Alte bodenfliesen entfernen

    0
    8

    Bodenfliesen optimal entfernen

    Bodenfliesen sind extremen Bedingungen ausgesetzt. Daher ist es nichts Besonderes, wenn Bodenfliesen nach vielen Jahren auch entfernt werden müssen. Zwar ist es eine anstrengende Arbeit, allerdings mit der optimalen Technik und gutem Werkzeug längst nicht so anstrengend wie oft befürchtet. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps zum bestmöglichen Entfernen von Bodenfliesen.

    Das Entfernen und Austauschen von Fliesen ist keine außergewöhnliche Arbeit

    Explizit Bodenfliesen sind einer enormen Belastung ausgesetzt: sie werden begangen, in Feuchträumen sind Sie Wasser, Reinigungs- und Pflegemitteln ausgesetzt, im Außenbereich den ganzjährigen Witterungsverhältnissen. Darüber hinaus wurden früher viele Fliesen in einem Zementbett verlegt, das nur eine befristete Standzeit hat. Selbstverständlich gibt es auch zahlreiche Fliesendekors, die einfach nicht mehr gefallen. Direkt auf die alten Bodenfliesen neue Fliesen zu verlegen kommt oft nicht infrage, weil ansonsten die Aufbauhöhe zu hoch werden würde. Also müssen die alten Bodenfliesen entfernt werden.

    Gutes Werkzeug und die richtige Technik zum Bodenfliesenentfernen ist schon die halbe Miete

    Das Entfernen ist mit hochwertigem Werkzeug und einer guten Arbeitstechnik weniger anstrengend und schweißtreibend, als Sie vielleicht vermuten. Doch selbst, wenn es sich um eine „grobe“ Arbeit handelt, sollten Sie nicht blindlings auf die Fliesen einschlagen. Andernfalls könnte das Entfernen deutlich anstrengender werden, als es sein muss. Im schlimmsten Fall könnten Sie sogar den Untergrund derart beschädigen, dass eine aufwendige Vollsanierung ansteht – zum Beispiel, wenn eine darunter liegende Fußbodenheizung beschädigt wird.

    Schrittweise Anleitung zum sauberen und schnellen Entfernen von Bodenfliesen

    • Wasser
    • Klebeband
    • Abdeckfolie
    • Schlagbohrmaschine mit Fachmeißel
    • Kabeltrommel
    • Hammer
    • Flachmeißel
    • eventuell Betonschleifmaschine

    1. Vorbereitung

    Räumen Sie den Raum, in dem Sie die Bodenfliesen entfernen möchten, möglichst leer. Zu schwere oder sperrige Möbelstücke, die Sie nur verschieben möchten, decken Sie am besten mit einer Folie ab. Auch Fenster und Zugangangstüre sollten Sie vorzugsweise staubdicht abkleben. Der beim Fliesenentfernen aufgewirbelte Staub wird Sie ansonsten im gesamten Wohnbereich über Monate verfolgen.

    2. Das Entfernen der Bodenfliesen

    a) Entfernen der ersten Bodenfliese

    Oftmals befindet sich unter einigen Bodenfliesen nicht vollständig Fliesenkleber. Klopfen Sie die Fliesen mit einem Hammer ab und suchen Sie nach einer solchen hohlen Bodenfliese. Finden Sie eine solche Fliese, zertrümmern Sie sie mit Hammer und Meißel. Nun haben Sie eine gute Ausgangsposition zum Entfernen der restlichen Bodenfliesen.

    Sind jedoch alle Bodenfliesen so weit in Ordnung, können Sie eine Fliese entlang der Fuge auch mit dem Winkelschneider herausschneiden. Alternativ dazu – und vor allem mit deutlich weniger Staub verbunden – können Sie die erste Bodenfliese auch vorsichtig entlang der Fuge mit Hammer und Meißel herausschlagen. Gehen Sie aber sachte vor, um den Untergrund nicht zu beschädigen.

    b) Das Entfernen der restlichen Bodenfliesen

    Nun setzen Sie den Meißel schräg auf dem Untergrund am Fliesenkleber an. Die Meißel sind vorne in einem Winkel zugespitzt, der 45 Grad besitzt. Exakt in diesem 45-Grad-Winkel treiben Sie den Meißel unter die Fliese. Dadurch lässt sich jede einzelne Fliese möglichst großflächig entfernen.

