öffnung des liegenden Waschbeckens, bis die Armatur aufsitzt.

    Waschbecken-Montage: Schritt 6 von 15

    Mit der beiliegenden, speziellen Unterlegscheibe und Mutter schrauben Sie die Armatur von unten fest.

    Waschbecken-Montage: Schritt 7 von 15

    Nun zum Ablauf: Führen Sie den oberen Teil des Ventilkelchs mitsamt Dichtung von oben durchs Ablaufloch, legen eine weitere Dichtung von unten dagegen und schrauben das Ventilunterteil an.

    Waschbecken-Montage: Schritt 8 von 15

    Dann hängen Sie das Waschbecken über die Gewindestangen und schrauben es mit Muttern fest.

    Waschbecken-Montage: Schritt 9 von 15

    Das Becken können Sie vorher von hinten mit einem umlaufenden Silikonstrang versehen.

    Waschbecken-Montage: Schritt 10 von 15

    Schließen Sie danach die Schläuche für Warm- und Kaltwasser an die entsprechenden Eckventile an. Nun kommt der Siphon, dessen Rohre Sie ggf. passend zusägen müssen.

    Waschbecken-Montage: Schritt 11 von 15

    Haben Sie den Verschlussstopfen des Abwasserrohrs entfernt, führen Sie an dieser Stelle den beiliegenden, breiten Gummidichtring ein.

    Waschbecken-Montage: Schritt 12 von 15

    Über den zusammengeschraubten Siphon stülpen Sie die Rosette und stecken ihn mit dem Rohrende in den Dichtring bzw. ins Abflussrohr.

    Waschbecken-Montage: Schritt 13 von 15

    Richten Sie nun den Siphon aus (die Rohre müssen vorher also exakt geschnitten worden sein!).

    Waschbecken-Montage: Schritt 14 von 15

    Der kleine Dichtring kommt zwischen Ablaufunterteil und Siphon. Dann kann beides miteinander verschraubt werden.

    Waschbecken-Montage: Schritt 15 von 15

    Fertig ist die Montage des Waschbeckens inklusive Bad-Armatur.

    Das Waschbecken mit der klassisch geformten Zweigriffarmatur ist montiert. Nun folgt der Anschluss der Waschtisch-Armatur. Wie Sie die Waschtisch-Armatur anschließen, zeigt Schritt für Schritt diese Anleitung.

    Armatur am Waschbecken anschließen

    Oben wird die Armatur ans Frischwassernetz angeschlossen, unter dem Waschbecken führt der Siphon das Schmutzfasser der Kanalisation zu. Praxistipp: Statt eines Unterschrankes kann auch eine Halbsäule den Siphon verdecken.

    Zurück zum Beitrag Bad-Armatur: Waschbecken montieren >>

    Quelle: selbst ist der Mann

    Hochwertige Jacken

    Entdecken Sie die Qualität von BABISTA

    Basteln

    Möbel selber bauen

    Holzversiegelung

    Источники: http://www.obi.at/ratgeber/bad-und-kueche/badplanung-und-renovierung/waschbecken-montieren-in-12-schritten/, http://www.heimhelden.de/waschmaschine-am-waschbecken-anschliessen, http://www.selbst.de/waschtisch-armatur-13031.html

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here