    Setzen Sie den Meißel in einem zu flachen Winkel zum Boden an, zersplittern Sie die Bodenfliese stückweise und haben einen deutlich höheren und kräftezehrenden Mehraufwand. Ist der Winkel jedoch zu steil, treiben Sie den Meißel in den Unterboden. Dadurch kann der Estrich beschädigt werden. Noch fataler können die Schäden ausfallen, wenn Sie eine Fußbodenheizung beschädigen. Selbst wenn keine Schäden sichtbar sind, können so erhebliche Schwingungen entstehen und dem Untergrund zusetzen.

    3. Nacharbeiten nach dem Entfernen der Bodenfliesen

    a) Bodenfliesen in Fliesenkleberbett

    Herkömmlicher Fliesenkleber lässt sich meist genauso einfach entfernen wie die Bodenfliesen selbst. Eventuell ist es notwendig, dass Sie an einigen Stellen nacharbeiten. Setzen Sie den Meißel dafür ebenfalls im 45-Grad-Winkel an.

    b) Bodenfliesen im Zementbett

    Sehr alte Bodenfliesen liegen oft in einem Dickbett aus Zement, der sich nicht so einfach entfernen lässt. Je nach vorgesehenen Sanierungsarbeiten (Fliesen neu verlegen, Holzboden etc.) muss der Boden aber möglichst plan und vollständig abgetragen werden. Dafür sollten Sie den Einsatz einer Betonschleifmaschine in Erwägung ziehen.

    Entfernen Sie Bodenfliesen in einem Mietobjekt niemals ohne schriftliches Einverständnis des Vermieters, denn die Fliesen gehören zur Bausubstanz. Der Vermieter kann das Rückarbeiten oder Schadensersatz einfordern.

    Entfernen Sie die Bodenfliesen, weil es unter den Fliesen nass ist, können Sie nicht einfach neue Fliesen verlegen. Sie müssen zunächst der Ursache auf den Grund gehen. Ist eine zusätzliche Sperrgrundierung ausreichend, geben Sie dem Untergrund aber genug Zeit zum Austrocknen vor der weiteren Bodenbearbeitung. Andernfalls schließen Sie die Nässe förmlich im Boden ein, Aufblühungen werden dann bald folgen. Das vollständige Austrocknen kann auch jahreszeitbedingt mehrere Wochen beanspruchen.

    Fliesen entfernen: Tipps für wenig Aufwand und Bauschutt

    Fliesen erfreuen sich im Wohnbereich immer größerer Beliebtheit. Wie das B+L Marktforschungsinstitut in seiner Sanierungsstudie 2015 ermittelt hat, haben sich 11,5 Prozent der Bauherren für diesen Bodenbelag entschieden, 4,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Fliesen werden auch im Schlafzimmer beliebter: Fünf Prozent beträgt der Anteil der Verbreitung hier, doppelt so viel wie ein Jahr zuvor (2,6 Prozent).

    Auch wenn es sich bei Fliesen, wenn sie hochwertig sind und korrekt gepflegt werden, um ein äußerst langlebiges Material handelt, müssen sie früher oder später ersetzt werden. Fliesen kann man neu streichen oder man kann sie überkleben. Beide Varianten sind beliebte Alternativen zum kompletten Austausch dieses Materials. Doch alte Fliesen im Badezimmer oder in der Küche, die ihre Glanzzeit längst hinter sich haben und so stark beschädigt sind, dass nur noch ein Austausch sinnvoll ist, müssen restlos entfernt werden. Wie man die Fliesen entfernt, erklären wir in diesem Ratgeber.

    Fliesen für eine Badsanierung entfernen

    Viele Verbraucher kennen die Situation: Sie erwerben eine gebrauchte Immobilie und blicken ernüchtert ins Badezimmer: Die Fliesen stammen aus den 1970er Jahren, eine Zeit, als man einen völlig anderen Geschmack hatte als heute. An dieser Stelle gibt es mehrere Möglichkeiten:

    1. man saniert das Badezimmer, indem man die Fliesen überklebt
    2. man verleiht den Fliesen eine neue Farbe
    3. man schlägt sie ab und verlegt neue Fliesen

    Diese Situation ist nicht nur im Badezimmer anzutreffen, sondern auch anderen Teilen der Wohnung. Bodenfliesen in der Küche und im Flur entsprechen häufig nicht den Vorstellungen der neuen Eigentümer, sodass ein Austausch unumgehbar ist.

    Vorüberlegungen zur Entfernung der Fliesen

    Verbraucher sollten bereits vor dem Kauf der Immobilie überlegen, ob die darin vorzufindenden Fliesen ihrem Geschmack entsprechen oder ob sie diese mit großer Wahrscheinlichkeit ersetzen möchten. Für Letzteres ist es ratsam, Informationen vom Verkäufer einzuholen, wie die Fliesen verlegt wurden. Der Grund ist simpel: Alte Fliesenbeläge wurden nicht nur mit Fliesenkleber verlegt, häufig erfolgte die Verlegung im Mörtelbett. Letzteres würde den Arbeitsaufwand um ein Vielfaches erhöhen. Am Ende der Fliesenentfernung müssten Hausbesitzer einen ebenen Untergrund für die neuen Fliesen schaffen.

    Wenn das Design der Fliesen nicht der Hauptgrund für den Austausch ist, sollten Verbraucher überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, einzelne kaputte oder nicht ansehnliche Fliesen zu ersetzen.

    Der Informationsaustausch mit dem vorigen Besitzer kann aber auch in einer weiteren Situation vor schwerwiegenden Problemen bewahren: Nicht selten befindet sich unter Fliesen eine Fußbodenheizung – insbesondere in Wohnzimmern, Küchen und Fluren. Die Entfernung der Fliesen muss in diesem Fall besonders behutsam erfolgen, um die Heizungsrohre nicht zu beschädigen.

    Werkzeug und Material zur Entfernung der Fliesen

    Bis vor wenigen Jahren mussten Heimwerker viel Muskelkraft investieren, um ihre Fliesen zu entfernen. Inzwischen ist die Arbeit nicht mehr so schweißtreibend. Der Grund: In den letzten 20 Jahren haben sich mehr und mehr Werkzeugverleiher etabliert. Bei ihnen gibt es selbst schwere Geräte zu fairen Konditionen. Heimwerker sind beraten solche Geräte auszuleihen, anstatt sie zu kaufen. Einerseits sparen sie Geld, da sie nicht ein Werkzeug kaufen, welches sie womöglich nie mehr benötigen werden. Andererseits arbeiten sie auf diese Weise mit hochwertigen Geräten, die sicher sind und ihre Arbeit erleichtern.

    Bis auf einige wenige Werkzeuge, die Heimwerker ausleihen müssen, sollte der Rest zu Hause zu finden sein. Zunächst aber benötigen Heimwerker einige Materialien zum Entfernen von Fliesen:

    Die Abdeckfolie hat den Zweck, den Bauschutt später leichter zusammenzutragen. Das Klebeband wird benötigt, um andere Fliesen nicht versehentlich zu beschädigen. Den Verwendungszweck des Wassers erklären wir später.

    Des Weiteren sollten Heimwerker nie ohne ihre übliche Arbeitskleidung arbeiten. Diese besteht für diese Aufgabe aus einem Blaumann, Arbeitshandschuhen und -schuhen, einer Atemschutzmaske sowie Schutzbrille. Letztere ist für das Entfernen von Fliesen besonders wichtig.

    Fingerspitzengefühl beim Entfernen zeigen

    Hammer und Meißel gehören zur Grundausstattung, um Fliesenbelag zu entfernen. Sie gibt es in jedem Baumarkt, sollten aber ohnehin zum Standardrepertoire eines Heimwerkers gehören. Die beiden Werkzeuge alleine reichen nicht aus, denn beim Fliesenentfernen ist Fingerspitzengefühl angesagt.

    Um Meißel und Bohrhammer überhaupt ansetzen zu können, muss zunächst eine einzelne Fliese entfernt werden. Dazu beginnen Heimwerker bei der Verfugung und setzen an einer Fliesenecke an (siehe Video). So können sie die gesamte Fliese oder einen Teil entfernen. Da die erste Fliese den Grundstein für die nachfolgende Arbeit legt, sollten Heimwerker sie mit Bedacht auswählen. Dabei gibt es einen simplen Trick: Man klopft die gesamte Fliesenwand ab und sucht einen Hohlraum – hier entfernt man die Fliese per Hand mit Meißel und Fäustel.

    Beim Entfernen dürfen Heimwerker nicht vergessen, dass lediglich die Fliesen zu entfernen sind. Der restliche Unterbau soll in der Regel bestehen bleiben. Aus diesem Grund ist bei dieser Arbeit Fingerspitzengefühl gefragt.

    Der richtige Winkel entfernt Fliesen spielend einfach

    Nachdem man die erste Fliese entfernt hat, folgt der restliche Untergrund. Heimwerker müssen hier auf den Winkel achten, mit dem sie ihren Flachmeißel zur Fliese ansetzen. Er sollte möglichst genau 45 Grad aufweisen. Ein Winkel kleiner als 45 Grad sorgt dafür, dass die Kachel zersplittert. Heimwerker machen sich dadurch mehr Arbeit als nötig und erhöhen den Zeitaufwand. Ein zu stumpfer Winkel wiederum bedeutet, dass man Löcher in die Wand schlägt, welche man später verputzen muss – ergo ebenfalls mehr Arbeit.

    Fliesenklebereste entfernen

    Nachdem alle Fliesen entfernt wurden, werden mit Sicherheit Kleber- oder Mörtelreste übrig geblieben sein (siehe Video im vorigen Abschnitt). Je nachdem, ob es sich um Bodenfliesen oder Wandfliesen handelt und welcher Arbeitsschritt später folgt, müssen die Klebereste unter Umständen entfernt werden. Wer neu verfliesen möchte, muss die Klebereste zwingend abtragen. Auch hierzu benötigt man lediglich Hammer und Meißel und ein wenig Geduld.

    Bei Wandfliesen, die früher häufig mit Mörtel verklebt wurden, ist die Arbeit etwas aufwendiger: Da Handarbeit zu viel Zeit kostet, sollten sich Heimwerker eine Betonschleifmaschine ausleihen und mit deren Hilfe den Mörtel abtragen. Ansonsten gilt beim Abschlagen der Klebereste dieselbe Regel wie bei den Fliesen: Ein Winkel von 45 Grad ist stets einzuhalten. Wer zu steil ansetzt, beschädigt den Untergrund. Bei Wänden kann dies problematisch sein, weil sich hier Stromleitungen und Wasserrohre befinden können. Unter den ehemaligen Bodenfliesen können sich ebenfalls die Wasserrohre einer Fußbodenheizung befinden.

    Am Anfang des Artikels haben wir Wasser in die Materialliste aufgenommen. Das hat einen simplen Grund: Bei dieser Arbeit entsteht viel Fliesen- und Kleberstaub. Zwar sollte man sich mit einer Atemschutzmaske schützen, da der Staub die Sicht behindert, ist es sinnvoll, das Wasser während der Arbeit zu versprühen – und zwar auch in die Raumluft.

    Untergrund glätten

    Unabhängig davon ob man Wandfliesen oder Bodenfliesen entfernt hat, kann es notwendig sein, den Untergrund glätten zu müssen. Für diese Arbeit gibt es elektrische Tellerschleifer. Ist hingegen ein altes Mörtelbett vorzufinden, müssen Heimwerker mit einer Ausgleichsmasse arbeiten oder einen Wandspachtelputz anwenden. Nur so können sie den Untergrund eben machen und dafür sorgen, dass die neuen Fliesen viele Jahre lang an der Wand oder am Boden haften werden.

    Bauschutt sorgfältig entsorgen

    Die Entfernung von Bodenfliesen und Wandfliesen wird Bauschutt hinterlassen, den Heimwerker entsorgen müssen. Materialtechnisch gesehen sind Fliesen nichts weiter als Keramik. Bei der Entsorgung handelt es sich aber um Bauschutt – und dieser gehört nicht in den Hausmüll.

    Kleine Mengen an Fliesen können Heimwerker in einigen Fällen kostenpflichtig in ihrer für Bauschutt zuständigen Gemeinde abgeben. Bei größeren Mengen hingegen muss ein Container beantragt werden.

    Wer lediglich einige Fliesen abgeschlagen und diese ersetzt hat, kann diese über den Hausmüll entsorgen, wenn er diese zunächst säubert. Soll heißen: Fliesenkleber und Putz müssen restlos entfernt werden.

    Zusammenfassung

    Die Entfernung von Fliesen kann viele Gründe haben, meist verfolgen Interessierte eine Sanierung des Badezimmers. Zur Entfernung können sich Heimwerker spezielles Werkzeug ausleihen und sich so die Arbeit erleichtern. Der größte Trick beim Entfernen von Bodenfliesen und Wandfliesen ist jedoch der 45-Grad-Winkel, mit dem der Meißel angesetzt werden muss. Nach der Entfernung der Fliesen haben Heimwerker die Pflicht, sie als Bauschutt korrekt zu entsorgen.

    Artikelbild: © Lisa S. / Shutterstock

    1 Kommentar

    1. Oliver Schmitt 26.10.2017 18:26 Uhr

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Wir hatten uns auch überlegt nach dem Tod der Großtante das Haus selbst zu renovieren und hatten uns in eurem Artikel schon informiert. Aus Zeitmangel und wegen des Umfangs der Arbeiten haben wir die Abbrucharbeiten in Hannover dann in professionelle Hände gegeben.

    Bodenfliesen entfernen kann sehr schnell erledigt sein

    Heimwerker, die viel in Eigenarbeit im Haus erledigen, werden oftmals auch mit der Aufgabe konfrontiert, Bodenfliesen entfernen zu müssen. So schwierig, wie es sich anhört, ist das nicht, wenn man weiß, wie es geht.

    Heimwerker, die sich auch mit Bodenverlegearbeiten beschäftigen, können irgendwann im Laufe ihrer Heimwerkerkarriere auch vor der Aufgabe stehen, Bodenfliesen entfernen zu müssen. Mit etwas sinnvollem Handwerkszeug, also den geeigneten Maschinen, ist diese Aufgabe auch relativ schnell erledigt. Sinnvoll ist es, besondere Vorsicht walten zu lassen, wenn unter den Bodenfliesen eine Fußbodenheizung verlegt ist. Diese darf, um Kosten und Arbeit zu sparen, natürlich um keinen Preis beschädigt werden.

    Damit das Bodenfliesen entfernen schnell und mit möglichst wenig Kraftaufwand von der Hand geht, empfiehlt es sich, einen Bohrhammer zu verwenden. Mit einem entsprechenden Meißel ist die Arbeit dann schnell und unkompliziert erledigt. Gerade dann, wenn eine Fußbodenheizung unter den Fliesen liegt, sollte der Bohrhammer möglichst in sehr flachem Winkel auf die zu entfernenden Fliesen aufgesetzt werden. So ist ein zügiges Entfernen möglich, ohne dass viel Untergrund beschädigt wird. Sind auch die Wände gefliest, ist es sinnvoll, mit dem Bohrhammer etwa zwei bis drei Zentimeter vor den Wandfliesen mit der Arbeit aufzuhören und nun den Handmeißel zu verwenden. Ansonsten sind die Wandfliesen, die überhaupt nicht entfernt werden sollen, schnell beschädigt. Aber auch mit dem Handmeißel sind die Restfliesen schnell entfernt.

    Gerade dann, wenn eine relativ alte Fußbodenheizung unter den Fliesen liegt, gilt es aber, oberste Vorsicht walten zu lassen. Die Schläuche der Fußbodenheizung werden im Laufe der Jahre poröser und sind daher auch schneller zu beschädigen als bei einer neuen Fußbodenheizung. Sinnvoll zu wissen ist natürlich auch, wie tief im Estrich die Fußbodenheizung verlegt ist, um einen Anhaltspunkt für die nachfolgenden Arbeiten mit dem Bohrhammer zu haben. Wer sich hier nicht sicher ist, ob Beschädigungen möglich sind und wer zudem in der Höhe genug Platz hat, um eine weitere Lage Fliesen aufzukleben, sollte zur Sicherheit auf das Entfernen der alten Fliesen verzichten – oder aber die neue Fußbodenheizung in moderner Variante gleich mit einplanen.

    Neueste Artikel aus dieser Rubrik

    Neueste Artikel

    Beliebteste Beiträge aus dieser Rubrik

    Leser, die diesen Beitrag gelesen haben, haben auch folgende Beiträge gelesen

    wallstreet:online App

    Die Welt der Börse, Finanzen und Wirtschaft auf einen Blick

    Zeitverzögerung der Kursdaten: Deutsche Börsen +15 Min. NASDAQ +15 Min. NYSE +20 Min. AMEX +20 Min. Dow Jones +15 Min.

    Alle Angaben ohne Gewähr. Copyright © 1998-2017 wallstreet:online AG – Alle Rechte vorbehalten.

    Источники: http://www.hausjournal.net/bodenfliesen-entfernen, http://www.heimhelden.de/fliesen-entfernen, http://www.wallstreet-online.de/ratgeber/haus-und-immobilien/heimwerken/bodenfliesen-entfernen-kann-sehr-schnell-erledigt-sein

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelFliesen legen bad
    Nächster ArtikelFarbideen wohnung

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here